Albuquerque PF-7 - Geschichte

Albuquerque PF-7 - Geschichte


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Albuquerque

ich

Eine Stadt im Zentrum von New Mexico, gelegen am Rio Grande etwa 55 Meilen südwestlich von Santa Fe. Albuquerque ist der Regierungssitz von Bernalillo County.

(PF-7: dp. 1.430 1.303'11N" b. 37'6"; dr. 13'8" s. 20.3 k. (l.) kpl. 190; a. 3 3" 4 40mm., 4 20 mm, 8 Abt., 1 Dcp. (hh. ), 2 Akt., Kl. Tacoma; R. S2-S2-AQ1)

Die erste Albuquerque (PF-7) wurde am 20. Juli 1943 in Richmond, Kalifornien, von Kaiser Cargo, Inc. im Rahmen eines Vertrages der Maritime Commission (MC-Rumpf 1425) unterstützt; ins Leben gerufen am 14. September 1943; gesponsert von Frau B. L. Livingstone; und am 20. Dezember 1943 kommandiert, Lt. Comdr. Wayne L. Goff, USCG, im Kommando.

Nach der Ausrüstung und dem Shakedown-Training stach Albuquerque am 24. März 1944 von Treasure Island, Kalifornien, nach Seattle, Washington, ab. Sie traf zwei Tage später ein und blieb dort, bis sie am 5. April als Eskorte für einen Alaska-Konvoi aufbrach. Sie und ihr Konvoi kamen am 16. April in Dutch Harbor, Alaska, an, wo die Fregatte der Eskortdivision (CortDiv) 27 zugeteilt wurde. Für den Rest des Jahres 1944 und die erste Hälfte des Jahres 1945 leitete Albuquerque Konvois zwischen verschiedenen Häfen Alaskas und führte Patrouillen in der Umgebung durch auf den Aleuten und in der Beringsee. Zwischen dem 5. Juni und dem 14. Juli 1945 unternahm das Kriegsschiff eine Rundreise von Dutch Harbor nach Seattle und zurück. Anschließend nahm sie ihren vorherigen Dienst für einen Monat wieder auf, bevor sie am 16. August in Cold Bay Alaska außer Dienst gestellt wurde. Am nächsten Tag wurde sie im Rahmen von Leih- und Pachtverträgen in die Sowjetunion überführt.

Nach über vier Jahren Dienst bei der sowjetischen Marine wurde Albuquerque am 15. November 1949 in Yokosuka, Japan, an die United States Navy zurückgegeben. Nach Reparaturen und Aufarbeitung wurde die Fregatte am 3. Oktober 1950 in Yokosuka unter dem Kommando von Lt. Claude O. Lowe wieder in Dienst gestellt. In den nächsten 10 Monaten eskortierte sie Konvois und führte Patrouillen zwischen Yokosuka, Hongkong und Singapur durch. Im August 1951 verkehrte sie zwischen Yokosuka und Subic Bay auf den philippinischen Inseln. Sie verließ Yokosuka am 10. September 1951, machte in Sasebo Halt und brach am 15. zum Patrouillen- und Begleitdienst entlang der Ostküste Koreas auf. Als Einheit der CortDiv-5-Zerstörerflottille (DesFlot) 3, Pazifikflotte, verbrachte Albuquerque den Rest des Septembers und den größten Teil des Oktobers damit, entlang der koreanischen Küste zu operieren.

Sie beendete diesen Dienst am 26. Oktober 1951, als sie Sasebo in Richtung Hongkong verließ. Sie kam am 30. September in dieser britischen Kolonie an und blieb dort – vermutlich in einer Art Stationsschiff-Status – bis zum folgenden März. Am 6. März 1952 verließ Albuquerque Hongkong auf dem Weg zu den Philippinen. Von Subic Bay, Luzon, kehrte sie am 16. Mai nach Japan zurück und kehrte nach Sasebo zurück. Von dort aus nahm die Fregatte ihren Patrouillen- und Begleitdienst entlang der Ostküste Koreas wieder auf. Dieser Auftrag dauerte ungefähr sechs Wochen. Im Juli besuchte sie erneut Subic Bay und kam am 26. wieder in Hongkong an. Das Kriegsschiff machte erneut einen längeren Besuch in Hongkong, bis es Mitte November endgültig ablegte. Nach einem Besuch in der Bucht von Subic kehrte sie am 3. Dezember nach Sasebo zurück und nahm ihren Dienst an der Ostküste Koreas wieder auf.

Am 28. Februar 1953 wurde Albuquerque in Yokosuka außer Dienst gestellt. Am 30. November 1953 wurde sie leihweise nach Japan überführt. Sie wurde in der japanischen Maribme Self-Defense Force als Tochi (PF-16) in Auftrag gegeben. Albuquerques Name wurde am 1. Dezember 1961 von der Navy-Liste gestrichen, aber am 28. August 1962 wurde sie kurzzeitig in Gewahrsam der United States Navy zurückgebracht. Fast gleichzeitig wurde die Fregatte jedoch dauerhaft nach Japan zurückgebracht. Sie diente in der japanischen Maritime Self-Defense Force, bis sie 1968 als Ziel versenkt wurde.
Konflikt.

Albuquerque hat während der Koreanischen drei Kampfsterne verdient


Albuquerque PF-7 - Geschichte

Erinnerung: RSVP für die NHF-Jahresversammlung (23. Juni)

Bitte vergessen Sie nicht, sich für die Jahrestagung der Naval Historical Foundation anzumelden, die am Samstag, den 23. Juni, in der Cold War Gallery im Washington Navy Yard stattfindet. Wir werden das Band einer brandneuen Museumsausstellung über eine nächtliche Oberflächenschlacht während des Vietnamkrieges durchschneiden.

Hier können Sie sich für diese Veranstaltung online anmelden.

Verlorene Kolonie: Die unerzählte Geschichte von Chinas erstem großen Sieg über den Westen

Bewertet von STCM James C. Bussert, U.S. Navy (im Ruhestand)

Die militärischen Niederlagen der Chinesen auf See und an Land gegen alle ausländischen Mächte, einschließlich Japan, Russland, Großbritannien und Frankreich von 1886 bis 1947, sind bekannt. Was nicht gut bekannt ist, ist die chinesische Niederlage der niederländischen Streitkräfte über Taiwan im Jahr 1660. Dies ist das zweite Buch des außerordentlichen Geschichtsprofessors Tonio Andrade von der Emory-Universität zu diesem Konflikt. In seinem ersten Buch "How Taiwan Became Chinese" (2008) vertrat Professor Andrade die populäre Position, dass Europa aufgrund europäischer überlegener Waffen und Taktiken anstelle des früher entwickelten China andere Kontinente eroberte. Seine weiteren Forschungen zur chinesischen Militärentwicklung veranlassten ihn, seine Position in diesem zweiten Buch über den Taiwan-Konflikt von 1660 mit den Holländern umzukehren.

Die 24 Illustrationen enthalten viele ausgezeichnete Zeichnungen dieser Zeit, von denen 15 Karten mit geographischen Details sind, die sich von modernen Karten unterscheiden, um Sie in das damalige Taiwan und Asien zurückzubringen. Andere Abschnitte des Buches, außerhalb des Kapiteltextes, fügen der Geschichte viel Wert hinzu. Die 62 Seiten mit Anmerkungen und der 22-seitige Epilog und die Schlussfolgerungen fügen umfangreiche Details hinzu, die das Buch mit historischer Textur aufwerten. Der Umfang der ausländischen Quellenangaben in Deutsch, Chinesisch und anderen Sprachen spiegelt die enorme Forschung wider, die den Wechsel des Autors zur revisionistischen Militärtheorie unterstützt.

Haupt- und sogar Nebenfiguren werden zum Leben erweckt, indem ihre Persönlichkeiten, Motive und Interaktionen festgehalten werden. Sie sind nicht nur Namen in einem Geschichtsbuch. Der chinesische Militärführer, der die Niederländer zu Land und zu Wasser bei Taiwan besiegte, Koxinga, wird erst vorgestellt, nachdem der Leser von seinem mächtigen Vater Zheng Zhilong erfährt. 1633 besiegten Zhengs Marineschiffe in der Liaoluo-Bucht neun niederländische Kriegsschiffe mit Kriegsdschunken, die als Feuerlöschboote verwendet wurden. Zhengs unorthodoxe Strategie, diese größeren bewaffneten Kriegsschiffe in dieser Rolle anstelle der üblichen kleineren Wasserfahrzeuge einzusetzen, überraschte die selbstbewussten Holländer. Fünf überlebende niederländische Schiffe flohen nach Taiwan. Anschließend versuchte der Sohn Koxinga, das vom Mandschu-Kaiser besiegte Ming-Reich wiederherzustellen. Nach anfänglichen Erfolgen und Niederlagen, einschließlich des Verlustes seiner Hauptstadt Nanjing an die Qing-Truppen, lenkte er seine mächtige Armee und Seestreitkräfte ab, um 1661 Taiwan von den Holländern zu erobern.

Das Buch enthält einige Themen, die in der Diskussion unter militärhistorischen Experten sehr polarisierend sind. Beruht die weltweite Kolonisierung des europäischen Militärs wirklich auf der militärischen Überlegenheit gegenüber asiatischen, insbesondere chinesischen, Streitkräften oder nicht? Die Überlegenheit gliedert sich in die Bereiche Rüstungstechnik, Strategie, Disziplin und Taktik. Die beiden Denkschulen werden als "traditionalistisch" und "revisionistisch" bezeichnet. Die holländischen Schiffe mit ihrem komplexen "Spinnennetz" aus Segeln und Leinen konnten bei starkem Wind segeln, was den Chinesen mit ihren Dschunken unmöglich war. 1661 kam es im Hafen von Taiwan zu einer kritischen Seeschlacht zwischen fünf schwer bewaffneten niederländischen Kriegsschiffen gegen Dutzende von Koxingas Dschunken-Kriegsschiffen. Das große niederländische Flaggschiff Koukercken war versenkt. Ein weiteres niederländisches Kriegsschiff landete und ein drittes wurde aufgegeben. Zwei Schiffe entkamen. Zu den niederländischen Verlusten gehörten 131 Matrosen, die getötet oder gefangen genommen wurden. Die Kanonentechnologie war ungefähr gleich und überraschenderweise veranlassten Koxingas mit Schwert und Bogen bewaffnete Truppen niederländische Musketiere dazu, ihre Reihen zu brechen und vom Schlachtfeld im Hafen von Taiwan zu fliehen.

Potenzielle Leser dieses Buches sollten nicht auf diejenigen beschränkt sein, die sich für die chinesische Geschichte interessieren, da das Thema das Spektrum paralleler europäischer und chinesischer Zivilisationen umfasst. Die jüngste Ausweitung der chinesischen Marine über die Heimatgewässer hinaus auf andere Kontinente macht die einzigartige Einsicht von Professor Andrade aktuell.

Jim Bussert hat zusammen mit Prof. Bruce Ellemen ein Buch über chinesische Marinekampfsysteme verfasst und über 200 Artikel in Militärzeitschriften veröffentlicht.

P. W. Sänger Wired for War: Die Roboterrevolution und der Konflikt im 21. Jahrhundert schien in Gefahr, seine Thesen durch das 1965er "Moore's Law" über den exponentiellen Wandel jedes Jahr auf 18 Monate zu überwinden, als es an der Zeit war, seine bahnbrechende Arbeit als Taschenbuch zu veröffentlichen. Wären seine Argumente vor einigen Jahren so statisch wie die unbemannten Militärfahrzeuge Predator, DarkStar, Shadow 200, Dragon Eye und Pioneer, die seit 2008 im Smithsonian's Air and Space Museum in der National Mall hängen?

In einigen Fällen ist dies glücklicherweise wahr, in den meisten nicht. Auch wenn die Beispiele ihr Alter zeigen, gibt es immer noch den historischen Kontext, auf den Singer so reichhaltig zurückgreifen kann. Denken Sie daran, dass die CIA Ende der 1990er Jahre damit begann, Predators zu bewaffnen, nachdem ihr mitgeteilt wurde, dass die Navy vier bis fünf Stunden brauchte, um ihre Tomahawk-Marschflugkörper auf Osama bin Laden zu programmieren. Es gab keine Möglichkeit zu sagen, wo Bin Laden 30 Minuten nach seiner Identifizierung durch einen unbewaffneten Predator sein würde, geschweige denn Stunden später. Die Zeit war von entscheidender Bedeutung, selbst für Präzisionsangriffe, und Hellfire-Raketen auf einem Predator waren genau das Richtige.

Verkabelt für den Krieg bleibt für die meisten Leser relevant, wichtig und augenöffnend. Was Singer schreibt, ist immer noch frisch, öffentlich beginnend mit Senator John Warner, R.-Va., der 2001 im Kongress "eine Schrotflintenexplosion" abfeuerte, um stark in unbemannte Systeme und Sensoren für Land, Luft, Meer und Weltraum zu investieren, weil der Abscheu der Amerikaner vor Verlusten von US-Soldaten bei Militäroperationen.

Aber wenn es um die "dunklere Seite dieser Trends geht, die Fähigkeit, nicht nur zu erschaffen, sondern auch zu zerstören", ist Singer so aktuell wie dieser Moment. Denken Sie an Drohnenangriffe im Jemen und in Pakistan. Denken Sie auch an die bemerkenswerte Rede von John Brennan, dem Anti-Terror-Direktor der Regierung, vom 30. "Die Regierung der Vereinigten Staaten führt gezielte Angriffe gegen bestimmte Al-Qaida-Terroristen durch, manchmal mit ferngesteuerten Flugzeugen, die in der Öffentlichkeit oft als Drohnen bezeichnet werden." Er behauptet zu Recht den Erfolg der Kampagne.

