Was war die größte Landfläche, die Deutschland jemals kontrolliert hat?

Was war die größte Landfläche, die Deutschland jemals kontrolliert hat?


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Frage steht so ziemlich im Titel. Was ist das größte Gebiet, das Deutschland (einschließlich des Deutschen Reiches) jemals abgedeckt hat? Ich würde erwarten, dass es entweder während der Weltkriege oder während der Kolonialzeit war, aber ich konnte keine Zahlen finden. Aber ich könnte mich irren und es könnte eine andere Antwort geben.


Kommt darauf an, was du mit "Deutschland" meinst. In Bezug auf moderne ethno-nationale Nationalstaaten waren die "Kerngebiete" des Dritten Reiches mit der Gesamtfläche der Grenzen von 1939 plus Elsass-Lothringen und dem Danziger Korridor die größten, die je ein moderner deutschsprachiger Nationalstaat war 633.786 Quadratkilometer groß. An zweiter Stelle lag das Deutsche Reich mit seinen europäischen Territorien von 540.857,54 km². Rechnet man jedoch die überseeischen Kolonialbestände des Deutschen Reiches hinzu, hätte das Deutsche Reich eine Fläche von etwa 3,2 Millionen km².

Wenn man den Begriff "Deutschland" lockerer auf alle deutschsprachigen Gemeinwesen überträgt, verfügte Österreich-Ungarn mit einer Gesamtfläche von 681.727 km² über größere europäische Besitztümer als das damalige Deutsche Reich. Ich konnte keine genaue Schätzung der Gesamtfläche des deutsch dominierten Heiligen Römischen Reiches auf seinem territorialen Höhepunkt im 12. mit großen Teilen ihres Territoriums romanische und/oder slawische Sprachen sprechen.


Abgesehen davon, was Sie mit "Deutschland" meinen, hängt die Antwort auch davon ab, was Sie mit "kontrolliert" meinen. Angenommen, Ihre Antwort auf die erste Frage ist das heutige Deutschland und seine unmittelbaren nationalstaatlichen Vorgänger (dh Hitlers Drittes Reich, die Weimarer Republik und das 1871 gegründete "Deutsche Kaiserreich", aber zumindest nicht das Heilige Römische Reich) "deutschheitsproblematisch") und unter der Annahme, dass "Kontrolle" in Ihrer Frage "militärische Kontrolle" bedeutet, wird die Antwort auf Ihre Frage wahrscheinlich das Gebiet sein, das Ende 1942 (also vor der Sowjetische Vorstöße, die zur Einkreisung der deutschen 6. Armee führten.) Zu diesem Zeitpunkt waren deutsche Militärs oder ihre Verbündeten in ganz Europa außer der iberischen Halbinsel, den britischen Inseln und Schweden präsent; in den meisten (Vichy-)Französisch-Nordafrikanischen Territorien und innerhalb der Sowjetunion ostwärts bis zu einer Frontlinie, die ungefähr von St. Petersburg im Norden über westlich von Moskau bis nach Stalingrad und den Flüssen Wolga und Ural im Süden verläuft.

Bei visueller Betrachtung des Globus sollte dieser etwas größer sein als die deutschen Kolonialbestände vor dem 1. Inseln und einige Gebiete in Südchina). Laut diesem deutschen Wikipedia-Eintrag umfassten deutsche Staatsgebiete und Kolonialbesitz eine Fläche von 2,7 Millionen km², während die oben skizzierte Fläche, die während des 2. (Im Vergleich zur Gesamtfläche Europas bis zum Ural von 10 Mio betreffenden Staaten.)


Britisches Imperium

Reichsbereich: 36,6 Millionen km

Unter der Kontrolle von: George V. von Großbritannien im Jahr 1922

Dieses britische Empire gilt als das größte Empire der Geschichte. Es bedeckte fast ein Viertel der Gesamtfläche der Erde und hatte etwa 500 Millionen Menschen kontrolliert. Das Reich verbreitete die englische Sprache. Infolgedessen ist die Sprache heute die am zweithäufigsten verwendete Sprache weltweit. Dies ist bei weitem eines der einflussreichsten Reiche, die es in der Geschichte der Menschheit je gegeben hat.

Mongolisches Reich

Reichsbereich: 33,2 Millionen km

Unter der Kontrolle von: Kublai Khan im Jahre 1268

In seiner Jugend hatte Temujin, der als Dschingis Khan bekannt wurde, geschworen, über die ganze Welt zu herrschen. Dabei brachte er zunächst die zunächst zerstreuten mongolischen Stämme zusammen. Um seine Mission zu beginnen, machte er sich auf nach China, wo er das Mongolenreich gründete, das größte zusammenhängende Reich, das der Menschheit bekannt ist. Obwohl die Mongolen zu den rücksichtslosesten und furchtlosesten Kämpfern gehörten, fehlten ihnen administrative Fähigkeiten. Infolgedessen hatte das Königreich keine Einheit und wurde von Ming-Baumeistern besiegt. Das Mongolenreich ist bis heute wegen seiner Brutalität in Erinnerung geblieben.

