Napoleons Totenmaske wird versteigert

Napoleons Totenmaske wird versteigert

¿Sie wussten, dass der große und ewige französische Mythos eine Totenmaske hat? Eine dieser beiden Masken, die als Originale katalogisiert wurden, war bis Mittwoch, den 19. in privater Hand. Sie wurde für 169.250 GBP (198.000 Euro) verkauft in: Books, Maps and Manuscripts of Bomhams, England. Es ist jedoch nicht bekannt, wer der Käufer ist.

Die berühmte Maske des französischen Generals wurde 1821, zwei Tage nach dem Tod des Kaisers, auf der Insel St. Helena ausgeführt, wo er ins Exil geschickt wurde. Es wurde von gemacht Francis Burton, Chirurg des 66. britischen Armeeregiments.

Der ehemalige Begleiter von Napoleon Im Exil erklärte seine Hausmeisterin, Frau Bertrand, die Schwierigkeit, auf der abgelegenen Atlantikinsel Gips zu finden. Also wurde das Material von einer nahe gelegenen Insel gebracht. Aber dann hatte der Körper des großen Kaisers begonnen, sich zu zersetzen, und zunächst weigerte sich Bertrand, den Engländer Burton die Maske herstellen zu lassen, doch dann erlag der Hausmeister und stimmte den Briten zu, die Maske herzustellen.

Die Maske wurde in zwei Abschnitten hergestellt: einer hinter dem Kopf und der andere von den Augenbrauen bis zum Kinn. Der englische Chirurg überprüfte die Materialien, um die Form von Napoleons Gesicht herzustellen, aber das Gesicht klebte an der Form und war beschädigt, wobei nur der Hinterkopf intakt blieb. Burton verließ die Residenz des Kaisers und diese wurde von Bertrand benutzt, um die Form zu nehmen.

Kurz darauf, nach der Entdeckung eines Gipsbrunnen auf der InselBertrand fand die Idee wieder, die Totenmaske des korsischen Soldaten herzustellen, und hatte dafür die Hilfe des Miniaturisten Joseph William Rubidge, der fehlende Teile zeichnete und nachbildete und die Totenmaske herstellte.

Vor Bertrands Abreise von der Insel wurde dem dortigen Pfarrer Richard Boys eine Kopie der Maske übergeben. Wer Jahre später gab die Maske seiner Tochter. Dann entdecken wir die Identität des Verkäufers der Maske, Andrew Boys, des Ur-Ur-Ur-Enkels von Reverend Richard Boys.

Der bisherige Besitzer der Maske erklärte, dass er „überrascht" wann "Bei einer Familienbestattung erfuhr er, dass das Objekt ihm überlassen worden war”. Es sei darauf hingewiesen, dass im Jahr 2007 französische Experten veröffentlichten, dass ein anderer der Napoleon Totenmasken, der im Armeemuseum in Paris aufbewahrt wird, könnte falsch sein.

Nach dem Studium der Geschichte an der Universität und nach vielen früheren Tests wurde Red Historia geboren, ein Projekt, das als Mittel zur Verbreitung entstanden ist und in dem Sie die wichtigsten Nachrichten aus den Bereichen Archäologie, Geschichte und Geisteswissenschaften sowie Artikel von Interesse, Kuriositäten und vielem mehr finden. Kurz gesagt, ein Treffpunkt für alle, an dem sie Informationen austauschen und weiter lernen können.


Video: Sword Napoleon wore into battle in Italy sells at auction for $ million