Northrop XA-16

Northrop XA-16


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Northrop XA-16

Die Northrop XA-16 war die Bezeichnung für die XA-13, nachdem sie ein anderes Triebwerk erhielt, um die Sicht zu verbessern. Am 24. Dezember 1934 bestellte das US Army Air Corps 110 dieser Flugzeuge, basierend auf der Northrop Gamma, aber das in der XA-13 verwendete Wright SR-1820-F2-Triebwerk wurde als zu groß empfunden und blockierte die Piloten Aussicht.

Im Januar 1935 wurde die XA-13 an Northrop zurückgegeben und erhielt einen 950 PS starken Pratt & Whitney R-1830-7 Vierzehnzylinder-Radial, der dem Piloten mit einem kleineren Durchmesser eine bessere Sicht ermöglichte. Mit dem neuen Motor kam die Bezeichnung XA-16. Der Erstflug der XA-16 wurde im März 1935 durchgeführt, und es wurde schnell klar, dass der neue Motor für das Flugzeug zu stark war. Die Serien-A-17 würde einen 750 PS starken Pratt & Whitney R-1535-11-Sternmotor verwenden.

Die XA-16 erhielt später einen R-1830-9-Motor und wurde in der Flugzeugmechanikerschule in Roosevelt Field, London Island, eingesetzt.

Vorgeschlagene Literatur
McDonnell Douglas: V.1, René J. Francillon (Amazon.de)
McDonnell Douglas: V.1, René J. Francillon (Amazon.com)


Northrop A-13, A-16, A-17, A-33

Northrop verwendete den Gamma-Transporter als Grundlage für ein privates Projekt für einen leichten Angriffsbomber und identifizierte ihn als Northrop Gamma 2C, der, angetrieben von einem 548-kW-Wright SR-1820F-Sternmotor, zur Bewertung durch das US Army Air Corps erworben wurde im Juni 1934 unter der Bezeichnung YA-13. Anschließend mit einer 708kW Pratt & Whitney R-1830 Twin Wasp umgerüstet, wurde dieses Flugzeug in XA-16 (Northrop Gamma 2F) umbenannt. Nach Tests der YA-13 und XA-16 erhielt Northrop einen Vertrag über 2 Millionen US-Dollar für 110 Angriffsbomber mit der Bezeichnung A-17, aber da Tests der XA-16 gezeigt hatten, dass das Flugzeug übermotorisiert war, war die Gamma 2.F mit einer 559kW Pratt & Whitney R-1535 Twin Wasp Junior umgerüstet, die als Prototyp für die A-17 diente. Nach der Aufnahme mehrerer anderer Modifikationen wurde im Dezember 1935 das erste von 109 Serienflugzeugen des Typs A-17 ausgeliefert -1535-13 Motor. Etwa 129 wurden ursprünglich von Northrop gebaut, aber 1937 erwarb Douglas die restlichen 49% der Aktien der Northrop Corporation, und es war die Douglas Company, die die Produktion dieser Flugzeuge abschloss. Von den insgesamt 93 dienten nur 18 Monate bei der USAAC und wurden dann zum Verkauf nach Großbritannien und Frankreich an Douglas zurückgegeben. Die Royal Air Force erhielt 60 und bezeichnete sie als Nomad Mk I, und alle wurden der südafrikanischen Luftwaffe übergeben. Douglas baute diese Flugzeuge auch für den Export unter der Bezeichnung Douglas Model 8A und lieferte sie nach Argentinien, in den Irak, in die Niederlande und nach Norwegen. Eine Charge von 34 Flugzeugen des Modells 8A-5 wurde auch für Peru gebaut, von denen 31 Anfang 1942 von der US Army Air Force für den Einsatz in einer Angriffsrolle beschlagnahmt wurden. Bewaffnet mit sechs 7,62-mm-Maschinengewehren und in der Lage, bis zu 816 kg Bomben zu tragen, wurden alle in einer Ausbildungsfunktion unter der Bezeichnung A-33 eingesetzt.

Das in diesem Film verwendete Flugzeug war Northrop BT-1, ein trägergestützter Sturzbomber der Navy. Obwohl sie ebenfalls von Jack Northrop entworfen und gebaut wurde und eine Familienähnlichkeit mit der A-17A aufwies, war die BT-1 ein völlig anderes Design.

"Ich habe eine Frage. War das das Flugzeug, das in dem Film "Dive Bomber" mit Erroll Flynn und Fred MacMurry in den Hauptrollen verwendet wurde?"

Jeder Kommentar oder jede Kenntnis dieses Flugfaktors wäre dankbar.

Ich habe eine Frage. War dies das Flugzeug, das im Film "Dive Bomber" mit Erroll Flynn und Fred MacMurry in den Hauptrollen zum Einsatz kam?

Wie hieß dieses Flugzeug alles? "Nomad" "Nasenbläser" was sonst?

bitte ich brauche mehr informationen dazu

Ich bin an einem Projekt beteiligt, das eine Kollision zwischen 2 A-17A in der Luft im Jahr 1940 untersucht. Als solche suche ich Informationen über die Gleitzahl der A-17A. Jeder Kommentar oder jede Kenntnis dieses Flugfaktors wäre dankbar.


Geschichte

Die Gamma-Familie bestand aus einer Reihe von Varianten. Die Gamma-Familie war ein Auswuchs der Alpha, die zunächst als robuster Ziviltransporter diente. Die Gamma fand schließlich ihren Weg in den Militärdienst bei den USA, Spanien und China, als der Krieg näher rückte.

Modell 2A, Menge 1: Erster Gamma ausgeliefert (1932). Gekauft von Texico am 14. Februar 1933 für $40.000. Frank Hawks, der Direktor der Luftfahrtabteilung der Texas Company, benutzte es für eine Reihe von Rekordflügen. Dieses Flugzeug wurde offiziell "Texico 11" genannt und allgemein als "Sky Chief" bezeichnet. Mit diesem einsitzigen Gamma-Modell stellte Hawks einen Nonstop-Flugrekord von West nach Ost in 13 Stunden, 26 Minuten und 15 Sekunden von Los Angeles nach New York auf (2. Juni 1933).

