Papst Celestine V wurde nicht ermordet

Papst Celestine V wurde nicht ermordet

Pietro Angeleri di Murrone Er wurde in Molise, einer Region in Norditalien, geboren und trat 1232 als Mönch im Kloster Santa Maria in Faifoli in den Benediktinerorden ein. Von Anfang an zeigte er sich der Reinigung seines Geistes ähnlich, indem er materielle Freuden und Enthaltsamkeit beraubte.

Im 1239 beschloss er Einsiedler zu werdenund fand sein Haus in einer Höhle am Mount Morrone, wo er 5 Jahre lang völlig von der Welt isoliert blieb.

Später zog in eine andere Höhle in einem Berg in den Abruzzen, wo er mit zwei Gefährten 1244 den Orden der Celestinians gründete.

Zu jener Zeit In der katholischen Kirche bestand eine päpstliche Leere da es keinen Konsens darüber gab, wer den Vorsitz des heiligen Petrus besetzen sollte. Nach mühsamen Überlegungen entschieden sie, dass die beste Person, um auf die Position zuzugreifen, war Pietro Angeleri, die in der Stadt L´Aquila gekrönt wurde. Er versuchte, seinem tödlichen Schicksal zu entfliehen, aber es war nicht möglich, da etwa 200.000 Menschen auf den Berg kamen, nachdem sie von seiner Ernennung erfahren hatten. Er wollte nicht wie in der päpstlichen Tradition nach Rom ziehen und richtete sein Hauptquartier in Neapel ein.

Es wurde gerufen Celestino V., aber sein Pontifikat war sehr kurz. Nach fünf Monaten entschied, dass er nicht bereit war, als Papst zu handeln und sie wollte zu ihrem früheren Einsiedlerleben zurückkehren. In Absprache mit einem Experten für kanonisches Recht über seinen Rücktritt entschied er, dass der einzige Weg darin bestand, ein Gesetz zu schaffen, das es ihm ermöglichen würde, abzudanken. Er tat es. Sein Posten wurde schnell vom Kardinal besetzt Benedict Caetani, die den Namen nahm Bonifatius VIII.

Der neue Papst beschloss, nach Rom zu ziehen, aber sein Wunsch war es Celestino wird Sie begleiten, als er befürchtete, dass seine Feinde sich seinem Aufstieg offenbaren würden. Nach Celestinos Ablehnung und seinem gescheiterten Fluchtversuch nach Mount Morrone wurde er verhaftet und in Fumone Castle eingesperrt. Mal lebte zehn Monate in seiner Höhle, bis zu seinem Tod.

Bis vor kurzem, Celestino soll mit einem Nagel am Kopf getötet worden sein, da sein Schädel vorne ein quadratisches Loch hat. Jüngste Studien haben jedoch gezeigt, dass diese Wunde Jahre später auf das Skelett übertragen wurde, als keine Haut mehr betroffen war. Daher müssen einige der Diebe, die im Laufe der Geschichte seine sterblichen Überreste entweiht haben, viele gewesen sein, die Kluft geschlossen haben.

Einer der Gründe, die möglicherweise zur Perforation des Schädels führten, war, dass in der Geschichte geschrieben stand, dass dieser Mann ermordet wurde und nicht durch natürlichen Tod starb. Was offensichtlich ist, ist, dass sein Tod durch Bonifacio aufgrund der untermenschlichen Bedingungen, denen er während seiner Haft ausgesetzt war, verursacht wurde.

Fast abgeschlossen in Werbung und Öffentlichkeitsarbeit. Ich fing an, Geschichte im 2. Jahr der High School zu mögen, dank eines sehr guten Lehrers, der uns klar machte, dass wir unsere Vergangenheit kennen müssen, um zu wissen, wohin uns die Zukunft führt. Seitdem hatte ich nicht die Gelegenheit, mehr über alles zu erfahren, was uns unsere Geschichte bietet, aber jetzt kann ich dieses Anliegen aufgreifen und es mit Ihnen teilen.


Video: Peter Seewald über Papst-Benedikt-Biografie