Russisches Reich

Reichsbereich: 24,8 Millionen km

Unter der Kontrolle von: Alexander II. im Jahr 1866

Dieses Reich hatte eine Bodenbedeckung, die bis zu etwa 15 Prozent des gesamten Landes der Erde ausmachte. Im Jahr 1913 hatte das Königreich 176,4 Millionen Einwohner. Vor dem Ersten Weltkrieg war das Russische Reich eine der europäischen Großmächte. Das Reich wurde durch die blutige russische Revolution von 1917 beendet und wurde zur letzten europäischen absoluten Monarchie.

Spanisches Reich

Reichsbereich: 16 Millionen km

Unter der Kontrolle von: König Karl III. von 1759 bis 1788

Dies war eines der ersten globalen Imperien, das im Zeitalter der Erforschung begann. Es bestand aus Kolonien wie Europa, Asien, Amerika, Ozeanien und Afrika. In dieser Zeit erlangte Spanien erhebliche politische und wirtschaftliche Macht. Die Gesamtfläche dieses Reiches beträgt etwa 13% der gesamten Landmasse der Erde und hatte zwischen 1740 und 1790 insgesamt 68,2 Millionen Menschen.

Umayyaden-arabisches Kalifat

Reichsbereich: 13,2 Millionen km

Unter der Kontrolle von: HishamibnAbd al-Malik zwischen 723 und 743

Dies ist das zweiteinflussreichste der vier islamischen Kalifate, das nach dem Tod von Mohamed errichtet wurde. Das Reich wurde von der Umayyaden-Dynastie regiert. Diese Familie stammt aus Mekka. Der Name Umayyaden wurde vom Urgroßvater des ursprünglichen umayyadischen Kalifen UmayyaibnAbd Shams abgeleitet. Die Hauptstadt dieses Reiches war in Damaskus. Das Reich umfasste mehr als fünf Millionen Quadratmeilen, daher das größte Reich der Geschichte und das fünftgrößte zusammenhängende Reich. Den Umayyaden gelang es, den größten arabisch-muslimischen Staat aller alten Reiche zu errichten.

Qing-Imperium

Reichsbereich: 13 Millionen km

Unter der Kontrolle von: Kaiser Qianlong im Jahr 1851

Die Qing-Dynastie ist die letzte bekannte Herrscherdynastie in China, die zwischen 1644 und 1912 existierte. Im Jahr 1851 hatte die Dynastie 432 Millionen Einwohner. Die Dynastie wurde von der Republik China abgelöst. Die Dynastie wurde von Aisin Gioro eingeführt, einem Mandschu-Clan im heutigen Nordosten Chinas, der ursprünglich als Mandschurei bekannt war. Später expandierte die Dynastie durch die Eroberung Chinas und seiner Umgebung, um das Große Qing-Reich zu bilden. Die Qing-Dynastie wurde 1912 durch die Xinhai-Revolution gestürzt.

Französisches Reich

Reichsbereich: 12,5 Millionen km

Unter der Kontrolle von: Präsident Albert Lebrun 1938

Die Region, die diesem Reich unterstand, stand zunächst unter französischer Herrschaft. Dies war zwischen dem 17. Jahrhundert und den 1960er Jahren. Für den Zeitraum zwischen dem 19. und 20. Jahrhundert war dieses Empire das zweitgrößte Empire der Welt, wobei das Britische Empire die erste Position einnahm. Dieses Reich existierte während der größten Zivilisationen der Geschichte, als das französische Volk glaubte, dass die höheren Rassen das Recht hätten, die niederen zu zivilisieren. Infolgedessen dehnte sich das Reich auf Südostasien und Afrika aus.

Portugiesisches Reich

Reichsbereich: 12,4 Millionen km

Das portugiesische Reich, auch bekannt als das portugiesische Überseereich, war das erste Weltreich. Es begann 1415 und dauerte etwa sechs Jahrhunderte. Das Territorium, das unter diesem Imperium stand, ist derzeit Teil von 53 souveränen Staaten. Die Geschichte dieses Imperiums reicht bis in die Zeit, als Ceuta eingenommen wurde, und endete mit der Übergabe von Macau an Osttimor im Jahr 2002. Der Fortschritt in der Seefahrt, Kartographie und Navigationstechnologie ermöglichte es den portugiesischen Seeleuten, neue Orte und Routen in den umliegenden Gebieten neu zu entdecken .

Ming-Imperium

Reichsbereich: 6,5 Millionen km

Unter der Kontrolle von: Jingtai-Kaiser im Jahr 1450

Dieses Reich wird von vielen als die größte Ära in Bezug auf soziale Stabilität und geordnete Regierung beschrieben. Es ist auch die vorletzte königliche Ära in der Geschichte Chinas und die letzte Dynastie des Landes, die von ethnischen Han-Chinesen regiert wird. Später brach die Dynastie aufgrund von Menschen- und Naturkatastrophen zusammen. Es folgte dann die Qing-Dynastie, die letzte kaiserliche Dynastie in China.


