Archäogenetik zur Untersuchung der Wanderungen des Urmenschen nach Europa

Archäogenetik zur Untersuchung der Wanderungen des Urmenschen nach Europa

Professor Richards von der University of Huddersfield hat eine Schlüsselrolle bei der Beantwortung einer der wichtigsten Fragen in der Geschichte der Menschheit gespielt: ¿Welchen Weg die Menschen eingeschlagen haben, als sie sich vor 60.000 Jahren zerstreuten?

Der Lehrer ist ein Forscher Pionier auf dem Gebiet der Archäogenetik weltweit. Seine Arbeit besteht aus Extrahieren Sie DNA-Beweise vom Menschen, um ihre Herkunft herauszufindenund vergleichen Sie sie mit modernen Proben auf der ganzen Welt. Manchmal werden DNA-Proben auch mit solchen verglichen, die aus alten Quellen wie Knochen oder versteinerten Überresten stammen können. All dies erleichtert die Ausarbeitung eines Bildes der Migrationsmuster und der Ursprünge der Zivilisation.

Der Artikel in der Fachzeitschrift veröffentlicht Plus eins liefert Beweise, um zu bestätigen, dass die ersten Menschen, die nach Europa migrierten, dies nach dem letzten Gletschermaximum, aber vor dem Neolithikum taten, was uns klare Hinweise auf das gibt Evolution dieser Menschen.

Professor Richards forschte zehn Jahre lang an der University of Oxford, bevor er 2000 an die University of Huddersfield wechselte. Später zog er nach Leeds, wo er für seine Lehrtätigkeit ausgezeichnet wurde, bevor er nach Huddersfield zurückkehrte, wo er sich derzeit dem Unterrichten widmet. archäogenetische Infrastruktur. Unter seinen Kollegen stechen Dr. María Pala und die Ärzte Paul Brotherton und Martin Carr hervor.

Postgraduierte können Archäogenetik an der Universität von Huddersfield studieren, um diesen Forschungsbereich zu erweitern, der darauf abzielt, die Geschichte der Ausbreitung des Menschen auf der ganzen Welt aufzudecken.

Ich studiere derzeit Journalismus und audiovisuelle Kommunikation an der Rey Juan Carlos Universität, was mich für die internationale Sektion, einschließlich des Studiums der Sprachen, interessiert hat. Aus diesem Grund schließe ich nicht aus, mich dem Unterrichten zu widmen. Ich übe auch gerne körperliche Bewegung und verbringe eine angenehme Zeit mit meinen Bekannten und neuen Menschen. Schließlich reise ich gerne, um die authentische Kultur jeder Region der Welt kennenzulernen, obwohl ich das vorher zugebe Ich muss so viel wie möglich über den Ort herausfinden, den ich besuchen werde, um die Erfahrung in vollen Zügen genießen zu können.


Video: Scobel - Evolution - Von den Anfängen bis in die Zukunft