Sie finden ein 210 Jahre altes Kanu in Mexiko

Sie finden ein 210 Jahre altes Kanu in Mexiko

Der Bug des Kanus ist 210 Jahre alt und wurde im Süden des Bundesstaates gefunden Baja California, in den Dünen des Ojo de Liebre und des Guerrero Negro.

Es wird geschätzt, dass es von den Indianern der Baja California hergestellt oder von Strömungen weggespült und von den Bewohnern der Halbinsel wiederverwendet wurde. Diese Entdeckung ist Teil einer Reihe von Kanufunden, die vom Nationalen Institut für Anthropologie und Geschichte (INAH) an der Pazifikküste von Baja California am Strand von Rosarito in Richtung El Vizcaíno registriert wurden. Hier auf der Halbinsel wurden auch ausgestorbene Baumstämme gefunden.

Der Forscher Laura Romero Padilla Er betonte, dass diese Entdeckungen das Ergebnis von Erkundungen sind, die vom INAH-Zentrum in Bajacalifornia unter der Leitung des Archäologen Antonio Porcayo in Zusammenarbeit mit der Unterwasserabteilung für Archäologie des Instituts durchgeführt wurden, da sich das Kanu in Laguna Manuela befand. ""Diese Entdeckung zeigt, dass es sich um Kanus der einheimischen Chumash (Indianer Südkaliforniens) von 950 bis 1150 n. Chr. Handelt. Ethnografische Arbeiten unter den Eingeborenen von Tolowa (Nordkalifornien) erzählen auch ihre Seereisen zu rituellen Zwecken, wie zum Beispiel der jährlichen Seelöwenjagd. Ein weiteres Beispiel sind die Flöße von Tule und die Kanus der kalifornischen Küste sowie die Boote von Seri«.

Nach dem zu urteilen Eigenschaften des KanusFachleute glauben, dass es nicht die Funktion des Segelns hatte, weil es zu klein und leicht ist, während Kanus, die für das offene Meer ausgelegt sind, robuster sind, um Wellen zu brechen und Strömungen zu widerstehen.

Nach Ansicht einiger Forscher waren die ersten Marinekanus die TomolEs wird jedoch angenommen, dass sie nicht die einzigen waren, da die Tule-Flöße an der kalifornischen Küste existierten, deren Fähigkeit von der Seri de Sonora bewiesen wurde, als sie auf hoher See marschierten und Menschen und Güter in Gewässern mit Stromschnellen transportierten.

Ich studiere derzeit Journalismus und audiovisuelle Kommunikation an der Rey Juan Carlos Universität, was mich für die internationale Sektion, einschließlich des Studiums der Sprachen, interessiert hat. Aus diesem Grund schließe ich nicht aus, mich dem Unterrichten zu widmen. Ich übe auch gerne körperliche Bewegung und verbringe eine angenehme Zeit mit meinen Bekannten und neuen Menschen. Schließlich reise ich gerne, um die authentische Kultur jeder Region der Welt kennenzulernen, obwohl ich das vorher zugebe Ich muss so viel wie möglich über den Ort herausfinden, den ich besuchen werde, um die Erfahrung in vollen Zügen genießen zu können.


Video: Making my first cedar strip canoe. Time lapse