11 Dinge, die Sie möglicherweise nicht über das alte Ägypten wissen

11 Dinge, die Sie möglicherweise nicht über das alte Ägypten wissen


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

1. Kleopatra war keine Ägypterin.

Zusammen mit König Tut wird vielleicht keine Figur bekannter mit dem alten Ägypten in Verbindung gebracht als Kleopatra VII. Aber während sie in Alexandria geboren wurde, war Kleopatra tatsächlich Teil einer langen Linie griechischer Makedonier, die ursprünglich von Ptolemaios I., einem der vertrauenswürdigsten Leutnants Alexanders des Großen, abstammten. Die ptolemäische Dynastie regierte Ägypten von 323 bis 30 v. Chr., und die meisten ihrer Führer blieben in ihrer Kultur und Sensibilität weitgehend griechisch. Tatsächlich war Kleopatra dafür bekannt, eines der ersten Mitglieder der ptolemäischen Dynastie zu sein, das tatsächlich die ägyptische Sprache sprach.

2. Die alten Ägypter haben einen der frühesten Friedensverträge geschmiedet.

Über zwei Jahrhunderte lang kämpften die Ägypter gegen das hethitische Reich um die Kontrolle über das Land im heutigen Syrien. Der Konflikt führte zu blutigen Gefechten wie 1274 v. Chr. in der Schlacht von Kadesch, aber zur Zeit des Pharaos Ramses II. war keine Seite als klarer Sieger hervorgegangen. Als sowohl die Ägypter als auch die Hethiter von anderen Völkern bedroht wurden, 1259 v. Ramses II. und der hethitische König Hattusili III. handelten einen berühmten Friedensvertrag aus. Diese Vereinbarung beendete den Konflikt und verfügte, dass sich die beiden Königreiche im Falle einer Invasion durch einen Dritten gegenseitig unterstützen würden. Der ägyptisch-hethitische Vertrag gilt heute als eines der frühesten erhaltenen Friedensabkommen, und eine Kopie ist sogar über dem Eingang zum Sitzungssaal des Sicherheitsrats der Vereinten Nationen in New York zu sehen.

3. Die alten Ägypter liebten Brettspiele.

Nach einem langen Arbeitstag am Nil entspannten sich die Ägypter oft bei Brettspielen. Es wurden verschiedene Spiele gespielt, darunter "Mehen" und "Dogs and Jackals", aber das vielleicht beliebteste war ein Glücksspiel, das als "Senet" bekannt ist. Dieser Zeitvertreib reicht bis 3500 v. Chr. zurück. und wurde auf einem langen Brett gespielt, das mit 30 Feldern bemalt war. Jeder Spieler hatte eine Reihe von Spielsteinen, die nach Würfeln oder Wurfstäben entlang des Bretts bewegt wurden. Historiker diskutieren immer noch über die genauen Regeln von Senet, aber es gibt kaum Zweifel an der Popularität des Spiels. Gemälde zeigen Königin Nefertari, die Senet spielt, und Pharaonen wie Tutanchamun ließen sogar Spielbretter mit ihnen in ihren Gräbern begraben.

4. Ägyptische Frauen hatten ein breites Spektrum an Rechten und Freiheiten.

Während sie in der Öffentlichkeit und gesellschaftlich als Männern unterlegen angesehen wurden, genossen ägyptische Frauen ein hohes Maß an rechtlicher und finanzieller Unabhängigkeit. Sie konnten Immobilien kaufen und verkaufen, in Geschworenen sitzen, Testamente machen und sogar rechtliche Verträge abschließen. Ägyptische Frauen arbeiteten normalerweise nicht außerhalb des Hauses, aber diejenigen, die dies taten, erhielten normalerweise den gleichen Lohn für die gleiche Arbeit wie Männer. Im Gegensatz zu den Frauen des antiken Griechenlands, die effektiv ihren Ehemännern gehörten, hatten auch ägyptische Frauen das Recht, sich scheiden zu lassen und wieder zu heiraten. Es war sogar bekannt, dass ägyptische Paare einen alten Ehevertrag aushandelten. In diesen Verträgen wurden alle Besitztümer und Vermögen aufgelistet, die die Frau in die Ehe eingebracht hatte, und garantierten, dass sie im Falle einer Scheidung dafür entschädigt wird.

5. Ägyptische Arbeiter waren dafür bekannt, Arbeitsstreiks zu organisieren.

