Im Templo Mayor von Tenochtitlán wurden 400 Tierarten getötet

Im Templo Mayor von Tenochtitlán wurden 400 Tierarten getötet

Beim Haupttempel von Tenochtitlán, Mexiko, mehr als 400 Tierarten, die den Göttern gewidmet sind in etwa 60 Angeboten. Unter den Überresten befanden sich Fische, Vögel, Reptilien und sogar Weichtiere, wie vom Nationalen Institut für Anthropologie und Geschichte bestätigt.

Krokodile, Schlangen, Schildkröten, Tukane und Jaguare Sie wurden als Opfer für den Regengott Tlaloc und auch für den Kriegsgott Huitzilopochtli gefunden und stammen aus der vierten bis siebten Stufe seit dem Bau des Großen Tempels (1440-1520).

Bei mehreren Tieren ist die Zeugnisse einer alten PräparationEine Technik, die darin besteht, einen Teil der Knochen im Tier zu belassen, um die Silhouette zu erhalten und ihre Verformung zu vermeiden.

In Gedenken an Säugetiere Insgesamt wurden sechs Wölfe, zwei Jaguare, 13 Pumas und der Knochen vom Hinterbein eines Rotluchses gefunden. Mollusken sind sehr häufig, etwa 300 Arten, und kommen in fast allen Opfern vor. Bei den Fischen wurden 60 Arten identifiziert, die meisten davon aus Korallenriffen.

Das Ritual, die Arten und ihre Symbolik wurden am 8. Juni in der Galerie vorgestellt, die den Namen "Tier-und Pflanzenwelt" beim Haupttempel.

Ich wurde am 27. August 1988 in Madrid geboren und habe seitdem eine Arbeit begonnen, für die es kein Beispiel gibt. Ich bin fasziniert von Zahlen und Buchstaben und ein Liebhaber des Unbekannten. Deshalb bin ich ein zukünftiger Absolvent in Wirtschaft und Journalismus, der daran interessiert ist, das Leben und die Kräfte zu verstehen, die es geprägt haben. Alles ist einfacher, nützlicher und aufregender, wenn wir mit Blick auf unsere Vergangenheit unsere Zukunft verbessern können und dafür… Geschichte.


Video: Hallan plataforma de la antigua Tenochtitlan