Singer, der Direktor der 21st Century Defense Initiative bei der Brookings Institution, einem Washingtoner Think Tank, umrahmt eine ethische Debatte, die die Vereinigten Staaten jetzt führen. Die Debatte sollte damit beginnen, wie autonom Roboter in Kriegszeiten sein sollen, wenn sie noch Menschen brauchen Schießerlaubnis oder nicht? Das Problem ist, dass es sich in der Realität möglicherweise nicht als praktikabel erweisen kann. Stattdessen gibt es eine Reihe verschachtelter Begründungen, die den Menschen Schritt für Schritt weiter aus der Schleife herausholen. Zeit bleibt das Wesentliche.

Die Debatte ist noch nicht da. Im Moment konzentriert es sich darauf, mutmaßliche Terroristen im Ausland zu bekämpfen – unabhängig davon, ob es sich um US-Bürger handelt oder nicht.

Das Internationale Komitee vom Roten Kreuz hat, wie Singer schrieb, vier "Säulen", die den Einsatz von Waffen regeln: das eingeschränkte Recht, Methoden und Mittel von Kriegswaffen zu wählen, die nicht zwischen Zivilisten und militärischen Zielen unterscheiden können, ebenso wie Waffen, die unnötige leiden. Schließlich sind Waffen, die die internationale Gemeinschaft für abscheulich hält, verboten. Als ich das las, war ich überrascht, wie eng dies dem Denken der Konföderierten bei der Entwicklung von Regeln für den Einsatz von Land- und See-"Torpedos" (Minen) im amerikanischen Bürgerkrieg folgte. Die Regeln erwiesen sich als fungibel. Die Eidgenossen überarbeiteten mehrmals "die Regeln", als sich ihre militärische Position verschlechterte.

Wälzer und Dissertationen der Barge-Full haben das Manhattan-Projekt, die Entwicklung der Atombombe und die Entscheidung von Präsident Harry S. Truman, sie auf Japan abzuwerfen, um den Zweiten Weltkrieg im Pazifik zu beenden, analysiert.

Singer schrieb: "In den Hunderten von Interviews für dieses Buch hat kein einziger Robotikforscher, Entwickler, Programmmanager oder Soldat, der sie im Feld verwendet, einen einzigen Hinweis auf die "vier Säulen" gegeben, die laut IKRK den Waffengebrauch regeln. Das überraschte mich jedoch, da die Wissenschaftler des Manhattan-Projekts sicherlich Bedenken hatten.

Nach Brennans Rede hat eine öffentliche Debatte begonnen, in der es vor allem um das Targeting geht. Der Kolumnist der Washington Post, Michael Gerson, hat diese Diskussion sehr gut zusammengefasst. "In der Drohnen-Debatte spielen alle ihren Teil. Es ist die Rolle von Menschenrechtsgruppen, ethische Fragen aufzuwerfen. Es ist die Rolle der politischen Opposition, die zweite Vermutung anzustellen. Es ist die Rolle des Präsidenten, das US-Volk vor Gewalt zu schützen." innerhalb der Kriegsregeln, und genau das tut er. "Aber wie sind die Kriegsregeln in diesen Zeiten? Es sind nicht nur die Vereinigten Staaten, die unermüdlich an der Robotik für Land, See und Luft oder sogar für andere Nationen arbeiten, sondern auch Gruppen wie die Hisbollah im Libanon und natürlich Al-Qaida und ihre Verbündeten.

Als Brigg. General H. R. McMasters, Autor von Pflichtverletzung, sagte der Gesellschaft für Militärgeschichte Mitte Mai, "Krieg ist von Natur aus nicht-linear" und alle Parteien haben ein Mitspracherecht bei den Bedingungen vor dem Kampf, den Kämpfen und der Notwendigkeit, sich an sich ständig ändernde Bedingungen anzupassen. Robotik und "Moore's Law" sind wesentliche Bestandteile dieser sich ändernden Bedingungen. Gehen Sie nicht davon aus, dass eine "Revolution in Military Affairs" oder eine vage definierte "Transformation" oder "Network-Centric Warfare" der ultimative Game Changer sein wird. Kriegsführung umfasst neben der Ehre auch die menschliche Dimension der Angst und bleibt ein Willenswettbewerb. Das ist die Prämisse, die Singer postuliert Verkabelt für den Krieg.

John Grady meldet sich freiwillig, um mündliche Überlieferungen für die Naval Historical Foundation zu führen

Flugzeugträgerkommando

Von Konteradmiral Peter B. Booth, US Navy (im Ruhestand), AES Graphics & Design, Pace, FL. (2011)

Bewertet von Konteradmiral Wick Parcells, U.S. Navy (im Ruhestand)

Konteradmiral Booth hat ein fundiertes Verständnis dafür, was man als kompetenter Schiffsführer und Marineoffizier braucht. Der Abschnitt "Inszenierung" von Flugzeugträgerkommando ist entscheidend für ein echtes Verständnis dessen, worum es bei Führung geht. Von besonderer Bedeutung ist der Bereich „Pragmatik“. Es beinhaltet das grundlegende Verständnis potenzieller Problembereiche, die dem Carrier Strike Group Commander, Commanding Officer, Navigator, Command Duty Officer und Officer of the Deck bewusst sein sollten. Die eingeschlossenen Fallgeschichten sind tragische Ergebnisse dessen, was passieren kann, wenn die Bereiche "Pragmatik" und "Inszenierung", die man umfassen und verstehen muss, nicht gewürdigt oder ignoriert werden. Die einfache Frage, die man sich stellen sollte, lautet: "Macht es mir gut, die Brücke zu verlassen?" Wenn die Antwort „nein“ oder „nicht sicher“ lautet, müssen Sie und/oder Ihr Überwachungsteam die Schulung und das Verständnis dessen, was erwartet und erwartet werden sollte, überprüfen.

Admiral Booth hat hervorragende Arbeit geleistet, historische und potenzielle Fallstricke aufzuzeigen. Nebenbei bemerkt habe ich mich immer in erster Linie als Marineoffizier und in zweiter als Flieger betrachtet, z. (jg) auf. Ich glaube wirklich, dass es von Vorteil wäre, wenn mehr Marineoffiziere dies tun würden, insbesondere solche mit einer Luftfahrtbezeichnung. Konteradmiral Booths Flugzeugträgerkommando sollte für jeden Wachoffizier von Brücken- und Flaggenbrücken-Wachteams Pflichtlektüre sein.

RADM Parcells war der erste Kommandant der USS Theodore Roosevelt (CVN-71)

The Patrol Fregate Story: Die Fregatten der Tacoma-Klasse im Zweiten Weltkrieg und im Koreakrieg, 1943-1953

Bewertet von David F. Winkler

Für Personen, die sich für technische Aspekte bei der Konstruktion und Bewaffnung eines Kriegsschiffs des Kalibers von Norman Friedman oder Grafiken in der Qualität interessieren, die wir von Osprey-Publikationen erwarten, Die Geschichte der Patrouillenfregatte von David Hendrickson verfehlt. Tatsächlich hat das Buch ein Scrapbook-Feeling, da der Autor Berichte, persönliche Erinnerungen, Fotokopien, Nachrichtenclips, Diagramme, Gedichte, Zertifikate usw. eingefügt hat. Für Präsentationszwecke wäre es für den Autor möglicherweise besser gewesen, das Buch aufzuräumen, indem er die Erzählung aufsetzte in einem vorderen Abschnitt und Belege in einem Anhang.

Zwischen all den Beilagen hat der ehemalige Historiker der Patrol Fregate Reunion Association und Geschichtslehrer am Fresno City College jedoch einen guten Überblick über die 96 Schiffe dieser Klasse geschrieben, die als Kolonie - Klasse und für die US Navy als die Tacoma Klasse, die die Erinnerungen vieler Schiffsveteranen enthält. Die Küstenwache stellte Besatzungen für die 75 Fregatten, die im Südwestpazifik, Nordwestpazifik und Nordatlantik dienten. Hendrickson ist ein solcher Veteran der Küstenwache, der in der USS gedient hat Albuquerque (PF7).

Dass alle Schiffe dieser Klasse den Krieg überlebten, ist zum Teil ein Beweis dafür, dass sie nicht wie ihre Zerstörer-Eskorte-Cousins ​​an der spitzen Kante des Speers platziert wurden. Aufgrund ihrer seetüchtigen Fähigkeiten wurden viele der Schiffe in nördliche Gewässer des Atlantiks und des Pazifiks eingesetzt, wo der Feind raue See, Kälte und Nebel war. Viele der Fregatten dienten als Wetterstation. Viele der Erinnerungen, die Hendrickson festhält, drücken die Langeweile aus, solche Aufgaben übertragen zu bekommen.

Einer der interessanten Aspekte der Geschichte war wegen ihrer seetüchtigen Fähigkeiten die Übergabe von 28 dieser Schiffe an die sowjetische Marine im Rahmen des "Projekts Hula". Diese Geschichte der amerikanisch-sowjetischen Zusammenarbeit gegen Ende des Zweiten Weltkriegs wurde von Richard Russell in der Monographie des Naval Historical Center dokumentiert Projekt Hula (1997). Schließlich wurden alle bis auf eines dieser Schiffe zurückgegeben und während des Koreakrieges in Dienst gestellt. Nach dem Zweiten Weltkrieg und Korea wurden die meisten dieser Schiffe verschrottet, aber einige wurden bei anderen Marinen eingesetzt. Tatsächlich hat sich dieser Rezensent in USNS . eingeschifft Navasota (TAO 106) führte bereits 1984 eine laufende Auffüllung mit einer der thailändischen PFs durch.

In der Veröffentlichung Die Geschichte der Patrouillenfregatte Mit seinen zahlreichen Vignetten bietet Hendrickson den überlebenden Coasties, ihren Familien und Freunden einen historischen Kontext für ihren Dienst an der Nation. Für diesen Einsatz ist er zu loben.

Dr. Winkler ist Historiker bei der Naval Historical Foundation.

USS Arizona: Geschwader auf See

Bewertet von Alberto Savoretti, MD

Wenn der Titel der USS Arizona Ihr Interesse geweckt und genug, um diesen Eintrag zu lesen, dann tun Sie sich selbst einen Gefallen und kaufen Sie ihn. David Doyle hat mit seinen Bänden eine sehr wichtige Nische besetzt, indem er mit der Marinefotografie das getan hat, was Jim Hornfischer mit der erzählenden Sachliteratur der Marine getan hat. In diesem Buch findet der Leser eine fesselnde, sentimentale Reise in die erste Hälfte des 20 Arizona mit allen dazugehörigen Drumherums.

Die Geschwader auf See Serie, deren erster Band der Arizona-Band ist, konzentriert sich darauf, die Lebensdauer eines Schiffes vom Bau über seinen Service und seine Modifikationen bis hin zu seinem Schicksal und ggf. Die meisten Bände, die sich mit den komplizierten Details dieses Buches befassen, neigen dazu, schwer und langsam zu lesen. Marinefans gehen weiter und kichern, Sie wissen selbst, wie Ihre Sammlung vor dichten Wälzern strotzt. Bücher mit diesem Detailgrad können zwar sehr informativ sein, aber der Aufwand und die Zeit, die zum Erfassen dieser Informationen erforderlich sind, sind beträchtlich. Mit einer Berührung der Hand des Meisters zeigt Doyle, dass ein Bild mehr sagt als tausend Worte.

Die Geschichte beginnt mit dem Arizona's Gebäude. Fotografien darin zeigen Details wie das Schiff gebaut wurde, seine Architektur, bis hin zu seinen ersten Unterwasser-Torpedorohren. Die Erzählungen sind verwoben mit persönlichen und bewegenden Anekdoten. Im weiteren Verlauf ihrer Nutzungsdauer zeigen die Fotos die markanten Veränderungen ihres Hauptdecks und der Aufbauten, wie die Reihe von Modifikationen am Käfig, dann an den Stativmasten sowie die Hinzufügung von Torpedoschotts durch die Arizona's verschiedene Umbauten. Es gibt viele unverfälschte Aufnahmen von Besatzungsmitgliedern, die ihrem täglichen Leben nachgehen, vom Nickerchen mit dem Begleitdeck, der Hängematten- und Deckzeltkonfiguration bis hin zum Holystoned der Decks. Der Autor achtet sogar darauf, einen Großteil der umliegenden Aktivitäten auf den Fotos in ihrem historischen Kontext zu interpretieren. Zum Beispiel beschreibt das Buch den Berühmtheitsstatus, den Kriegsschiffe wie die Arizona genoss während der Depression, weil sie dringend benötigte Einnahmen für lokale Häfen und Werften erzielen konnten, und wenn die Reaktion der Menge nicht ausreichte, zeigt er Fotos von einschlägigen romantisierenden Postkarten, Erinnerungsstücken oder Filmszenen aus der Zeit.