6 der besorgniserregendsten umstrittenen Gebiete der Welt

Viele dieser Gebiete existieren seit langem ohne Zwischenfälle, aber andere stehen kurz davor, in Gewalt aufzuflammen.

Wenn es um territoriale Streitigkeiten auf der ganzen Welt geht, ist die Liste lang und ändert sich ständig. Inzwischen laufen mehr als 150 Streitigkeiten, die Territorien betreffen, hauptsächlich in Afrika, Asien und im pazifischen Raum, aber auch in Europa und Amerika. Einige Streitigkeiten sind in weiter Ferne (Antarktis), andere schwelten seit langem (Jammu und Kaschmir) und andere – wie die Krim – sind am Siedepunkt.

Viele befürchten einen Spillover-Effekt der Krim. Es besteht die große Besorgnis, dass Russlands offensichtlicher Erfolg bei der Annexion der Halbinsel einen gefährlichen Präzedenzfall für weitere russische Einfälle in die Ukraine und andere nahe gelegene Länder schaffen könnte oder dass sich andere Länder durch Russlands Aktionen ermutigt fühlen könnten.

Deutschlands Außenminister Frank-Walter Steinmeier sagte sogar, Russland habe mit seiner schnellen und vielfach verurteilten Annexion der Krim "eine Büchse der Pandora geöffnet". Doch Richard Haass, ein amerikanischer Diplomat und Präsident des Council on Foreign Relations, weist auf die Besonderheiten dieser Krise hin und sagt, er glaube, dass "die Situation auf der Krim auch aufgrund der demografischen und historischen Details nicht unbedingt leicht zu reproduzieren ist". wie das Ungleichgewicht der Streitkräfte zwischen Russland und der Ukraine.

Nur wenige Themen sind politisch sensibler als territoriale Streitigkeiten, die die UNO für diese Geschichte unter Berufung auf diese Sensibilitäten nicht kommentieren wollte. Aber wie Haass sagt: "An Streitigkeiten über Territorien oder mit territorialer Dimension mangelt es nicht." Einige der umstrittensten und ärgerlichsten Streitigkeiten der Welt betreffen Territorien in:

Die Schwarzmeerhalbinsel mit ihrer überwiegend ethnischen russischen Bevölkerung wurde 1954 ein Teil der Ukraine, als sowohl Russland als auch die Ukraine Teil der Sowjetunion waren. Die jüngste militärische Besetzung durch russische Truppen und das anschließende Referendum über den Beitritt zu Russland wurde von vielen Staats- und Regierungschefs als illegitim verurteilt. Der Westen hat Sanktionen verhängt.

Im Gegensatz dazu haben Kuba, Weißrussland, Simbabwe, Venezuela und Syrien Russlands Kontrolle über das Gebiet anerkannt, das sich China bei der Abstimmung über einen Resolutionsentwurf des UN-Sicherheitsrats enthalten hat, der das Referendum auf der Krim als illegal verurteilt hätte. (Eine Abstimmung der UN-Vollversammlung am 27. März verurteilte die Besetzung mit 100 zu 11 Stimmen bei 58 Enthaltungen.)

Aber "Die Krim ist besorgniserregend, weil sie einen Präzedenzfall dafür schafft, was das internationale System tragen wird", sagt Jeffrey Mankoff, stellvertretender Direktor des Russland- und Eurasien-Programms am Zentrum für strategische und internationale Studien in Washington, DC. "Es gibt Bedenken, dass China, zum Beispiel [Russlands Annexion der Krim] als Lehre nehmen kann", wird es auf einige seiner eigenen territorialen Streitigkeiten anwenden: dass die internationalen Folgen von Grenzverletzungen möglicherweise nicht so schwerwiegend sind, wie bisher angenommen.

Eine Kette abgelegener, energiereicher Inseln, bekannt als die Senkaku-Inseln in Japan und die Diaoyu-Inseln in China, sind Gegenstand eines territorialen und maritimen Streits zwischen den beiden Mächten, der in den letzten Jahren, insbesondere in den letzten Monaten, eskaliert hat. (Siehe "Warum streiten China und Japan über acht winzige, unbewohnte Inseln?")

China hat versucht, die Kontrolle über den Luftraum im Ostchinesischen Meer zu behaupten, der sich mit einer von Japan vor mehr als vier Jahrzehnten erklärten Zone überschneidet, nach Jahren der Kontrolle durch die USA nach dem Zweiten Weltkrieg Japan argumentiert, dass die Inseln leer waren (als keine ein Territorium besetzt oder kontrolliert, gilt es als terra nullius, "Land, das niemandem gehört") bis 1895, als seine Regierung Anspruch auf sie erhob. China argumentiert, dass es die Inseln zuvor besessen hat.

