Sie finden einen Ofen aus dem 11. Jahrhundert im Baskenland

Sie finden einen Ofen aus dem 11. Jahrhundert im Baskenland

Das Schmelzer Es wurde von Javier Franco und seinem Team von Archäologen gefunden und ist aufgrund seiner konischen Form im Bergbau von Biskaya außergewöhnlich.

Die Ausgrabungen in Peñas Negras, westlich von Bilbao, begannen im September 2012 bis zum 1. August. Sie sind jedoch Teil eines Projekts, das 2003 nach der Entdeckung von Metallvorkommen in der Provinz gestartet und vom Provinzrat von Vizcaya finanziert wurde. und der Stadtrat von Ortuella.

Die Ausgrabung erreicht 18 Quadratmeter und es befindet sich in einem Ofen, der ohne Einsatz von Maschinen Eisen aus Erz gewinnt. In der Nähe befinden sich die Mine und ein Wald, der den Brennstoffofen speiste.

Laut Xavier Alberdi, technischer Manager, Diese Art von Eisenhütten sind in Vizcaya selten da wurden nur drei gefunden. Die letzte entdeckte Gießerei zeigt eine konische Form, anders als die europäischen Öfen der damaligen Zeit, die hydraulische Eisenwerke bevorzugten, dh solche, die die Kraft des Flusses nutzten und aus dem 14. Jahrhundert stammen. Vielleicht wurden beide Technologien mehrere Jahrhunderte lang gleichzeitig eingesetzt, betonte Alberdi.

Laut dem Workshop Dating Es wurde durch den Carbon 14-Test festgestellt. Nach Angaben des Aushubdirektors war dieser Ofen viele Jahre in Betrieb, außerdem wurde das Innere des Ofens mehrmals umgebaut, um ihn dauerhaft nutzen zu können. Was nicht so klar ist, ist das Design, da der Ofen im oberen Teil eine Öffnung hat. Laut Franco liegt es vielleicht daran, dass das Mineral oben geschmolzen ist. Ebenso ist die Höhe der Wände und die ovale Form des Grabens, in den das Brennholz gelegt wurde, merkwürdig.

Der Archäologe Franco wird seine Forschungen zu Eisen aus der Region in seine Doktorarbeit aufnehmen, die nächstes Jahr präsentieren wird. In der Zwischenzeit wurden die Proben im Archäologischen Museum von Bilbao deponiert. Im Oktober findet eine Ausstellung in Portugalete und im November in Ortuella statt.

Dieser Fund zeigt zwar Geheimnisse des Bergbaus von Vizcaya, macht aber gleichzeitig deutlich, dass seine Vergangenheit eine große industrielle Vielfalt aufweist.

Ich studiere derzeit Journalismus und audiovisuelle Kommunikation an der Rey Juan Carlos Universität, was mich für die internationale Sektion, einschließlich des Studiums der Sprachen, interessiert hat. Aus diesem Grund schließe ich es nicht aus, mich dem Unterrichten zu widmen. Ich übe auch gerne körperliche Bewegung und verbringe eine angenehme Zeit mit meinen Bekannten und neuen Menschen. Schließlich reise ich gerne, um die authentische Kultur jeder Region der Welt kennenzulernen, obwohl ich das vorher zugebe Ich muss so viel wie möglich über den Ort herausfinden, den ich besuchen werde, um die Erfahrung in vollen Zügen genießen zu können.


Video: Strengere Feinstaubvorgaben für Kaminöfen. Mein Nachmittag. NDR