Im Zeitalter gewalttätiger Videospiele und blutiger Actionfilme, in denen gefühllose, abgestumpfte Konsumenten an grafische Szenen mutwilliger Zerstörung gewöhnt sind, hat die Öffentlichkeit keine Wertschätzung für die düsteren Momente, die die Uniformierten ertragen müssen. Betreten Sie den zweiten Abschnitt dieses großartigen Bandes, der die düsteren Auswirkungen der japanischen Bombardierung von Pearl Harbor und des daraus resultierenden Untergangs von Arizona. Die surrealen Bilder von Männern in speziellen Taucher- oder Gasanzügen, die um den Rumpf um gefallene Masten und eingestürzte Decks herum arbeiten, sind beeindruckend. Am interessantesten ist vor allem, dass, wie auf vielen alten Schiffen, die als Museen oder in langen Mottenkugeln ihrem Schicksal überlassen wurden, überall auslaufendes Öl ankommt. Die Schwarz-Weiß-Fotografien ihrer beschädigten Innereien, die mit Öl durchtränkt sind, erwecken den Eindruck, dass das Schiff selbst entweder weint oder blutet, möglicherweise beides.

Aber Sie werden kein trockenes Auge behalten können, wenn Sie den letzten Abschnitt erreichen, der den Prozess beschreibt, wie die Arizona's Denkmal wurde gebaut, angefangen mit einem einfachen Fahnenmast bis hin zum heutigen Museum, größtenteils dank der Beiträge großzügiger Menschen wie kein anderer als Elvis Presley.

Arizona-Geschwader auf See war eine Freude zu lesen. Modellbauer, Historiker und Marinefans werden die vielen seltenen, genau beschrifteten Fotos schätzen, die den Leser auf eine sentimentale Reise wie keine andere mitnehmen. Dies ist ein recherchierter, leicht zu lesender Band, der sehr informativ und gut illustriert war und es macht Spaß, ihn mehrmals durchzulesen.

Dr. Savoretti ist bei mehreren Organisationen des maritimen Erbes aktiv.

Abstieg in die Dunkelheit: Pearl Harbor, 1941, Memoiren eines Marinetauchers

Von Commander Edward C. Raymer, USN (im Ruhestand) Naval Institute Press, Annapolis, MD (1996)

Commander Edward C. Raymer war ein Taucher-Unteroffizier der US-Marine in den schrecklichen Folgen des japanischen Angriffs vom 7. Dezember 1941 auf Pearl Harbor, Hawaii. Raymer und seine Navy-Kollegen bewiesen unter schrecklichen, gefährlichen Umständen Disziplin und Professionalität, als sie danach arbeiteten, Schiffe und Matrosen zu retten und aufzuziehen.

Abstammung erschien 1996, ein Jahr vor dem Tod des Autors. Der Text und die Fotos sind gut und sind in Abschnitte über geborgene Schiffe und ihr Schicksal unterteilt. Nur ein Kritikpunkt an dem Buch: das Fehlen eines Quellenverzeichnisses und eines Indexes.

Abstammung beschreibt anschaulich die technisch versierten und mutigen Taucher, die tödlichen Umgebungen, in denen sie arbeiteten, und den psychologischen Druck und die Opferzahlen, denen sie ausgesetzt waren.
Die Bergungstaucher mussten in beschädigte, zerstörte und untergetauchte Schiffe absteigen, um Strukturen zu reparieren und nach verwundeten und eingeschlossenen Seeleuten zu suchen, die möglicherweise noch am Leben waren. Die Taucher operierten in völliger Dunkelheit, verschmutztem Wasser, zerklüfteten und instabilen Schiffsinfrastrukturen, gefährlichen Unterwasserlebewesen, nicht explodierten Kampfmitteln und flüchtigen Gasen, während sie ungeschickt zwischen deplatzierten Infrastrukturen und verstümmelten Körpern manövrierten.

Die Taucher waren auf grundlegende und manchmal problematische Ausrüstung angewiesen, darunter Helme, beschwerte Stiefel und Luftschläuche. Gut ausgebildete Oberflächencrews taten ihr Bestes, um die Technologie und die Herausforderungen auf ihrer Seite zu bewältigen, die Taucher zu beruhigen und schnell auf Notsituationen und verständliche Panikfälle zu reagieren. Das Herunterklettern von Schiffsleitern war gefährlich und umständlich angesichts des Gewichts von 36-Pfund-Bleitauchschuhen und 84-Pfund-Gürteln. Die Taucher wurden von Gesprächen mit Telefonsprechern geleitet, die Karten, Karten und Blaupausen verwendeten, um mit periodischer Unsicherheit die Geographie der Unterwasserschiffe zu beschreiben, die sich durch die Ergebnisse von Kämpfen und Unterwasserströmungen, Wellenbewegungen und Druck verändert hatte. Tauchermannschaften bergten und reparierten schwere Ausrüstung, die auf Lastkähnen und Schiffen verloren gegangen war, die durch schwere See, Kollisionen, Landung, Untergang, tropische Stürme und feindliche Kampfangriffe beschädigt wurden.

Nach Pearl Harbor wurde Raymer in das südpazifische Kampfgebiet verlegt, wo er aus dem 205-Fuß-Flughafen operierte. Bergungsschlepper USS Seminolen bis dieses Schiff durch japanische Schüsse versenkt wurde. Raymer ging zunächst nach Guadalcanal und dann zu anderen Inselkampfgebieten, die immer noch von japanischen See- und Landstreitkräften heimgesucht wurden, darunter Scharfschützen in tropischen Bäumen. Raymer und seine Tauchkameraden der U.S. Navy erhielten zahlreiche Medaillen und Belobigungen für ihren Heldenmut.

Unter den in Pearl Harbor untersuchten Marineschiffen befanden sich die USS Arizona, West-Virginia, Kalifornien, Oklahoma, Utah, und Nevada. Der Autor enthüllt das Schicksal jedes dieser historischen Schiffe am Ende seines fesselnden Buches.

Tom Ostrom ist ein bekannter Historiker der Küstenwache.

Neue Interpretationen in der Marinegeschichte: Ausgewählte Beiträge des Sixteenth Naval History Symposiums, das vom 10. bis 11. September 2009 in der United States Naval Academy stattfand. Herausgegeben von Craig C. Felker und Marcus O. Jones, Naval War College Press, 2012, 166 Seiten.

One Marine's War: Die Suche eines Kampfdolmetschers für die Menschheit im Pazifik. Gerald A. Meehl. Naval Institute Press, 2012, 244 Seiten.

Ready Seapower: Eine Geschichte der siebten US-Flotte. Edward J. Marolda, Naval History and Heritage Command, 2012, 195 Seiten.

Der Krieg von 1812: Konflikt um einen Kontinent. J.C.A. Stagg, Cambridge University Press, 2012, 198 Seiten.

Historische Fiktion

Die Shenandoah-Affäre (CSS Shenandoah). Paul Williams, Fantascope Pty. Ltd., 2012, 448 Seiten.


ALBUQUERQUE SSN 706

Dieser Abschnitt listet die Namen und Bezeichnungen auf, die das Schiff während seiner Lebenszeit hatte. Die Liste ist in chronologischer Reihenfolge.

    Nuklearbetriebenes Angriffs-U-Boot der Los Angeles-Klasse
    Kiellegung 27. Dezember 1979 - Stapellauf 13. März 1982

Marinedeckungen

In diesem Abschnitt werden aktive Links zu den Seiten aufgelistet, die Covers anzeigen, die mit dem Schiff verbunden sind. Für jede Inkarnation des Schiffes (dh für jeden Eintrag im Abschnitt "Schiffsname und Bezeichnungshistorie") sollte ein separater Satz Seiten vorhanden sein. Cover sollten in chronologischer Reihenfolge (oder so gut wie möglich) präsentiert werden.

Da ein Schiff viele Deckblätter haben kann, können diese auf viele Seiten aufgeteilt werden, sodass das Laden der Seiten nicht ewig dauert. Jeder Seitenlink sollte von einem Datumsbereich für Cover auf dieser Seite begleitet werden.

Poststempel

In diesem Abschnitt sind Beispiele für die vom Schiff verwendeten Poststempel aufgeführt. Für jede Inkarnation des Schiffes (dh für jeden Eintrag im Abschnitt "Schiffsname und Bezeichnungsgeschichte") sollte ein separater Poststempel vorhanden sein. Innerhalb jedes Satzes sollten die Poststempel in der Reihenfolge ihres Klassifizierungstyps aufgeführt werden. Wenn mehr als ein Poststempel dieselbe Klassifizierung hat, sollten sie nach dem Datum der frühesten bekannten Verwendung sortiert werden.

Ein Poststempel sollte nur in Verbindung mit einer Nahaufnahme und/oder einem Titelbild mit diesem Poststempel enthalten sein. Datumsbereiche DÜRFEN NUR AUF DECKBLÄTTERN IM MUSEUM basieren und werden sich voraussichtlich ändern, wenn weitere Deckblätter hinzugefügt werden.
 
>>> Wenn Sie ein besseres Beispiel für einen der Poststempel haben, können Sie das vorhandene Beispiel gerne ersetzen.


Inhalt

Gates beschrieb dieses Foto im Jahr 2009 als "das berühmte Bild, das unbestreitbar beweist, dass ein durchschnittlicher Computerfreak aus den späten 1970er Jahren nicht gerade auf dem neuesten Stand der Mode war." [8]

Ende 1974 spazierte Paul Allen, ein Programmierer bei Honeywell, über den Harvard Square, als er das Cover der Januar-Ausgabe 1975 von . sah Beliebte Elektronik das demonstrierte den Altair 8800, den ersten Mikrocomputer. [9] [10] Allen kaufte das Magazin und eilte zum Currier House am Harvard College, wo er es dem Highschool-Freund Bill Gates zeigte. [10] Sie sahen Potenzial, eine Implementierung von BASIC für das System zu entwickeln. [11]

Gates rief den Altair-Hersteller Micro Instrumentation and Telemetry Systems (MITS) an und bot an, die Implementierung zu demonstrieren. Allen und Gates hatten weder einen Dolmetscher noch ein Altair-System, aber in den acht Wochen vor der Demo entwickelten sie mit Hilfe von Monte Davidoff einen Dolmetscher. Als Allen nach Albuquerque flog, um sich mit MITS zu treffen, arbeitete der Dolmetscher und MITS stimmte zu, Altair BASIC zu verteilen. [12] [10] Allen zog nach Albuquerque, Gates verließ Harvard bald, um sich ihm anzuschließen, und sie gründeten dort Microsoft mit. [10] Der Umsatz des Unternehmens belief sich Ende 1976 auf 16.005 US-Dollar.

Allen hat sich den ursprünglichen Namen von . ausgedacht Microsoft, ein Portmanteau von Mikrocomputer und Software. [13] In seinen frühen Inkarnationen mit Bindestrich versehen, wurde das Unternehmen am 26. November 1976 unter diesem Namen beim Außenminister von New Mexico registriert. Die erste internationale Niederlassung des Unternehmens wurde am 1. November 1978 in Japan unter dem Namen „ASCII Microsoft“ (jetzt „Microsoft Japan“) gegründet und am 29. November 1979 wurde der Begriff „Microsoft“ erstmals von Bill Gates verwendet. [9] Am 1. Januar 1979 zog das Unternehmen von Albuquerque in ein neues Zuhause in Bellevue, Washington, [9] da es schwierig war, Top-Programmierer für Albuquerque zu rekrutieren. Kurz vor dem Umzug posierten elf der damals dreizehn Mitarbeiter für das Personalfoto rechts. [14]

Steve Ballmer trat dem Unternehmen am 11. Juni 1980 bei und wurde später von Januar 2000 bis Februar 2014 die Nachfolge von Bill Gates als CEO [9]. mit einer weiteren Namensänderung in "Microsoft Corporation, Inc."). Im Rahmen der Umstrukturierung wurde Bill Gates Präsident des Unternehmens und Vorstandsvorsitzender, und Paul Allen wurde Executive Vice President. [9] 1983 verließ Allen das Unternehmen, nachdem er eine Hodgkin-Lymphom-Diagnose erhalten hatte, blieb jedoch als stellvertretender Vorsitzender im Vorstand. [fünfzehn]

Die frühen Produkte von Microsoft waren verschiedene Varianten von Microsoft BASIC, die in den späten 1970er und frühen 1980er Jahren die dominierende Programmiersprache für Heimcomputer wie Apple II (Applesoft BASIC) und Commodore 64 (Commodore BASIC) war, und wurden auch mit frühen Versionen des IBM PC bereitgestellt als IBM Kassette BASIC.

Microsoft vermarktete auch über einen Apple-Händler in West Palm Beach, Florida, zwei Produkte für das Radio-Shack TRS-80. Einer war "Typing Tutor", der den Benutzer durch das Erlernen des Umgangs mit einer Tastatur führte. Der andere wurde von einem Professor an der Universität von Hawaii namens "MuMATH" verfasst und hatte die Fähigkeit, Mathematik in Long-Integer-Mathematik zu machen, um Gleitkommazahlen zu vermeiden.

