Überreste verlassener Schätze in Alobre

Überreste verlassener Schätze in Alobre

In der Stadt Castro de Alobre, in Vilagarcía wurden sie gefunden Überreste aus dem 6. und 8. Jahrhundert v. Chr., haben aber noch nicht die entsprechende Anerkennung erhalten.

Die Abrechnung von Vilagarcia es ist von lokalen Regierungen und Bürgern in Vergessenheit geraten, wahrscheinlich aufgrund der Unkenntnis der darin enthaltenen Schätze. 1914 erlitt diese Siedlung irreparable Schäden, als ein Bestattungsgebäude aus mehr als dreißig römischen Gräbern zerstört wurde. Sie fanden auch einen römischen Altar, der Neptun gewidmet ist und sich derzeit in den Museen von Pontevedra befindet. Und eine etruskische Brosche aus einem umgekehrten Schiff, bekannt als «Navicella fibula«.

Das Objekt kam in Vilagarcía durch die Karthagische KaufleuteHistorikern zufolge. Ebenso wurden unter anderem 15.000 Keramikstücke gewonnen.

Diese Ergebnisse belegen den großen prähistorischen Wert der Siedlung, der laut dem Provinzarchäologen Rafael Rodríguez auffällt, weil sie zusammen mit O Castro de Vigo die einzigen in Galizien sind, die sich im Stadtgebiet einer Stadt befinden.

Die bisher gefundenen Stücke genießen internationale Anerkennung, so dass mehrere Museen sie ausstellen wollen, insbesondere die italienischen. Rodríguez erinnert sich, dass sich die "Fibula de Navicella" im Metropolitan Art Museum in New York befindet.

Aber um mit dem fortzufahren Bergung dieser archäologischen Überreste Die Maßnahmen der Provinzpläne sind erforderlich, die weitere 20 Einlagen vorsehen. Bis jetzt wird die erste Phase der Arbeiten, die aus der Reinigung des Geländes und dem Fällen von Eukalyptusbäumen besteht, voraussichtlich Ende dieses Monats beginnen, da sie die Produktion großer Mengen Abfall verursachen, die die archäologischen Arbeiten behindern.

Bild: Oder Salnés

Ich studiere derzeit Journalismus und audiovisuelle Kommunikation an der Rey Juan Carlos Universität, was mich für die internationale Sektion, einschließlich des Studiums der Sprachen, interessiert hat. Aus diesem Grund schließe ich es nicht aus, mich dem Unterrichten zu widmen. Ich übe auch gerne körperliche Bewegung und verbringe eine angenehme Zeit mit meinen Bekannten und neuen Menschen. Schließlich reise ich gerne, um die authentische Kultur jeder Region der Welt kennenzulernen, obwohl ich das vorher zugebe Ich muss so viel wie möglich über den Ort herausfinden, den ich besuchen werde, um die Erfahrung in vollen Zügen genießen zu können.


Video: RIESIGER FLUGZEUGHANGAR IN VERLASSENER MILITÄRSTADT GEFUNDEN!