Modell 2B, Menge 1: Geliefert an Lincoln Ellsworth, der es "Polarstern" nannte. Ellsworth brachte das Flugzeug 1934 mit dem berühmten Flieger Bernt Balchen als Pilot an Bord eines Schiffes in die Antarktis. Ellsworth hatte einen Rundflug zwischen der Walbucht und dem Weddellmeer geplant. Doch während der Flugvorbereitungen brach das Eis unter dem Polarstern auseinander und war fast verloren. Nach erheblichen Anstrengungen wurde das Flugzeug geborgen und wieder an Bord eines Schiffes verladen und anschließend zur Reparatur nach Amerika zurückgebracht. Ellsworth und die Polar Star kehrten im September in die Antarktis zurück, doch bevor ein Flug durchgeführt werden konnte, brach das Flugzeug eine Pleuelstange und musste erneut zur Reparatur verschifft werden. Nachdem das Flugzeug schließlich wieder in die Antarktis zurückgekehrt war und eine geeignete Landebahn gefunden hatte, flog das Flugzeug am 3. Januar 1935 über die Antarktis. Im darauffolgenden November gelang Ellsworth und dem kanadischen Piloten Herbert Hollick-Kenyon der Flug mit der Polar Star über die Antarktis als erste Männer, die sie besuchten westliche Antarktis. Die Polar Star machte auf ihrer Reise durch die Antarktis eine Reihe von Landungen, bevor sie nur 40 Kilometer vor ihrem transantarktischen Ziel durch Treibstoffmangel zu Boden gezwungen wurde. Über 2400 Meilen wurden geflogen, bevor das Flugzeug abgeschossen wurde. Die Besatzung verließ das Flugzeug und ging die verbleibenden 25 Meilen zu ihrem Ziel, wobei es 6 Tage dauerte, bis sie ankam. Das Flugzeug wurde später geborgen und dem Smithsonian gespendet, wo es derzeit ausgestellt ist.

Modell 2C (Army YA-13, XA-16), Menge 1: Baujahr Mai 1933, wurde dieses Flugzeug im August als Angriffsbomber bewertet. Die Bewaffnung bestand aus 4 flügelmontierten .30-Kanonen, einer hinteren .30-Kanone mit Vorkehrungen für eine 1.100-Pfund-Bombe unter dem Rumpf.

Modell 2D, Menge 3: 1934 an TWA zur Verwendung als einsitziges Postflugzeug verkauft. Eines davon (s/n 9) wurde zum Testen von Flügel- und Propeller-Enteiser, Funk, Benzin-Analysatoren und einem GE-Turbolader lizenziert. Als "Experimental Overweather Laboratory" wurden Untersuchungen zu Vereisung, Triebwerkseffizienz, Funkleistung und Turbulenz zwischen 20.000 und 35.000 ft durchgeführt. Ein weiteres Flugzeug wurde nach seinem TWA-Dienst bei Küstenschutzpatrouillen für die spanische republikanische Luftwaffe eingesetzt.

Modell 2E, Menge 1: Verkauft an das Vereinigte Königreich zur Verwendung durch die experimentelle Einrichtung für Flugzeuge und Rüstungen.

Modell 2L, Menge 1: Verkauft an Bristol Airplane in Großbritannien zur Verwendung als Triebwerksprüfstand.

Model 2E, Qty 24: 23 wurden als leichte Bomber nach China verkauft. Bewaffnung: 1600 lb Bomben, 4 nach vorne feuernde 7,62-mm-Maschinengewehre, 1 nach hinten feuerndes 7,62-mm-Maschinengewehr in einem hinteren Cockpit. Sie wurden von 1934 bis 1938 von der chinesischen Luftwaffe als Angriffsbomber eingesetzt. Einer wurde von Frank Hawks auf einer südamerikanischen Verkaufstour eingesetzt. Das Flugzeug kehrte nach Amerika zurück, wo es schließlich an eine Handelsfirma verkauft wurde, die das Flugzeug wiederum zerlegte und nach Russland verschiffte.

Modell 2E, Menge 25: In China aus Komponenten von Northrop montiert.

Modell 1E, Menge 1: Dieses zweisitzige Versuchsschiff mit Tandem-Cockpit wurde nach Schweden exportiert, wo es als Nachtpostflugzeug eingesetzt wurde.

Modell 2G, Menge 1: Gebaut als 2-stelliges Gamma mit einem Curtiss Conqueror. Jacqueline Cochran bestellte dieses Flugzeug mit der Absicht, es beim MacRobertson Race einzusetzen, obwohl es nicht gemeldet wurde. Das Triebwerk wurde durch einen P&W Twin Wasp Jr ersetzt und Cochran stieg 1935 in den Bendix ein. Cochran vermietete das Flugzeug 1935 an Howard Hughes. Hughes ließ 3 neue Treibstofftanks und einen Wright Cyclone SGR-1820-G-5 installieren und stellte einen transkontinentalen Geschwindigkeitsrekord von West nach Ost von 9 Stunden, 26 Minuten und 10 Sekunden auf.

Modell 2H (2D2), Menge 1: Gekauft im Dezember 1934 und im Januar experimentell lizenziert zum Testen des Sperry-Autopiloten. Russell Thaw flog dieses Flugzeug im 1935 Bendix auf den 3. Platz. Es wurde nach einem Motorschaden zerstört und in der Northrop-Fabrik wieder aufgebaut.

Modell 5A (japanische Bezeichnung BXN1), Menge 1: An die japanische Marine verkauft und vor dem 29.10.1935 exportiert. Wird für "ein Studium der modernen Luftfahrttechnik" verwendet.

Modell 5D (japanische Bezeichnung BXN2), Menge 1: Exportiert nach Japan. Heckflächen und Innenausstattung waren "Army-Typ". Nach der Navy-Flugerprobung wurde das Flugzeug zur Untersuchung an Nakajima Aircraft übergeben. An Manchurian Air Lines weitergegeben, die es bis 1939 zur Luftaufklärung über China und Russland nutzten.

Modell 5B, Menge 1: Ein zweisitziges Tandemflugzeug mit verschiebbaren Cockpits am vorderen Rumpf und einem dünneren hinteren Rumpf. Schließlich von der spanischen republikanischen Luftwaffe gekauft und für Küstenpartrolen verwendet.

Modell 2F (A-17A und A-17AS), Menge 102: Als Derivat der A-17 (Gamma 2C) war die A-17A mit Einziehfahrwerk und Tauchklappen ausgestattet. Einhundert A-17A-Flugzeuge wurden 1936 und 37 produziert und ausgeliefert. Die meisten wurden 1940 an die Royal Air Force übergeben. Zwei unbewaffnete 3-sitzige Kommandotransporter mit der Bezeichnung A-17AS wurden geliefert, von denen Maj Gen Westover eingesetzt wurde. Chef des USAAC. Die zweite A-17AS war das persönliche Flugzeug des stellvertretenden Chefs, Brig Gen H "Hap" Arnold.


Northrop XA-16 - Geschichte

1916: John K. Northrop. 1928: Avion Corp, Burbank CA. 1929: Northrop Aircraft Corp, Union Air Terminal, Burbank. 1929: Northrop Aircraft Div, United Aircraft & Transport Corp, Burbank und Wichita KS (Stearman). 1932: Reorganisation als Northrop Corp, Tochtergesellschaft von Douglas Aircraft Co Inc, Mines Field. 1937: Wurde zur El Segundo Div von Douglas Co (altes Werk von Moreland Co). 1939: Northrop Aircraft Inc, Hawthorne CA. 1952: Erwerb des Radioplanes. 1959: Northrop Corp. 1994: Erwerb der Grumman Corp als Northrop-Grumman. 1999: Erwerb von Teledyne Ryan Aeronautical. 2001: Übernahme von Litton Industries. 2002: Übernahme von TRW Inc.