Das erste Hardwareprodukt [16] war die Z-80 SoftCard, die es dem Apple II ermöglichte, das CP/M-Betriebssystem auszuführen, damals ein Industriestandard-Betriebssystem zum Ausführen von Unternehmenssoftware und vielen Compilern und Interpretern für mehrere High-Level Sprachen auf Mikrocomputern. Die SoftCard wurde erstmals öffentlich auf der West Coast Computer Faire im März 1980 vorgestellt. [17] [18] Es war ein sofortiger Erfolg 5.000 Karten, eine große Zahl angesichts des damaligen Mikrocomputermarktes, wurden in den ersten drei Monaten für 349 $ gekauft jeweils und es war Microsofts wichtigste Einnahmequelle im Jahr 1980. [19]

Das erste von der Firma öffentlich veröffentlichte Betriebssystem war eine am 25. August 1980 angekündigte Variante von Unix. Von AT&T über eine Vertriebslizenz erworben, nannte Microsoft es Xenix und beauftragte Santa Cruz Operation, das Betriebssystem auf mehrere zu portieren/anzupassen Plattformen. [20] [21] Diese Unix-Variante sollte die erste Version von Microsofts Textverarbeitungsprogramm Microsoft Word werden. Ursprünglich mit dem Titel "Multi-Tool Word" betitelt, wurde Microsoft Word für seine Verwendung von "What You See Is What You Get" oder WYSIWYG bekannt, das in den 1970er Jahren von Xerox Alto und dem Bravo-Texteditor entwickelt wurde. [22] [23]

Word wurde zum ersten Mal im Frühjahr 1983 veröffentlicht, und kostenlose Demoversionen der Anwendung wurden mit der Novemberausgabe 1983 von PC World gebündelt, was es zu einem der ersten Programme machte, die zusammen mit einer Zeitschrift auf der Festplatte verteilt wurden. (Frühere Zeitschriften-Disk-Distributionen enthielten Robert Uiterwyks BASIC in der Mai 1977-Ausgabe von Information Age.) [24] [25] Xenix wurde jedoch nie direkt an Endbenutzer verkauft, obwohl es an viele Software-OEMs zum Weiterverkauf lizenziert wurde. Es entwickelte sich zur beliebtesten Version von Unix, gemessen an der Anzahl der Maschinen, auf denen es ausgeführt wurde [26] (beachten Sie, dass Unix ein Mehrbenutzer-Betriebssystem ist, das den gleichzeitigen Zugriff auf einen Computer durch mehrere Benutzer ermöglicht). Bis Mitte der 1980er Jahre war Microsoft aus dem Unix-Geschäft ausgestiegen, mit Ausnahme seiner Beteiligung an SCO. [20]

IBM wandte sich zum ersten Mal im Juli 1980 an Microsoft bezüglich seines bevorstehenden IBM Personal Computers (IBM PC). [27] Am 12. August 1981, nachdem die Verhandlungen mit Digital Research gescheitert waren, erteilte IBM Microsoft einen Vertrag über die Bereitstellung einer Version des CP/M-Betriebssystems System, das auf dem IBM PC verwendet werden sollte. Für diesen Deal kaufte Microsoft einen CP/M-Klon namens 86-DOS von Tim Paterson von Seattle Computer Products für weniger als 100.000 US-Dollar, den IBM in IBM PC DOS umbenannte. Das ursprüngliche CP/M wurde von Gary Kildall von Digital Research, Inc. hergestellt. Aufgrund möglicher Urheberrechtsverletzungen bei CP/M vermarktete IBM sowohl CP/M als auch PC-DOS für 240 bzw der Standard wegen seines niedrigeren Preises. [28] [29] 35 der 100 Mitarbeiter des Unternehmens arbeiteten mehr als ein Jahr am IBM-Projekt. Als der IBM-PC debütierte, war Microsoft das einzige Unternehmen, das Betriebssystem, Programmiersprache und Anwendungssoftware für den neuen Computer anbot. [27] Das IBM PC-DOS ist auch als MS-DOS bekannt.

InfoWelt gab 1984 an, dass Microsoft mit einem Umsatz von 55 Millionen US-Dollar im Jahr 1983 [30]

ist weithin als das einflussreichste Unternehmen in der Mikrocomputer-Software-Branche anerkannt. Mit mehr als einer Million installierten MS-DOS-Rechnern hat Gründer und Chairman Bill Gates beschlossen, Microsofts Vorsprung gegenüber dem Rest der Branche zu bestätigen, indem es Anwendungen, Betriebssysteme, Peripheriegeräte und zuletzt auch Buchveröffentlichungen dominiert. Einige Insider sagen, Microsoft versuche, die IBM der Softwareindustrie zu sein.

1983 entwickelte Microsoft in Zusammenarbeit mit zahlreichen Unternehmen ein Heimcomputersystem, MSX, das eine eigene Version des DOS-Betriebssystems namens MSX-DOS enthielt, die in Japan, Europa und Südamerika relativ populär wurde. [12] [31] [32] Später sah der Markt eine Flut von IBM PC-Klonen, nachdem Columbia Data Products das IBM BIOS erfolgreich geklont hatte, schnell gefolgt von Eagle Computer und Compaq. [33] [34] [35] [36] Der Deal mit IBM ermöglichte es Microsoft, die Kontrolle über sein eigenes QDOS-Derivat MS-DOS zu haben, und durch aggressives Marketing des Betriebssystems an Hersteller von IBM-PC-Klonen stieg Microsoft von einem kleiner Player zu einem der größten Softwareanbieter in der Heimcomputerbranche. [37] Mit der Veröffentlichung des Microsoft-Maus Am 2. Mai 1983 baute Microsoft seine Produktpalette in anderen Märkten weiter aus. Diese Erweiterung umfasste am 11. Juli desselben Jahres Microsoft Press, eine Buchverlagsabteilung, die mit zwei Titeln debütierte: Kennenlernen des IBM PCjr-Heimcomputers von Peter Norton und Das Apple Macintosh-Buch von Cary Lu. [9]

Irland wurde 1985 zu einer der internationalen Produktionsstätten von Microsoft, und am 20. November veröffentlichte Microsoft seine erste Einzelhandelsversion von Microsoft Windows (Windows 1.0), ursprünglich eine grafische Erweiterung für sein MS-DOS-Betriebssystem. [9] Im August arbeiteten Microsoft und IBM bei der Entwicklung eines anderen Betriebssystems namens OS/2 zusammen. OS/2 wurde in Verbindung mit einem neuen Hardware-Design von IBM, dem PS/2, vermarktet. [39] Am 16. Februar 1986 verlegte Microsoft seinen Hauptsitz auf einen Firmensitz in Redmond, Washington. Etwa einen Monat später, am 13. März, ging das Unternehmen mit einem Börsengang an die Börse und brachte 61 Millionen US-Dollar zu 21,00 US-Dollar pro Aktie ein. Am Ende des Handelstages war der Kurs auf 28,00 US-Dollar gestiegen. 1987 veröffentlichte Microsoft schließlich seine erste Version von OS/2 für OEMs. [40] Bis dahin war das Unternehmen der weltweit größte Hersteller von Software für PCs – noch vor dem früheren Marktführer Lotus Development – ​​und veröffentlichte die drei beliebtesten Macintosh-Geschäftsanwendungen. [41] In diesem Jahr kaufte das Unternehmen Forethought, den Entwickler von PowerPoint und Microsofts erste große Softwareübernahme am 30. Juli 1987. [42]

Inzwischen hat Microsoft mit der Einführung seiner bekanntesten Office-Produkte begonnen. Microsoft Works, ein integriertes Office-Programm, das Funktionen kombiniert, die typischerweise in Textverarbeitungs-, Tabellenkalkulations-, Datenbank- und anderen Office-Anwendungen zu finden sind, wurde Ende 1986 erstmals als Anwendung für den Apple Macintosh veröffentlicht. [12] Microsoft Works wurde später zusammen mit anderen Microsoft-Produkten verkauft, darunter Microsoft Word und Microsoft Bookshelf, eine 1987 eingeführte Referenzsammlung, die das erste CD-ROM-Produkt des Unternehmens war. [9] [43] Später, am 8. August 1989, stellte Microsoft sein erfolgreichstes Office-Produkt Microsoft Office vor. Im Gegensatz zum Modell von Microsoft Works war Microsoft Office ein Bündel separater Office-Produktivitätsanwendungen wie Microsoft Word, Microsoft Excel usw.Während Microsoft Word und Microsoft Office größtenteils intern entwickelt wurden, setzte Microsoft auch seinen Trend fort, Produkte anderer Unternehmen umzubenennen, wie beispielsweise Microsoft SQL Server am 13. Januar 1988, ein relationales Datenbankverwaltungssystem für Unternehmen, das auf einer von Sybase lizenzierten Technologie basierte. [9]

Am 22. Mai 1990 brachte Microsoft Windows 3.0 auf den Markt. [12] Die neue Version des Microsoft-Betriebssystems rühmte sich neuer Funktionen wie einer optimierten grafischen Benutzeroberfläche und verbesserten geschützten Modus für den Intel 386-Prozessor, den es in zwei Wochen über 100.000 Mal verkaufte. [12] [44] Windows generierte zu dieser Zeit mehr Umsatz für Microsoft als OS/2, und das Unternehmen beschloss, mehr Ressourcen von OS/2 auf Windows umzustellen. [45] In einem internen Memo an Microsoft-Mitarbeiter vom 16. Mai 1991 gab Bill Gates bekannt, dass die OS/2-Partnerschaft beendet sei und dass Microsoft seine Plattformbemühungen fortan auf Windows und den Windows NT-Kernel konzentrieren werde. Einige Leute, insbesondere Entwickler, die Windows ignoriert und die meisten ihrer Ressourcen OS/2 überlassen hatten, waren überrascht und beschuldigten Microsoft der Täuschung. Diese Umstellung von OS/2 wurde in der Industrie häufig als "Kopffälschung" bezeichnet. [46] [47] In den letzten Jahren ging die Popularität von OS/2 zurück und Windows wurde schnell zur bevorzugten PC-Plattform. 1991 wurde auch Microsoft Research, eine Organisation in Microsoft zur Erforschung von Informatikfächern, und Microsoft Visual Basic, ein beliebtes Entwicklungsprodukt für Unternehmen und Einzelpersonen, gegründet. [9]

Während der Umstellung von MS-DOS auf Windows ermöglichte der Erfolg des Microsoft-Produkts Microsoft Office dem Unternehmen, sich gegenüber Konkurrenten von Anwendungssoftware wie WordPerfect und Lotus 1-2-3 zu behaupten. [12] [48] Novell, eine Zeit lang Besitzer von WordPerfect, behauptete, dass Microsoft sein Insider-Wissen über die DOS- und Windows-Kernel und über undokumentierte Application Programming Interface-Funktionen nutzte, um Office besser als seine Konkurrenten zu machen. [49] Schließlich wurde Microsoft Office die dominierende Business-Suite mit einem Marktanteil, der weit über dem seiner Konkurrenten lag. [50] Im März 1992 veröffentlichte Microsoft Windows 3.1 zusammen mit seiner ersten Werbekampagne im Fernsehen. Die Software verkaufte sich in den ersten zwei Monaten auf dem Markt über drei Millionen Mal. [9] [12] Im Oktober wurde Windows for Workgroups 3.1 mit integrierten Netzwerkfunktionen wie Peer-to-Peer-Datei- und Druckfreigabe veröffentlicht. [12] Im November veröffentlichte Microsoft die erste Version ihrer beliebten Datenbanksoftware Microsoft Access. [12]

Bis 1993 war Windows das am weitesten verbreitete GUI-Betriebssystem der Welt. [12] Fortune-Magazin wurde Microsoft zum "Innovativsten Unternehmen der USA von 1993" ernannt. [51] Das Jahr markierte auch das Ende eines fünfjährigen Rechtsstreits wegen Urheberrechtsverletzung, den Apple Computer mit dem Titel Apple Computer, Inc. gegen Microsoft Corp. anhängte, in dem das Urteil zugunsten von Microsoft ausfiel. Microsoft veröffentlichte außerdem Windows for Workgroups 3.11, eine neue Version der Consumer-Linie von Windows, und Windows NT 3.1, ein serverbasiertes Betriebssystem mit einer ähnlichen Benutzeroberfläche wie Consumer-Versionen des Betriebssystems, aber mit einem völlig anderen Kernel. [12] Als Teil seiner Strategie, sein Geschäft zu erweitern, veröffentlichte Microsoft am 22. März 1993 Microsoft Encarta, die erste Enzyklopädie, die für die Ausführung auf einem Computer entwickelt wurde. [9] Kurz darauf wurde die Marke Microsoft Home eingeführt, die Microsofts neue Multimedia-Anwendungen für Windows 3.x umfasste. Microsoft änderte seinen Slogan in "Wohin willst du heute gehen?" im Jahr 1994 als Teil eines Versuchs, mit einer Werbekampagne in Höhe von 100 Millionen US-Dollar ein nicht technisches Publikum anzusprechen. [12]

Microsoft traf weiterhin strategische Entscheidungen, die sich an Verbraucher richteten. Das Unternehmen veröffentlichte im März 1995 Microsoft Bob, eine grafische Benutzeroberfläche für unerfahrene Computerbenutzer. Die Benutzeroberfläche wurde 1996 aufgrund schlechter Verkaufszahlen eingestellt gilt als eines der erfolglosesten Produkte von Microsoft. [52] [53] [ warum? ] DreamWorks SKG und Microsoft gründeten ein neues Unternehmen, DreamWorks Interactive (im Jahr 2000 von Electronic Arts übernommen, das es EA Los Angeles nannte), um interaktive und multimediale Unterhaltungseigenschaften zu produzieren. [9] Am 24. August 1995 veröffentlichte Microsoft Windows 95, eine neue Version des Flaggschiff-Betriebssystems des Unternehmens mit einer völlig neuen Benutzeroberfläche, einschließlich einer neuartigen Starttaste. In den ersten vier Tagen nach seiner Einführung wurden mehr als eine Million Exemplare verkauft Veröffentlichung. [12]

Windows 95 wurde ohne Webbrowser veröffentlicht, da Microsoft noch keinen entwickelt hatte. Der Erfolg des Internets überraschte sie und sie wandten sich daraufhin an Spyglass, um ihren Browser als Internet Explorer zu lizenzieren. Spyglass bestritt später die Bedingungen der Vereinbarung, da Microsoft für jede verkaufte Kopie eine Lizenzgebühr zahlen sollte. Microsoft verkaufte jedoch keine Kopien des Internet Explorers und entschied sich stattdessen dafür, ihn kostenlos mit dem Betriebssystem zu bündeln.