Obwohl sie den Pharao als eine Art lebendiger Gott betrachteten, scheute sich die ägyptische Arbeiterschaft nicht, für bessere Arbeitsbedingungen zu protestieren. Das bekannteste Beispiel stammt aus dem 12. Jahrhundert v. Während der Regierungszeit des Pharaos Ramses III. Als Arbeiter, die mit dem Bau der königlichen Nekropole in Deir el-Medina beschäftigt waren, nicht ihre übliche Getreidezahlung erhielten, organisierten sie einen der ersten aufgezeichneten Streiks in der Geschichte. Der Protest fand in Form eines Sitzstreiks statt: Die Arbeiter betraten einfach nahegelegene Leichentempel und weigerten sich, sie zu verlassen, bis ihre Beschwerden gehört wurden. Das Glücksspiel funktionierte, und die Arbeiter erhielten schließlich ihre überfälligen Rationen.

6. Ägyptische Pharaonen waren oft übergewichtig.

Ägyptische Kunst stellt Pharaonen im Allgemeinen als zierlich und statuenhaft dar, aber dies war höchstwahrscheinlich nicht der Fall. Die ägyptische Ernährung mit Bier, Wein, Brot und Honig war reich an Zucker, und Studien zeigen, dass dies möglicherweise einiges an der königlichen Taille bewirkt hat. Untersuchungen von Mumien haben ergeben, dass viele ägyptische Herrscher ungesund und übergewichtig waren und sogar an Diabetes litten. Ein bemerkenswertes Beispiel ist die legendäre Königin Hatschepsut, die im 15. Jahrhundert v. Chr. lebte. Während ihr Sarkophag sie als schlank und athletisch darstellt, glauben Historiker, dass sie tatsächlich fettleibig und kahl war.

7. Die Pyramiden wurden nicht von Sklaven gebaut.

Das Leben eines Pyramidenbauers war sicherlich nicht einfach – Skelette von Arbeitern zeigen häufig Anzeichen von Arthritis und anderen Beschwerden – aber es gibt Hinweise darauf, dass die massiven Gräber nicht von Sklaven, sondern von bezahlten Arbeitern gebaut wurden. Diese alten Bauarbeiter waren eine Mischung aus erfahrenen Handwerkern und Zeitarbeitern, und einige scheinen sehr stolz auf ihr Handwerk gewesen zu sein. Graffiti, die in der Nähe der Denkmäler gefunden wurden, deuten darauf hin, dass sie ihren Crews oft humorvolle Namen wie die „Trunkenbolde von Menkaure“ oder die „Freunde von Khufu“ gaben. Die Idee, dass Sklaven die Pyramiden mit Peitschenknallen gebaut haben, wurde erstmals im 5. Während die alten Ägypter der Haltung von Sklaven sicherlich nicht abgeneigt waren, scheinen sie diese hauptsächlich als Feldarbeiter und Hausangestellte eingesetzt zu haben.

8. König Tut könnte von einem Nilpferd getötet worden sein.

Über das Leben des jungen Pharaos Tutanchamun ist überraschend wenig bekannt, aber einige Historiker glauben zu wissen, wie er gestorben ist. Scans des Körpers des jungen Königs zeigen, dass er ohne Herz oder Brustwand einbalsamiert wurde. Diese drastische Abweichung von der traditionellen ägyptischen Bestattungspraxis deutet darauf hin, dass er vor seinem Tod möglicherweise eine schreckliche Verletzung erlitten hat. Einer Handvoll Ägyptologen zufolge wäre eine der wahrscheinlichsten Ursachen für diese Wunde ein Biss von einem Nilpferd gewesen. Beweise deuten darauf hin, dass die Ägypter die Tiere zum Sport jagten, und Statuen, die in König Tuts Grab gefunden wurden, zeigen ihn sogar beim Werfen einer Harpune. Wenn der junge Pharao tatsächlich gerne gefährliches Wild verfolgte, dann könnte sein Tod das Ergebnis einer fehlgeschlagenen Jagd gewesen sein.

9. Einige ägyptische Ärzte hatten spezielle Studienfächer.

Ein alter Arzt war normalerweise ein Tausendsassa, aber Beweise zeigen, dass sich ägyptische Ärzte manchmal darauf konzentrierten, nur einen Teil des menschlichen Körpers zu heilen. Diese frühe Form der medizinischen Spezialisierung wurde erstmals 450 v. von dem Reisenden und Historiker Herodot. In Bezug auf die ägyptische Medizin schrieb er: „Jeder Arzt ist ein Heiler einer Krankheit und nicht mehr … einiges vom Auge, einiges von den Zähnen, einiges vom Bauch.“ Diese Spezialisten hatten sogar bestimmte Namen. Zahnärzte waren als „Zahnärzte“ bekannt, während der Begriff für Proktologen wörtlich übersetzt „Hirte des Anus“ bedeutet.

10. Ägypter hielten viele Tiere als Haustiere.

