Die hohen Andenmumien

Die hohen Andenmumien

Während des letzten Jahrhunderts zahlreiche Exemplare von hochandinen Mumien (oder gefrorene Körper), deren Bedeutung mit den Göttern verbunden ist. Die entdeckten Leichen belaufen sich auf insgesamt 25 und sie wurden in 14 Bergen Argentiniens, Perus und Chiles eingefroren und gehören zu Expeditionen, die von der Zeitschrift finanziert werden National Geographic.

Diese Inka bleibt gehören zu Kindern, die Opfer eines Tausenden von Metern hohen Opfers sind. Sie gelten als Kindergötter oder Huacas, um mit den Göttern zu kommunizieren. Dies Es liegt an der Nähe der Berge zum Himmel Dies scheint nicht nur der höchste Punkt der Welt zu sein, sondern auch die Wohnstätte der Götter, da hier natürliche Elemente vorkommen.

Bei den Inkas ist das Opfer von Kindern gerechtfertigt, um ihrem Gott, der Sonne, näher zu kommen. Ebenso demonstrieren die Inkas ihr Wissen über Mumifizierung, indem sie einen Ort mit niedrigen Temperaturen wählen, der ideal ist, um den Körper einzufrieren und ihn gegen den Lauf der Zeit zu schützen.

Salta ist die argentinische Provinz mit den meisten gefundenen Mumien. Der erste Fund war auf dem Chañi-Gipfel im Jahr 1905, wo die Leiche eines fünfjährigen Jungen zusammen mit Keramikresten entdeckt wurde. Zwischen 1920 und 22 wurden südlich von Salta auf dem Cerro Chusca die Überreste eines Mädchens entdeckt. Im Jahr 1874, auf der Spitze des Vulkans Quehuar, der Körper eines Kindes. Im Jahr 1999 Auf dem Gipfel des Vulkans Llullaillaco wurden drei Leichen gefrorener Kinder gerettet. Alle diese Überreste waren bei mehr als 5.000 Meter hoch. Es wird angenommen, dass der Ursprung dieser Säuglinge aufgrund ihrer Kleidung und Überreste Inka ist.

[Tweet "Salta ist die argentinische Provinz mit den höchsten gefundenen Andenmumien"]

Diese Personen wurden ausgewählt als Opfergaben für die Götter oder als Boten von jenseits mussten sie deshalb bestimmte Schuhe und Kleidung tragen.

Die Kapazitäts-Sparschwein-Zeremonie begann mit einer Reise von Hunderten von Kilometern acllas Sie wollten nach Cuzco. Dort verehrten sie die Sonne, den Strahl und die Mumien der königlichen Dynastie. Manchmal die acllas Sie wurden genau dort geschlachtet. Im Fall von Tanta Carhua wurde der Berg nach seinem Opfer geweiht und symbolisch.

Gegenwärtig wird ein archäologischer Stil durchgeführt, der darin besteht, die Überreste so umfassend wie möglich aus ihrem Kontext zu extrahieren, um mögliche Plünderungen und die Verschlechterung des Ortes durch die Zuschauer zu befürchten.

Über: Anthropologisches Museum von Salta.

Ich studiere derzeit Journalismus und audiovisuelle Kommunikation an der Rey Juan Carlos Universität, was mich für die internationale Sektion, einschließlich des Studiums der Sprachen, interessiert hat. Aus diesem Grund schließe ich nicht aus, mich dem Unterrichten zu widmen. Ich übe auch gerne körperliche Bewegung und verbringe eine angenehme Zeit mit meinen Bekannten und neuen Menschen. Schließlich reise ich gerne, um die authentische Kultur jeder Region der Welt kennenzulernen, obwohl ich das vorher zugebe Ich muss so viel wie möglich über den Ort herausfinden, den ich besuchen werde, um die Erfahrung in vollen Zügen genießen zu können.


Video: The Most Beautiful Mummy In The World and Its Mystery