Entmystifizierung der amerikanischen Chronik von Bernal zugunsten von Cortés

Entmystifizierung der amerikanischen Chronik von Bernal zugunsten von Cortés

Die Franzosen Christlicher DuvergerDer auf mesoamerikanische Zivilisationen spezialisierte Historiker, Anthropologe und Archäologe ist Autor des Aufsatzes in Form eines Romans (Aktion, um eine größere Anzahl von Lesern anzulocken). "Chronik der Ewigkeit. Wer hat die wahre Geschichte der Eroberung von Neuspanien geschrieben?”.

Darin stellt Duverger nach 400 Jahren des Schreibens des Eroberung Amerikas durch Bernal Díaz del Castillo, was das ist nicht nur Hernán Cortés, wem gehört das "LizenzVon der Chronik, die eine solche Eroberung erzählt. Der Historiker basiert auf der Tatsache, dass Bernal, den er als „ein Ausdruck des populären Genies"Und zu dem fügt er hinzu:"Ich bezweifle nicht seine Existenz, aber ich bezweifle, dass er der authentische Chronist der Eroberung Amerikas war”, Der seine Chronik im Alter von 84 Jahren, ein halbes Jahrhundert nach der Eroberung, schrieb, veranlasst den Autor, Fragen zu stellen wie: Wie kann er sich nach so vielen Jahren in so vielen Details an die Eroberung erinnern? Wie könnte es Ihrer Geschichte nach neben Hernán Cortés und Carlos V sein und nicht in einem Brief oder einer Aufzeichnung erscheinen? Wie könnte ein Soldat wie er ohne Ausbildung die Chronik der Eroberung literarisch schreiben?

Angesichts solcher Fragen stützt Duverger seine Theorie darauf Der wahre Chronist ist höflichund behauptete in seiner Arbeit, Hernán sei ein gebildeter und gebildeter Mann, Autor literarischer Werke und Kenner der Klassiker, der das Manuskript seiner Version der Eroberung mit solcher Richtigkeit schrieb, dass (das Manuskript, das von einem der Söhne Bernal Díaz in Guatemala gefunden und sofort seinem Vater übergeben wurde) In diesen 400 Jahren hat sich die Mythifizierung und das Bild des Chronistenhelden von Bernal durchgesetzt.

Nun bezweifelte der Franzose zunächst, ob er seinen Roman zu dieser Frage angesichts der Eroberung Amerikas veröffentlichen sollte. "ein sehr sensibles Thema”, Besonders für Spanier und Mexikaner, besonders wenn man das bedenkt Hernán Cortés ist unterbewertet und es hat in vielen Teilen der Welt ein negatives Image.

Hernán Cortés gilt als „der Bösewicht der Geschichte”, Zusammen mit Pizarro des Aussterbens der Ureinwohner schuldig und für ein Blutbad verantwortlich. Worauf Duverger das behauptet es ist ein völlig falsches Bild, dass es in europäischen Kriegen größere Blutbäder gab, dass im 16. Jahrhundert das "Kräfteverhältnis" zugunsten von Cortés und nicht der Krone war und dass es im 18. Jahrhundert in Mexiko in Betracht gezogen wurde "der Vater der UnabhängigkeitAus den lateinamerikanischen Ländern.

Diese mexikanischen Unabhängigkeiten passten im 19. Jahrhundert nicht gut zu den Vereinigten Staaten, und es wurden falsche Dokumente über die Leistung von Cortés bei der Eroberung verbreitet, was sein Image ernsthaft verdunkelte.”, Erklärt der französische Autor ebenfalls. Darüber hinaus war Cortés bereits ein verbotener Autor und musste anonym als Privatmann sein Manuskript über die Version der Eroberung schreiben.

Im Gegensatz zu Cortés Bernal Díaz del Castillo ist ein "Held" in Mexiko, ein Held, der die universellste Errungenschaft des Landes aufgezeichnet hat und in Lehrbüchern erscheint.

Trotz alledem gibt Duverger die Schwierigkeit zu, dass in Mexiko und auf der ganzen Welt ein Charakter, der seit 400 Jahren mythologisiert ist, plötzlich verschwindet, um einem anderen Charakter Platz zu machen, der als blutrünstig gilt.

Trotzdem verzweifelt Duverger nicht, entgeht nicht der Kontroverse und erklärt: „Es ist schwierig, Ideen, die seit vier Jahrhunderten vorhanden sind, zu verbannen und neue leicht abzulehnen, aber mit der Zeit und einer großen mentalen Veränderung wird sich meine These allmählich durchsetzen.”.

Fast abgeschlossen in Marketing an der Rey Juan Carlos University, ein Abschluss, der von der Berufung als eine gute Leidenschaft für Kommunikation und ein großer Süchtiger ausgewählt wurde, um jeden Werbespot, der mir präsentiert wird, kontinuierlich zu analysieren. Sehr perfektionistisch… sehr kreativ… und sehr, sehr unruhig. Ich lebe aus der Fantasie, damit ich verschiedene Ideen und Sichtweisen einbringen kann. Ich liebe das Zeichnen und alles, was mit Design zu tun hat, frustrierte Künstler. Neugierig auf alles Alte und ein Liebhaber der Ägyptologie, solange ich mich erinnern kann; Ägypten auf meiner Haut markiert. Obwohl ich kein Historiker bin, gibt mir Red Historia die Möglichkeit, diese Leidenschaft zu teilen und den Menschen das gleiche Anliegen zu geben, das ich empfinde.


Video: Hernan Cortes: Conquered the Aztec Empire - Fast Facts. History