Die Ägypter sahen Tiere als Inkarnationen der Götter und waren eine der ersten Zivilisationen, die Haustiere hielten. Die Ägypter liebten besonders Katzen, die mit der Göttin Bastet in Verbindung gebracht wurden, aber sie hatten auch eine Ehrfurcht vor Falken, Ibissen, Hunden, Löwen und Pavianen. Viele dieser Tiere nahmen einen besonderen Platz in der ägyptischen Heimat ein, und sie wurden oft mumifiziert und nach ihrem Tod mit ihren Besitzern begraben. Andere Kreaturen wurden speziell dafür ausgebildet, als Hilfstiere zu arbeiten. Ägyptische Polizisten zum Beispiel waren dafür bekannt, Hunde zu benutzen und sogar Affen zu trainieren, um ihnen auf Patrouille zu helfen.

11. Ägypter beiderlei Geschlechts trugen Make-up.

Eitelkeit ist so alt wie die Zivilisation, und die alten Ägypter waren keine Ausnahme. Sowohl Männer als auch Frauen waren dafür bekannt, reichlich Make-up zu tragen, von dem sie glaubten, dass es ihnen den Schutz der Götter Horus und Ra gab. Diese Kosmetika wurden durch Mahlen von Erzen wie Malachit und Bleiglanz zu einer Substanz namens Kajal hergestellt. Anschließend wurde es mit Utensilien aus Holz, Knochen und Elfenbein großzügig um die Augen aufgetragen. Frauen färbten auch ihre Wangen mit roter Farbe und benutzten Henna, um ihre Hände und Fingernägel zu färben, und beide Geschlechter trugen Parfums aus Öl, Myrrhe und Zimt. Die Ägypter glaubten, dass ihr Make-up magische Heilkräfte habe, und sie lagen nicht ganz falsch: Untersuchungen haben gezeigt, dass die am Nil getragenen bleihaltigen Kosmetika tatsächlich dazu beitragen, Augeninfektionen abzuwehren.


Suchst du Sex ohne Verpflichtungen? JETZT HIER KLICKEN - Die Registrierung ist völlig kostenlos!

D — A. Das heutige Peru Aktueller Standort: Ecuador, Peru und Chile Wichtige Höhepunkte: Diese Zivilisation blühte in den Gebieten des heutigen Ecuador, Peru und Chile auf und hatte ihr administratives, militärisches und politisches Zentrum in Cusco, das im heutigen Peru liegt . Die Inkas waren fromme Anhänger des Sonnengottes Inti. Der erste Inka-Kaiser Pachacuti verwandelte es von einem bescheidenen Dorf in eine große Stadt in Form eines Pumas. Er ging, um die Tradition der Ahnenverehrung zu erweitern. Wenn der König starb, würde sein Sohn die ganze Macht erhalten, aber sein gesamtes Vermögen würde unter seinen anderen Verwandten verteilt, die im Gegenzug seine Mumie erhalten und seinen politischen Einfluss aufrechterhalten würden. Dies führte maßgeblich zu einem plötzlichen Machtanstieg der Inkas.


Mumifizierung war nur für Pharaonen

Die berühmtesten Mumien waren Pharaonen, die mit Juwelen, Gläsern voller Innerem und einem höllisch dehydrierten Körper ins Jenseits gingen. Aber nur weil du dir keine riesige Pyramide leisten konntest, um deine Überreste darin zu beherbergen, hieß das nicht, dass du nicht mumifiziert werden wolltest. Tatsächlich tauchen gewöhnliche Menschen in Museen genauso auf wie die Menschen, die über das alte Ägypten herrschten.

Laut dem Smithsonian wurden die frühesten Mumien in Ägypten wahrscheinlich versehentlich hergestellt, denn wenn Sie einen ungeschützten Körper in einer trockenen Umgebung in den Sand werfen, mumifiziert der Körper von selbst. Die Leute entschieden bald, dass die Mumifizierung das angesagte neue Ding war, das einen in eine lustige Zeit im Jenseits schicken würde, und jeder wollte daran teilnehmen.

Laut Ägyptologin Salima Ikram zahlten Sie, wenn Sie es sich leisten konnten, für jemanden, der Sie austrocknete und Ihre inneren Organe entfernte. Wenn Sie wirklich wohlhabend waren, ließen Sie sich ein Grab anfertigen, um Ihren Halloween-bereiten, eingepackten Körper zu halten. Selbst die Ärmsten würden versuchen, sich zu mumifizieren und notfalls auf die uralte Sandtechnik zurückgreifen.

Da alle versuchten, mumifiziert zu werden, war Ägypten überfüllt mit Leichen. Im Laufe von 3.000 Jahren wurden schätzungsweise 70 Millionen Mumien hergestellt, obwohl Ikram glaubt, dass es wahrscheinlich noch mehr waren. Bei so vielen Mumien hättest du Glück, auf der Straße nicht über sie zu stolpern.