China ist in mehrere andere territoriale Streitigkeiten verwickelt, darunter der lange Kampf um Tibet, der "ein Beispiel für einen Streit ist, bei dem es einen Staat gibt und ein Gebiet darin getrennt werden will", sagt Ron Hassner, außerordentlicher Professor für Politikwissenschaft an der University of California, Berkeley, der ausführlich über Gebietsstreitigkeiten geschrieben hat. Tibet würde wegen seines großen Territoriums und seiner großen Bevölkerung die Liste der aktuellen Streitigkeiten anführen, sagt er. (Er sagt, dass der älteste noch aktive Streit über Gibraltar zwischen England und Spanien stattfindet.) Er fügt hinzu: „Eine andere Form von Territorialstreit ist, wenn zwei Staaten über ein zwischen ihnen liegendes Stück Land streiten, wie Jammu und Kaschmir. "

Der ehemalige Fürstenstaat Indien und Pakistan (einst Teil des britischen Empire, heute Teil von Indien, Pakistan und China) ist umstritten, seit die Briten in den 1940er Jahren die Kontrolle über den Subkontinent aufgegeben haben. Eine stark militarisierte, 724 Kilometer lange Kontrolllinie hat in dieser umkämpften Himalaya-Region seit langem indische und pakistanische Streitkräfte gegeneinander ausgespielt.

Der Einsatz wurde 1998 erhöht, als Pakistan begann, Indien technologisch einzuholen und beide Länder öffentlich ihre Atomwaffen testeten. In gewisser Weise kann diese Eskalation jedoch Teil dessen sein, was die Krise eindämmt. „In vielen Fällen bleiben diese Streitigkeiten einfach bestehen“, sagt Haass. "Es wird politisch zu schwierig, Kompromisse einzugehen und militärisch zu gefährlich, Ihren Fall durchzusetzen."

Golanhöhen, Gazastreifen und Westjordanland

Die von Israelis und Palästinensern umstrittenen geografischen Gebiete seien "winzige Landstücke", sagt Hassner von der UC Berkeley. Wegen der geringen Einwohnerzahl und der begrenzten Ausdehnung des Territoriums würden der Gazastreifen und das Westjordanland nicht auf die Top-5-Liste von Hassner kommen, "aber sie werden viel bekannter". Erst in dieser Woche wurden bei einem israelischen Überfall auf ein Flüchtlingslager im Westjordanland mindestens drei Palästinenser getötet und mehr als ein Dutzend Menschen verletzt.

Wenn es um Territorialstreitigkeiten geht, sagt Haass, "sind die Golanhöhen ein Klassiker." Der Streit zwischen Syrien und Israel ist seit Jahrzehnten im Gange. "Aber im Moment hat Syrien mit seinem Bürgerkrieg größere Fische zu braten", sagt Haass. „Die Golanhöhen sind im Moment keine Priorität oder Sorge“, während Syrien mit seinen eigenen Rebellen innerhalb seiner Grenzen ringt.

Die ehemalige spanische Kolonie Westsahara im Nordwesten Afrikas befindet sich seit dem Rückzug Spaniens aus dem Gebiet im Jahr 1976 in einem politischen Schwebezustand. Obwohl die Aktion international nicht anerkannt wurde, gelang es Marokko, die etwa 259.000 Quadratkilometer großen rohstoffreichen Wüstengebiet kurz darauf, und es ist seitdem umstritten geblieben.

"Marokko hat ständig eine Reihe von Mauern gebaut, die als 'Berme' bekannt sind und etwa 3.219 Kilometer lang sind, um die indigene Bevölkerung, die Sahrauis, im Wesentlichen aus dem Gebiet zu vertreiben", sagt Hassner. Im Jahr 2010, kurz vor den von den Vereinten Nationen vermittelten Gesprächen über die Zukunft des Territoriums, kamen bei gewaltsamen Zusammenstößen zwischen marokkanischen Sicherheitskräften und Demonstranten in der Nähe der Hauptstadt Laayoune mehrere Menschen ums Leben.

Neben der Krim hat Russland noch andere Territorialstreitigkeiten, darunter einen 60-jährigen Streit mit Japan über eine Inselkette im Pazifik, die es die Südkurilen und Japan die Nordterritorien nennt. Nach einem "Fünf-Tage-Krieg" im Jahr 2008 mit Georgien kontrolliert Russland nun auch Abchasien und Südossetien, zwei Regionen, die einst fest als Teil Georgiens galten. Aber die Region, die viele derzeit argwöhnisch beobachten, ist ein winziger Landstreifen namens Transnistrien, ein nicht anerkannter abtrünniger Staat, der an der Grenze zwischen Moldau und der Ukraine liegt.

Transnistrien erklärte Anfang der 1990er Jahre die Unabhängigkeit von Moldawien und die Loyalität zu Moskau und gilt seitdem als "eingefrorener Konflikt", jedoch mit einer anhaltenden russischen Militärpräsenz. Nach den jüngsten Aktionen Russlands in der Ukraine drückten lokale Führer ihren festen Wunsch aus, als nächstes annektiert zu werden. Der Oberbefehlshaber der NATO in Europa, General Philip Breedlove, sagte, die Anfrage würde dem russischen Präsidenten Wladimir Putin einen Vorwand geben, Truppen zu entsenden, wie er es auf der Krim getan hat.