Internet Explorer war zuerst in Windows 95 Plus enthalten! Pack, das im August 1995 veröffentlicht wurde. [54] Im September wählte die chinesische Regierung Windows zum Betriebssystem der Wahl in diesem Land und schloss eine Vereinbarung mit dem Unternehmen, eine chinesische Version des Betriebssystems zu standardisieren. [12] Microsoft hat auch den Microsoft Sidewinder 3D Pro Joystick veröffentlicht, um sein Profil auf dem Computerhardwaremarkt weiter auszubauen. [12]

Am 26. Mai 1995 schickte Bill Gates das Memorandum "Internet Tidal Wave" an Microsoft-Führungskräfte. Das Memo beschrieb Netscape mit ihrem Netscape Navigator als "neuen Konkurrenten, der im Internet geboren wurde". Das Memo skizziert Microsofts Versagen, die Bedeutung des Internets zu erkennen, und darin ordnet Gates fortan "dem Internet die höchste Bedeutung" zu. [55] Microsoft begann, seine Produktlinie auf Computernetzwerke und das World Wide Web auszudehnen. Am 24. August 1995 startete es einen großen Online-Dienst, MSN (Microsoft Network), als direkter Konkurrent von AOL. MSN wurde zu einem Dachdienst für die Onlinedienste von Microsoft und nutzte Microsoft Passport (jetzt als Microsoft-Konto bezeichnet) als universelles Anmeldesystem für alle seine Websites. [9] [12] [56] Das Unternehmen expandierte 1996 weiter in neue Märkte, beginnend mit einem Joint Venture mit NBC, um einen neuen 24-Stunden-Kabelnachrichtenfernsehsender, MSNBC, zu gründen. Der Sender wurde am 15. Juli 1996 ins Leben gerufen, um mit ähnlichen Nachrichtenagenturen wie CNN zu konkurrieren. [12] [57] Microsoft startete auch Slate, ein von Michael Kinsley herausgegebenes Online-Magazin, das zusammen mit dem Cartoon Doonesbury politische und soziale Kommentare bot. [9] Um seine Reichweite auf dem Verbrauchermarkt auszudehnen, erwarb das Unternehmen WebTV, das es Verbrauchern ermöglichte, über ihren Fernseher auf das Internet zuzugreifen. [9] Microsoft ist im November mit Windows CE 1.0 in den Markt der Personal Digital Assistants (PDA) eingetreten, einer neuen, von Grund auf neu entwickelten Version ihres Flaggschiff-Betriebssystems, das für den Betrieb auf Geräten mit geringem Speicher und geringer Leistung wie Handhelds entwickelt wurde und andere kleine Computer. [58] 1996 wurde Windows NT 4.0 veröffentlicht, das die Windows 95-GUI und den Windows NT-Kernel zusammenführte. [59]

Während Microsoft Anfang der 1990er Jahre weitgehend am Aufstieg des Internets teilnahm, begannen sich einige der Schlüsseltechnologien, in die das Unternehmen für den Eintritt in den Internetmarkt investiert hatte, Mitte der 90er Jahre auszuzahlen. Eine der bekanntesten davon war ActiveX, eine Anwendungsprogrammierschnittstelle, die auf dem Microsoft Component Object Model (COM) basiert und es Microsoft und anderen ermöglichte, Steuerelemente in viele Programmiersprachen einzubetten, einschließlich der firmeneigenen Skriptsprachen wie JScript und VBScript. ActiveX beinhaltete Frameworks für Dokumente und Serverlösungen. [12] Das Unternehmen veröffentlichte auch den Microsoft SQL Server 6.5, der über integrierte Unterstützung für Internetanwendungen verfügte. [12] Im November 1996 wurde Microsoft Office 97 veröffentlicht, die erste Version mit Office Assistant. 1997 wurde Internet Explorer 4.0 veröffentlicht, der den Beginn der Übernahme des Browsermarktes vom Konkurrenten Netscape markierte, und in Absprache mit Apple Computer wurde Internet Explorer sowohl mit dem Apple Macintosh-Betriebssystem als auch mit Windows gebündelt. [12] Windows CE 2.0, die Handheld-Version von Windows, wurde in diesem Jahr veröffentlicht, einschließlich einer Vielzahl von Fehlerbehebungen und neuen Funktionen, die es für Unternehmenskunden attraktiver machen sollen. [58] Im Oktober reichte das Justizministerium beim Bundesbezirksgericht einen Antrag ein, in dem Microsoft gegen eine 1994 unterzeichnete Vereinbarung verstoßen hatte, und forderte das Gericht auf, die Bündelung von Internet Explorer mit Windows einzustellen. [9]

Das Jahr 1998 war ein bedeutendes Jahr in der Geschichte von Microsoft, als Bill Gates Steve Ballmer zum Präsidenten von Microsoft ernannte, aber selbst als Vorsitzender und CEO blieb. [9] Das Unternehmen veröffentlichte ein Update für die Consumer-Version von Windows, Windows 98. [9] Windows 98 kam mit Internet Explorer 4.0 SP1 (mit dem Windows Desktop Update gebündelt war) und enthielt neue Funktionen von Windows 95 OSR 2.x, einschließlich das FAT32-Dateisystem und neue Funktionen für Windows 98, wie die Unterstützung mehrerer Displays. [60] Microsoft eröffnete auch seinen indischen Hauptsitz, der schließlich nach dem US-Hauptsitz zum zweitgrößten des Unternehmens werden sollte. [12] Schließlich kam es zu einer großen Kontroverse, als eine Reihe interner Memos des Unternehmens im Internet durchgesickert waren. Diese Dokumente, die umgangssprachlich als "The Halloween Documents" bezeichnet werden, wurden von den Medien weit verbreitet und gingen detailliert auf die Bedrohungen ein, die freie Software / Open-Source-Software für Microsofts eigene Software darstellt, die zuvor hauptsächlich von Analysten und Befürwortern von Open-Source-Software geäußert wurde . Die Dokumente wiesen auch auf rechtliche und andere Maßnahmen gegen Linux sowie andere Open-Source-Software hin. [61] [62] Microsoft bestätigte die Dokumente, behauptete jedoch, dass es sich lediglich um technische Studien handelte. Trotzdem glauben einige, dass diese Studien in den echten Strategien des Unternehmens verwendet wurden. [63]

Microsoft veröffentlichte im Jahr 2000 neue Produkte für alle drei Produktlinien des Flaggschiff-Betriebssystems des Unternehmens und sah den Anfang vom Ende eines seiner prominentesten Rechtsfälle. Am 17. Februar hat Microsoft ein Update für seine Business-Software in Windows 2000 veröffentlicht. Es bietet ein hohes Maß an Stabilität, ähnlich dem seiner Unix-Pendants aufgrund der Verwendung des Windows NT-Kernels und der gleichen Funktionen, die in der Consumer-Produktlinie zu finden sind des Windows-Betriebssystems einschließlich eines DOS-Emulators, der viele ältere DOS-Anwendungen ausführen könnte. [12]

Am 3. April 2000 erging ein Urteil im Fall von Vereinigte Staaten gegen Microsoft Corp., [64] nannte das Unternehmen ein "missbräuchliches Monopol" [65] und zwang das Unternehmen zur Aufspaltung in zwei separate Einheiten. Ein Teil dieses Urteils wurde später von einem Bundesberufungsgericht aufgehoben und 2001 mit dem US-Justizministerium beigelegt. Am 15. Juni 2000 veröffentlichte das Unternehmen eine neue Version seines Handheld-Betriebssystems Windows CE 3.0. [58] Die wichtigste Änderung waren die neuen Programmier-APIs der Software. Frühere Versionen von Windows CE unterstützten nur einen kleinen Teil der WinAPI, der Hauptentwicklungsbibliothek für Windows, und mit Version 3 von Windows CE unterstützte das Betriebssystem nun fast alle Kernfunktionen der WinAPI. Das nächste Update der Consumer-Linie, Windows ME (oder Windows Millennium Edition), wurde am 14. September 2000 veröffentlicht. [9] Es verfügte über mehrere neue Funktionen wie verbesserte Multimedia-Fähigkeiten und verbraucherorientierte PC-Wartungsoptionen, wird aber oft angesehen als eine der schlechtesten Versionen von Windows aufgrund von Stabilitätsproblemen, eingeschränkter Real-Mode-DOS-Unterstützung und anderen Problemen. [53] [66]

Microsoft veröffentlichte 2001 Windows XP und Office XP, eine Version, die darauf abzielte, die Funktionen sowohl der Business- als auch der Home-Produktlinie zu umfassen. Die Veröffentlichung umfasste eine aktualisierte Version des Windows 2000-Kernels, verbesserte DOS-Emulationsfunktionen und viele der Heimanwenderfunktionen, die in früheren Verbraucherversionen zu finden waren. XP führte eine neue grafische Benutzeroberfläche ein, die erste derartige Änderung seit Windows 95. [9] [67] Das Betriebssystem war das erste, das die Microsoft-Produktaktivierung erforderte, einen Anti-Piraterie-Mechanismus, bei dem Benutzer die Software innerhalb von 30 Minuten bei Microsoft aktivieren müssen Tage. Später würde Microsoft mit der Veröffentlichung der Xbox in den milliardenschweren Markt für Spielekonsolen eintreten, der von Sony und Nintendo dominiert wird. [9] Die Xbox schloss hinter der dominanten PlayStation 2 ab und verkaufte 24 Millionen Einheiten im Vergleich zu 155 Millionen insgesamt, aber sie schafften es, den GameCube zu übertreffen, der 21 Millionen Einheiten verkaufte. Microsoft brachte 2005 seine zweite Konsole, die Xbox 360, auf den Markt – die erfolgreicher war als das Original. Bis 2017 hatte die Xbox 360 84 Millionen Einheiten verkauft [68], konnte jedoch ihren Hauptkonkurrenten, die PlayStation 3, die nach der Einstellung 87 Millionen Einheiten verkaufte, nicht überbieten. [69] Die Konsole wurde auch von der Wii übertroffen, die die Gestensteuerung einführte und einen neuen Markt für Videospiele eröffnete. Microsoft nutzte später sein beliebtes Controller-freies Kinect-Peripheriegerät, um die Popularität der Xbox zu steigern. Dies war sehr erfolgreich. Ab 2011 [aktualisieren] war Kinect das am schnellsten verkaufte Unterhaltungselektronikprodukt in der Geschichte. [70] Vom 4. November 2010 bis zum 3. Januar 2011 (die ersten 60 Tage) wurden 8 Millionen Einheiten verkauft. Es wurden durchschnittlich 133.333 Einheiten pro Tag verkauft und verkauften sich damit über den gleichen Zeiträumen nach der Markteinführung als iPhone und iPad. [70]

Im Jahr 2002 startete Microsoft die .NET-Initiative zusammen mit neuen Versionen einiger seiner Entwicklungsprodukte wie Microsoft Visual Studio. [9] Die Initiative war eine völlig neue Entwicklungs-API für die Windows-Programmierung und beinhaltete eine neue Programmiersprache, C#. Windows Server 2003 wurde eingeführt und bietet erweiterte Verwaltungsfunktionen, wie z. B. neue Benutzeroberflächen für Servertools. Im Jahr 2004 veröffentlichte das Unternehmen Windows XP Media Center Edition 2005, eine Version von Windows XP, die für Multimedia-Fähigkeiten entwickelt wurde, und Windows XP Starter Edition, eine Version von Windows XP mit einem kleineren Funktionsumfang für Einsteiger. [9] Im März 2004 geriet Microsoft jedoch in größere Turbulenzen, als die Europäische Union kartellrechtliche Klagen wegen angeblichen Missbrauchs seiner Marktbeherrschung einleitete (siehe Microsoft Corp gegen Kommission). Schließlich wurde Microsoft mit einer Geldstrafe von 497 Millionen Euro (613 Millionen US-Dollar) belegt und angewiesen, bestimmte Protokolle an Konkurrenten weiterzugeben und eine neue Version seiner Windows XP-Plattform namens Windows XP Home Edition N zu produzieren, die seinen Windows Media Player nicht enthielt. [71] [72] Microsoft wurde auch angewiesen, separate Windows-Pakete zu produzieren, nachdem Südkorea 2005 ebenfalls eine Einigung gegen das Unternehmen erzielt hatte. Es musste 32 Millionen US-Dollar zahlen und mehr als eine Windows-Version für das Land in den USA produzieren gleiche Ader wie die Europäische Union - eine mit Windows Media Player und Windows Messenger und eine ohne die beiden Programme. [73]

Als Konkurrenz zu anderen Internetunternehmen wie dem Suchdienst Google kündigte Microsoft 2005 eine neue Version seines MSN-Suchdienstes an. [74] Später, im Jahr 2006, führte das Unternehmen Microsoft adCenter ein, einen Dienst, der Pay-per-Click-Werbung anbietet, um seine Einnahmen aus dem Suchmaschinenmarketing weiter zu steigern. [75] Kurz darauf erstellte Microsoft die kollaborative Entwicklungsseite von CodePlex zum Hosten von Open-Source-Projekten. Die Aktivität wuchs schnell, als Entwickler aus der ganzen Welt begannen, sich zu beteiligen, und Anfang 2007 begannen kommerzielle Open-Source-Unternehmen wie Aras Corp. [76], Enterprise-Open-Source-Software ausschließlich auf der Microsoft-Plattform anzubieten.