Das Pantheon

Eines der erstaunlichsten Merkmale der altägyptischen Zivilisation ist ihr Pantheon und insbesondere die schiere Menge unterschiedlicher Gottheiten und Wesen - heute kennen wir mehr als 1.500 von ihnen namentlich.

Altägyptische Götter (Amun-Ra und Göttin Mut sind rechts zu sehen) und Pharaonen, die in der gefunden wurden Khonsu-Tempel. (kairoinfo4u / CC BY-NC-SA 2.0 )

Die ägyptischen Gottheiten waren eng mit dem täglichen Leben der Menschen verbunden und waren oft die Personifikation von Alltagsgegenständen, Ereignissen und Naturphänomenen. Außerdem waren sie größtenteils die Personifikationen von Tieren, die die Täler des Nils beherrschten. Und die kleinen Gottheiten waren meist mit scheinbar trivialen, alltäglichen Dingen verbunden.


11 Dinge, die Sie vielleicht nicht über das alte Ägypten wissen - GESCHICHTE

Das alte Ägypten war eine der größten und mächtigsten Zivilisationen der Weltgeschichte. Es dauerte über 3000 Jahre von 3150 v. Chr. bis 30 v.

Die Zivilisation des alten Ägypten befand sich entlang des Nils im Nordosten Afrikas. Der Nil war die Quelle des Reichtums des alten Ägyptens. Große ägyptische Städte entstanden entlang des Nils, als die Ägypter zu Experten in der Bewässerung wurden und das Wasser des Nils nutzen konnten, um reiche und profitable Pflanzen anzubauen. Der Nil versorgte die Ägypter mit Nahrung, Erde, Wasser und Transportmitteln. Jedes Jahr würden große Überschwemmungen kommen und fruchtbaren Boden für den Anbau von Nahrungsmitteln liefern.


Pyramiden von Gizeh von Ricardo Liberato

Historiker gruppieren die Geschichte des alten Ägypten normalerweise in drei große Königreiche, die das Alte Reich, das Mittlere Reich und das Neue Reich genannt werden. In dieser Zeit war das alte Ägypten am stärksten. Die Zeiten zwischen den Königreichen werden Zwischenperioden genannt.

Das alte Ägypten war reich an Kultur, einschließlich Regierung, Religion, Kunst und Schrift. Regierung und Religion waren miteinander verbunden, da der Führer der Regierung, der Pharao, auch der Führer der Religion war. Das Schreiben war auch wichtig, um die Regierung am Laufen zu halten. Nur Schreiber konnten lesen und schreiben und galten als mächtige Menschen.

Pyramiden und Schätze

Die Pharaonen Ägyptens wurden oft in riesigen Pyramiden oder in geheimen Gräbern begraben. Sie glaubten, dass sie einen Schatz brauchten, um mit ihnen begraben zu werden, um ihnen im Jenseits zu helfen. Infolgedessen müssen Archäologen viele gut erhaltene Artefakte und Gräber untersuchen, um herauszufinden, wie die alten Ägypter lebten.

Das altägyptische Reich begann um 700 v. Chr. zu schwächen. Es wurde von einer Reihe anderer Zivilisationen erobert. Das erste, das Ägypten eroberte, war das assyrische Reich, dem etwa hundert Jahre später das persische Reich folgte. 332 v. Chr. eroberte Alexander der Große von Griechenland Ägypten und gründete seine eigene Herrscherfamilie namens Ptolemäer. Schließlich kamen die Römer 30 v. Chr. und Ägypten wurde eine Provinz Roms.

  • Ägyptische Männer und Frauen trugen Make-up. Es wurde angenommen, dass es heilende Kräfte hat, und es half, ihre Haut vor der Sonne zu schützen.
  • Sie benutzten schimmeliges Brot, um bei Infektionen zu helfen.
  • Sie waren eine der ersten Zivilisationen, die die Schrift erfanden. Sie verwendeten auch Tinte zum Schreiben und Papier namens Papyrus.
  • Die alten Ägypter waren Wissenschaftler und Mathematiker. Sie hatten zahlreiche Erfindungen, darunter Baumethoden, Medizin, Kosmetik, den Kalender, den Pflug für die Landwirtschaft, Musikinstrumente und sogar Zahnpasta.
  • Das alte Ägypten spielt in der Bibel eine große Rolle. Die Israeliten wurden dort viele Jahre als Sklaven gefangen gehalten. Moses half ihnen bei der Flucht und führte sie ins Gelobte Land.
  • Der Pharao hielt sein Haar bedeckt. Es war nicht für normale Leute zu sehen.
  • Katzen galten im alten Ägypten als heilig.

