In China entdeckte alte Fossilien von Dinosaurierembryonen

In China entdeckte alte Fossilien von Dinosaurierembryonen

Ein internationales Team von Paläontologen unter der Leitung von Professor Robert Reisz von der University of Toronto hat ein Bett von ausgegraben Frühe Jura-Knochen von versteinerte Dinosaurierembryonen und Eierschalen im Landkreis Lufeng (China).

Es gibt mehr als 200 disartikulierte embryonale Knochen in verschiedenen Wachstumsstadien im Alter von 190 bis 197 Millionen Jahren, was sie zu den ältesten jemals entdeckten Dinosaurierembryonen macht.

Im Jahr 2005 fand das Team von Robert Reisz eine Massospondylus Dinosaurier Brutstätte im südlichen Afrika versteinert, 190 Millionen Jahre alt, die bis zu Lufengs Entdeckung den Rekord für die ältesten jemals entdeckten Embryonen enthielten.

Wie Südafrikanische Embryonen, diese sind auch von der "Sauropodomorph”, Wahrscheinlich von Lufengosaurus, langhalsigen Pflanzenfressern. Im Gegensatz zu den Massospondylus-Fossilien gab es bei der Lufeng-Entdeckung keine intakten Eier und Nester. aber Knochen und zerbrochene Eierschalen. Dies hat den Forschern eine äußerst wertvolle Gelegenheit geboten, die Embryologie von Dinosauriern zu untersuchen, indem sie Knochengewebe auf zellulärer Ebene untersuchten, da sie nicht viel tun konnten, als die Embryonen noch in ihren Eiern eingeschlossen waren.

Die Brüterei wurde erstmals vor drei Jahren entdeckt von Timothy Huang, einem professionellen Chemiker und Amateurarchäologen. Das Gelände wurde auf einer Fläche von drei Quadratmetern vollständig ausgegraben, wo sie die 200 Knochen fanden. Da sich die Embryonen nicht alle im selben Entwicklungsstadium befinden, war dieser Ort kein einziges Nest. Forscher glauben, dass das Gebiet vor langer Zeit in der Nähe von Wasser war, als die „SauropodomorpheSie legten ihre Eier oft neben das Wasser, aber es flutete möglicherweise und die Eier schlüpften.

Bei der Analyse fanden die Wissenschaftler 20 verschiedene Femuren aus Embryonen. Das Team konzentrierte sich auf den vierten Trochanter, eine knöcherne Projektion der Beinmuskeln, um den Knochen am Muskel zu befestigen, und stellte fest, dass sich dieser Prozess bei Lufengosaurus in Eiern sehr schnell entwickelte, ebenso wie bei Vögeln und Säugetieren. moderne und nicht aktuelle Reptilien, die langsamer sind. Sie fanden auch heraus, dass das radiale Wachstum des Femurs über den größten Teil des vierten Trochanters asymmetrisch war, was darauf hindeutet, dass die kleinen in die Eier traten.

Diese Knochengewebeproben liefern die ältesten Beispiele für komplexes organisches Material eines in situ konservierten Landwirbeltiers. Die Entdeckung könnte Paläontologen ein völlig neues Forschungsgebiet bieten, auf das sie sich in Zukunft konzentrieren können.

Fast abgeschlossen in Werbung und Öffentlichkeitsarbeit. Ich fing an, Geschichte im 2. Jahr der High School zu mögen, dank eines sehr guten Lehrers, der uns klar machte, dass wir unsere Vergangenheit kennen müssen, um zu wissen, wohin uns die Zukunft führt. Seitdem hatte ich nicht die Gelegenheit, mehr über alles zu erfahren, was uns unsere Geschichte bietet, aber jetzt kann ich dieses Anliegen aufgreifen und es mit Ihnen teilen.


Video: Dinosaurier Fossilien zum Leben erweckt GERMAN DOKU