Kolonialbestattungen, Kanäle und Mauern in Mexiko gefunden

Kolonialbestattungen, Kanäle und Mauern in Mexiko gefunden

Beim Historisches Zentrum von Mexiko-Stadt Es wurden drei mehr als 500 Jahre alte Bestattungen, Opfergaben und Fragmente von Kolonialmauern sowie Überreste von Kanälen aus dem 18. und 20. Jahrhundert entdeckt.

Die Feststellung wurde aufgrund einiger Arbeiten zur Erneuerung des elektrischen Systems durch die Federal Electricity Commission getroffen, für die ein Team von Archäologen der Direktion für archäologische Bergung in das Gebiet gereist ist, um es zu inspizieren. Ziel des Archäologenteams ist es, zu verhindern, dass die gefundenen Überreste beschädigt werden, und so die Überreste zu bergen historische Informationen dass jeder Überrest enthält.

Von den oben genannten gibt es etwas, das Archäologen überrascht, Die Beerdigung einiger Kinder wurde 2012 in der Nezahualcoyotl-Straße geborgen auf 1,75 Metern über dem Meeresspiegel. In dieser Beerdigung befindet sich ein fragmentierter Schädel, Knochen und Wirbel eines sechsjährigen Jungen. Die ursprüngliche Position konnte nicht bestimmt werden, da die Überreste zuvor geändert worden waren. In Verbindung mit diesem Skelett wurden verbrannte Überreste einer Person im Alter von etwa 15 oder 17 Jahren gefunden, deren Geschlecht nicht identifiziert wurde.

gemäß Thanya Hernandez TorresDie Knochen behalten unregelmäßige Färbungen bei, was zeigt, dass jedes Körperteil bei unterschiedlichen Temperaturen eingeäschert wurde. An dieser Stelle wurden auch ein Paar Obsidian-Ohrenschützer in gutem Zustand gefunden, die darauf hinweisen, dass diese Person nicht normal war, und eine fragmentierte Figur, die möglicherweise eine Eidechse ist, die während der Einäscherung ebenfalls Feuer ausgesetzt war.

Der Archäologe Julio César Cruzalta hat darauf hingewiesen Im Februar 2011 wurden zwei weitere Bestattungen gefunden befindet sich in der Straße von Miguel Alemán. Eine davon entspricht einer 30-jährigen Frau, die ihren kompletten Schädel, Kiefer, Halswirbel, Femur, Fibula, Schlüsselbeine und Rippen gepflegt hat. Die Frau wurde von Keramikresten, Obsidianmessern und einem Topf mit einem schlangenförmigen Griff begleitet.

Ich wurde am 27. August 1988 in Madrid geboren und habe seitdem eine Arbeit begonnen, für die es kein Beispiel gibt. Ich bin fasziniert von Zahlen und Buchstaben und ein Liebhaber des Unbekannten. Deshalb bin ich ein zukünftiger Absolvent in Wirtschaft und Journalismus, der daran interessiert ist, das Leben und die Kräfte zu verstehen, die es geprägt haben. Alles ist einfacher, nützlicher und aufregender, wenn wir mit Blick auf unsere Vergangenheit unsere Zukunft verbessern können und dafür… Geschichte.


Video: Die Maya-Route: Mexiko - Länder Menschen Abenteuer SWR