Ehemaliges Olivenölproduktionszentrum in der Türkei

Ehemaliges Olivenölproduktionszentrum in der Türkei

Die alte Siedlung Lyrboton Kome war in der Antike das wichtigste Zentrum der Olivenölproduktion. Es wurde in Antalya in der Provinz Varsak gefunden und 1910 von europäischen Archäologen gefunden, obwohl es noch nicht ausgegraben wurde.

Professor Nevzat Cevik, Mitglied der Abteilung für Archäologie an der Universität von Akdeniz, erklärte, dass Lyrboton Kome mit der antiken Stadt Perge in Antalya sowie mit unbekannten Überresten und Einheimischen verbunden sei. Cevik fügte hinzu, dass die dort gefundenen Gegenstände und Epigraphen aus dem 1. Jahrhundert vor Christus stammen. und sie gehören zur hellenistischen Zeit.

Die Türken kamen im frühen 13. Jahrhundert ins Dorf auf Befehl von Varsak Bey vom Ucok-Stamm und ließ sich auf dem Varsak-Plateau nieder. Die Stadt war ein Referenzzentrum bei der Herstellung von Olivenöl in Pamphylien.

Neben der Entdeckung von Dutzenden von Werkstätten und Olivenölzisternen wurden auf dem Gelände auch mehr als 80 Friedhöfe, Häuser, Bäder und drei Kirchen gefunden.Erklärte der Professor. In der Siedlung sticht ein Turm hervor, dessen Funktion der Schutz und die Lagerung des Produkts war. Den Inschriften zufolge bestätigen die Ermittler, dass die Göttin Arete befohlen hat, diesen Turm als Widmung an Kaiser Domitian Artemis von Perge zu bauen. Sie haben es auch herausgefunden Informationen über die reichliche Ölförderung in der Stadt und die Bemühungen einer Familie, aktiv zu bleiben.

Die einzige Lagerstätte und die wichtigste der Produktion befindet sich im Park in der Nähe der Duden Falls“, Gibt Cevik an, wo wichtige Überreste der Werkstätten gefunden wurden.

Der Experte fügte hinzu, dass die europäischen Archäologen Ormeron und Robinson 1910 als erste die ersten Untersuchungen in der Provinz Varsak durchführten. "Die erste eingehende archäologische UntersuchungWurde 1996 und 1997 von ihm und seinem Team mit Unterstützung der Akdeniz-Universität durchgeführt.

Trotz der Tatsache, dass diese Region eines der wichtigsten Ölförderzentren darstellt, wurden bis vor 16 Jahren mit Cevik und seinem Team keine Ausgrabungen oder Restaurierungen durchgeführt. Es ist notwendig, ein Tourismusprojekt zu organisieren, um die Besucher zu informieren. Darüber hinaus könnte die Site auf diese Weise vor möglichen Plünderern geschützt werden. Zumindest sollte ein Olivenöl-Workshop ausgestellt werden”, Schließt der Professor.

Ich studiere derzeit Journalismus und audiovisuelle Kommunikation an der Rey Juan Carlos Universität, was mich für die internationale Sektion, einschließlich des Studiums der Sprachen, interessiert hat. Aus diesem Grund schließe ich es nicht aus, mich dem Unterrichten zu widmen. Ich übe auch gerne körperliche Bewegung und verbringe eine angenehme Zeit mit meinen Bekannten und neuen Menschen. Schließlich reise ich gerne, um die authentische Kultur jeder Region der Welt kennenzulernen, obwohl ich das vorher zugebe Ich muss so viel wie möglich über den Ort herausfinden, den ich besuchen werde, um die Erfahrung in vollen Zügen genießen zu können.


Video: Dr. Daniele Ganser: Türkei 1980, ein illegaler CIA-Putsch Köln