Rekonstruktion des Gesichts eines Individuums vor 700 Jahren

Rekonstruktion des Gesichts eines Individuums vor 700 Jahren

Mexikanische Archäologen bereiten sich darauf vor Rekonstruieren Sie das Gesicht eines Menschen vor über 700 Jahren. Das Skelett gehört einem vorspanischen Mann, den der Archäologe Roman Piña Chan vor 35 Jahren in Michoacán gefunden hat.

Die Arbeiten werden von Spezialisten des Nationalen Instituts für Anthropologie und Geschichte (INAH) in Zusammenarbeit mit der Nationalen Autonomen Universität von Mexiko (UNAM) durchgeführt und sind Teil eines Projekts zur Erhaltung der Überreste eines Individuums der westlichen Kultur sieben Jahrhunderte.

Der Restaurator Mainou, Mitglied der Nationale Koordinierung der Erhaltung des kulturellen Erbes (CNCPC) der INAH erklärte, dass das Skelett in einem Getreidefeld in der Region Ario de Rayon gefunden und in das Regionalmuseum von Michoacán überführt wurde. Die Expertin fügte hinzu, dass sie die Leimschichten entfernen muss, die die Reste des Skeletts bedecken. Daher muss das Skelett remineralisiert und biokonsolidiert werden, um seine Festigkeit, Zähigkeit und Flexibilität zu stärken.

Nach Angaben des Spezialisten wurde eine Replik des Schädels angefertigt, mit der die forensische Anthropologin Lilia Escorcial eine Gesichtsannäherung an den Charakter erstellen wird. Später wird der bildende Künstler Irwing Minero ihm Ausdruck verleihen. Mainou betonte, dass das Hauptziel dieser Operation ist Informationen über diese Person erhalten der in der späten Klassik (1300-1500 n. Chr.) lebte.

Bevor Sie mit dieser Ausarbeitung beginnen, müssen Sie eine Kopie und eine fotografische Aufzeichnung jedes Knochens erstellen, um seine genaue Position zu kennen, die den Zeitraum und die Region angibt, zu der das Individuum gehört.”, Bemerkte der Experte. Sobald die visuelle Registrierung abgeschlossen ist, platzieren die Spezialisten jeden Knochen in einer anatomischen Position.

Jorge Gómez, Forschungsphysiker, bestimmt das Das Skelett gehört einem Mann, der im Alter von 22 oder 24 Jahren starbSein Körperbau war schlank und er war ungefähr anderthalb Meter groß. Außerdem war er bei der Analyse der Entwicklung seiner Knochen nicht an körperliche Anstrengung gewöhnt. Er war auch bei guter Gesundheit, wofür er höchstwahrscheinlich eingeschläfert wurde.

Das Restauratoren Arcadio Marín, Gabriela Mazon und Carlos Molina haben an der Konservierung und Konservierung dieser gefundenen Überreste teilgenommen.

Ich studiere derzeit Journalismus und audiovisuelle Kommunikation an der Rey Juan Carlos Universität, was mich für die internationale Sektion, einschließlich des Studiums der Sprachen, interessiert hat. Aus diesem Grund schließe ich es nicht aus, mich dem Unterrichten zu widmen. Ich übe auch gerne körperliche Bewegung und verbringe eine angenehme Zeit mit meinen Bekannten und neuen Menschen. Schließlich reise ich gerne, um die authentische Kultur jeder Region der Welt kennenzulernen, obwohl ich das vorher zugebe Ich muss so viel wie möglich über den Ort herausfinden, den ich besuchen werde, um die Erfahrung in vollen Zügen genießen zu können.


Video: Leben in der Altsteinzeit