Sie finden in Treviño Überreste von bis zu 12.000 Jahre alten Populationen

Sie finden in Treviño Überreste von bis zu 12.000 Jahre alten Populationen

Das Enklave TreviñoDieses kleine Stück Burgos im Baskenland liefert weiterhin wichtige Ergebnisse bei den archäologischen Untersuchungen im Gebiet der Grafschaft Treviño.

Alfonso Alday, Professor an der Universität des Baskenlandes / Euskal Herriko Unibertsitatea (UPV / EHU), hat zusammen mit einer Gruppe von Fachleuten Forschungen zum Thema durchgeführt Martinarri prähistorische Stättein Obécuri, im östlichsten Teil der Enklave Treviño.

Die durchgeführten Untersuchungen haben ergeben, dass dieses Gebiet, in dem sich der Standort heute befindet, Es diente als Zuflucht für menschliche Gemeinschaften, die vor 12.000 bis 8500 Jahren vor Christus dort lebten., wie die digitale Ausgabe von Diario de Burgos sammelt.

Alday erklärt, dass “Die ersten Gruppen, die es seit dem Ende des Paläolithikums bewohnten, kamen in den letzten Phasen der Eiszeit an den Ort. Die folgenden blieben, als die Umweltbedingungen bereits unseren ähnlich waren und das Gebiet mit dichten Wäldern bedeckt war”. Dies ist sehr wichtig, da diese Anzahlung kann Hinweise geben darüber, wie der letzte Klimawandel auf der Erde stattgefunden hat und wie sich die Fauna und Flora der Region entwickelt hat.

In dieser archäologischen Zone wurden sie gefunden: Überreste von Häusern, mit Stöcken hochgezogene Strukturen, reichlich vorhandene Fauna, ein Anhänger, Jagdspitzen, Schaber zur Behandlung von Häuten und Messern für den Umgang mit den getöteten Tieren.

Des Weiteren, Experten haben festgestellt, dass die Jagd eine der Hauptaktivitäten war. Alday hat kommentiert, dass “All dieses Material wurde aus Feuerstein hergestellt, der in der Sierra de Urbasa (Álava-Navarra) und noch weiter entfernt an der kantabrischen Küste gesammelt wurde”.

Das Team von Archäologen hat die Bedeutung, den Reichtum und die Pracht der Stätte hervorgehoben, seit „Diese Stätte bildete zusammen mit El Montico de Charratu und den archäologischen Überresten von Alxico von Atxoste und Socuevas ein Netzwerk von Einrichtungen, das die endgültige Installation unserer Arten in der Region belegt. Sie sind hervorragende Ergebnisse und das eröffnet sehr gute Erwartungen für die folgenden TätigkeitsjahreWie Alay gut erklärte.

Nach dem Studium der Geschichte an der Universität und nach vielen früheren Tests wurde Red Historia geboren, ein Projekt, das als Mittel zur Verbreitung entstanden ist und in dem Sie die wichtigsten Nachrichten aus den Bereichen Archäologie, Geschichte und Geisteswissenschaften sowie Artikel von Interesse, Kuriositäten und vielem mehr finden. Kurz gesagt, ein Treffpunkt für alle, an dem sie Informationen austauschen und weiter lernen können.


Video: Ein Medium für das Wachstum - Nachtfae Quest by iZocke