2 SIEHE Gamma . Northrop 3A (Northrop)
Northrop 3A 3-Ansicht (Northrop)

3A (Design XP-948) 1935 = 1pClwM 830 PS P&W R-1535-G Twin Wasp Spannweite: 33'6" Länge: 21'10" v: 278/266/67 Decke: 31.600'. Entwicklung eines einziehbaren Getriebes von XFT für den Designwettbewerb der Armee, wurde jedoch nie eingereicht. POP: 1, auf See bei einem Testflug am 30.07.35 verloren. Designrechte wurden 1936 an Vought Co verkauft und wurden zu Vought V-141. 5 SIEHE A-16 . 8A SIEHE Douglas 8A . Northrop A-9A [71-1367] (Northrop)

A-9 1972 = Luftunterstützung schließen. 1pChwM rg zwei 7500# Lycoming YF102-LD-100 Turbofans Spannweite: 58'0" Länge: 53'6" v: 449/322/x Reichweite: 3622 Decke: 40.000' ff: 30.05.72 (S: Lew Nelson ). Robert Bratt, Walt Fellers, Don Heinze, Jerry Huben. POP: 2 Prototypen als YA-9A [71-1367/1368], nach Flugerprobung an die NASA übergeben. A-13 1933 = USAAC-Angriffsbomber vom Prototyp Gamma 2-C [X12291]. 2pClwM 710 PS Wright SR-1820-F2 Spannweite: 48'0" Länge: 29'2" Last: 2863# v: 207/172/70 Reichweite: 1100. $80.950 POP: 1 als YA-13 [34-027]. Nachgerüstet mit 950 PS P&W R-1870-7, neu gestalteter Flosse, Dreiblatt-Propeller als XA-16. Northrop XA-16 [NX14998] (Northrop)

A-16, 5B 1935 = Umgebauter A-13-Prototyp (als Gamma 2-F) mit 950 PS P&W R-1830, Dreiblatt-Stütze, keine Radverkleidungen ff: 3/x/35. Northrop-Bezeichnung war 5B. POP: 1 als XA-16 [NX14998]. Flugversuche waren enttäuschend, da es unnötig überfordert war, und das Projekt wurde abgebrochen (Produktionseinheiten sollten die 750 PS starke R-1535-11 verwendet haben). Northrop A-17 Seltene ungelochte Klappen

A-17 - USAAC-Angriffsbomber von XA-16. Perforierte Klappen, Festfahrwerk mit stromlinienförmigen Teilverkleidungen. Das grundlegende Design wurde durch das von Douglas Co erworbene Northrop Model 8A als Army A-33 weiterentwickelt.

Northrop A-17 Vorbereitung auf Manöver von 1937

A-17 1935 = 750 PS P&W R-1535-11 Spannweite: 47'9 Länge: 32'0" Last: 2424# v: 206/170/68 Reichweite: 650-730 Decke: 19.400'. Zusätzlich zu externen Bombenständern , fähig, 20 Splitterbomben in einem internen Rumpfschacht zu tragen 20.000 $ weniger Triebwerk und militärische Ausrüstung POP: 110 [35-051/160].

Northrop A-17A (William T. Larkins)
Northrop A-17A "Big Nose" für Cowling-Test (NACA)

A-17A (Douglas) 1936 = Einziehbares Getriebe, erhöhte Bewaffnung, 825 PS P&W R-1535-13 Länge: 31'8" v: 225/175/x Reichweite: 800. POP: 129 [36-162/261, 38- 327/355], von denen 93 als Exporte nach Frankreich und 1940 als Nomad an die RAF umgebaut wurden, wobei die meisten in Südafrika landeten Northrop A-17AS (Northrop)

A-17AS 1936 = 3p Hochgeschwindigkeits-Kommandotransporter mit 600 PS R-1340-41 2p Heckcockpit. POP: 2 [36-349/350] das erste wurde von meinem MGenl Oscar Westover und das letzte von BGenl Henry H Arnold verwendet.

Northrop YB-35 und gegenläufige Stützen (Northrop)

YB-35 1948 = POP: 13 [42-102366/102378], davon wurden 5 als YB-35A umbenannt. Ein Auftrag aus dem Jahr 1948 über 30 Aufklärer als RB-35/-49 wurde storniert — ebenso wie eine Unterauftragsbestellung an Martin für 205 B-35As — und die Zerstörung der drei Prototypen begann im März 1950.

YB-35A 1948 = POP: 5 von YB-35 geplant, aber umbenannt als RB-35 [42-102374/102378] unvollendet, gestempelt. Der letzte wurde als EB-35B umbenannt und [42-102376] wurde zum Prototyp YRB-49A.

YB-35B 1948 = Geplant für acht Allison J35A-19. POP: 7 Konvertierungen von YB-35 [42-102370/102375, -102377] unvollendet, gestempelt.

EB-35B - Prüfstand für die Turbodyne XT-37 Turboprop-Triebwerke in Pods. POP: 1 Konvertierung von YB-35A [42-102378] unvollendet, storniert.

RB-35B - Aufklärungsversion mit sechs Flügeldüsen und zwei Pods. POP: 10 Konvertierungen von YB-35 storniert.

Bezeichnungen im Jet Conversion Program, Februar 1949

YB-35B
YB-35B
YB-35B
YB-35B
YB-35B
YB-35B
YRB-49A
YB-35B
EB-35B

s/n c/n Modell Rev. 1 Rev. 2 Rev. 3 Anordnung
42-13603
42-38323
42-102366
42-102367
42-102368
42-102369
42-102370
42-102371
42-102372
42-102373
42-102374
42-102375
42-102376
42-102377
42-102378
1484
1485
1486
1487
1488
1489
1490
1491
1492
1493
1494
1495
1496
1497
1498
XB-35
XB-35
YB-35
YB-35
YB-35
YB-35
YB-35
YB-35
YB-35
YB-35
YB-35
YB-35
YB-35
YB-35
YB-35
XB-35
XB-35
YB-35
YB-49
YB-49
YB-35
RB-35
RB-35
RB-35
RB-35
YB-35A
YB-35A
YB-35A
YB-35A
YB-35A
ERB-35
EB-35
RB-35
YB-49
YB-49
YRB-49A
RB-35B
RB-35B
RB-35B
RB-35B
RB-35B
RB-35B
RB-35B
RB-35B
statisch
gerettet
gerettet
gerettet
Flugtests
abgestürzt
gerettet
Flugtests
Flugtests
Flugtests
Flugtests
Flugtests
Flugtests
Prototyp
Flugtests
Prüfstand
Daten: Winged Wonders, E T Wooldridge, NASM 1983 Northrop Wings werden in Jet-Power umgewandelt (Northrop)

B-49 - Jet-Umrüstung von B-35. Zum Scheitern prädestiniert, wurden die Flugzeugzellen für die Kolbentriebwerkstechnik gebaut, und der Einbau von Düsentriebwerken führte nicht automatisch zu einer jetähnlichen Leistung. Es verlor gegen seinen Konkurrenten Boeing B-52. Rund 40 Jahre bevor das Stealth-Konzept Realität wurde, flog Max Stanley die YB-49 auf mehreren vorab vereinbarten Flügen rund um Radarstandorte südlich von San Francisco, um ihre Wirksamkeit gegen Entdeckung zu testen. Sein Flugzeug wurde nie auf Radarfernrohren entdeckt, bis es sich direkt über ihrem Standort befand.