Am 15. Juni 2006 gab Bill Gates seine Pläne für eine zweijährige Übergangsfrist von seiner täglichen Funktion bei Microsoft bis zum 31. Juli 2008 bekannt. Danach wird Gates seine Rolle als Vorsitzender des Unternehmens fortsetzen. Vorstandsvorsitzender und beratend bei wichtigen Projekten. Seine Rolle als Chief Software Architect wird ab 15. Juni 2006 mit Ray Ozzie, dem Chief Technical Officer des Unternehmens, besetzt. [77] Bill Gates erklärte: "Meine Ankündigung ist kein Rücktritt - es ist eine Neuordnung meiner Prioritäten." [78]

Windows Vista, das in den frühen Entwicklungsstadien früher den Codenamen "Longhorn" trug, wurde am 30. Januar 2007 für Verbraucher freigegeben. [79] [80] Microsoft veröffentlichte neben Windows Vista auch eine neue Version seiner Office-Suite namens Microsoft Office 2007. Windows Server 2008 und Visual Studio 2008, die nächsten Versionen des Serverbetriebssystems bzw. der Entwicklungssuite des Unternehmens, wurden am 27. Februar 2008 veröffentlicht. [81] Windows Vista wurde dafür kritisiert, dass es schwer ist und viel Strom benötigt, um die Desktop-Widgets und das Aero-Design. Viele Leute verwendeten Windows XP aufgrund seiner Stabilität und seines geringen Verarbeitungsbedarfs noch viele Jahre danach.

Am 19. Dezember 2007 unterzeichnete Microsoft mit Viacom einen Fünfjahresvertrag über 500 Millionen US-Dollar, der das Teilen von Inhalten und Werbung beinhaltete. Der Deal ermöglichte es Microsoft, viele Shows von Viacom-eigenen Kabelfernseh- und Filmstudios zur Verwendung auf Xbox Live und MSN zu lizenzieren. Der Deal machte Viacom auch zu einem bevorzugten Publisher-Partner für die Entwicklung und den Vertrieb von Gelegenheitsspielen über MSN und Windows. Auf der Werbeseite des Deals wurde die Adserving-Abteilung von Microsoft Atlas zum exklusiven Anbieter von zuvor nicht verkauftem Werbeinventar auf den Websites von Viacom. Microsoft kaufte auch eine große Menge Werbung in Viacom-eigenen Sendungen und Online-Netzwerken und arbeitete an Werbeaktionen und Sponsoring für MTV- und BET-Award-Shows, zwei Viacom-eigene Kabelnetzwerke. [82]

2008 wollte Microsoft Yahoo (zunächst komplett, später teilweise) kaufen, um seine Position auf dem Suchmaschinenmarkt gegenüber Google zu stärken. [83] [84] Das Unternehmen lehnte das Angebot ab und sagte, dass es das Unternehmen unterbewertet habe. Als Reaktion darauf zog Microsoft sein Angebot zurück. [85]

Die Eröffnungsshow der Consumer Electronics Show (CES) wurde 2009 erstmals von Steve Ballmer moderiert. In den letzten Jahren wurde es von Bill Gates gehostet. Während der Messe kündigte Ballmer am 8. Januar den ersten öffentlichen Betatest von Windows 7 für Partner und Entwickler an, zwei Tage später aber auch für die breite Öffentlichkeit. Am 26. Juni 2009 nahm Microsoft Vorbestellungen zu einem ermäßigten Preis für Windows 7 an, das am 22. Oktober 2009 auf den Markt kam. Windows 7 hat mehrere Editionen, die dem Aufkommen von Netbook-Computern mit reduzierter Rechenleistung Rechnung tragen.

Am 12. April 2010 startete Microsoft seine Kin-Telefonleitung [86] als Ergebnis der Übernahme von Danger Incorporated im Jahr 2008.Die Telefone wurden am 14. Mai 2010 erhältlich, wurden aber innerhalb von zwei Monaten wegen schlechter Verkaufszahlen eingestellt. [87] [88]

Am 10. Mai 2011 erwarb das Unternehmen Skype Technologies für 8,5 Milliarden US-Dollar. [89]

Nach der Veröffentlichung von Windows Phone hat Microsoft in den Jahren 2011 und 2012 ein schrittweises Rebranding seiner Produktpalette durchlaufen – die Logos, Produkte, Dienste und Websites des Unternehmens übernahmen die Prinzipien und Konzepte der Metro-Designsprache. [90] Microsoft hat im Juni 2011 in Taipeh eine Vorschau auf Windows 8 vorgestellt, ein Betriebssystem, das sowohl PCs als auch Tablet-Computer mit Strom versorgen soll. [91] Eine Entwicklervorschau wurde am 13. September veröffentlicht und am 29. Februar durch eine Verbrauchervorschau ersetzt. 2012. [92] Am 31. Mai 2012 wurde die Vorschauversion veröffentlicht. Am 18. Juni 2012 stellte Microsoft mit dem Surface den ersten Computer in der Firmengeschichte vor, dessen Hardware von Microsoft hergestellt wurde. [93] [94] Am 25. Juni zahlte Microsoft 1,2 Milliarden US-Dollar für den Kauf des sozialen Netzwerks Yammer. [95] Am 31. Juli 2012 startete Microsoft den Webmail-Dienst Outlook.com, um mit Gmail zu konkurrieren. [96] Am 4. September 2012 veröffentlichte Microsoft Windows Server 2012. [97]

Im Juli 2012 verkaufte Microsoft seine 50 %-Beteiligung an MSNBC.com, die es seit 1996 als Joint Venture mit NBC geführt hatte. [98] Schauen Sie MSN, zum Zeitpunkt des Starts von Windows 8, der später im Monat war. [99] Am 26. Oktober 2012 brachte Microsoft Windows 8 und das Microsoft Surface auf den Markt. [94] [100] Drei Tage später kam Windows Phone 8 auf den Markt. [101] Um dem Potenzial einer steigenden Nachfrage nach Produkten und Dienstleistungen gerecht zu werden, eröffnete Microsoft eine Reihe von "Feriengeschäften" in den USA, um die zunehmende Anzahl von "normalen" Microsoft Stores zu ergänzen, die 2012 eröffnet wurden. [102] Am 29. März 2013 hat Microsoft einen Patent Tracker auf den Markt gebracht. [103]

Kinect, ein von Microsoft hergestelltes und als Videospiel-Controller konzipiertes Bewegungssensor-Eingabegerät, wurde erstmals im November 2010 eingeführt und für die Veröffentlichung der Xbox One-Videospielkonsole der achten Generation im Jahr 2013 aktualisiert. Die Fähigkeiten von Kinect wurden im Mai 2013 enthüllt. Das neue Kinect verwendet eine Ultra-Wide-1080p-Kamera, die dank eines Infrarotsensors im Dunkeln funktionieren kann. Es verwendet High-End-Rechenleistung und neue Software, kann zwischen feinen Bewegungen (wie Daumenbewegungen) unterscheiden und kann die Herzfrequenz eines Benutzers durch Blick auf sein Gesicht bestimmen. [104] Microsoft reichte 2011 einen Patentantrag ein, der darauf hindeutet, dass das Unternehmen das Kinect-Kamerasystem verwenden kann, um das Verhalten von Fernsehzuschauern zu überwachen, um das Seherlebnis interaktiver zu gestalten. Am 19. Juli 2013 erlebten Microsoft-Aktien den größten eintägigen prozentualen Ausverkauf seit dem Jahr 2000, nachdem der Bericht zum vierten Quartal bei den Anlegern Bedenken über die schlechten Ergebnisse von Windows 8 und dem Surface-Tablet mit mehr als 11 Prozent aufkommen ließ Punkterückgang Microsoft erlitt einen Verlust von mehr als 32 Milliarden US-Dollar. [105] Für das Geschäftsjahr 2010 hatte Microsoft fünf Produktdivisionen: Windows Division, Server and Tools, Online Services Division, Microsoft Business Division und Entertainment and Devices Division.

Am 3. September 2013 stimmte Microsoft zu, die Mobilfunkeinheit von Nokia für 7 Milliarden US-Dollar zu kaufen. [106] Ebenfalls 2013 wurde Amy Hood CFO von Microsoft. [107] Die Alliance for Affordable Internet (A4AI) wurde im Oktober 2013 ins Leben gerufen und Microsoft war Teil der Koalition öffentlicher und privater Organisationen, zu der auch Facebook, Intel und Google gehörten. Unter der Leitung des World Wide Web-Erfinders Tim Berners-Lee versucht die A4AI, den Internetzugang erschwinglicher zu machen, damit der Zugang in den Entwicklungsländern, wo nur 31 % der Menschen online sind, erweitert wird. Google wird dazu beitragen, die Preise für den Internetzugang so zu senken, dass sie unter das weltweite Ziel der UN-Breitbandkommission von 5 % des monatlichen Einkommens fallen. [108] Im Einklang mit dem reifenden PC-Geschäft kündigte Microsoft im Juli 2013 an, das Geschäft nach Funktionen in vier neue Geschäftsbereiche umzustrukturieren: Betriebssystem, Apps, Cloud und Geräte. Alle bisherigen Geschäftsbereiche wurden ohne Personalabbau in neue Geschäftsbereiche verwässert. [109]

Am 4. Februar 2014 trat Steve Ballmer als CEO von Microsoft zurück und wurde von Satya Nadella abgelöst, der zuvor die Cloud- und Enterprise-Abteilung von Microsoft leitete. [110] Am selben Tag übernahm John W. Thompson die Rolle des Vorsitzenden, wobei Bill Gates von seiner Position zurücktrat, während er weiterhin als Technologieberater tätig war. [111] Am 25. April 2014 erwarb Microsoft Nokia Devices and Services für 7,2 Milliarden US-Dollar. [112] Die neue Tochtergesellschaft wurde in Microsoft Mobile Oy umbenannt. [113] Im Mai 2016 kündigte das Unternehmen an, 1.850 Arbeitnehmer zu entlassen und eine Wertminderungs- und Umstrukturierungsgebühr in Höhe von 950 Millionen US-Dollar zu übernehmen. Im vergangenen Sommer 2015 schrieb das Unternehmen 7,6 Milliarden US-Dollar im Zusammenhang mit seinem Mobiltelefongeschäft ab und entließ 7.800 Mitarbeiter aus diesem Geschäft. [114] Am 15. September 2014 erwarb Microsoft die Videospiel-Entwicklungsfirma Mojang, die vor allem für ihr äußerst beliebtes Flaggschiff-Spiel bekannt ist Minecraft, für 2,5 Milliarden Dollar. [115]

Am 21. Januar 2015 gab Microsoft die Veröffentlichung seines ersten interaktiven Whiteboards Microsoft Surface Hub (Teil der Surface-Familie) bekannt. [116] Am 29. Juli 2015 veröffentlichte Microsoft die nächste Version des Windows-Betriebssystems, Windows 10. [117] Der Nachfolger von Windows Phone 8.1, Windows 10 Mobile, wurde am 20. November 2015 veröffentlicht. [118] Im ersten Quartal 2015 , Microsoft war der drittgrößte Hersteller von Mobiltelefonen mit 33 Millionen verkauften Einheiten (7,2 % aller), während die große Mehrheit (mindestens 75 %) von ihnen keine Version von Windows Phone verwendet – diese anderen Telefone werden nicht als Smartphones kategorisiert von Gartner – im gleichen Zeitraum wurden 8 Millionen Windows-Smartphones (2,5% aller Smartphones) von allen Herstellern (hauptsächlich jedoch von Microsoft) hergestellt. [119] Der Anteil von Microsoft am US-Smartphone-Markt betrug im Januar 2016 2,7 %. [120]

Am 1. März 2016 gab Microsoft die Zusammenlegung seiner PC- und Xbox-Divisionen bekannt, wobei Phil Spencer bekannt gab, dass Apps der Universal Windows Platform (UWP) in Zukunft der Fokus für Microsofts Spiele sein werden. [121] Im Juni 2016 kündigte Microsoft ein Projekt namens Microsoft Azure Information Protection an. Es soll Unternehmen dabei helfen, ihre Daten zu schützen, während sie zwischen Servern und Geräten übertragen werden. [122] Der Server-Schwester von Windows 10, Windows Server 2016, wurde im September 2016 veröffentlicht. Im November 2016 trat Microsoft der Linux Foundation als Platinum-Mitglied während des Entwicklerevents Connect() von Microsoft in New York bei. [123] Die Kosten für jede Platinum-Mitgliedschaft betragen 500.000 US-Dollar pro Jahr. [124] Einige Analysten hielten dies zehn Jahre zuvor für undenkbar, aber 2001 nannte der damalige CEO Steve Ballmer Linux "Krebs". [125]

