Das Graffiti von Michelangelos Versteck

Das Graffiti von Michelangelos Versteck

Angeregt durch den großen Schrecken der Sack Roms im Jahre 1527Die Florentiner wandten sich gegen die Regeln der Medici und gründeten eine Selbstverwaltung in der Republik. Dies erbte die Bündnisse der vorherigen Republik.

Damit war Florenz die einzige Macht in Italien, die gegen die spanische und die römische Armee kämpfte. Am 24. Oktober 1529 kamen die kaiserlichen Truppen in Florenz an. Die Stadt war nicht bereit, sich zu verteidigen. Papst Clemens VII. Und Carlos I. von Spanien (Carlos V.) wollten die Macht der mächtigen Stadt an ihre Familie, die Medici, zurückgeben. Die Stadt schuf daraufhin ein Komitee namens „Die Neun der MilizenAn den Befestigungen arbeiten. Und Michelangelo Buonarroti wurde zum Gouverneur ernannt, Miguel Angel.

Die zu seiner Zeit gemachten Konstruktionen sind nicht erhalten, aber ein Entwurf seiner Befestigungen für die Porta al Prato di Ognissanti ist. Das ist heute in der zu finden Buonarroti Hausmuseum.

Miguel Ángel organisierte absolut alles in der StadtVielleicht war sein großer Fehler, Malatesta Baglioni zum Kommandeur der Armee von Florenz zu ernennen. Später stellte der große Künstler seine Treue in Frage. Er hatte recht, Baglioni war ein Verräter, er übergab Perugia ohne Kampfversuch. Michelangelo versuchte zuvor, die Stadtregierung zu warnen, dass Baglioni nicht ehrlich sei, aber es war dann vergebens Michelangelo entkam, er wurde zum Banditen erklärt und sein Eigentum wurde beschlagnahmt.

Das Belagerung von Florenz es dauerte zehn lange Monate. Die Armee der Stadt wurde diesmal von Francesco Ferruccio geführt. Aber nach dieser Zeit und auch aufgrund interner Probleme mit Konflikten in der Regierung fiel Florenz am 10. August 1530. Und nachdem die Verfolgung gegen diejenigen begann, die sich den Medici widersetzten, blieb Michelangelo aufgrund seiner Politik drei Monate lang versteckt was er zu seiner Zeit gegen diese Familie durchführte, bis er vom Papst begnadigt wurde, wenn er wieder für die berühmteste Familie in Florenz arbeitete.

Michelangelo war in einem kleinen Korridor der Medici-Kapelle versteckt, in Florenz, in dem er mehrere Graffiti (Gravuren) hinterließ. Es war ein unbekannter Raum und es war bis 1975, als er aufgrund von Bauarbeiten in dieser Kapelle entdeckt wurde. Die heutigen Zeichnungen befinden sich aufgrund des Zeitablaufs in einem sehr heiklen Zustand.

Nach dem Studium der Geschichte an der Universität und nach vielen früheren Tests wurde Red Historia geboren, ein Projekt, das als Mittel zur Verbreitung entstanden ist und in dem Sie die wichtigsten Nachrichten aus den Bereichen Archäologie, Geschichte und Geisteswissenschaften sowie Artikel von Interesse, Kuriositäten und vielem mehr finden. Kurz gesagt, ein Treffpunkt für alle, an dem sie Informationen austauschen und weiter lernen können.


Video: The Rise of Graffiti Writing Germany 1986. ARTE