Northrop YB-49 (AETC)

YB-49 1947 = 7p Tragflügel acht 4000# Allison J-35A-15 Spannweite: 172'0" Länge: 53'1" v: 493/400/90 Reichweite (mit 10.000# Bombenlast): 2800 Decke: 40.700' ff : 21.10.47 (S: Max Stanley). Leergewicht: 88.100#, Bruttogewicht: 21.300# Bombenlast: 37.400#. POP: 2 Konvertierungen von YB-35, ursprünglich als YB-35B bezeichnet [42-102367/102368]. Letzterer stürzte am 13.01.48 nach einem strukturellen Versagen ab und tötete alle fünf an Bord, einschließlich Capt Glen Edwards, der durch die Umbenennung von Muroc AFB in Edwards AFB erinnert wird. Die erste YB-49 demonstrierte ihren Wert Anfang 1949 dramatisch, indem sie in 04:30m nonstop von Edwards AFB nach Washington DC flog, eine Entfernung von 2.258 Meilen mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 511 mph (p: Maj Robert L Cardenas).

Die XC-Zeit pro Cardenas selbst betrug 4h:05m Punkt-zu-Punkt, was die Geschwindigkeit 546 mph, nicht 511 (letzteres basierte auf der Zeit der Landung) ergibt. Dieses Mal wurde mit der [Boeing] XB-47 verglichen, einer Todesfalle mit kürzerer Reichweite, die durch die nicht einsatzbereite B-47A nicht viel verbessert wurde, und die -47Bs waren erst Ende 1952, stark modifiziert, einsatzbereit ( — Terrence O'Neill 21.11.01)

Northrop YRB-49A (Northrop über Les E Bryan coll)

YRB-49A 1950 = Strategische Aufklärung. 5p Nurflügler sechs 5600# J-35A-19, zwei davon in Pods unter den Flügeln v: 512 Reichweite: 2650 ff: 5/4/50 (S: Fred Bretcher). POP: 1 Umbau von YB-35 [42-102369] mit überarbeitetem Bombenschacht. Letzter Flug Anfang 1951 eingelagert, dann im Oktober 1953 verschrottet, um die bemerkenswerten Northrop Flying Wings zu beenden.

Northrop XBT-1 [9745] (Northrop)

XBT-1 1935 = 750 PS P&W R-1535 ff: 19.08.35. POP: 1 [9745].

Northrop BT-1 [0602] (William T. Larkins)

BT-1 1936 = 825 PS R-1535-94 v: 222/192/x Reichweite: 550 Obergrenze: 22.500'. POP: 52 [0590/0626, 0628/0643]. Getestet wurde mit einem festen Dreiradgetriebe [0643], das erste dieser Art, das auf einem Träger landete.

Northrop XBT-2 [0627] (Northrop)

XBT-2 1939 (El Segundo) = Modifizierter BT-1 von Douglas mit vollständig einziehbarem Fahrwerk, Flügelschlitzen, neu gestalteter Haube und 800 PS Wright XR-1820-32 als Prototyp Douglas SBD-1 Spannweite: 41'6" Länge: 31' 8" v: 256 Decke: 28.100'. POP: 1 [0627].

Northrop Delta 1D-3 [NC14265] (Frank Rezich coll)

Delta 1D-3 1934 (ATC 2-490) = Delta 1D repowered mit 650 PS P&W Hornet S4 POP: 1 [NC14265].

Northrop RT-1 [ATC 382] (Northrop über David Hatfield coll)

Delta 1D-7 1935 = Zu USCG als RT-1, POP: 1 [382].

Northrop-Vickers Delta Mk.I [RCAF-667] (RCAF)

Delta 1D-8 1935 = Export nach Vickers-Kanada als Musterflugzeug für ihre RCAF-Produktion im Jahr 1936. POP (Northrop): 1, (Vickers Ltd): 3 als Delta Mk.I Fotovermessungsschiff und 17 mit zusätzlichen Fenstern als Delta Mk.II.

XF-5A 1963 = Nur statische Flugzeugzelle POP: 1 [59-4993] c/n N9000.

YF-5A 1963 = Daten ähnlich wie bei N-156F zusätzliche Kraftstofftanks, verstärkte Ausrüstung. 1p Prototyp ff: 31.07.63 (S: Hank Chouteau). POP: 3 [59-4987/4989].

Northrop F-5A [63-8372] (USAF-Museum)

F-5A 1963 = 1p mit zwei 4080# J85. POP: ca. 170 als Export nach Griechenland, Iran, Libyen, Marokko, Norwegen (64 Einheiten), Philippinen, Südkorea, Südvietnam, Spanien (70 Einheiten), Taiwan, Thailand, Türkei und Venezuela. Ein Stapel davon ging an die USAF sowohl für Trainings- als auch für Kampfaufgaben. Zwei Flugzeuge [63-8372, 65-10573] wurden 1984 von dieser Firma als Grumman X-29A FSW umgebaut.

CF-5A, NF-5 (Kanada) 1965 = 1p gebaut von Canadair, mit Orenda J85-GE-15. POP: 125, darunter einige CF-5D, plus 105 Ein- und Zweiplatzmodelle in die Niederlande als NF-5.

RF-5A 196? = Weitbereichs-Photo-Recon-Konvertierung.

Northrop F-5B [63-8445] (USAF-Museum)

F-5B 1964 = 2p-Trainerversion. POP: 18.

YF-5B 1969 = Überarbeitet und aufgerüstet als taktischer Jäger und Kampftrainer für den gemeinsamen Dienst, um der MiG-21 der UdSSR zu entsprechen. 1pClwM rg zwei 5000# GE J85-GE-21 Turbojets Spannweite: 26'8" Länge: 48'2". POP: 1 Prototypenprüfstand ff: 28.05.69 (S: John Fritz).

CF-5D (Kanada) 1965 = 2P-Trainer.

Northrop F-5E (Northrop)

F-5E Tiger II 1972 = Taktischer Jäger ff: 11.08.72 (p: Hank Chouteau) v: 1186/623/x Reichweite: 1880 Decke: 52.500'. POP: 12 [159878/159882, 160792/160796, 162307], plus Exporte.

Northrop F-5F [160966] (Northrop)

F-5F 1974 = 2p Jäger-Trainer-Länge: 51'8" v: Mach 1.53/Mach .84/x Reichweite: 1771 Decke: 51.300' ff: 25.09.74 (p: Dick Thomas). POP: 3 [ 160964/], plus Exporte.