"An der Ostgrenze der Ukraine ist absolut genügend [russische] Streitmacht aufgestellt, um nach Transnistrien zu rennen, wenn die Entscheidung dazu getroffen wird", sagte er kürzlich bei einem Treffen in Brüssel. "Und das ist sehr besorgniserregend."


  • OFFIZIELLER NAME: Bundesrepublik Deutschland
  • REGIERUNGSFORM: Bundesrepublik
  • HAUPTSTADT: Berlin
  • EINWOHNERZAHL: 80.457.737
  • OFFIZIELLE SPRACHE: Deutsch
  • GELD: Euro
  • FLÄCHE: 134.838 Quadratmeilen (349.223 Quadratkilometer)
  • WICHTIGE FLÜSSE: Rhein, Elbe, Main, Donau

GEOGRAPHIE

Die mittleren und südlichen Regionen Deutschlands haben bewaldete Hügel und Berge, die von den Donau-, Main- und Rheintälern durchzogen sind. Im Norden flacht die Landschaft zu einer weiten Ebene ab, die sich bis zur Nordsee erstreckt. Zwischen diesen Extremen ist Deutschland ein Land von unglaublicher Vielfalt.

Deutschlands Lage im Herzen Europas hat seine Geschichte im Guten wie im Schlechten geprägt. Es grenzt an neun Nachbarn, mehr als jedes andere europäische Land.

Deutschlands größtes und bekanntestes Waldgebiet liegt im Südwesten nahe der Schweizer Grenze. Das ist der Schwarzwald, eine Bergregion voller Kiefern und Tannen. Dieser Wald enthält die Quelle der Donau, eines der längsten Flüsse Europas.

Karte erstellt von National Geographic Maps

MENSCHEN & KULTUR

Heute kommt fast jeder zehnte Deutsche aus dem Ausland. Das ist mehr als je zuvor in der Geschichte. Die größte Minderheit sind Türken, die in den 1950er Jahren begannen, zu arbeiten. Etwa zwei Drittel der Deutschen sind Christen.

Deutschland wird das "Land der Dichter und Denker" genannt. Die Deutschen sind in allen Kunstformen berühmt, besonders aber in der klassischen Musik. Deutschlands berühmte Komponisten sind Bach, Brahms, Schumann, Wagner und Beethoven.

NATUR

Die Bundesregierung arbeitet hart daran, die Tierwelt des Landes zu schützen. In Deutschland gibt es 97 Naturschutzgebiete, das größte davon ist der Schwarzwald. Trotz dieser Bemühungen sind jedoch viele Arten vom Aussterben bedroht, darunter bestimmte Wal-, Biber- und Nerzarten.

Deutschlands größte unberührte Lebensräume befinden sich in zwei Hauptregionen. Die flache Nordküste ist die Heimat von Meereslebewesen und Watvögeln, während die bewaldeten Hügel und Berge im Süden der beste Ort sind, um Wildkatzen, Wildschweine, Steinböcke und andere große Säugetiere zu finden.

Die Seen und Feuchtgebiete an Deutschlands Küsten sind wichtige Rastplätze für viele Zugvögel. Die Regierung hat Reserven zum Schutz der Vögel eingerichtet.

REGIERUNG UND WIRTSCHAFT

Nach dem verlorenen Zweiten Weltkrieg lag Deutschland in Trümmern. Westdeutschland erholte sich, um das reichste Land Europas zu werden, aber Ostdeutschland fiel unter kommunistischer Kontrolle weit zurück. Nach der Wiedervereinigung 1989 gab Deutschland Milliarden von Dollar aus, um den Osten zu modernisieren.

GESCHICHTE

Vor etwa 10.000 Jahren, nach dem Ende der letzten Eiszeit, besiedelten die Menschen Nordeuropa. Die ersten Menschen, die eine dem Neudeutsch ähnliche Sprache sprachen, lebten wahrscheinlich vor etwa 5.000 Jahren in der Gegend. Es dauerte jedoch noch Tausende von Jahren, bis Deutschland gegründet wurde.

Das frühe Deutschland war ein Flickenteppich kleiner Staaten, die von Herzögen und Königen regiert wurden. Aber 1871 wurde das Land durch Gewalt und Bündnisse von einem Politiker namens Otto von Bismarck vereint.

Ende des 19. Jahrhunderts begann Deutschland mit anderen europäischen Ländern zu konkurrieren, um Kolonien in Afrika und Asien zu errichten. Diese Spannungen führten 1914 zum Ersten Weltkrieg, dem schlimmsten Konflikt, den die Welt je gesehen hatte. Deutschland und seine Verbündeten verloren den Krieg an Großbritannien, Frankreich, die Sowjetunion (heute Russland) und die Vereinigten Staaten.

