Die Folgen der Wirtschaftskrise erreichen Atapuerca

Die Folgen der Wirtschaftskrise erreichen Atapuerca

Die Wirtschaftskrise hat die erreicht Sierra de Atapuerca (Burgos) wo die Ausgrabungskampagne in archäologischen Stätten wird fünfzehn Tage reduziert. Die Ausgrabungsarbeiten werden ab durchgeführt 1. bis 28. Juli in zwei Schichten. Und nicht nur die Zeit wird reduziert, sondern auch die Anzahl der Forscher wird um bis zu 15 sinken 150 Personen.

Das Atapuerca-Stiftung Es wird während der Ausgrabungszeit wie gewohnt zusammenarbeiten und auch die 2013 Evolution Awards feiern, die Dr. Trinidad Torres und der Edelweiss Speleological Group verliehen wurden.

Die Organisation des Weltkongresses der Prähistoriker wird die Ausgrabungen abschließen und deren Aufgaben von der Atapuerca-Stiftung festgelegt werden, ergänzt durch eine Ausstellung des Museums für menschliche Evolution. Unter den Teilnehmern ist Martín Almagro, Mitglied der Royal Academy of History und jüngster Präsident des Wissenschaftlichen Ausschusses.

Heutzutage, 21 Personen verwalten die Atapuerca-LagerstättenDiese Zahl wird voraussichtlich in den kommenden Wochen aufgrund der Zunahme der Besuche im Sommer zunehmen.

Ich wurde am 27. August 1988 in Madrid geboren und habe seitdem eine Arbeit begonnen, für die es kein Beispiel gibt. Ich bin fasziniert von Zahlen und Buchstaben und ein Liebhaber des Unbekannten. Deshalb bin ich ein zukünftiger Absolvent in Wirtschaft und Journalismus, der daran interessiert ist, das Leben und die Kräfte zu verstehen, die es geprägt haben. Alles ist einfacher, nützlicher und aufregender, wenn wir mit Blick auf unsere Vergangenheit unsere Zukunft verbessern können und dafür… Geschichte.


Video: Rezession durch Corona: Was bedeutet eine Wirtschaftskrise für mich? Possoch klärt. BR24