Northrop F-5G/F-20

F-5G19?? = Keine Daten. Umbenannt als F-20 .

Northrop XF-15 (Sammlung von Dave Hatfield)

XF-15 1945 = Umwandlung von XP-61E. POP: 1 Prototyp [45-39549].

Northrop XF-15A [43-8335] (Northrop)

XF-15A 1945 = 2p-Konvertierung von P-61C. POP: 1 Prototyp [43-8335].

Northrop F-15A [45-59335] (Northrop)

F-15A 1946 = Spannweite: 66'0" Länge: 50'4" v: 440/315/94 Reichweite: 4000 Decke: 41.000' 500-Gal.-Kraftstofftank für bis zu 6 Luftbildkameras. POP: 36 modifiziert von P-61C [49-59300/59335] wurde 1948 RF-16C.

XF-89 1948 = POP: 1 Prototyp [46-678] ff (XF-89): 16.08.48 (S: Fred Bretcher). Vor dem Absturz am 22.02.50 102 Testflüge gemacht.

YF-89A 1949 = Zweiter Prototyp ff: 15.11.49. POP: 1 [46-679].

Northrop F-89A [49-2435] (Northrop)

F-89A 1950 = 2pCmwM rg zwei Allison J35-A Spannweite: 56'0" Länge: 53'0" v: 600+ Reichweite: 1000+. POP: 18 [49-2431/2448].

DF-89A 19?? = Umbau der Drohnensteuerung.

F-89B 1950 = Lear F5 Autopilot, ILS-System hinzugefügt. POP: 30 [49-2449/2478].

DF-89B195? = Umbau der Drohnensteuerung.

F-89C 1951 = Neu gestaltetes Heck mit intern ausbalancierten Höhenrudern. POP: 164 [50-741/804, 51-5757/5856].

Northrop F-89D [51-422] (Northrop)

F-89D 1952 = Ausrüstungsänderungen, Bugkraftstofftank und Unterflügel-Pylontanks. POP: 682 [51-400/446, -11298/11443, 52-1829/1961, -2127/2165, 53-2447/2686, 54-184/260].

YF-89D 1951 = POP: 18.

YF-89E (N71) 1952 = POP: 1 modifizierte YF-89D als Allison J-71-A Triebwerksprüfstand. Nicht von AF registriert.

F-89F - Abgesagt.

F-89G - Abgesagt

F-89H 1956 = Ausgestattet für Hughes Falcon-Raketen. POP: 156 [54-261/416].

F-89J 1956 = Ausgestattet für MB-1-Atomraketen. POP: 350 modifiziert von YF-89D.

Northrop XFT-1 [9400] (W T Larkins Coll)

XFT-1 1934 = v: 228 Obergrenze: 25.600'. POP: 1 [9400].

Northrop XFT-2 [9400] (USN)

XFT-2 1935 = XFT-1 modifiziert und repowered mit 700 R-1535 v: 244 Decke: 27.500'. Bei einem durch Schleudern verursachten Crash zerstört.

Gamma 5B 1935 = Semimilitärischer Export nach Mexiko, umgeleitet in den spanischen Bürgerkrieg 700 PS P&W SA1-G Twin Wasp Jr, später Wright G Cyclone. POP: 1 [NR/X14998=XAABI] c/n 188.

Gamma 5D 1936 = Ähnlich wie 5D, aber mit 550 PS P&W S3H-1. POP: 1 [X16091] an die japanische Marine. Von Nakajima-Ingenieuren als "sehr hilfreich" bei der Entwicklung ihres Typ 97 "Kate"-Angriffsbombers gemeldet.

RealPlayer: Fliegen des Flugzeugs der P-61-Serie Northrop XP-61A [41-19509] (Northrop)
XP-61 1942 = Zwei 2000 PS starke P&W R-2800-10 ff: 21.05.42 (S.: Vance Breese). POP: 2 Prototypen [41-19509/19510].

Northrop YP-61A [41-18876] (Nummer wird als "118867" angezeigt, wahrscheinlich ein Fehler eines Schildermalers) (Northrop)

YP-61 1943 = R-2800-10. POP: 13 für Servicetests [41-18876/18888].

Northrop P-61A [42-5507] (Northrop)

P-61A, F-61A 1943 = Produktionsserie zwei 2250 PS P&W R-2800-65 Spannweite: 66'0" Länge: 48'11" v: 369/222/x Reichweite: 1450 Decke: 33.100'. Nur die ersten 37 hatten einen oberen Turm und eine dreiköpfige Besatzung, die ersten 45 mit R-2800-10, der Rest mit 2250 PS R-2800-65. POP: 200 [42-5485/5934, -39348/39397], enthaltene Suffix-Varianten von A-1 mit R-2800-10, A-5 und A-10 mit Wassereinspritzung und A-11 mit Falltanks. Von diesem Los wurden 1945 12 als F2T-1 an USMC übergeben.

Northrop P-61B-15 [42-39728] (Northrop)
Northrop P-61B-25 Unterseite und Getriebe [43-8238] (Northrop)

P-61B, F-61B 1943 = R-2800-65 Spannweite: 66'0" Länge: 49'7" Last: 16.300# (?>7700#) v: 366/200/x Reichweite: 1900 Decke: 33.100', Erste 200 ohne Top Revolver. POP: 450 42-39398/39757, 43-8231/8320], inklusive Suffix-Varianten von B-1 bis -25 inklusive Langnase-Modell Länge: 57'7".

Northrop P-61C [43-8323] (Northrop)

P-61C, F-61C 1945 = Endgültige Serienversion, mit 2100 PS Turbokompressor R-2800-73. POP: POP: 41 [42-8321/8361], davon wurden 1945 36 in F-15A umgebaut.

XP-61D 1944 = 2800 PS Turbolader R-2800-77 Länge: 48'11" Last: 16.510# v: 430/315/x Reichweite: 1050. POP: 2 modifiziert von Goodyear Co von P-61A für Höhenexperimente [ 42-5559, -5587].

Northrop P-61E [42-39549] (Northrop)

XP-61E 1945 = 2p-Langstrecken-Eskortjäger 2100 PS R-2800-65 Länge: 49'7" Last: 18.831# v: 376 Reichweite: 2250. POP: 2 Umbauten von P-61B minus Radarturm und mit Seiten- nebeneinander Sitze unter einer Luftpolsterhaube [42-39549, -39557] Ersteres wurde auf XF-15 umgebaut, letzteres ging bei Tests verloren.

XP-61F = Modifikation von XP-61C als Begleitjägerprojekt abgebrochen.

P-61G 1945 = Unbewaffneter Wetterforscher. POP: 16 Konvertierungen von P-61B/C.


