Römische Urne in Polen gefunden

Römische Urne in Polen gefunden

Sie haben eine entdeckt Urne und eine Krematoriumsgrube aus dem 1. und 2. Jahrhundert n. Chr. bei den Ausgrabungen des römischen Friedhofs in Czelin, Polen.

Der Direktor der Untersuchung, Bartłomiej Rogalski vom Stettiner Nationalmuseum, erklärte dies Die Formen der Tonurne und des Zahnrads sind typische Dekorationen der Elbewestlich der Oder. ""Das Ornament auf dem Schiff ist typisch für die Przeworsk-Kultur, die die Gebiete Schlesien und Wielkopolska besetzte, ein Konglomerat von Kulturen der Lubusz-Gruppe”, Detaillierte der Experte.

In der zweiten Grabgrube Neben Knochenrestenhaben Archäologen gefunden Keramik. Und in der Nähe der Gräber gab es Ofengebäude, vielleicht wurden dort Bestattungszeremonien und andere Rituale vorbereitet, Experten intuitiv.

Laut Rogalski gehören die Grabstrukturen der Lubusz Gruppe, die vom 1. bis 3. Jahrhundert n. Chr. das untere Nadodrze, die Wkra- und Pyrzyce-Gebiete sowie die Musliborkskie-Seen besetzten. Aber "Diese Gruppe hat archäologisch noch nicht gut studiertFügte der Experte hinzu.

Seit 2004 haben Archäologen damit entdeckt Hundert Überreste auf dem Friedhof von Czelin, darunter 50 Bestattungen und Proben von Gegenständen, die für den Friedhof verwendet wurden.

Die Urne enthält die Beerdigung von Kriegern und eine Rüstung. Letztes Jahr fanden Archäologen drei Kriegergräber mit Schilden und Speerspitzen. Ebenso wurde ein Grab eines Reiters mit einem Sporn gefunden, ein einzigartiger Fund, so die Archäologen, da die Denkmäler im Zusammenhang mit dem Reiten außergewöhnlich sind. ""Die Ritter waren eine kleine Formation in den Armeen der BarbarenstämmeRogalski stellte klar.

Der Leiter der Untersuchung kommentierte die Ergebnisse von Czelin zeigen den lokalen Stämmen die große Bedeutung der Politik. Wie er berichtete, wurde in einem dieser Gräber ein zweischneidiges Schwert aus dem Römischen Reich gefunden. In Bezug auf andere frühere Funde stechen die in Neapel hergestellten römischen Bronzegefäße und eine Schnalle für die in den Bronzewerkstätten von Noricum und Pannonia hergestellten Kleidungsstücke hervor.

Der Experte glaubt, dass die Luxusgüter nicht direkt aus dem Römischen Reich in die Oder kamen, sondern aus dem Gebiet von Marcommanni im heutigen Tschechien importiert wurden.

Ich studiere derzeit Journalismus und audiovisuelle Kommunikation an der Rey Juan Carlos Universität, was mich für die internationale Sektion, einschließlich des Studiums der Sprachen, interessiert hat. Aus diesem Grund schließe ich es nicht aus, mich dem Unterrichten zu widmen. Ich übe auch gerne körperliche Bewegung und verbringe eine angenehme Zeit mit meinen Bekannten und neuen Menschen. Schließlich reise ich gerne, um die authentische Kultur jeder Region der Welt kennenzulernen, obwohl ich das vorher zugebe Ich muss so viel wie möglich über den Ort herausfinden, den ich besuchen werde, um die Erfahrung in vollen Zügen genießen zu können.


Video: Metal detecting finds Gdansk. Danzig sondeln in Polen