Adolf Hitler und seine NSDAP kamen 1933 an die Macht und versprachen, Deutschland wieder groß zu machen. 1939 überfiel Hitler Polen und begann den Zweiten Weltkrieg. Während des Krieges errichtete Hitler in Deutschland Lager, in denen Millionen Juden und andere ermordet wurden. Der Krieg endete 1945 mit der Niederlage der Deutschen und Hitlers Selbstmord.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde Deutschland in West und Ost geteilt. Das Land wurde zum Zentrum einer Pattsituation zwischen der Sowjetunion und den Westmächten. Diese Konfrontation, die 44 Jahre dauerte, wurde Kalter Krieg genannt. 1989 öffnete die DDR ihre Grenzen und der Kalte Krieg war zu Ende.


Gemüse wird traditionell auf Feldern oder Gärten angebaut. Nur etwa ein Prozent der deutschen Gemüseanbauflächen sind mit Gewächshäusern bedeckt.

Mehr als 10 Prozent aller landwirtschaftlichen Betriebe widmen sich dem ökologischen Landbau. Die Produktion der Biobauern ist in der Regel geringer, aber ihr Einkommen ist höher.


Rückeroberung der Zuiderzee

Stürme und Überschwemmungen im Jahr 1916 gaben den Niederländern den Anstoß, ein großes Projekt zur Rückgewinnung der Zuiderzee zu starten. Von 1927 bis 1932 wurde ein 30,5 Kilometer langer Deich namens Afsluitdijk (der "Schlussdeich") gebaut, der die Zuiderzee in das IJsselmeer, einen Süßwassersee, verwandelte.

Am 1. Februar 1953 erschütterte eine weitere verheerende Flut die Niederlande. Verursacht durch eine Kombination aus einem Sturm über der Nordsee und Springtide stiegen die Wellen entlang der Ufermauer bis zu 4,5 Meter über dem mittleren Meeresspiegel. In einigen Gebieten ragte das Wasser über bestehende Deiche hinaus und ergoss sich auf ahnungslose, schlafende Städte. In den Niederlanden starben knapp über 1.800 Menschen, 72.000 Menschen mussten evakuiert werden, Tausende von Nutztieren starben und es entstand ein enormer Sachschaden.

Diese Verwüstung veranlasste die Niederländer 1958, das Deltagesetz zu verabschieden, das die Struktur und Verwaltung der Deiche in den Niederlanden veränderte. Dieses neue Verwaltungssystem wiederum schuf das als Nordseeschutzwerk bekannte Projekt, das den Bau eines Damms und Barrieren über das Meer umfasste. Diese enorme Ingenieurleistung gilt laut der American Society of Civil Engineers heute als eines der Sieben Weltwunder der modernen Welt.

Weitere Schutzdeiche und Bauwerke wie Dämme, Schleusen, Schleusen, Deiche und Sturmflutwehre wurden gebaut, um das Land des IJsselmeers zurückzuerobern. Das neue Land führte zur Schaffung der neuen Provinz Flevoland aus dem, was jahrhundertelang Meer und Wasser war.


Teilungen Polens

Unsere Redakteure prüfen, was Sie eingereicht haben, und entscheiden, ob der Artikel überarbeitet werden soll.

Teilungen Polens, (1772, 1793, 1795), drei territoriale Teilungen Polens, durchgeführt von Russland, Preußen und Österreich, durch die Polens Größe schrittweise verringert wurde, bis nach der endgültigen Teilung der Staat Polen aufhörte zu existieren.

Die Erste Teilung fand statt, nachdem Russland in einen Krieg gegen die osmanischen Türken verwickelt wurde (1768) und vor allem in den Donaufürstentümern so beeindruckende Siege errungen hatte, dass Österreich alarmiert wurde und mit einem Krieg gegen Russland drohte. Friedrich II. (der Große) von Preußen jedoch, um eine Eskalation des russisch-türkischen Krieges zu vermeiden, entschlossen, die österreichisch-russischen Beziehungen zu beruhigen, indem er die Richtung der russischen Expansion von den türkischen Provinzen nach Polen verlagerte, das nicht nur eine strukturschwache Regierung, aber auch seit 1768 durch einen Bürgerkrieg und eine russische Intervention verwüstet und daher nicht in der Lage, sich territorialen Besetzungen zu widersetzen.

Am 5. August 1772 unterzeichneten Russland, Preußen und Österreich einen Vertrag zur Teilung Polens. Das vom polnischen Sejm (Gesetzgeber) am 30. September 1773 ratifizierte Abkommen entzog Polen etwa die Hälfte seiner Bevölkerung und fast ein Drittel (ungefähr 211.000 Quadratkilometer) seiner Landfläche. Russland erhielt das gesamte polnische Territorium östlich der Linie, die ungefähr von den Flüssen Dwina und Dnjepr gebildet wurde. Preußen gewann die wirtschaftlich wertvolle Provinz Königlich Preußen mit Ausnahme der Städte Danzig (Danzig) und Toruń sowie den nördlichen Teil der Region Großpolen (Wielkopolska). Österreich erwarb die Gebiete Kleinpolen (Małopolska) südlich der Weichsel, das westliche Podolien und das später als Galizien bekannte Gebiet.