Empfohlene Bücher und Referenzen:

Nehmen Sie an einem Quiz mit zehn Fragen zu dieser Seite teil.

Gehen Sie hier, um Ihr Wissen mit einem Kreuzworträtsel oder einer Wortsuche im alten Ägypten zu testen.


7 Für das Jenseits sorgen


Die Mumifizierung war wohl der wichtigste Aspekt der altägyptischen religiösen Praktiken. Die alten Ägypter glaubten, dass eine Mumifizierung notwendig sei, um Zugang zum Leben nach dem Tod zu erhalten. Sie glaubten, dass sie, nachdem jemand gestorben und richtig mumifiziert wurde, während ihrer Reise ihren physischen Körper benutzen würden, weshalb sie die Körper des Verstorbenen bewahrten. [4]

Ein Teil dieser Reise war das Urteil von Osiris (dem Gott des Jenseits) und 42 Richtern. Anubis, der Gott der Mumifizierung, würde den Verstorbenen auf ihrer Reise führen, und Thoth, der Gott der Weisheit, wog die Seele des Verstorbenen. Die Seele würde auch mit Ra durch das Jenseits reisen.

Die Religion der alten Ägypter basierte auf dem Tod und dem Jenseits. Die immer aufwendigere Praxis der Mumifizierung wurde tatsächlich zu einem wichtigen Bestandteil der Wirtschaft des alten Ägyptens, da Mumien die Dienste von Friseuren und Kosmetikern sowie Handwerkern benötigten, um Sarkophage zu bauen, ganz zu schweigen von Pyramiden und weniger kunstvollen Gräbern.


11 Dinge, die Sie vielleicht nicht über das alte Ägypten wissen - GESCHICHTE

Gefällt Ihnen diese Galerie?
Teilt es:

Und wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, schauen Sie sich unbedingt diese beliebten Beiträge an:

Gefällt Ihnen diese Galerie?
Teilt es:

Sie erfanden die Mumifizierung nicht, sie benutzten keine Sklaven, um die Pyramiden zu bauen, und Kleopatra, ihre berühmteste Königin, war nicht einmal Ägypterin.

Bei einer Zivilisation, die so alt und mysteriös wie das alte Ägypten ist, fällt es den meisten von uns leicht, an vielen Missverständnissen festzuhalten. Und wenn wir anfangen, diese Mythen zu entlarven und zur Wahrheit zu gelangen, erkennen wir, dass es Berge von Fakten aus dem alten Ägypten gibt, die uns alle positiv überraschen werden.

Wussten Sie zum Beispiel, dass Diener manchmal mit Honig bestrichen wurden, um Fliegen vom Pharao wegzulocken? Oder dass Bier für die meisten alten Ägypter eine Hauptnahrungsquelle war und täglich konsumiert wurde.

Entdecken Sie weitere Fakten zum alten Ägypten in der obigen Galerie.

Nach diesem Blick auf die interessantesten Fakten über das alte Ägypten erfahren Sie, wie es war, als das Grab von König Tut zum ersten Mal geöffnet wurde. Entdecken Sie dann einige der interessantesten historischen Fakten, die Sie jemals gelesen haben.


5. Wenn Sie gegen das Gesetz verstoßen haben, wurden Sie als schuldig betrachtet, bis sich Ihre Unschuld bewiesen hat

Einer der Eckpfeiler des modernen Rechtssystems ist die Unschuldsvermutung – unschuldig bis zum Beweis der Schuld. Dies ist einer der Gründe, warum viele Menschen seit langem die westlichen Rechtssysteme anpreisen, in denen Sie zumindest einen fairen und relativ schnellen Prozess erhalten, bei dem Sie wissen, dass das System nicht bereits Schuld vermutet, bevor Sie eine Chance hatten um sich zu verteidigen. Und während das alte Ägypten ein ziemlich fortschrittliches Rechtssystem hatte, fehlten sie in diesem Bereich besonders.

In ihrer Rechtsordnung wurde die Schuld des Angeklagten von vornherein vermutet, und es war Aufgabe des Angeklagten, seine Unschuld zu beweisen. Während Richter immer ihr Bestes taten, um keine Favoriten zu spielen, waren Schläge üblich, um Schuld zu beweisen – wie bereits erwähnt – und eher auf die angeklagte Partei angewendet, obwohl sie unschuldig gewesen sein könnte. Selbst Zeugen könnten notfalls geschlagen werden, wenn die Richter es für nötig hielten, mehr Informationen über den Fall zu erhalten. Es gibt zwar keine Beweise dafür, dass die alten Ägypter dieses System regelmäßig missbrauchten, indem sie sich gegenseitig fälschlicherweise beschuldigten, aber es scheint, dass das System denen, die es missbrauchen würden, mehr nützen würde als den Unschuldigen.


