Nikotin in chilenischen Mumien gefunden

Nikotin in chilenischen Mumien gefunden

Durch die Analyse der Mumien Haare Als Mitglied der Stadt San Pedro de Atacama in Chile wurde beobachtet, dass sie eine Nikotin-bezogene Gewohnheit seit mindestens 100 v.

Das Nikotinkonsum Es wurde unabhängig vom sozialen Status des Einzelnen produziert und von Reichen und Armen konsumiert. Der Reichtum der Mumien konnte dank der Vielzahl von Grabbeigaben, die in ihren Gräbern gefunden wurden, festgestellt werden, und auf diese Weise konnte durch deren Menge und Art der soziale Status jedes einzelnen bestimmt werden.

Beim Haarstudie von 56 Mumien Es wurde beobachtet, dass 35 von ihnen hatten Spuren von Nikotin. Es ist weit verbreitet, dass sie auch Halluzinogene genommen haben, was offenbar durch dieselbe Forschung als nicht wahr erwiesen wurde. Es wird angenommen, dass Schamanen Halluzinogene verwendeten, um Krankheiten und Beschwerden zu heilen oder um sich mit Göttern und Geistern von jenseits zu verbinden.

In der durchgeführten Forschung jedoch In den Haaren der Mumien wurden keine Spuren von Halluzinogenen gefunden, was bedeuten könnte, dass die Annahme nicht wahr ist oder dass ihre Verwendung nicht so weit verbreitet war wie bisher angenommen.

Bild: Pierre cb auf Wikipedia

Ich wurde am 27. August 1988 in Madrid geboren und habe seitdem eine Arbeit begonnen, für die es kein Beispiel gibt. Ich bin fasziniert von Zahlen und Buchstaben und ein Liebhaber des Unbekannten. Deshalb bin ich ein zukünftiger Absolvent in Wirtschaft und Journalismus, der daran interessiert ist, das Leben und die Kräfte zu verstehen, die es geprägt haben. Alles ist einfacher, nützlicher und aufregender, wenn wir mit Blick auf unsere Vergangenheit unsere Zukunft verbessern können und dafür… Geschichte.


Video: 2400 Jahre altes Gesicht Mumie rekonstruiert. BR24