Fast 20 Jahre später verabschiedete Polen, das sich durch innere Reformen bemüht hatte, sich zu stärken, eine neue, liberale Verfassung (3. Mai 1791). Diese Aktion führte jedoch zur Bildung der konservativen Konföderation von Targowica (14. Mai 1792), die Russland aufforderte, einzugreifen, um die ehemalige polnische Verfassung wiederherzustellen. Russland nahm nicht nur die Einladung der Eidgenossen an, sondern schickte auch Truppen nach Polen, und am 23. Januar 1793 einigten sich die beiden Mächte auf die Zweite Teilung Polens. Bestätigt im August und September 1793 vom polnischen Sejm – umgeben von russischen Truppen – übertrug die Zweite Teilung Russland den größten Rest des litauischen Weißrusslands und der Westukraine, einschließlich Podolien und Teile Wolhyniens, und erlaubte Preußen, die Städte Danzig und zu absorbieren Toruń sowie Großpolen und ein Teil von Masowien. Die Zweite Teilung umfasste eine Fläche von etwa 115.000 Quadratmeilen (300.000 Quadratkilometer).

Als Reaktion auf die Zweite Teilung führte der polnische Offizier Tadeusz Kościuszko einen nationalen Aufstand (März–November 1794). Russland und Preußen intervenierten, um die Aufständischen zu unterdrücken, und am 24. Oktober 1795 schlossen sie ein Abkommen mit Österreich, das die Überreste Polens (ungefähr 215.000 Quadratkilometer) unter sich aufteilte. Durch die Dritte Teilung Polens, die erst am 26. Januar 1797 endgültig geregelt wurde, vereinigte Russland Kurland, das gesamte litauische Gebiet östlich des Flusses Neman (Nieman) ein, und den Rest der Wolhynien-Ukraine erwarb Preußen den Rest Masowiens, einschließlich Warschau , und ein Teil Litauens westlich des Neman und Österreich nahm den verbleibenden Teil von Kleinpolen, von Krakau nordöstlich bis zum Bogen des Nördlichen Bug.

Diese territorialen Aufteilungen wurden 1807 geändert, als Kaiser Napoleon von Frankreich aus den zentralen Provinzen Preußisch-Polens das Herzogtum Warschau schuf, und 1815, als der Wiener Kongress das Kongresskönigreich Polen gründete. Das Hauptergebnis der Teilungen – die Aufhebung des souveränen Staates Polen – blieb jedoch bis nach dem Ersten Weltkrieg in Kraft, als die polnische Republik endgültig wiederhergestellt wurde (11. November 1918).

Dieser Artikel wurde zuletzt von Adam Augustyn, Managing Editor, Reference Content, überarbeitet und aktualisiert.


Der Kauf in Alaska

Der US-amerikanische Kauf Alaskas von Russland im Jahr 1867 gilt als einer der größten Landgeschäfte der Geschichte. Aus Angst vor einem weiteren Krieg mit Großbritannien nach dem Krimkrieg beeilte sich Russland, Alaska für nur 7,2 Millionen US-Dollar oder etwa zwei Cent pro Acre an die Vereinigten Staaten zu verkaufen, um zu verhindern, dass das nahe gelegene British Columbia das Territorium übernimmt, und um seine angeschlagenen Finanzen zu stärken.

Heute ist Alaska natürlich viel mehr wert. Der Staat umfasst 586.412 Quadratmeilen oder mehr als 375 Millionen Acres. Selbst bei Kosten von nur 100 US-Dollar pro Acre entspräche das mehr als 37 Milliarden US-Dollar. Außerdem produziert der Staat jedes Jahr Hunderttausende Barrel Öl.


Rotes Kreuz COVID-19 Testzentrum Speicherstadt

Sie müssen ab dem 26. Mai nicht zu einem Testzentrum laufen. Sie können sich zwischen 8:00 und 18:00 Uhr kostenlos testen lassen. hier in der Speicherstadt in einem öffentlichen DRK-Testzentrum, das sich ganz in der Nähe unseres Eingangs befindet. Eine Terminbuchung ist unbedingt erforderlich, da es sonst zu langen Wartezeiten kommen kann. (ggf. können Sie auch auf einen Termin verzichten, müssen dann aber ggf. mit langen Wartezeiten rechnen). Bitte vereinbaren Sie für JEDE zu testende Person einen Termin.

Wählen Sie auf der Login-Seite folgendes Testcenter aus:

DRK Hamburg-Harburg e.V.
Kehrwieder 2 (Speicherstadt)
20457 Hamburg

Die Termine werden dort in 15-Minuten-Zeitfenstern angeboten, Ihr Test findet innerhalb dieser 15 Minuten statt und es können sich immer mehrere Personen für ein Zeitfenster anmelden, was hier vor Ort zu kurzen Wartezeiten führen kann. Bitte nur pünktlich und nicht voreilig da sein.