23 erstaunliche Fakten über das alte Ägypten

Antikes Ägypten, das Land der Pharaonen, berühmt für seine riesigen Pyramiden, Mumien und sein goldene Schätze. Es ist sehr bekannt für seine Geheimnisse. Ägypten stand als einer von die fortschrittlichsten Zivilisationen der Welt für fast 3.000 Jahre.

Aber wie viel wissen Sie wirklich über das alte Ägypten?

Hier sind einige der weniger bekannte Fakten über das Geschenk des Nils das wird dir den Atem rauben.

Im Laufe der Geschichte hatte Ägypten viele verschiedene Namen

Ägypten hat eine Geschichte von über 6000 Jahren. Im Laufe seiner Geschichte wurde es mit vielen Namen genannt. Während des Alten Reiches (2650-2134 v. Chr.) war Ägypten beispielsweise bekannt als Kemet oder Schwarzes Land, das sich auf den dunklen, reichen Boden des Niltals bezieht. Es war auch bekannt als Deshret, oder Rotes Land, das sich auf die riesigen Wüsten Ägyptens bezieht. Später wurde es als bekannt Hwt-ka-Ptah oder „Haus des Ka von Ptah“. Ptah war einer der ältesten Götter Ägyptens. Die Griechen haben sich verändert Hwt-ka-ptah zu Ägypten was später wurde Ägypten.

Nicht alle Pharaonen haben Pyramiden gebaut

Obwohl es eine allgemeine Vorstellung ist, dass Pharaonen Pyramiden für ihre Bestattung gebaut haben, werden nicht alle Pharaonen mit dem Pyramidenbau in Verbindung gebracht.

Im Alten Reich (ca. 2686-2125 v. Chr.) und im Mittleren Reich (ca. 2055 - 1650 v. Chr.) bauten fast alle Pharaonen Pyramidengräber. Der Pyramidenbau war jedoch zu Beginn des Neuen Reiches (ca. 1550 v. Chr.) aus der Mode gekommen.

Pharaonen würden jetzt einfach zwei separate Grabdenkmäler bauen: ein verstecktes Felsengrab im Tal der Könige, in dem die Mumie begraben wird, und einen weithin sichtbaren Gedenktempel, der sich an der Grenze zwischen dem kultivierten Land befindet, Heimat der Lebenden), und die unfruchtbare Wüste (Heimat der Toten).

Die Pyramiden wurden nicht von Sklaven gebaut

Die populäre Theorie, dass die Pyramiden in Ägypten von Zwangsarbeitern oder Sklaven gebaut wurden, basiert auf der Annahme des klassischen historischen Herodot. Dies ist jedoch nicht wahr.

Archäologische Beweise belegen, dass sie tatsächlich von Arbeitern gebaut wurden, die zu regulären Löhnen arbeiteten. Sie waren freie Männer, die in einer Drei- oder Viermonatsschicht arbeiteten. Sie erhielten eine provisorische Unterkunft, Bezahlung in Form von Essen und Getränken und sogar medizinische Versorgung.

Ägyptische Arbeiter wurden in Bier bezahlt - 1 Gallone/Tag

Heute wissen wir, dass die Arbeiter im alten Ägypten keine Sklaven waren, sondern reguläre Arbeiter mit Bezahlung. Interessanterweise wurden sie in Form von Bier bezahlt, das ebenfalls 1 Gallone pro Tag. Es gab natürlich andere Anreize wie Unterkunft und medizinische Versorgung.

Die alten Ägypter ritten nicht auf Kamelen

Kamel wurde in Ägypten bis zum Ende der Dynastie nicht zum Reiten verwendet. Stattdessen waren Esel die beliebtesten Lasttiere der alten Ägypter und Boote das beliebteste Transportmittel.

Die meisten Transporte wurden entlang des Nils durchgeführt. Boote transportierten bequem schwere Güter wie Steine ​​aus nahe gelegenen Steinbrüchen und Getreide zu allen wichtigen Orten, da sie alle entlang des Flusses lagen.

Das Christentum war die Religion einer großen Mehrheit in Ägypten

Obwohl das Christentum heute mit 10% der Bevölkerung des Landes nur eine Nebenreligion ist, gab es eine Zeit, in der die Religion in Ägypten vorherrschte.

Das Christentum kam mit den Römern um 33 n. Chr. nach Ägypten und um 300 n. Chr. wurde Alexandria zu einem der großen christlichen Zentren der Welt.

