Fragmente der Schriftrollen vom Toten Meer zu verkaufen

Fragmente der Schriftrollen vom Toten Meer zu verkaufen

AP. Nach 70 Jahren der Entdeckung der älteste biblische Manuskripte der WeltDie palästinensische Familie, die sie ursprünglich zum Studium an Einrichtungen verkauft hat, vermarktet sie jetzt leise.

Die meisten Überreste sind kaum Abmessungen einer Briefmarke und einige von ihnen sind leer. Trotzdem haben christliche Sammler und Institutionen in den letzten Jahren riesige Geldbeträge angeboten, um ein Stück dieses archäologischen Schatzes zu besitzen. Das Antikenbehörde der Regierung Israels hat seine Wut über diese Ereignisse gezeigt, da es der Ansicht ist, dass jedes der Fragmente als Kulturgut und nicht als bloßes zum Verkauf angebotenes Objekt betrachtet werden sollte, und droht, eines von ihnen zu beschlagnahmen, das den Markt erreicht.

Die Familie bot die Fragmente der Israel Antiquities Authority an aber ihnen zufolge konnten sie sie nicht bezahlen, so dass jetzt gesagt wird, dass wenn eine interessierte Partei erscheint, sie verkauft werden.

Die Welt von heiliges Land Es ist voller Raubüberfälle und Täuschungen, von denen die Schriftrollen vom Toten Meer eine Ausnahme sein müssen. Seine Entdeckung wurde 1947 in der gemacht Höhlen des Toten Meeres östlich von Jerusalem wird eines der wichtigsten Ereignisse des 20. Jahrhunderts. Während die Regierungen von Jordanien und Palästina über ihre Eigentumsansprüche debattieren, bleibt die Bedeutung dieser Dokumente in der akademischen Debatte umstritten.

Geschrieben in Schriftrollen Diese Manuskripte wurden vor etwa 2.000 Jahren aus Tierhaut hergestellt und sind die ältesten in der hebräischen Bibel. Sie sind der älteste Beweis für die Geburt des Judentums und des Christentums.

Die Schriftrollen waren in den Höhlen gut geschützt, aber im Laufe der Zeit das meiste davon zerfiel in sehr kleinen Fragmenten.

Israel bezeichnet die Schriftrollen als nationalen Schatz und forscht in seinen klimatisierten Labors im Israel Museum. Die gefundenen Überreste sind so zahlreich, dass das Untersuchungsteam es noch nicht geschafft hat, sie alle zu zählen. Israel wurde dafür kritisiert, den Zugang von Experten zu kontrollieren, hat sich jedoch mit Google zusammengetan, um Bilder des Pergaments online hochzuladen.

Das Geschichte der Entdeckung dieser Schriftrollen Es beginnt, als ein Beduinenhirte einen Stein in eine dunkle Höhle warf und etwas zerbrechen hörte. Er ging hinein und fand Tontöpfe und gerollte Schriftrollen.

Gesamt sieben wurden gefundenDrei davon wurden an einen Antiquitätenhändler der Hebräischen Universität und vier an den Vater von Willian Kando, einem christlichen Schuhmacher in Bethlehem, verkauft, der sie wiederum an einen Erzbischof der Assyrisch-Orthodoxen Kirche verkaufte.

Nach dem 1948 arabisch-israelischer Kriegfiel in die Hände des Kriegshelden Yigael Yadin und später eines der bedeutendsten Archäologen Israels.

Während des folgenden Jahrzehnts zogen Archäologen zu den Höhlenfunden Tausende weitere Fragmente und sie fingen an, sie wie ein Puzzle im Rockefeller Archäologischen Museum in Jerusalem zusammenzusetzen.

1993 begannen sie Recherchiere die Manuskripte Sie waren in den Händen Israels und es wurde die perfekte Zeit, um mit ihnen zu handeln. Ein norwegischer Geschäftsmann, Martin Schoyen, kaufte ein Jahr später sein erstes Fragment und sammelte schließlich rund 115 Fragmente.

2009 kaufte die Asuza Pacifico University in der Nähe von Los Angeles fünf Scherben. Zwischen 2009 und 2011 verhandelte das Theologische Seminar in Texas mit Kandoo über den Erwerb von acht Fragmenten.

Die Überreste wurden ohne umfassende Kontrolle von einer Hand zur anderen weitergegeben, was es sowohl Israel als auch Jordanien erschweren wird, sie zu erwerben, die bereits in den letzten Jahren Untersuchungen durchgeführt haben, um sie zu finden und unter ihrer Kontrolle zu halten.

Viele Höhleneingänge sind von Vegetation bedeckt und Steinschläge, so viele der Überreste befinden sich wahrscheinlich im Inneren und warten darauf, entdeckt zu werden.

Ich wurde am 27. August 1988 in Madrid geboren und habe seitdem eine Arbeit begonnen, für die es kein Beispiel gibt. Ich bin fasziniert von Zahlen und Buchstaben und ein Liebhaber des Unbekannten. Deshalb bin ich ein zukünftiger Absolvent in Wirtschaft und Journalismus, der daran interessiert ist, das Leben und die Kräfte zu verstehen, die es geprägt haben. Alles ist einfacher, nützlicher und aufregender, wenn wir mit Blick auf unsere Vergangenheit unsere Zukunft verbessern können und dafür… Geschichte.


Video: Fragment aus den Schriftrollen vom Toten Meer