Archäologische Überreste befinden sich in Cova Eirós in Lugo

Archäologische Überreste befinden sich in Cova Eirós in Lugo

In dem Cova EirósIn Lugo wurden sie gefunden Reste von lithischen Werkzeugen, Fauna und sogar die sogenannten "Höhlenlöwe”. Die archäologischen Arbeiten der letzten Wochen haben mit der Entdeckung einer großen Anzahl von Überresten Früchte getragen. Unter ihnen der als „Höhlenlöwe”, Ein unbekanntes und seltenes Tier im Nordwesten.

Nach Angaben der Forscher Diese gefundenen Werkzeuge befinden sich nicht in der NäheDies ist ein Beispiel für die Bewegungen, die Neandertaler mehrere Kilometer lang auf der Suche nach geeigneten Materialien für ihre Aufgaben ausgeführt haben.

Einer der Ausgrabungskoordinatoren hat die Bedeutung der Ergebnisse für Informationen über das Paläolithikum hervorgehoben. In diesen Arbeiten erreichten die Experten das Niveau des Oberen Paläolithikums, das 30.000 Jahre alt und in der Mitte 80.000 Jahre alt war.

Dank dieser Erkenntnisse schätzen die Forscher, dass „Die gefundenen Tiere wurden von Menschen gejagt und verzehrt”.

Diese archäologischen Ausgrabungen und ihre entsprechenden Untersuchungen gehören zu einem Projekt namens "Menschliche Besetzungen während des Pleistozäns im mittleren Miño-Becken”, An dem die Universität von Santiago de Compostela und Rovira y Virgill in Tarragona mit beitragenden Archäologen teilnehmen.

Dieses Programm wird vom Historiker geleitet Ramon Fabregasund koordiniert von Arturo Lombera und Xosé Pedro Rodríguez.

Das Materialien gefunden Laut Arturo Lombera müssen sie nach Santiago transportiert werden, um mit den Analysen fortzufahren. ""Auf diese Weise können Veröffentlichungen in verschiedenen internationalen Magazinen erstellt werdenFügte der Experte hinzu.

Das Cova Eirós Es befindet sich in der Gemeinde Lugo in Triacastela, und im letzten Jahr wurden Höhlenmalereien und Gravuren gefunden, eine Probe der ersten Überreste paläolithischer Parietalkunst, aber die Ausgrabungen wurden seit 2008 durchgeführt. Es hat auch Überreste der Zeit beigetragen Bronze und das Mittelalter.

Bild: IPHES

Ich studiere derzeit Journalismus und audiovisuelle Kommunikation an der Rey Juan Carlos Universität, was mich für die internationale Sektion, einschließlich des Studiums der Sprachen, interessiert hat. Aus diesem Grund schließe ich nicht aus, mich dem Unterrichten zu widmen. Ich übe auch gerne körperliche Bewegung und verbringe eine angenehme Zeit mit meinen Bekannten und neuen Menschen. Schließlich reise ich gerne, um die authentische Kultur jeder Region der Welt kennenzulernen, obwohl ich das vorher zugebe Ich muss so viel wie möglich über den Ort herausfinden, den ich besuchen werde, um die Erfahrung in vollen Zügen genießen zu können.


Video: ARQUEOMANÍA EN COVA EIRÓS