Die alten Ägypter verwendeten Kissen aus Stein oder Holz

Die alten Ägypter verwendeten Kissen aus Stein oder sogar Holz. Aber nicht in gewisser Weise verwenden wir Kissen heutzutage. Es wurde hauptsächlich verwendet, um den Kopf vor Insekten zu schützen und auch Nackenschmerzen aufgrund einer schlechten Schlafposition zu verhindern. Es galt als Luxus und nur die Reichen konnten es sich leisten.

Am häufigsten wurde es jedoch als Kopfstütze für die Mumie verwendet.

Nur wenige Ägypter haben ihre Geschwister geheiratet

Inzest war in der gesamten Geschichte Ägyptens weit verbreitet. Der Pharao heiratete oft seine Schwester, um die königliche Blutlinie rein zu halten.

Sogar in der ägyptischen Mythologie glaubte man, dass Götter, die Geschwister waren, auch Ehemänner und Ehefrauen waren.

Essen wurde zwischen Lebenden und Toten geteilt

Das Grab war das ewige Zuhause für den mumifizierten Körper und die ka Geist, der darin lebte. Wenn die Grabkapelle zugänglich war, besuchten oft Familien, Gratulanten und Priester den Verstorbenen und hinterließen regelmäßige Opfergaben, die von den ka.

In der Grabkapelle wurde regelmäßig Essen und Trinken angeboten. Nach ka die Nahrung geistlich verzehrt, würden die Lebenden sie physisch verzehren. Während des „Festes des Tals“ (heb nefer en inet in Kemetic), einem jährlichen Fest des Todes und der Erneuerung, verbrachten viele Familien die Nacht in den Grabkapellen ihrer Vorfahren. Sie feierten ihr Wiedersehen mit den Toten durch Trinken und Schlemmen.

Das älteste Kleid der Welt stammt aus Ägypten und ist über 5.000 Jahre alt

Ein Leinenkleid, das in einem ägyptischen Grab gefunden wurde, stammt aus mehr als 5.000 Jahren und ist damit das älteste gewebte Kleidungsstück, das je gefunden wurde. Schöne Stiche und Falten sind ein Beispiel für die Komplexität und den Reichtum der alten Zivilisation, die sie hervorgebracht hat.

Ägypten hat den ältesten bekannten Schwangerschaftstest in den Aufzeichnungen

Der Berliner Papyrus (um 1800 v. Chr.) enthält klare Anweisungen für den anscheinend ältesten bekannten Schwangerschaftstest.

Der Prozess beinhaltet das Benetzen von Getreide mit Urin. Wenn Gerste wuchs, bedeutete dies, dass die Frau mit einem männlichen Kind schwanger war, wenn der Weizen wuchs, war sie mit einem Mädchen schwanger. Wenn keiner von ihnen wuchs, würde die Frau nicht gebären. (Gültigkeit dieser Tests ist unbekannt)

Eines der ältesten erhaltenen Werke zur Mathematik

Rhind Mathematical Papyrus geschrieben von Schreiber Ahmes um 1650 v. enthält 21 arithmetische und 20 algebraische Aufgaben, mehrere geometrische Aufgaben und vieles mehr. Das Dokument trägt den Titel „Der Eintritt in das Wissen aller existierenden Dinge und aller obskuren Geheimnisse“.

Die alten Ägypter haben viele Dinge erfunden, die wir heute noch verwenden

Die alten Ägypter erfanden Papier, Stifte, Schlösser und Schlüssel, Make-up, Sonnencreme, Perücke, Uhr, Ochsenpflug und sogar Zahnpasta!

Der älteste aufgezeichnete Gewichtsstandard wird noch verwendet

Beqa, der älteste bekannte Gewichtsstandard, wird heute noch verwendet. Eine Einheit misst irgendwo zwischen 6,66 und 7,45 Unzen.

Ägypter waren die ersten Menschen, die mit Tinte auf Papier schrieben

Die alten Ägypter entwickelten nicht nur die Kunst des Schreibens, sondern erfanden auch Papier und Tinte zum Schreiben. Ihr Schriftsystem ist bekannt als Hieroglyphen und besteht aus über 700 Alphabeten.

Das verwendete Papier war eine dicke Papiersorte aus dem Mark der Papyruspflanze, Cyperus-Papyrus.

Ägyptische Schriftgelehrte schrieben normalerweise mit in Tinte getauchten Rohrbürsten, indem sie bunte Mineralien zu Pulver zermahlen und dann das Pulver mit einer geeigneten Flüssigkeit mischten.

Die alten Ägypter „erfunden“ auch Antibiotika

Obwohl sie sich dessen nicht ganz bewusst waren, gilt das Verdienst, zum ersten Mal Antibiotika herzustellen und zu verwenden, den Ägyptern.

Früher aßen sie einen fermentierten dickflüssigen Brei als Heilmittel für Krankheiten. Es war sehr nahrhaft und nicht berauschend mit natürlich hohen Mengen des Antibiotikums Tetracyclin.