Inhalt

Deutschland gewann als erstes Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation an Bedeutung Reich (Dieses Wort bedeutet Reich). Es wurde von Karl dem Großen gegründet, der 800 n. Chr. zum ersten Kaiser des Heiligen Römischen Reiches wurde, und dauerte bis 1806, der Zeit der Napoleonischen Kriege. [13]

1866 gewann Preußen den Krieg gegen Österreich und seine Verbündeten. In dieser Zeit gründete Preußen den Norddeutschen Bund. Der Einigungsvertrag Deutschlands wurde in Versailles geschlossen, nachdem Deutschland 1871 den Deutsch-Französischen Krieg gewonnen hatte. [14] Damit begann das Zweite Reich. Der größte Staat im neuen Deutschen Reich war Preußen. Die Herrscher wurden Kaiser oder "Deutsche Kaiser" genannt, aber sie nannten sich nicht "Kaiser". von Deutschland". Es gab viele kleinere Staaten im Reich, aber nicht Österreich.

Deutschland blieb 50 Jahre lang ein Imperium. Es schloss sich den anderen europäischen Imperien im Scramble for Africa an und führte Kriege, um große Teile Afrikas und Ozeaniens zu seinen Kolonien zu machen. [15] Es tötete viele Nama- und Herero-Leute, die nicht von Deutschland regiert werden wollten. [15] [16] Heute sind aus diesen Kolonien sieben Staaten geworden: Togo, Kamerun, Namibia, Ruanda, Burundi, Tansania und Papua-Neuguinea. [fünfzehn]

Im Ersten Weltkrieg schloss sich Deutschland Österreich-Ungarn an und erklärte Frankreich erneut den Krieg. [14] Der Krieg verlangsamte sich im Westen und wurde zum Grabenkrieg. Viele Männer wurden auf beiden Seiten getötet, ohne zu gewinnen oder zu verlieren. An der Ostfront kämpften die Soldaten mit dem Russischen Reich und gewannen dort, nachdem die Russen aufgegeben hatten. Der Krieg endete 1918, weil die Deutschen im Westen nicht gewinnen konnten und aufgaben. Auch Deutschlands Kaiser musste seine Macht aufgeben, und die meisten afrikanischen Kolonien Deutschlands wurden von anderen europäischen Imperien eingenommen. [14] [17] Frankreich nahm Deutschland das Elsass und Polen bekam den Danziger Korridor. Nach einer Revolution endete das Zweite Reich und die demokratische Weimarer Republik begann.

Nach dem Krieg gab es in Deutschland viele Geldprobleme wegen des Friedensvertrages von Versailles, der Deutschland die Kosten des Ersten Weltkriegs und der weltweiten Weltwirtschaftskrise bezahlen ließ. [18]

Das Dritte Reich war Nazi-Deutschland, es dauerte 12 Jahre, von 1933 bis 1945. [19] Es begann, nachdem Adolf Hitler Regierungschef wurde. Am 23. März 1933 verabschiedete der Reichstag (Parlament) das Ermächtigungsgesetz, das es Hitlers Regierung ermöglichte, das Land ohne Hilfe von Reichstag und Präsidentschaft zu befehligen. Dies gab ihm die totale Kontrolle über das Land und die Regierung. [20] Hitler wurde praktisch ein Diktator.

Hitler wollte alle Deutschen in einem Staat vereinen und tat dies, indem er Orte, an denen Deutsche lebten, wie Österreich und die Tschechoslowakei, übernahm. Hitler wollte auch das Land in Polen, das Deutschland vor 1918 besaß, aber Polen weigerte sich, es ihm zu geben. Dann überfiel er Polen. Damit begann am 1. September 1939 der Zweite Weltkrieg. Zu Beginn des Krieges gewann Deutschland und fiel sogar erfolgreich in Frankreich ein. Es gelang, einen Großteil Europas zu erobern. Deutschland griff jedoch 1941 die Sowjetunion an und nach der Schlacht von Kursk begann die deutsche Ostfront einen langsamen Rückzug bis zum Ende des Krieges. On 8 May 1945, Germany gave up after Berlin was captured, Hitler had killed himself a week earlier. Because of the war, Germany lost a lot of German land east of the Oder-Neiße line, and for 45 years, Germany was split into West Germany and East Germany. Other events happened during the war in Nazi Germany, including the Holocaust, the mass genocide of Jews and other peoples, for which some Nazis were punished in the Nuremberg Trials.

In 1989 there was a process of reforms in East Germany, which lead to the opening of the Berlin Wall and to the end of socialist rule in Germany. These events are known as the Wende oder der Friedliche Revolution (Peaceful Revolution) in Germany. After that, East Germany joined West Germany in 1990. [21] The new Germany is a part of the European Union. [22]