Inhalt

Die Northrop Gamma 2F war ein Angriffsbomber-Derivat des Northrop Gamma-Transportflugzeugs, das parallel zur Northrop Gamma 2C (von der eine gebaut wurde) entwickelt wurde und als YA-13 und XA-16 bezeichnet wurde. Die Gamma 2F hatte im Vergleich zur Gamma 2C ein überarbeitetes Leitwerk, Cockpithaube und Flügelklappen und wurde mit einem neuen halb einziehbaren Fahrwerk ausgestattet. Es wurde am 6. Oktober 1934 zu Testzwecken an das United States Army Air Corps geliefert und nach Modifikationen, die ein konventionelles festes Fahrwerk beinhalteten, vom Air Corps akzeptiert. [1] Als A-17 wurden 1935 insgesamt 110 Flugzeuge bestellt. [2]

Die resultierende A-17 war mit perforierten Klappen ausgestattet und hatte ein festes Fahrwerk mit Teilverkleidungen. Es war mit einem internen Rumpfbombenschacht ausgestattet, der Splitterbomben und externe Bombenständer trug.

Northrop entwickelte ein neues Fahrwerk, diesmal vollständig einziehbar, und produzierte die A-17A-Variante. Diese Version wurde erneut vom Army Air Corps gekauft, das 129 Flugzeuge bestellte. [3] Als diese geliefert wurden, war die Northrop Corporation von der Douglas Aircraft Company übernommen worden, Exportmodelle wurden als Douglas Model 8 bekannt. [4]

Vereinigte Staaten Bearbeiten

Die A-17 wurde im Februar 1936 in Dienst gestellt und erwies sich als zuverlässiges und beliebtes Flugzeug. Im Jahr 1938 entschied das Air Corps jedoch, dass Kampfflugzeuge mehrmotorig sein sollten, wodurch die A-17 den Anforderungen entsprach. [6]

Ab dem 14. Dezember 1941 wurden A-17s für Küstenpatrouillen von der 59. Bombardment Squadron (Light) auf der Pazifikseite des Panamakanals eingesetzt. [7]

Die letzten verbliebenen A-17, die als Mehrzweckflugzeuge eingesetzt wurden, wurden 1944 aus dem Dienst der USAAF ausgemustert. [8]

Andere Länder Bearbeiten

Argentinien Bearbeiten

Argentinien kaufte 1937 30 Modell 8A-2 und erhielt sie zwischen Februar und März 1938. Ihre Seriennummern lagen zwischen 348 und 377. Diese blieben im Frontdienst, bis sie durch die I.Ae. ersetzt wurden. 24 Calquin, die bis zu ihrem letzten Flug im Jahr 1954 als Trainings- und Aufklärungsflugzeug im Einsatz war. [9] [10]

Peru Bearbeiten

Peru bestellte zehn Modell 8A-3P, die ab 1938 ausgeliefert wurden. Diese Flugzeuge wurden von Peru im ecuadorianisch-peruanischen Krieg im Juli 1941 im Kampf eingesetzt. [11] Die Überlebenden dieser Flugzeuge wurden durch 13 Modell 8A-5 aus Norwegen (siehe unten) ergänzt, die 1943 über die Vereinigten Staaten geliefert wurden A-33). Diese blieben bis 1958 im Dienst. [11]

Schweden Bearbeiten

Die schwedische Regierung erwarb eine Lizenz für die Produktion einer Mercury-getriebenen Version, die 63 B 5B und 31 B 5C baute, die von 1938 bis 1941 produziert wurden. Sie wurden ab 1944 durch SAAB 17 ersetzt, die bei der schwedischen Luftwaffe im Einsatz waren. [12 ] Die schwedische Version wurde als Sturzkampfbomber verwendet und war als solcher im Film von 1941 prominent vertreten Första Divisionen.

Niederlande Bearbeiten

Die Niederlande, die dringend moderne Kampfflugzeuge benötigten, bestellten 1939 18 Modell 8A-3N, die bis Ende des Jahres ausgeliefert wurden. In einer Jägerrolle eingesetzt, für die sie ungeeignet waren, wurden die meisten am 10. Mai 1940, dem ersten Tag der deutschen Invasion, durch Angriffe der Luftwaffe zerstört. [13]

Irak Bearbeiten

Der Irak kaufte 1940 15 Modell 8A-4. Sie wurden 1941 im Anglo-Irakischen Krieg zerstört. [14]

Norwegen Bearbeiten

Norwegen bestellte 1940 36 Modell 8A-5N. Diese waren zum Zeitpunkt der deutschen Invasion in Norwegen noch nicht fertig und wurden in das norwegische Trainingslager in Kanada umgeleitet, das als . bekannt wurde Kleines Norwegen. [15] Norwegen beschloss, 18 dieser Flugzeuge als Überschuss an Peru zu verkaufen A-33. Norwegen verkaufte 1943 seine überlebenden Flugzeuge an Peru. [16]

Großbritannien Bearbeiten

Im Juni 1940 wurden 93 ehemalige USAAC-Flugzeuge von Frankreich gekauft und von Douglas überholt, einschließlich neuer Triebwerke. [14] Diese wurden nicht vor dem Fall Frankreichs ausgeliefert und 61 wurden von der British Purchasing Commission für die britische Commonwealth-Nutzung unter dem Namen übernommen Northrop Nomad Mk I. [14]

Südafrika Bearbeiten

Nachdem die RAF die Northrop Nomad Mk Is als "veraltet" eingestuft hatte, wurden die meisten Nomads zum Einsatz als Trainer und Zielschlepper nach Südafrika geschickt. [6] [17] [18] Die Nomaden litten unter Mangel an Ersatzteilen (insbesondere Motoren) und wurden ab 1942 nach und nach durch Fairey Battles ersetzt. Die letzten Nomaden wurden 1944 in den Ruhestand versetzt. [18]

Kanada Bearbeiten

Die Royal Canadian Air Force erhielt 32 Nomaden, die Teil einer französischen Bestellung von 93 Flugzeugen waren. Als Frankreich 1940 fiel, wurde dieser Auftrag von Großbritannien übernommen, das 32 der Flugzeuge nach Kanada überführte, wo sie im Rahmen des britischen Commonwealth Air Training Plans als fortschrittliche Trainer und Zielschlepper eingesetzt wurden. [19] [20] Diese wurden von 3490 bis 3521 nummeriert, alle wurden dem Nr. 3 Training Command RCAF zugewiesen. [9]


Betriebshistorie [ bearbeiten | Quelle bearbeiten]

Vereinigte Staaten [ Bearbeiten | Quelle bearbeiten]

Die A-17 wurde im Februar 1936 in Dienst gestellt und erwies sich als zuverlässiges und beliebtes Flugzeug. Β] 1938 entschied das Air Corps jedoch, dass Kampfflugzeuge mehrmotorig sein sollten, wodurch die A-17 überflüssig wurde. Γ]

Ab 14. Dezember 1941 wurden A-17s für Küstenpatrouillen von der 59th Bombardment Squadron (Light) auf der Pazifikseite des Panamakanals eingesetzt. Δ]