Ägypter waren die ersten, die vor etwa 4.000 Jahren Wunden nähten

Ägyptische Ärzte waren die ersten, die eine offene Wunde mit einer chirurgischen Naht verschließen konnten. Sehr oft bewahrten sie ihre chirurgischen Nadeln in einem Etui aus einem ausgehöhlten Vogelknochen auf.

Die Notwendigkeit, die Nilüberschwemmungen vorherzusagen, ließ die alten Ägypter den ersten Kalender der Welt entwickeln

Die alten Ägypter hatten drei verschiedene Kalender

Ein Alltag Landwirtschaftskalender, die 365 Tage hatte und aus drei Jahreszeiten von vier Monaten bestand.

Ein astronomischer Kalender, basierend auf Beobachtungen des Sterns Sirius, der jedes Jahr zu Beginn der Hochwassersaison wieder auftauchte.

EIN Mondkalender, mit dem Priester Zeremonien für den Mondgott Khonsu abhielten.

Überschwemmungsaufzeichnungen der alten Ägypter werden von modernen Wissenschaftlern verwendet

Die alten Ägypter führten so gute Aufzeichnungen über die Überschwemmungen des Nils, dass ihre Daten von modernen Wissenschaftlern verwendet werden, um die Niederschlagsmuster in Ägypten besser zu verstehen.

Die Ägypter wussten um die Existenz von Merkur, Venus, Saturn, Mars und Jupiter

Sie kannten nicht nur ihre Existenz, sondern hatten auch Namen für sie.

Quecksilber- Sebequ, ein mit Set verbundener Gott, Venus-Gott des Morgens”, Saturn-Stier des Himmels”, Mars-Horus der Rote" oder "Horus des Horizonts", und Jupiter-Horus, der die zwei Länder begrenzt”.

Pharao Pepi II Neferkare hatte die längste Regierungszeit der Geschichte – 94 Jahre (2278-2184 v. Chr.)

Pepi II. gehörte der Sechsten Dynastie im Alten Reich Ägyptens an, die im Alter von sechs Jahren nach dem Tod von Merenre I. auf den Thron folgte. Obwohl die Aufzeichnungen über seinen Tod ein wenig unklar sind, wird in einem Dokument eindeutig der Tod im Jahr 2184 erwähnt BC macht ihn zum Rekordhalter für die längste Regierungszeit von 94 Jahren

Pepi II hielt immer mehrere nackte Diener mit Honig bestrichen, um Fliegen davon abzuhalten, auf ihm zu landen

Es mag seltsam klingen, Pharao Pepi II hielt tatsächlich einige Diener in der Nähe, die mit Honig bestrichen waren, um Fliegen zu ihnen zu locken, anstatt den Pharao zu belästigen.

Ich hoffe, Ihnen haben die 23 weniger bekannten Fakten über das alte Ägypten gefallen. Gibt es etwas, das Sie hinzufügen möchten? Bitte geben Sie Ihre Kommentare ab.

Abonnieren Sie unseren Newsletter, um mehr über solche Fakten zur antiken Geschichte zu erfahren. Wir möchten Sie unterhalten.


1. Wir müssen noch mehr lernen

Je mehr wir über die Pyramiden erfahren, desto mehr Fragen haben sich aufgeworfen, die beantwortet werden müssen. Trotz vieler Theorien – Rampen und Flaschenzüge, wassergestützte Steinschlitten, rollende Holzrampen und massive Dämme – gibt es keine konkreten Beweise dafür, wie diese riesigen Steine ​​​​angehoben und gesichert wurden.

Forscher waren nicht in der Lage, die mörtelbindenden Pyramidensteine ​​​​zu kopieren, obwohl sie verstanden haben, woraus sie bestehen. Wissenschaftler haben mithilfe von Wärmebild- und Satellitentechnologie mögliche versteckte Kammern gefunden, aber bisher nicht herausgefunden, was sich darin befindet oder welchen Zweck sie haben. So viele der großen ägyptischen Pyramiden bleiben sowohl für Amateure als auch für Profis ein Rätsel.

Die Große Pyramide, Gizeh



Bemerkungen:

  1. Carthage

    Das hat etwas daran, und ich denke, es ist eine großartige Idee.

  2. Brodrig

    Es ist eine Schande, dass ich jetzt nicht sprechen kann - ich eile zur Arbeit. Ich werde freigelassen – ich werde definitiv meine Meinung sagen.

  3. Jaja

    Die maßgebliche Antwort, kognitiv ...

  4. Aethelbald

    Yes, the problem described in the post has existed for a long time. But who will decide it?



Eine Nachricht schreiben