Das Leben von Homo Heidelbergensis, dem neuen Ziel in Atapuerca

Das Leben von Homo Heidelbergensis, dem neuen Ziel in Atapuerca

Die bereits gestartete Kampagne von Ausgrabungen in der Sierra de Atapuerca Ihr Hauptziel ist es, das Leben der zu kennen Homo Heidelbergensis durch die Verbindung der Standorte Sima de los Huesos und Gran Dolina.

Für einen Monat werden diese beiden Standorte miteinander verbunden, um Daten über diejenigen zu erhalten, die die ersten Siedler in Europa waren. Der Beginn dieser Arbeiten wurde den Medien von zwei ihrer Co-Direktoren vorgestellt, Eudald Carbonell und Juan Luis ArsuagaDies erklärt unter anderem, dass dies das erste Mal ist, dass diese gewerkschaftsbasierte Methode verwendet wird, um Informationen zu erhalten.

Im Abgrund der Knochen Es wurden Überreste von 20 Individuen der untersuchten Spezies gefunden. Diese Ansammlung von Knochen ist eines der Rätsel, die beantwortet werden sollen. Die Tatsache, dass Gran Dolina den Zeitraum erreicht hat, dem die oben erwähnte Ansammlung von Knochen entspricht, könnte die Aktivität dieser Bewohner bekannt machen und es ermöglichen, ihre Lebensweise zu rekonstruieren.

Ich wurde am 27. August 1988 in Madrid geboren und habe seitdem eine Arbeit begonnen, für die es kein Beispiel gibt. Ich bin fasziniert von Zahlen und Buchstaben und ein Liebhaber des Unbekannten. Deshalb bin ich ein zukünftiger Absolvent in Wirtschaft und Journalismus, der daran interessiert ist, das Leben und die Kräfte zu verstehen, die es geprägt haben. Alles ist einfacher, nützlicher und aufregender, wenn wir mit Blick auf unsere Vergangenheit unsere Zukunft verbessern können und dafür… Geschichte.


Video: Species Shorts: Ardipithecus ramidus