Spanischer Bürgerkrieg: 1937 und der verfluchte Hügel von La Marañosa

Spanischer Bürgerkrieg: 1937 und der verfluchte Hügel von La Marañosa

Zwischen den Hügel der MarañosaEs erhebt sich ein gewöhnlicher und gleichgültiger Hügel, der mehr sein könnte, als keine gewalttätige Vergangenheit zu haben. Der brutale Kampf, der dort stattfand, erreichte eine internationale Projektion, die in unserem Bürgerkrieg nicht zu wiederholen war.

Das Ergebnis endete praktisch mit einem Unentschieden, einem Unentschieden, bei dem wie beim Schach alle Bauern gegessen wurden. Ist er Cerro del Pingarrón, der Ort, an dem die Militärtruppen für die Verteidigung und den Angriff Madrids durch Jarama konzentriert waren. Ein Kampf, der wie alle anderen geführt wurde: gegen den Feind vorgehen, ihre Mütter betreuen, sich Gott anvertrauen und ihre Haut zu einem hohen Preis verkaufen.

Seitdem herrschten auf beiden Seiten sehr ähnliche Bedingungen Der Hügel wechselte mehrmals den Besitzer mit mächtigen Männern seine Hügel säen. Man kann von einer Weltschlacht sprechen, da sich Menschen fast aller Nationalitäten gegenüberstanden.

Nach dem berühmten und traurigen Kapitel von "Suicide Hill”, Wo mehr als tausend Männer ihr Leben gaben, die General Lister Er befehligte die 1. gemischte Brigade und führte in der Nacht vom 18. auf den 19. Februar einen Nachtangriff durch. Mit Hilfe der sowjetischen T-26-Panzer und einem massiven Granatenstart erreicht die republikanische Armee das volle Bajonett mit den Höhen des Hügels und erreicht den Sieg, indem sie ihren Feind vollständig vernichtet.

Ohne ihnen Zeit zu geben, die nationalen Truppen zu befehligen, die das Kommando über die Kommandant Zamalloa Sie starten eine Rückeroberungsoffensive und vertreiben am Ende die Brigadisten. Die frankoistischen Truppen errangen den Sieg, aber der Tabor de Regulares erlitt zu viele Verluste.

El Pingarrón wechselte einen Tag später die Seite Tag und schließlich wurde am 27. Februar dem amerikanischen Bataillon Abraham Lincoln befohlen, den Hügel zu stürmen.

Motiviert durch die festen Worte von La Pasionaria und sein Versprechen, denjenigen, die den Hügel eroberten, mehrere Tage Urlaub in Madrid zu gewähren, starteten die Soldaten den Angriff und dachten, es sei ein Kinderspiel, und sie würden sich bald ausruhen und einen guten Wein in der Hauptstadt genießen.

Etwas Brigadisten streichen Sie diese Entscheidung von "Akt monumentaler Dummheit”, Etwas völlig Wahres, weil sie einem gut befestigten Feind begegnet sind, mit zahlreichen Nestern von Maschinengewehren, die Kreuzfeuer abfeuern.

Die Hälfte des Abraham Lincoln würde niemals nach Hause zurückkehren. Viele fragten sich an diesem Tag: Was zum Teufel taten sie, um ihr Leben in einem fremden Land zu geben?

Nachdem Das republikanische Kommando zog Positionen zurück und stoppte die Angriffe auf die Jarama. Die Schlacht endete mit ungefähr fünfzehntausend Toten. Die Republikaner vermieden den Verlust der Autobahn Madrid-Valencia, aber sie war der feindlichen Artillerie ausgeliefert, die den Verkehr umleiten musste.

76 Jahre später ist es schwierig, auf den Ort zuzugreifen, nicht wegen seines schwierigen Zugangs, sondern wegen dessen, was Sie dort finden. Obwohl es sehr einfach ist, dorthin zu gelangen, rate ich dringend davon ab, es zu besuchen. Es ist derzeit ein Privateigentum und sein Besitzer wird keine unerwarteten Besuche in seinem Land mögen.

ich verstehe nicht wie ein historischer Ort dieser Größe ein Privateigentum sein kann wo ein Mann Müll aufhäuft. Ich habe das Gefühl, dass mein Gedächtnis einem Mann ausgeliefert ist, der wie ein Jäger aussieht, der damit machen kann, was er will, leugnen kann, was dort passiert ist, oder es sogar aus der Geschichte streichen kann.

Twitter: @ Anguloylafuente

Als Abenteurer und Träumer ersetzt er seit seiner Kindheit seine eigenen Bücher und Zeitschriften über Forschung und Gesellschaft. Es dauerte nicht lange, bis ihm klar wurde, dass er eine Vorliebe und ein Interesse über den anderen hatte; Die Geschichte, als er volljährig wurde, beschloss er, sich der Fallschirmbrigade der Streitkräfte anzuschließen. Einige Monate später, nach einer schweren Verletzung, muss er sich lange Monate in einer Kaserne erholen, die 600 Kilometer von seinem Partner entfernt ist. Diese bittere Idee veranlasst ihn, einen seiner vielen Träume aufzugeben und die Idee fest anzunehmen, dass schwierige Erfahrungen Sie zu einem besseren Menschen machen. Er beginnt seine eigenen Abenteuer und kehrt nach Jahren des Kennenlernens von Europa und Spanien nach Madrid zurück, um seine Träume wieder aufzunehmen stagnierende Studien. Auf diese Weise schafft er es in zwei rasenden Jahren, sein Abitur und die High School zu beenden und eine neue Etappe zu beginnen. Eine Karriere in Geographie und Geschichte. David ist ein großer Fan von Kino, Musik und Kunst. Er schafft es, mehrere Kurzgeschichten zu bearbeiten und schnell in Magazinen und Blogs zusammenzuarbeiten. Anspruchsvolle und Perfektionisten befürworten eindeutig eine gründliche Kenntnis der Vergangenheit, um unsere Gegenwart klar zu verstehen. Oscar Suarez Verkäufer.


Video: Warum Katalonien aus Spanien raus will