Sie entdecken neue Hinweise auf die Ursprünge der Maya-Zivilisation

Sie entdecken neue Hinweise auf die Ursprünge der Maya-Zivilisation

Das Maya-Zivilisation Es ist bekannt für seine ausgeklügelten Tempel, seine ausgeklügelten Schriftsysteme und seine fortschrittlichen mathematischen und astronomischen Fortschritte. Aber trotzdem, Die Ursprünge dieser Zivilisation bleiben ein Rätsel.

Eine neue Studie der University of Arizona hinterfragen die beiden Theorien Diese existieren darüber, wie die alte Zivilisation begann, und legen ihren Ursprung auf komplexere Weise nahe als bisher angenommen.

Gewöhnlich, Anthropologen Sie fallen in eines der beiden Zuständigkeitsbereiche hinsichtlich der Ursprünge der Maya-Zivilisation. Zuerst denkt, es hat sich von selbst entwickelt im Dschungel des heutigen Guatemala und Südmexikos. Letztere betrachten das Die Maya-Zivilisation entwickelte sich als Ergebnis der direkten Einflüsse der Olmeken-Zivilisation und sein Zentrum in La Venta. Nach den Erkenntnissen eines Teams von Anthropologen unter der Leitung von Takeshi Inomata und Daniela Triadan wird uns wahrscheinlich keine dieser Theorien die ganze Geschichte erzählen.

Bei seinen Ausgrabungen in Ceibal, eine alte Maya-Stätte in Guatemala, Forscher Sie entdeckten, dass der Ort bis zu 200 Jahre vor dem Wachstum von La Venta war als das repräsentativste Zentrum, was darauf hindeutet, dass La Venta möglicherweise nicht der vorherrschende Einfluss in der frühen Maya-Entwicklung war.

Die Forscher weisen jedoch darauf hin Es macht die Maya-Zivilisation auch nicht älter als die Olmeken Es beweist auch nicht, dass sich die Maya-Zivilisation völlig unabhängig entwickelt hat. Dies deutet darauf hin, dass sowohl Ceibal als auch La Venta zwischen 1150 und 800 v. Chr. An einem breiteren kulturellen Wandel beteiligt waren.

Die Ähnlichkeiten zwischen Ceibal und La Venta können nicht geleugnet werdenals Beweis für ihre ähnlichen rituellen Praktiken und das Vorhandensein einer ähnlichen Architektur. Die Forscher glauben jedoch nicht, dass es sich lediglich um eine Nachahmung zwischen einem Ort und einem anderen handelt. Sie vermuten vielmehr, dass sowohl die Maya-Stätte Ceibal als auch die Olmeken-Stätte La Venta Teil einer geografisch breiteren Verschiebung und einer weitreichenden kulturellen Verschiebung waren, die um 1000 v. Chr. Stattfand. Zu der Zeit, als das Olmekenzentrum den Übergang von San Lorenzo nach La Venta erlebte.

Grundsätzlich fand ein wichtiger sozialer Wandel im südlichen Maya-Tiefland statt, wahrscheinlich an der Chiapas-Küste und der südlichen Golfküste, wo Ceibal einer der Teile war, die einen großen sozialen Wandel erlebtenInomata erklärt. ""Die Entstehung einer neuen Gesellschaftsform wie neuer Architektur und neuer Rituale machte sie zur wichtigen Grundlage aller nachfolgenden mesoamerikanischen Zivilisationen.”.

Fast abgeschlossen in Werbung und Öffentlichkeitsarbeit. Ich fing an, Geschichte im 2. Jahr der High School zu mögen, dank eines sehr guten Lehrers, der uns klar machte, dass wir unsere Vergangenheit kennen müssen, um zu wissen, wohin uns die Zukunft führt. Seitdem hatte ich nicht die Gelegenheit, mehr über alles zu erfahren, was uns unsere Geschichte bietet, aber jetzt kann ich dieses Anliegen aufgreifen und mit Ihnen teilen.


Video: Medientheorie 12 Schrift Historie und Theorie