Archäologen untersuchen byzantinische Müllhalden

Archäologen untersuchen byzantinische Müllhalden

Mehrere Funde aus der spätbyzantinischen Zeit (5.-7. Jahrhundert n. Chr.) Gehörten zu den Altertümern, die bei Ausgrabungen landwirtschaftlicher Flächen in der antiken Stadt Apollonia-Arsuf östlich des Ortes entdeckt wurden. Unter den Funden befinden sich Weinproduktionsanlagen, bei denen es sich um die Überreste einer Olivenpresse sowie um die Überreste einer Mauer handeln könnte, die Teil eines für Landwirte bestimmten Gebäudes ist.

Die faszinierendste Entdeckung ist jedoch die Menge von Byzantinische Müllgruben. Einer von ihnen ist wirklich groß, hat einen Durchmesser von mehr als 30 Metern und enthält Keramikgegenstände wie Krüge, Küchenbedarf oder Lampen und sogar Tierknochen. Da einige dieser Objekte noch eine Nutzungsdauer hatten, präsentieren Archäologen einige zu lösende Rätsel.

Unter anderem wurden 400 byzantinische Münzen, 200 Samariterlampen, ein Ring mit goldener Inschrift und Juwelen gefunden. Bisher wurden nur ein Dutzend Samariterringe gefunden, daher ist der Fund dieses Rings ziemlich relevant.

Das Gelände diente viele Jahre als landwirtschaftliches Gebiet von Apolonia-Arsuf im Ausgrabungsgebiet. Die aktuelle Ausgrabung vervollständigt die Besiedlung des Territoriums.

Archäologische Ausgrabungen, die von 1950 bis heute im Apollonia-Nationalpark durchgeführt wurden, weisen darauf hin, dass der Ort fast zwei Jahrtausende lang unbewohnt war (von der persischen Zeit im 6. Jahrhundert v. Chr. Bis zum Ende der Kreuzzüge im 13. Jahrhundert v. Chr.). unsere Ära).

Dieses Gebiet wurde 1101 in den Kreuzzügen erobert und Mitte des 12. Jahrhunderts von Adelsfamilien zu einem feudalen Referenzzentrum gemacht. Seit der Mitte des 13. Jahrhunderts wurde der nördliche Teil zerstört, obwohl er befestigt war, so dass er nie wieder bevölkert wurde.

Quelle und Bilder: Israel Antiquities Authority.

Ich studiere derzeit Journalismus und audiovisuelle Kommunikation an der Rey Juan Carlos Universität, was mich für die internationale Sektion, einschließlich des Studiums der Sprachen, interessiert hat. Aus diesem Grund schließe ich nicht aus, mich dem Unterrichten zu widmen. Ich übe auch gerne körperliche Bewegung und verbringe eine angenehme Zeit mit meinen Bekannten und neuen Menschen. Schließlich reise ich gerne, um die authentische Kultur jeder Region der Welt kennenzulernen, obwohl ich das vorher zugebe Ich muss so viel wie möglich über den Ort herausfinden, den ich besuchen werde, um die Erfahrung in vollen Zügen genießen zu können.


Video: 10 Seltsame Entdeckungen, die niemand erklären kann