Die letzten verbliebenen A-17, die als Mehrzweckflugzeuge eingesetzt wurden, wurden 1944 aus dem Dienst der USAAF ausgemustert. Ε]

Andere Länder [ Bearbeiten | Quelle bearbeiten]

Argentinien [ bearbeiten | Quelle bearbeiten]

Argentinien kaufte 1937 30 Modell 8A-2 und erhielt sie zwischen Februar und März 1938. Ihre Seriennummern lagen zwischen 348 und 377. Diese blieben im Frontdienst, bis sie durch die I.Ae. ersetzt wurden. 24 Calquin, die bis zu ihrem letzten Flug im Jahr 1954 als Trainer und Aufklärungsflugzeug im Einsatz war. Ζ] Η]

Peru [ bearbeiten | Quelle bearbeiten]

Peru bestellte 10 Modell 8A-3P, die ab 1938 ausgeliefert wurden. Diese Flugzeuge wurden von Peru im ecuadorianisch-peruanischen Krieg im Juli 1941 im Kampf eingesetzt. ⎖] Die Überlebenden dieser Flugzeuge wurden durch 13 Modell 8A-5 aus Norwegen (siehe unten) ergänzt, die 1943 über die Vereinigten Staaten geliefert wurden (vorgesehen A-33). Diese blieben bis 1958 in Betrieb. ⎖]

Schweden [ bearbeiten | Quelle bearbeiten]

Die schwedische Regierung erwarb eine Lizenz für die Produktion einer Mercury-getriebenen Version, die 63 B 5B und 31 B 5C baute, die von 1938 bis 1941 produziert wurden. Sie wurden ab 1944 bei der schwedischen Luftwaffe durch SAAB 17 ersetzt. ⎗& #93 Die schwedische Version wurde als Sturzkampfbomber verwendet und war als solcher im Film von 1941 prominent vertreten Första Divisionen ( sv ).

Niederlande [ Bearbeiten | Quelle bearbeiten]

Die Niederlande, die dringend moderne Kampfflugzeuge benötigten, bestellten 1939 18 Modell 8A-3N, die bis Ende des Jahres ausgeliefert wurden. In einer Jägerrolle eingesetzt, für die sie ungeeignet waren, wurden die meisten am 10. Mai 1940, dem ersten Tag der deutschen Invasion, durch Angriffe der Luftwaffe zerstört. ⎘]

Irak [ Bearbeiten | Quelle bearbeiten]

Der Irak kaufte 1940 15 Modell 8A-4. Sie wurden 1941 im Anglo-Irakischen Krieg zerstört. ⎙]

Norwegen [ bearbeiten | Quelle bearbeiten]

Norwegen bestellte 1940 36 Modell 8A-5N. Diese waren zum Zeitpunkt der deutschen Invasion in Norwegen noch nicht fertig und wurden an die norwegische Ausbildungseinheit in Kanada umgeleitet, die als . bekannt wurde Kleines Norwegen. ⎚] Norwegen beschloss, 18 dieser Flugzeuge als Überschuss an Peru zu verkaufen A-33. Norwegen verkaufte seine überlebenden Flugzeuge 1943 an Peru. ⎛]

Großbritannien [ bearbeiten | Quelle bearbeiten]

Im Juni 1940 wurden 93 ehemalige USAAC-Flugzeuge von Frankreich gekauft und von Douglas überholt, einschließlich neuer Triebwerke. ⎙] These were not delivered before the fall of France and 61 were taken over by the British Purchasing Commission for the British Commonwealth use under the name Northrop Nomad Mk I.

South Africa [ edit | Quelle bearbeiten]

The RAF assessed the Northrop Nomad Mk Is as "obsolete" and sent them to South Africa for use as trainers, serialled AS440 to AS462, AS958 to AS976 and AW420 to AW438. Γ] ⎜]

Canada [ edit | Quelle bearbeiten]

The Royal Canadian Air Force received 32 Nomads that had been part of a French order of 93 aircraft. When France fell in 1940, this order was taken over by Great Britain who transferred 32 of the aircraft to Canada where they were used as advanced trainers and target tugs as part of the British Commonwealth Air Training Plan. Γ] ⎝] These were serialled 3490 to 3521 all were assigned to No. 3 Training Command RCAF. Ζ]


Inhalt

Jack Northrop founded 3 companies using his name. The first was the Avion Corporation in 1928, which was absorbed in 1929 by the United Aircraft and Transport Corporation ΐ] as a subsidiary named "Northrop Aircraft Corporation" (and later became part of Boeing). Α] The parent company moved its operations to Kansas in 1931, and so Jack, along with Donald Douglas, established a "Northrop Corporation" located in El Segundo, California, which produced several successful designs, including the Northrop Gamma and Northrop Delta. However, labor difficulties led to the dissolution of the corporation by Douglas in 1937, and the plant became the El Segundo Division of Douglas Aircraft. Β]

Northrop still sought his own company, and so in 1939 he established the "Northrop Corporation" in nearby Hawthorne, California, a site located by co-founder Moye Stephens. The corporation ranked 100th among United States corporations in the value of World War II military production contracts. Γ] It was there that the P-61 Black Widow night fighter, the B-35 and YB-49 experimental flying wing bombers, the F-89 Scorpion interceptor, the SM-62 Snark intercontinental cruise missile, and the F-5 Freedom Fighter economical jet fighter (and its derivative, the successful T-38 Talon trainer) were developed and built. Ώ]

The F-5 was so successful that Northrop spent much of the 1970s and 1980s attempting to duplicate its success with similar lightweight designs. Their first attempt to improve the F-5 was the N-300, which featured much more powerful engines and moved the wing to a higher position to allow for increased ordnance that the higher power allowed. The N-300 was further developed into the P-530 with even larger engines, this time featuring a small amount of "bypass" (turbofan) to improve cooling and allow the engine bay to be lighter, as well as much more wing surface. The P-530 also included radar and other systems considered necessary on modern aircraft. When the Light Weight Fighter program was announced, the P-530 was stripped of much of its equipment to become the P-600, and eventually the YF-17 Cobra, which lost the competition to the General Dynamics F-16 Fighting Falcon.

Nevertheless, the YF-17 Cobra was modified with help from McDonnell Douglas to become the McDonnell Douglas F/A-18 Hornet in order to fill a similar lightweight design competition for the US Navy. Northrop intended to sell a de-navalized version as the F-18L, but the basic F-18A continued to outsell it, leading to a long and fruitless lawsuit between the two companies. Northrop continued to build much of the F-18 fuselage and other systems after this period, but also returned to the original F-5 design with yet another new engine to produce the F-20 Tigershark as a low-cost aircraft. This garnered little interest in the market, and the project was dropped.

