Die schrecklichsten Todesfälle, die Archäologen gefunden haben

Die schrecklichsten Todesfälle, die Archäologen gefunden haben

Archäologen fungieren als forensische Detektive, um die zu bestimmen schreckliche Todesfälle von Personen in den Einlagen.

Zunächst der Fall von Lindow Mann, Leiche im Moor, 1984 in Lindow Moss, England, gefunden. Er gehörte zur Oberschicht und war 25 Jahre alt, als er starb. Vielleicht das Opfer eines Rituals, wurde er zwischen dem 2. Jahrhundert vor Christus erwürgt. und 120 v Sein Schädel ist geschnitten und sein Hals und seine obere Brust haben eine Wunde, möglicherweise durch einen Stich. Er hatte eine gebrochene Rippe und einen gebrochenen Hals. Es ist derzeit in der Britisches Museum, in London.

Ebenso der Brunnen von Ridgewey Hill Viking Beerdigung, in England, gefunden von Oxford Archaeology, enthält fünfzig Skelette und Köpfe von Skandinaviern, die 910 und 1030 von Angelsachsen hingerichtet wurden. Beide Gruppen kämpften, als die Wikinger versuchten, in die britischen Inseln einzudringen. Die Überreste stammten von jungen Menschen, die mit scharfen Waffen getötet und später in einen Brunnen gepfercht wurden.

Zu, Ramses III Der zweite Pharao der 20. Dynastie, der von 1186 bis 1155 v. Chr. regierte, erlitt einen Angriff auf seinen Palast. Eine seiner Frauen, Tiye, führte die Verschwörung an, von der nicht bekannt ist, ob sie erfolgreich war oder nicht. Der Pharao starb an einem Schnitt am Hals und sein Körper wurde nicht wie üblich mumifiziert.

Das "Mama Juanita”, Seinerseits spielt auf den gefrorenen Körper eines Inka-Mädchens an, das 1995 auf dem Berg Ampato im Süden Perus gefunden wurde. Es wurde zwischen 1450 und 1480 n. Chr. Geopfert. als Opfergabe an die Inka-Götter. Neben ihr standen Opfergegenstände als göttliches Opfer.

Das Römische Bordellbabys in Buckinghamshire, England bezieht sich auf hundert Babys, die 1912 an einer Grabstätte gefunden wurden. In der Römerzeit waren Kindermorde häufig.

Auf der Insel Nuovo Lazzaretto die Venezianische Vampire, ein Grab aus dem 16. Jahrhundert, das den Körper einer Frau mit einem Ziegelstein im Kiefer zeigte, eine Exorzismus-Technik zur Bekämpfung von Vampiren in Europa, von denen angenommen wurde, dass sie Seuchen verursachen.

Des Weiteren, Tollund Mann, ein mumifizierter Körper, der im 4. Jahrhundert vor Christus lebte. und wurde 1950 in Dänemark in einem Moor gefunden, das seine sterblichen Überreste bewahrte. Er starb durch Erhängen.

Bis zum letzten, die Maya-Gräber von Uxul, Mexiko, wo vor 1.400 Jahren mehr als 20 Personen enthauptet, zerstückelt und in eine Höhle geworfen wurden.

Kennen Sie andere grausame Todesfälle, die von Archäologen gefunden wurden?

Ich studiere derzeit Journalismus und audiovisuelle Kommunikation an der Rey Juan Carlos Universität, was mich für die internationale Sektion, einschließlich des Studiums der Sprachen, interessiert hat. Aus diesem Grund schließe ich es nicht aus, mich dem Unterrichten zu widmen. Ich übe auch gerne körperliche Bewegung und verbringe eine angenehme Zeit mit meinen Bekannten und neuen Menschen. Schließlich reise ich gerne, um die authentische Kultur jeder Region der Welt kennenzulernen, obwohl ich das vorher zugebe Ich muss so viel wie möglich über den Ort herausfinden, den ich besuchen werde, um die Erfahrung in vollen Zügen genießen zu können.


Video: Unglaublichste kürzlich gemachte archäologische Funde!