Am 24. Januar 2017 präsentierte Microsoft Intune for Education auf der Bildungstechnologiekonferenz BETT 2017 in London. [126] Intune for Education ist ein neuer Cloud-basierter Anwendungs- und Geräteverwaltungsdienst für den Bildungssektor. [127] Microsoft wird "in den kommenden Wochen" eine Vorschau von Intune for Education auf den Markt bringen, deren allgemeine Verfügbarkeit für Frühjahr 2017 geplant ist, zum Preis von 30 US-Dollar pro Gerät oder über Volumenlizenzverträge. [128] Am 8. Juni 2017 erwarb Microsoft Hexadite, ein israelisches Sicherheitsunternehmen, für 100 Millionen US-Dollar. [129] [130]

Im August 2018 ging Toyota Tsusho eine Partnerschaft mit Microsoft ein, um Tools für die Fischzucht unter Verwendung der Microsoft Azure-Anwendungssuite für IoT-Technologien im Zusammenhang mit dem Wassermanagement zu entwickeln. Die Wasserpumpenmechanismen wurden teilweise von Forschern der Kindai University entwickelt und verwenden künstliche Intelligenz, um die Anzahl der Fische auf einem Förderband zu zählen, die Anzahl der Fische zu analysieren und die Wirksamkeit des Wasserflusses aus den von den Fischen gelieferten Daten abzuleiten. Die spezifischen Computerprogramme, die dabei verwendet werden, fallen unter die Plattformen Azure Machine Learning und Azure IoT Hub. [131] Am 8. Oktober 2017 gab Joe Belfiore bekannt, dass die Arbeiten an Windows 10 Mobile aufgrund mangelnder Marktdurchdringung und dem daraus resultierenden mangelnden Interesse von App-Entwicklern zu Ende gehen. [132] Am 10. Oktober 2018 trat Microsoft der Open Invention Network-Community bei, obwohl es mehr als 60.000 Patente hielt. [133] Am 15. Oktober 2018 starb Paul Allen, der Mitbegründer von Microsoft, an den Folgen eines Non-Hodgkin-Lymphoms. [134] Im November 2018 stimmte Microsoft zu, 100.000 HoloLens-Headsets an das US-Militär zu liefern, um „die Sterblichkeit zu erhöhen, indem die Fähigkeit verbessert wird, den Feind zu erkennen, zu entscheiden und zu bekämpfen“. [135] Im Dezember 2018 kündigte Microsoft Project Mu an, eine Open-Source-Version des UEFI-Kerns, der in Microsoft Surface- und Hyper-V-Produkten verwendet wird. Das Projekt fördert die Idee von Firmware as a Service. [136] Im selben Monat kündigte Microsoft die Open-Source-Implementierung von Windows Forms und der Windows Presentation Foundation (WPF) an, die eine weitere Bewegung des Unternehmens in Richtung der transparenten Veröffentlichung von Schlüsselframeworks ermöglichen wird, die bei der Entwicklung von Windows-Desktopanwendungen und -Software verwendet werden. Im Dezember stellte das Unternehmen außerdem das Microsoft Edge-Projekt zugunsten von Chromium-Backends für seine Browser ein. [137]

Im Januar 2019 kündigte Microsoft an, dass der Support für Windows 10 Mobile am 10. Dezember 2019 endet und Benutzer von Windows 10 Mobile auf iOS- oder Android-Telefone migrieren sollen. [138] Am 20. Februar 2019 kündigte Microsoft Corp an, seinen Cybersicherheitsdienst AccountGuard auf 12 neuen Märkten in Europa anzubieten, darunter Deutschland, Frankreich und Spanien, um Sicherheitslücken zu schließen und Kunden im politischen Raum vor Hacking zu schützen. [139] Im Februar 2019 protestierten Hunderte von Microsoft-Mitarbeitern gegen die Kriegsgewinnlerschaft des Unternehmens aus einem 480-Millionen-Dollar-Vertrag zur Entwicklung von VR-Headsets für die US-Armee. [140]


Die schlimmsten Viertel in Albuquerque für 2021

Was ist also die schlechteste Wohngegend in Albuquerque für 2021? Laut den neuesten Volkszählungsdaten scheint Yale Village das schlechteste Viertel in Albuquerque zu sein.

Lesen Sie weiter, um zu sehen, wie wir die Orte in der Umgebung von Albuquerque ermittelt haben, die eine Stärkung brauchen. Und denken Sie daran, geben Sie dem Boten nicht die Schuld.

Wenn Sie fertig sind, können Sie sich am Ende der Geschichte eine vollständige Übersicht über jede Nachbarschaft ansehen, die wir vom schlechtesten bis zum besten untersucht haben. Suchen Sie nach Orten, die Sie außerhalb der Stadt vermeiden sollten? Sie können auch die schlimmsten Vororte von Albuquerque erkunden.


US Navy, Zweiter Weltkrieg, 1943� [ bearbeiten | Quelle bearbeiten]

Nach dem Ausrüsten und Shakedown-Training, Albuquerque ragte am 24. März 1944 von Treasure Island, Kalifornien, in Richtung Seattle, Washington, heraus. Sie kam am 26. März 1944 in Seattle an und blieb dort, bis sie am 5. April 1944 als Geleitschutz für einen Konvoi in das Territorium Alaska aufbrach. Sie und ihr Konvoi kamen am 16. April 1944 in Dutch Harbour auf der Insel Unalaska auf den Aleuten an, wo sie der Eskortdivision 27 zugeteilt wurde. Für den Rest des Jahres 1944 und die erste Hälfte des Jahres 1945 Albuquerque leitete Konvois zwischen verschiedenen Häfen Alaskas und führte Patrouillen rund um die Aleuten und in der Beringsee durch.

Zwischen 5. Juni und 14. Juli 1945, Albuquerque machte eine Hin- und Rückfahrt von Dutch Harbour nach Seattle und zurück. Ausgewählt für die Übergabe an die sowjetische Marine im Projekt Hula – ein geheimes Programm für die Übergabe von Schiffen der US-Marine an die sowjetische Marine in Cold Bay, Alaska, in Erwartung des Beitritts der Sowjetunion zum Krieg gegen Japan – sie fuhr dann fort nach Cold Bay und begann mit der Ausbildung ihrer neuen sowjetischen Besatzung. Β]

Sowjetische Marine, 1945–1949 [ Bearbeiten | Quelle bearbeiten]

Nach Abschluss der Ausbildung für ihre sowjetische Besatzung, Albuquerque wurde am 16. August 1945 in Cold Bay außer Dienst gestellt und sofort zusammen mit ihren Schwesterschiffen USS  . im Rahmen von Lend-Lease in die Sowjetunion überführtTacoma (PF-3), USS Sausalito (PF-4), USS Hoquiam (PF-5), USS Pasco (PF-6) und USS Everett (PF-8). Sofort in die sowjetische Marine einberufen, Ώ] Α] Albuquerque wurde als a . bezeichnet storozhevoi korabl ("Escort-Schiff") und umbenannt EK-14 ΐ] im sowjetischen Dienst. Sie verließ bald Cold Bay in Richtung Petropawlowsk-Kamtschatski in der Sowjetunion, wo sie als Patrouillenschiff im sowjetischen Fernen Osten diente. Β]

Im Februar 1946 begannen die Vereinigten Staaten mit Verhandlungen über die Rückgabe von Schiffen, die der Sowjetunion für den Zweiten Weltkrieg geliehen wurden. Am 8. Mai 1947 teilte der US-Marineminister James V. Forrestal dem US-Außenministerium mit, dass das US-Marineministerium 480 der 585 Kampfschiffe, die es für den Zweiten Weltkrieg in die Sowjetunion überführt hatte, zurückgeben wolle , EK-14 darunter. Die Verhandlungen über die Rückgabe der Schiffe waren langwierig, doch am 15. November 1949 kehrte die Sowjetunion schließlich zurück EK-14 an die US-Marine in Yokosuka, Japan. Γ]

US Navy, Koreakrieg, 1950� [ bearbeiten | Quelle bearbeiten]

Zu ihrem früheren Namen zurückkehrend, Albuquerque lag in der Pazifik-Reserveflotte bei Yokosuka, bis der Ausbruch des Koreakrieges am 25. Juni 1950 eine Nachfrage nach weiteren Begleitschiffen der US-Marine schuf. Nach Reparaturen und Überholungen wurde sie am 3. Oktober 1950 in Yokosuka unter dem Kommando von Lieutenant Commander Claude O. Lowe wieder in Dienst gestellt. In den nächsten 10 Monaten eskortierte sie Konvois und führte Patrouillen zwischen Yokosuka, Hongkong und Singapur durch. Im August 1951 verkehrte sie zwischen Yokosuka und Subic Bay auf Luzon auf den Philippinen. Am 10. Dezember 1951 verließ sie Yokosuka, machte in Sasebo, Japan, Halt und brach am 15. September 1951 von Sasebo zum Patrouillen- und Begleitdienst entlang der Ostküste Koreas auf. Als Einheit der Eskortdivision 5, Zerstörerflottille 3, United States Pacific Fleet, verbrachte sie den Rest des Septembers 1951 und den größten Teil des Oktobers 1951 an der koreanischen Küste.

Albuquerque beendete diesen Dienst am 26. Oktober 1951, als sie Sasebo in Richtung Hongkong verließ. Sie kam am 30. Oktober 1951 in Hongkong an und blieb dort, vermutlich in einer Art Stationsschiff-Status, bis März 1952. Am 6. März 1952 verließ sie Hongkong in Richtung Subic Bay auf den Philippinen. Von Subic Bay kehrte sie nach Japan zurück und kehrte am 16. Mai 1952 nach Sasebo zurück. Von dort aus nahm sie ihren Patrouillen- und Begleitdienst entlang der Ostküste Koreas wieder auf. Dieser Auftrag dauerte ungefähr sechs Wochen. Im Juli 1952 besuchte sie erneut Subic Bay und kam am 26. Juli 1952 in Hongkong an. Sie besuchte Hongkong erneut länger, bis sie Mitte November 1952 endgültig abreiste. Nach einem Besuch in der Subic-Bucht kehrte sie am 3. Dezember 1952 nach Sasebo zurück und nahm ihren Dienst an der Ostküste Koreas wieder auf. Am 28. Februar 1953 wurde sie in Yokosuka außer Dienst gestellt.


LANDMARK ALBUQUERQUE HOTEL

Kulturerbe-Inspirationen

Heritage Inspirations bietet Halb- und Ganztagesausflüge, mehrtägige Abenteuer und maßgeschneiderte Reiserouten. Mit mehr als zwanzig Touren durch Santa Fe, Albuquerque und Taos, darunter aktive Outdoor-Expeditionen, speziell kuratierte Wandertouren und umherziehende Glamping-Abenteuer, bietet Heritage Inspirations eine einzigartige und dynamische Option für jeden Reisenden.

Das Viertel

Ursprünglich der Standort der American Lumber Company nördlich der historischen Altstadt, wird der Sawmill District neu konzipiert und zu einem lebendigen Viertel mit Loft-Wohnungen, Künstlerateliers, Einzelhandelsflächen und dem Sawmill Market umgebaut: ein 25.000 Quadratmeter großer Lebensmittelmarkt mit einer Auswahl an lokaler Küche und kulinarischen Traditionen.


Sperrgrund: Der Zugang aus Ihrem Bereich wurde aus Sicherheitsgründen vorübergehend eingeschränkt.
Zeit: Sa, 19. Juni 2021 12:43:16 GMT

Über Wordfence

Wordfence ist ein Sicherheits-Plugin, das auf über 3 Millionen WordPress-Sites installiert ist. Der Eigentümer dieser Site verwendet Wordfence, um den Zugriff auf seine Site zu verwalten.

Sie können auch die Dokumentation lesen, um mehr über die Blockierungstools von Wordfence zu erfahren, oder besuchen Sie wordfence.com, um mehr über Wordfence zu erfahren.

Generiert von Wordfence am Sa, 19. Juni 2021 12:43:16 GMT.
Die Zeit Ihres Computers: .


Der gebürtige Los Alamos erforscht die Geschichte des Plastiks

Die Autorin Allison Cobb besuchte Kamilo Beach, auch bekannt als Junk Beach, an der Südspitze der Big Island von Hawaii. Plastik hält ewig, sagt Cobb. “Es ist überall, und die Industrie verdoppelt sich, um mehr daraus zu machen.” (Courtesy Allison Cobb)

ALBUQUERQUE, N.M. &mdash Die Wissenschaftler des Los Alamos National Laboratory verwendeten Polyethylen, eine Art Kunststoff, um die thermonukleare Bombe herzustellen.

Als Allison Cobbs Vater 1970 in Los Alamos ankam, konzentrierte sich seine Arbeit als Nuklearphysiker auf die Nichtverbreitung oder die Reduzierung der weltweiten Verbreitung von Atomwaffen.

Aber Kunststoffprodukte würden im Leben der modernen Amerikaner universell werden.

Cobbs neues Buch “Plastic: An Autobiography” untersucht die Geschichte von Plastikprodukten und Umweltverschmutzung.

“Ich halte Plastik nicht für eine kategorisch schlechte Technologie,” Cobb. “Kunststoff macht Flugzeuge und Autos leichter, damit sie weniger Treibstoff verbrauchen, und wird in wichtigen medizinischen Technologien verwendet. Aber die Idee, Einweg-Wegwerfartikel aus einem Material zu produzieren, das ewig hält – das macht aus Nachhaltigkeitssicht einfach keinen Sinn.”

Laut Weltbank und Untersuchungen der American Association for the Advancement of Science haben die USA im Jahr 2016 etwa 42 Millionen Tonnen Plastikmüll erzeugt – die größte Menge aller Länder.

