Die alte Zivilisation von Dilmun wäre in Bahrain gewesen

Die alte Zivilisation von Dilmun wäre in Bahrain gewesen

Dank der archäologischen Ausgrabungen, die in einem durchgeführt wurden Archäologische Stätte von Bahrain das Wissen eines der älteste Zivilisationen des Handels.

Bahrain könnte ein Ort von gewesen sein Besiedlung der Dilmun-Zivilisation Diese Veranstaltung war Gegenstand einer Debatte auf einer Konferenz in Manama, der Hauptstadt des Golfs, die von der UNESCO organisiert wurde und in der die meiste Zeit der Debatte über den Kulturtourismus gewidmet war.

In der Saar erklärte ein Archäologe einer Gruppe von Arbeitern unter sengender Sonne, wie man eine Mauer für den Einsturz baut. Laut diesem Archäologen, Salman al-Mahari, ist die Saar-Siedlung in zwei Teile geteilt, ein Wohngebiet und einen Friedhof. Diese beiden Zonen haben a Viele Informationen dass im Gegensatz zu anderen auf der Insel gefundenen Überresten darauf hingewiesen wird, dass sie aus stammen frühe Dilmun-Zeit.

Dilmun war eine der ältesten Zivilisationen in der Region Positionierung als eine der wichtigsten Handelswege zwischen Mesopotamien und dem IndustalZusätzlich zu den Handelsbeziehungen mit Elam im Oman, Alba in Syrien und Haittan in der Türkei. Die Kaufleute von Dilmun zeichneten sich durch die Aufrechterhaltung eines Monopols auf Kupfer aus, einem Mineral, das von den Minen im Oman in die Städte Mesopotamiens transportiert wurde.

Ziel dieser Zeit ist es, die gefundenen Überreste zu schützen und auf diese Weise ihre Geschichte zugänglich zu machen, da sie nach ihrer Ausgrabung atmosphärischen Phänomenen ausgesetzt sind, vor denen sie dank der seit 4.000 Jahren geschützt sind unterirdisch gefunden.

Im Norden der Insel wurden sie gefunden sieben Siedlungen mit unterschiedlichen Merkmalen Darunter befinden sich drei Städte, Dilmun, und eine griechische Stadt aus dem Jahr 200 v. Chr. An diesen Orten sind Hunderte Quadratmeter Erde von Mauern mit riesigen Steinen umgeben, die den Ausgang markieren. Sie haben auch eingeäscherte Knochen von Tieren gefunden, die den Göttern als Opfer dargebracht werden könnten.

Eine Treppe führt uns zu einer Art Pool aus unterirdischen Quellen, von dem angenommen wird, dass er dort gelebt hat. Enki, Gott des Wassers, in seinen Überzeugungen. Die Fülle an frischem Wasser durch die Quellen machte diese Insel zu einem beispiellosen Ort inmitten einer öden Region und das könnte der Protagonist der mythischen Legende vom Garten Eden sein.

Die Überzeugungen, die auf der Website entwickelt wurden, haben viel mit denen von gemeinsam Mesopotamien und altes Ägypten. In ihnen sind die Verstorbenen mit Werkzeugen, Lebensmitteln, Trinkbehältern und sogar Waffen begraben.

Die Insel hat ungefähr 30 Quadratkilometer große 170.000 Grabhügel, von denen die jüngsten 2.000 Jahre alt sind. Das KönigsgräberSie sind größer, 15 Meter hoch und haben einen Durchmesser von 45 Metern.

Die Idee ist Erleichterung und Entschlüsselung aller akademischen Forschung damit die lokale Bevölkerung und internationale Touristen die Bedeutung des Erbes erkennen können.

Ich wurde am 27. August 1988 in Madrid geboren und habe seitdem eine Arbeit begonnen, für die es kein Beispiel gibt. Ich bin sowohl von Zahlen als auch von Buchstaben fasziniert und ein Liebhaber des Unbekannten. Deshalb bin ich ein zukünftiger Absolvent in Wirtschaft und Journalismus, der daran interessiert ist, das Leben und die Kräfte zu verstehen, die es geprägt haben. Alles ist einfacher, nützlicher und aufregender, wenn wir mit Blick auf unsere Vergangenheit unsere Zukunft verbessern können und dafür… Geschichte.


Video: Muss die Geschichte des Alten Ägypten Neu Geschrieben Werden?