Maryport Temple, der nordischste Tempel der römischen Welt

Maryport Temple, der nordischste Tempel der römischen Welt

Ein archäologisches Ausgrabungsteam unter der Leitung von Professor Ian Haynes und Tony Wilmot hat in den letzten sechs Wochen Schichten freigelegt, um dies zu tun besser verstehen die Umgebung, in der die Maryport Altäre, international bekannt, wurden in der Römerzeit arrangiert.

Dies ist das dritte Jahr eines fünfjährigen Ausgrabungsprogramms, das vom Senhouse Trust Museum mit Unterstützung der Newcastle University und mit Genehmigung der Landbesitzer des Adrian Wall Trust in Auftrag gegeben wurde.

Das Reste des Gebäudes neben der römischen Festung und zivile Siedlung auf dem Gelände wurden 1880 vom örtlichen Amateurarchäologen Joseph Robinson entdeckt. Die diesjährige Ausgrabung hat dies bestätigt Das Gebäude war ein römischer Tempel aus dem 2. Jahrhundert nach Christus. Darüber hinaus helfen Informationen über die Position verschiedener Steine, die von einem Dach kommen, eine Vorstellung von der Konstruktion zu bekommen. Es wird geschätzt, dass der höchste Teil des Gebäudes eine Höhe von 8,4 Metern erreicht.

Professor Haynes bestätigt, dass das erste Steingebäude, das 1880 gefunden wurde, ein rechteckiger Tempel mit einer Apsis am südlichen Ende ist. Ebenso wurden am Eingang im hohen Norden Gruppen von Säulen identifiziert. ""Es ist der klassische Tempel, der sich am meisten im Nordwesten der Welt befindet”.

Unter dem Tempel wurde auch etwas gefunden, das einem römischen Militärgraben sehr ähnlich ist, was auf die Anwesenheit dieser Zivilisation in einer früheren Phase hinweist«.

Vor dem Tempel Joseph Robinson fand Material von vergleichbarer Relevanz wie die Altäre, die Humphrey Senhouse 1870 entdeckte hundert Meter weiter nördlich. «Dank der zuvor durchgeführten Ausgrabungen wissen wir, dass hier die Altäre in den Fundamenten eines großen Holzgebäudes wiederverwendet wurden, sodass sie aus ihrer ursprünglichen Situation entfernt wurden. Ein Teil des Tempelprojekts findet dort statt, wo sie sich ursprünglich befanden, und wir werden uns das noch einmal ansehen, wenn wir nächstes Jahr zurückkehren.”.

Das Team vor Ort besteht aus den Aufsichtspersonen Dan Garner und David Maron, der Gemeindearchäologin Hannah Flint und dem Umweltarchäologen Don O'Meara mit einer Gruppe erfahrener Bagger, die mit Studenten und Freiwilligen zusammenarbeiten.

Racehl Newman vom Senhouse Trust Museum dankte allen für ihr Engagement und ihre harte Arbeit, insbesondere den Freiwilligen, die so viel Freizeit damit verbracht haben, die Website zu graben und zu führen. Er dankte auch Adrians Muro Trust dafür, dass sie hier ausgraben durften.

Die Arbeit ist nicht erledigt, wenn das Ausgrabungsteam Maryport verlässt. Tatsächlich beginnt die harte Arbeit an diesem Punkt, da alle archivierten Daten der Ausgrabung untersucht werden müssen, um die Entwicklung des Standorts und die einzelnen Strukturen, die gebaut wurden, im Detail zu verstehen. Die Ergebnisse müssen gereinigt und aufbewahrt werden, um später untersucht zu werden, und es können Berichte darüber verfasst werden«.

Das ganze Jahr über werden im Senhouse Roman Museum Vorträge gehalten, um die Öffentlichkeit und andere Archäologen über die Entdeckungen zu informieren”.

Nigel Mills, Direktor für Welterbe und Zugang zur Adrian Trust Wall, sagte, dass das Fort und die zivile Siedlung in Maryport mehr als 300 Jahre lang ein relevantes Element der Küstenverteidigung entlang der Westgrenze des Römischen Reiches waren. Sie gehören auch zum Weltkulturerbe.

Wenn die diesjährige Ausgrabungssaison für das römische Tempelprojekt endet, bereiten wir uns auf eine Ausgrabung vor, um die zivile Siedlung neben der Festung und dem Tempelbereich zu erkunden. Das römische Siedlungsprojekt soll wie vereinbart im August beginnen«.

Ausgrabungen sind ein wichtiger Schritt zur Einrichtung eines langfristigen Programms über archäologische Forschungen in Maryport, ein Schlüsselfaktor für die Entwicklung des vorgeschlagenen Erbes von Roman Maryport und eine Besucherattraktion in Zusammenarbeit mit dem Adrian Wall Trust und dem Senhouse Museum Trust.

Die 23 römischen Altäre dass die Führer des Forts von Maryport, die Jupiter und anderen römischen Göttern gewidmet sind, Informationen von internationaler Bedeutung für das Studium der römischen Armee und ihrer Religion liefern. In einigen Fällen können die historischen Karrieren der Führer von den Altären abgeleitet werden, die ihren Bewegungen durch das Römische Reich folgen, wenn sie von ihren militärischen Zielen reisen.

Heutzutage, Die Altäre sind im Senhouse Roman Museum ausgestellt.

Ich studiere derzeit Journalismus und audiovisuelle Kommunikation an der Rey Juan Carlos Universität, was mich für die internationale Sektion, einschließlich des Studiums der Sprachen, interessiert hat. Aus diesem Grund schließe ich es nicht aus, mich dem Unterrichten zu widmen. Ich übe auch gerne körperliche Bewegung und verbringe eine angenehme Zeit mit meinen Bekannten und neuen Menschen. Schließlich reise ich gerne, um die authentische Kultur jeder Region der Welt kennenzulernen, obwohl ich das vorher zugebe Ich muss so viel wie möglich über den Ort herausfinden, den ich besuchen werde, um die Erfahrung in vollen Zügen genießen zu können.


Video: 9 Unglaubliche Fakten des römischen Reiches!