Mangel an DNA in Insekten-Subfossilien

Mangel an DNA in Insekten-Subfossilien

Die Forschung wurde von einem Expertenteam der Fakultät für Naturwissenschaften der Universität Manchester durchgeführt und in der Zeitschrift veröffentlicht Die öffentliche Wissenschaftsbibliothek ONE (PLUS EINS).

Die Idee von Erstellen Sie Dinosaurier aus versteinerten Insekten-DNA-Extraktionen in Bernstein Es hat seit Jahrzehnten Aufmerksamkeit erregt. In den 90er Jahren glaubte man, dass dieses Phänomen mit Bernstein durchgeführt werden könnte, der mehr als 130 Millionen Jahre alt ist, aber es wurde schließlich bei einer Studie im Natural Museum of London History in Frage gestellt Theorie kann nicht in die Praxis umgesetzt werden.

David Penney, Amber Specialist, leitet das Expertenteam für die jüngsten Forschungsarbeiten in Abstimmung mit dem DNA-Experten Professor Terry Brown. Beide verwendeten Techniken der nächsten Generation, die auf Insekten-Subfossilien in Bernstein angewendet wurden.

Der Arbeitsplatz ist ein Labor an der Universität von Manchester, das von anderen Einrichtungen mit einem Druck- und Luftwartungssystem isoliert ist.

Laut Professor BrownIn Studien in den 1990er Jahren wurde die DNA-Amplifikation durch einen als Polymerasekettenreaktion bezeichneten Prozess erreicht, bei dem sich unbeschädigte DNA-Moleküle gegenseitig kontaminiert haben könnten, was zu falschen Ergebnissen führte. Unsere Studie ist ideal für alte DNA, da sie Sequenzen für alle Moleküle unabhängig von ihrer Länge liefert und moderne Moleküle weniger wahrscheinlich kontaminieren”.

Das Team kam zu dem Schluss In relativ jungen Insekten-Subfossilien kann keine alte DNA nachgewiesen werden (60 bis 10.000 Jahre alt) trotz der verwendeten Technologie, was darauf hindeutet Keine Überlebenschance im Harz. Dies wirft Fragen zur Extraktion von DNA-Proben aus Insektenfossilien in Bernstein mehrere Millionen Jahre vor den Kopalen auf.

Penney ahnt, dass “In Bernstein gefangene Organismen könnten Insekten-DNA erhalten, aber dies scheint nicht der Fall zu sein. Der Ansatz von Jurassic Park gehört also zum Bereich der Fantasie”.

Ich studiere derzeit Journalismus und audiovisuelle Kommunikation an der Rey Juan Carlos Universität, was mich für die internationale Sektion, einschließlich des Studiums der Sprachen, interessiert hat. Aus diesem Grund schließe ich es nicht aus, mich dem Unterrichten zu widmen. Ich übe auch gerne körperliche Bewegung und verbringe eine angenehme Zeit mit meinen Bekannten und neuen Menschen. Schließlich reise ich gerne, um die authentische Kultur jeder Region der Welt kennenzulernen, obwohl ich das vorher zugebe Ich muss so viel wie möglich über den Ort herausfinden, den ich besuchen werde, um die Erfahrung in vollen Zügen genießen zu können.


Video: Corona: Impfen oder nicht? Was spricht dafür und was dagegen?