In 1985, Northrop bought northrop.com, the sixth .com domain created. Δ]

Based on the experimentation with flying wings the company developed the B-2 Spirit stealth bomber of the 1990s. Ε] Ζ]

In 1994, partly due to the loss of the Advanced Tactical Fighter contract to Lockheed Martin and the removal of their proposal from consideration for the Joint Strike Fighter competition, the company bought Grumman to form Northrop Grumman.


Northrop Grumman TX

Die Northrop Grumman TX (also Scaled Composites Model 400) is the prototype of a supersonic trainer aircraft. With the plane Northrop Grumman participated in the TX program of the US Air Force , in which a successor to the T-38 Talon was sought.

The US Air Force has been using the T-38 Talon for pilot training since the 1960s. Since the end of their service life is foreseeable after more than 50 years, despite modernization, the Air Education and Training Command (AETC) started procurement of a successor model in 2003. Northrop first entered into a partnership with BAE Systems , L-3 Communications and Rolls-Royce in 2014 to adapt the Hawk T2 / 128 to the requirements of the US Air Force. With a similar concept, McDonnell Douglas was already successful in the 1980s when the Hawk 60 was adapted for the US Navy , resulting in the T-45 Goshawk . However, Northrop rejected the concept again in 2015 and decided to develop a completely separate model for the TX program.

On August 19, 2016, Northrop Grumman presented the prototype at Mojave Airport . The prototype built by the Scaled Composites subsidiary is visually similar to the T-38 Talon, but is designed as a single-jet machine. Here was turbofan engine General Electric F404 -102D installed that already for the T-50 Golden Eagle is used. In September 2018, the US Department of Defense announced that it had chosen the competing product from Boeing / SAAB.


XBT-1 Prototype, one built. BT-1 Production variant, 54 built. BT-1S A BT-1 (c/n346, BuNo 0643) was fitted with a fixed tri-cycle undercarriage. This aircraft was damaged in a crash on 6 February 1939, returned to Douglas and repaired to BT-1 standard. [1] Comparison between the XBT-1 (BuNo 9745) and XBT-2 (BuNo 0627) on 4 December 1936 XBT-2 One BT-1 modified with fully retractable landing gear and other modifications. BT-2 Production variant of the XBT-2, 144 on order completed as SBD-1 and SBD-2. Douglas DB-19 One BT-1 (c/n346, BuNo 0643), the former BT-1S, was modified as the DB-19 which was tested by the Imperial Japanese Navy as the Douglas DXD1 (long designation - Douglas Navy Experimental Type D Attack Aircraft) [1]

Daten von United States Navy Aircraft since 1911 [3]

Allgemeine Eigenschaften

  • Besatzung: two (pilot and gunner)
  • Länge: 31   ft 8   in (9.65   m)
  • Spannweite: 41   ft 6   in (12.65   m)
  • Höhe: 9   ft 11   in (3.02   m)
  • Flügelfläche: 319   sq   ft (29.6   m 2 )
  • Leergewicht: 4,606   lb (2,094   kg)
  • Max takeoff weight: 7,197   lb (3,271   kg)
  • Kraftwerk: 1 × Pratt & Whitney R-1535-94 Twin Wasp Jr. double row radial air-cooled engine, 825 hp (615 kW)
  • Maximale Geschwindigkeit: 193   kn (222   mph, 357   km/h) at 9,500 ft (2,900 m)
  • Reisegeschwindigkeit: 167   kn (192   mph, 309   km/h)
  • Bereich: 1,000   nmi (1,150   mi, 1,852   km)
  • Leistungsgrenze: 25,300   ft (7,710   m)
  • Steiggeschwindigkeit: 1,270   ft/min (6.5   m/s)

Northrop Grumman Marine Systems Celebrates 100 Years in Operation in Sunnyvale, California

SUNNYVALE, Calif., Aug. 23, 2006 (PRIMEZONE) -- A 50-year-old business forced to rebuild after its factories were destroyed in the great San Francisco earthquake of 1906 now celebrates its 100th anniversary at its second home here in Sunnyvale.

Northrop Grumman Corporation's (NYSE:NOC) Marine Systems business unit is a leading provider of missile launch systems, propulsion systems and power generation systems for naval submarines and surface ships.

In 1906, it was known as the Joshua Hendy Iron Works, and specialized in building mining and energy systems. After the earthquake, the company was offered 32 free acres of agricultural land by the Sunnyvale Land Company, which was eager to attract industry to the young community to promote population growth. Company president John Hendy, nephew of the founder, accepted the offer and new facilities were built along the Southern Pacific Railroad's main line.

Northrop Grumman commemorated the centennial with a special event here on August 10. Most of its 1,100 Sunnyvale-based employees gathered with dozens of invited guests and customers for speeches, presentations, dedication of a time capsule, and birthday cake. Speakers included U.S. Rep. Anna Eshoo Sunnyvale Mayor Ron Swegles Marion Hendy-Rust, a descendant of the founder Carl Guardino, president & CEO, Silicon Valley Leadership Group Lynden Davis of the American Society of Mechanical Engineers Jim Pitts, president of Northrop Grumman's Electronic Systems sector and John Casey, president of General Dynamics Electric Boat. Northrop Grumman also presented donations to Junior Achievement and the Naval Postgraduate School Foundation, Inc.

"Our first 100 years have been distinguished by a long heritage of engineering and manufacturing excellence," said David Perry, vice president of Northrop Grumman Marine Systems, who presided over the event. "With our skilled workforce and highly specialized manufacturing capability, we will continue to deliver products critical to our nation's future."

Founder Joshua Hendy arrived in San Francisco during the Gold Rush in 1849, but saw quickly that supplying the miners would be a more reliable route to success. After founding a saw mill and pursuing related lumber and mining interests, he founded the Joshua Hendy Machine Works in 1856. The company specialized in manufacturing steam engines, boilers, and mining and saw mill machinery. For decades afterward, the company remained an industry leader by constantly innovating. Products included hydraulic elevators and monitors, ore concentrators, ore feeders and stamp mills. The name was changed to the Joshua Hendy Iron Works in 1895 when a cast iron and steel foundry was added.

After moving to Sunnyvale, the company specialized in mining and energy systems until the outbreak of World War II, when it moved more heavily into military production. Products manufactured included torpedo mount tubes, EC-2 Liberty cargo ship engines, steam turbines and reduction gear sets for the U.S. Navy. Westinghouse Electric Corporation bought the Joshua Hendy Iron Works in 1947. In 1996, Westinghouse sold its Electronic Systems Group, which included the Marine Systems unit, to Northrop Grumman Corporation.

A pioneer in missile launch technology, Northrop Grumman Marine Systems has produced every fleet ballistic missile launch system from its inception through the Trident submarines currently deployed. The Sunnyvale site is a critical supplier of turbine generator sets for nuclear submarines and aircraft carriers. The company is also the Navy's supplier of main propulsion units for nuclear attack submarines. Current products also include the Multiple All-Up-Round Canister system, turbine generator sets for CVN-21 aircraft carriers, and both main propulsion units and ship service turbine generators for Virginia class submarines.