Cobbs Buchrecherche führte sie nach Hawaii, San Francisco und an die Golfküste, um die Plastikverschmutzung zu dokumentieren.

Sie fand heraus, dass der Zweite Weltkrieg ein Wendepunkt für Plastik in den USA war.

Eine Partnerschaft zwischen Regierung und Industrie sorgte für die Nachfrage nach Kunststoff, da Metall knapp war.

Eine Reihe von Militärartikeln von Regenmänteln bis hin zu Raketenwerferrohren wurden als Kunststoffprodukte hergestellt.

Nach dem Krieg verlagerte sich die Branche auf die Vermarktung von Kunststoffverpackungen und anderen Einwegartikeln für den durchschnittlichen amerikanischen Verbraucher.

“Menschen, die sich während des Krieges und der Wirtschaftskrise an das Konservieren gewöhnt hatten, mussten dazu erzogen werden, Dinge wegzuwerfen,” Cobb.

Aber Plastikmüll hat Konsequenzen.

Cobbs Buchcover ist ein Foto von einem halben Pfund Plastik, das im Magen eines Albatros gefunden wurde, der 2005 auf einer kleinen Insel in der Nähe von Hawaii starb.

Ein Plastikstück, das aus dem Vogel geborgen wurde, war ein Navy-Tag aus dem Zweiten Weltkrieg von einem Geschwader, das dem Pazifik zugeteilt war.

Der Umweltautor interviewte den Sohn eines dieser Marineflieger sowie Nachkommen von Atomwissenschaftlern von Los Alamos und Überlebende der Bombenanschläge von Hiroshima und Nagasaki.

“In den 󈧶er Jahren hatten wir überall auf der Welt nuklearen Niederschlag”, sagte sie.“Jetzt haben wir überall auf der Welt Plastik-Fallout. Es ist überall, und die Industrie verdoppelt sich, um mehr daraus zu machen.”

Als langjähriger Autor des Environmental Defense Fund hat Cobb die explodierende Erdölproduktion des letzten Jahrzehnts miterlebt, zusammen mit einem Anstieg von Hydraulic Fracturing und Horizontalbohrungen.

Raffinerien trennen Ethan und Propan aus Rohöl und Erdgas und behandeln diese Chemikalien dann wärmebehandelt, um die wesentlichen Bestandteile von Kunststoff herzustellen.

Cobbs Reise, um mehr über Plastik in Amerika zu erfahren, führte sie zu Gemeinden entlang der Golfküste, die sich mit der gefährlichen Verschmutzung durch Raffinerien und petrochemische Anlagen befassen.

Sie besuchte Einwohner von Freeport, Texas. Die Gemeinde südlich von Houston ist die Heimat von Dow Chemical, einem großen Kunststoffproduzenten.

“Ich habe Freude und Widerstandsfähigkeit von Gemeinden gelernt, die sowohl bei der Klimakatastrophe als auch bei der Umweltverschmutzung durch Plastik an vorderster Front stehen,” Cobb. “Diese Gemeinschaften haben nicht den Luxus der Verzweiflung.”

Theresa Davis ist ein Mitglied des Report for America Corps, das sich mit Wasser und Umwelt für das Albuquerque Journal befasst.


Das Albuquerque Journal und seine Reporter setzen sich dafür ein, die Geschichten unserer Community zu erzählen.


Legenden von Amerika

Old Town Albuquerque, New Mexico von Kathy Weiser-Alexander

Indisches Mädchen in einem Korb in Albuquerque, New Mexico, 1920.

Die Geschichte von Albuquerque reicht 12.000 Jahre zurück, als sich die ersten Indianer in der Gegend niederließen. Uralte Pueblo-Indianer (Anasazi) lebten in der Gegend zwischen 1000 und 1300, pflanzten Mais, Mais, Ns und Kürbis an und bauten Lehm- und Ziegelsteinhäuser entlang der Ufer des Rio Grande. Sie gründeten auch mehrere Gemeinden im Nordosten von New Mexico und verbanden sie mit ausgeklügelten Straßen.

Dann, im Jahr 1540, kam der Konquistador Francisco Vasquez de Coronado aus Mexiko nach Norden, um die mythischen Sieben Städte von Cibola zu finden. Obwohl Coronado mit leeren Händen ging, hielt dies nicht davon ab, dass noch mehr spanische Siedler in die Gegend kamen und nach dem schwer fassbaren Gold suchten. Die Pueblo-Rebellion von 1680 verhinderte eine weitere Besiedlung, bis der spanische General Don Diego de Vargas 1692 eintraf. Gegen Ende des 17. Jahrhunderts wurden nördlich der heutigen Stadt mehrere Handelsposten errichtet.

Die Kirche San Felipe de Neri auf dem Old Town Plaza in Albuquerque, New Mexico, wurde 1793 erbaut. Sie ist eines der ältesten erhaltenen Gebäude der Stadt und das einzige Gebäude in der Altstadt, das aus der spanischen Kolonialzeit stammt. Von Kathy Weiser-Alexander.

Zu Beginn des 18. Jahrhunderts wurde die Gegend, die eines Tages Albuquerque werden sollte, Bosque Grande de San Francisco Xavier genannt. Im Jahr 1706 ersuchte der ehrgeizige provisorische Gouverneur des Territoriums, Don Francisco Cuervo y Valdez, die spanische Regierung um die Erlaubnis, das Bosque als formelle Villa zu errichten und es Albuquerque zu nennen, nach Vizekönig Francisco Fernandez de la Cueva, dem Herzog von Albuquerque. Später wurde die Schreibweise geändert, weil eine einflussreiche Person das “R” in Albuquerque nicht aussprechen konnte. Die Stadt trägt immer noch den Spitznamen “Duke City.

Während eines Großteils des 18. und 19. Jahrhunderts war Albuquerque kaum mehr als ein staubiges Handelszentrum am El Camino Real, dem Weg, der Mexiko und Santa Fe verband. Eng verbundene Familien spanischer Abstammung machten den größten Teil der Bevölkerung aus, die rund um den zentralen Platz in der heutigen Altstadt lebten.

Dies begann sich zu ändern, als Josiah Gregg, ein Grenzgänger und Wegbereiter, 1839 die Old Fort Smith Wagon Road zwischen Arkansas und Santa Fe errichtete von jenen Pionieren gereist, die im äußersten Westen ihr Glück suchten.

Im Jahr 1846 beanspruchten die Vereinigten Staaten das Territorium, als General Stephen Kearny einen Armeeposten errichtete. Während des Bürgerkriegs besetzten konföderierte Truppen Albuquerque kurzzeitig und nach Kriegsende kamen weiße Kaufleute und Handwerker in großer Zahl an.

Bahnhof Santa Fe, Albuquerque, New Mexico, 1903.

Als die Eisenbahn im Jahr 1880 durchdampfte, veränderte sich die Stadt drastisch, brachte Hunderte von weißen Siedlern an und veränderte die Demografie und Architektur der Stadt. Rund um die neue Eisenbahn entstanden zahlreiche neue Unternehmen und die Stadt begann zu wachsen. Bis 1885 wurde Albuquerque eingemeindet.

1889 wurde in Albuquerque die University of New Mexico gegründet, die nicht nur Wissen, sondern auch neue und andere Kulturen in die Gemeinschaft einbrachte.

Das Wachstum setzte sich bis ins 20. Jahrhundert fort und erlebte einen weiteren Schub, als die Route 66 einen stetigen Verkehrsfluss quer durch die Stadt brachte. Vor den 1930er Jahren bestand die Main Street von Albuquerque, heute Central Avenue genannt, aus einigen Autohöfen, Tankstellen, Campingplätzen und Cafés. In kürzester Zeit begannen neue Motels, Restaurants und Dienstleistungen, komplett mit Neonreklamen, um die Aufmerksamkeit der Mother Road-Reisenden zu konkurrieren. Ein Café in Eisbergform eröffnete am heutigen Standort des Lobo Theaters seinen Betrieb, ein Restaurant in Sombreroform bot mexikanische Küche und die Aztec Lodge und De Anza Motor Lodge präsentierten Pueblo-inspirierte Unterkünfte.

Aztec Motel, Albuquerque, New Mexico von Kathy Weiser-Alexander.

Als die Neuausrichtung der Route 66 1937 abgeschlossen war, gab es an der Central Avenue mehr Motels als in den vorangegangenen 10 bis 12 Jahren auf der anderen Linie gebaut worden waren. 1955 gab es mehr als 100 Motels an der Central Avenue von Albuquerque und im Sommer war es schwierig, ein offenes Zimmer zu finden.

Das Aztec Motel war bis 2011 das älteste erhaltene Route 66 Motel in New Mexico. Es begann als Aztec Auto Court im Jahr 1933 und wurde vier Jahre bevor die Central Avenue zur Route 66 wurde gebaut von dem, was schließlich Dutzende von Autohöfen entlang der Central Avenue sein würde. Das Motel wechselte im Laufe der Jahre mehrmals den Besitzer. Als die Interstate 40 die Central Avenue umging, geriet das boomende Geschäft des Autogerichts dramatisch ins Stocken, und das Motel verfiel und wurde zu einem Zufluchtsort für Prostituierte und Drogendealer.

1991 erwarb jedoch ein neuer Besitzer den Aztec. Mit Geduld, Fleiß und Kreativität hat der neue Eigentümer das Motel als Kurz- und Langzeit-Motel wieder in einen funktionsfähigen Zustand gebracht. Der alte Autohof diente noch 20 Jahre lang den Reisenden der Route 66, wurde aber leider aufgrund seines Zustands und der Renovierungskosten 2011 dem Erdboden gleichgemacht.

El Vado Motel, Albuquerque, New Mexico, bevor es restauriert wurde, von Kathy Weiser-Alexander.

Das El Vado Motel wurde 1937 von einem ehemaligen Franziskaner-Hotelmanager in der Innenstadt von Albuquerque erbaut. Dieser geschlossene Autohof aus Lehmziegeln im Pueblo-Revival-Stil gilt als das reinste erhaltene Route 66-Motel der Stadt. Frühere Besitzer lehnten im Laufe der Jahre einige schöne Angebote für das Neon-Indianer des Motels ab.

Das Motel wurde 2005 an einen Bauunternehmer verkauft, der das alte Hotel abreißen wollte, um Stadthäuser zu bauen. Route 66-Enthusiasten und Denkmalpfleger setzten sich jedoch dafür ein, den alten Autohof zu retten. Die Stadt Albuquerque schritt dann ein und rettete den El Vado. Es wurde geplant, das Gelände in einer gemischt genutzten Anlage umzugestalten, die einen Gemeinschafts-Food-Court, ein Amphitheater, ein Boutique-Motel und ein kleines Veranstaltungszentrum umfasst. Das “new” El Vado feierte im Juli 2018 seine Eröffnung.

El Don Motel, Albuquerque, New Mexico von Kathy Weiser-Alexander.

Im Jahr 1959 erlitt Albuquerques Vintage Route 66 einen Schlag, als die I-40 durch die Stadt pflügte und die schmale Straße der Route 66 umging. Obwohl viele der Straßenarchitektur der Route 66-Ära mit dem Aufkommen der Interstate verloren gingen, blieb Albuquerque immer noch bietet eine Reihe von Mother Road-Ikonen sowie eine Fülle historischer Stätten für den nostalgischen Reisenden.

Eine nächtliche Fahrt entlang der Central Avenue ist eine Zeitreise in die Vergangenheit, während Sie die zahlreichen Neonlichter entlang der Route 66 sehen. Sie können auch noch viele ikonische Motels der Route 66 wie das De Anza Motel, das Tewa Motel und die Luna Lodge sehen , und das Town Lodge Motel. Besuchen Sie Nob Hill, erbaut 1936-47, und das Lobo Theatre sowie den Lobo Pharmacy & Bookstore (ursprünglich Barber’s El Rancho Market), die beide in den 1930er Jahren erbaut wurden.

In der Innenstadt gibt es mehrere Gebäude, die in den 1940er und 50er Jahren Highlights waren, darunter das Sunshine Building (erbaut 1923-24), das First National Bank Building (1922), das Rosenwald Building (1910) und das KiMo Theater (1927 .). ). Andere Sehenswürdigkeiten westlich der Altstadt sind Lindy’s Restaurant (1929), Maisel’s (ca. 1940) und das El Vado Motel (1937).

Altstadtgeschäfte in Albuquerque, New Mexico von Kathy Weiser-Alexander.

Wenn Sie in Albuquerque sind, müssen Sie auch die Altstadt sehen, einen erhaltenen spanischen Platz, eine malerische Zugfahrt machen und das New Mexico Museum of Natural History besuchen, um das gesamte Albuquerque-Erlebnis zu erleben.

Auf der Route 66 von Albuquerque nach Westen gibt es zwei Ausrichtungen. Die Linienführung vor 1937 ist zwar abgelegen, aber am interessantesten, da sie durch eine Reihe von Geisterstädten mit zahlreichen Einblicken in die lange Vergangenheit führt. Um die ältere Linie zu fahren, verlassen Sie Albuquerque und fahren auf der NM 314 nach Süden, kurz nachdem Sie den Rio Grande überquert haben, und biegen dann bei Los Lunas auf der NM6 nach Westen ab. Die Linie nach 1937 verlässt die Stadt auf der Central Avenue, überquert den Rio Grande und erklimmt den Nine-Mile Hill, um auf die I-40 zu gelangen. Die beiden Linien laufen in der Nähe des Dorfes Mesita wieder zusammen.