Was machen sie mit den Überresten des NS-Verbrechers Erich Priebke?

Was machen sie mit den Überresten des NS-Verbrechers Erich Priebke?

Nach dem Tod von NS-Verbrecher Erich Priebke Am 11. Oktober, im Alter von 100 Jahren, erwogen die italienischen Behörden die Möglichkeit, seine sterblichen Überreste einzuäschern, so dass keine Spur von der Person übrig bleibt, die für das Massaker an 335 Zivilisten (75 davon Juden) in den Ardeatinischen Gräbern in Rom im Jahr 1944 verantwortlich war.

Die meisten ehemaligen Naziführer wurden eingeäschert und ihre Asche wurde mit äußerster Vertraulichkeit verstreut oder begraben, um zu verhindern, dass ihre Gräber Gegenstand von neonazistischen Ritualen und Pilgerfahrten sind.

Der Hintergrund scheint Licht in den Fall zu bringen: Adolf Eichmann, Adolf Eichmann, Rudolf Heß, Martin Bormann, Joseph Goebbels, Sandor Kepiro und Heinrich Himmler, Sie waren aufgrund ihrer Vertraulichkeit kein ernstes Problem.

Adolf Eichmann: Der Logistikmanager für die "Endlösung" wurde 1962 nach seinem Prozess in Jerusalem gehängt und anschließend eingeäschert. Seine Asche war außerhalb der israelischen Gewässer über das Mittelmeer verstreut.

Rudolf Heß: Als Hitlers rechte Hand wurde er 1987 auf dem bayerischen Friedhof beigesetzt, sein Grab jedoch 2011 ohne Anwesenheit der Medien oder Kontroversen zerstört.

Martin Bormann: Hitlers Privatsekretär, dessen Asche 1999 in der Ostsee außerhalb der deutschen Hoheitsgewässer verteilt wurde. Die Frankfurter Staatsanwaltschaft ließ das Skelett im Voraus in Anonymität verbrennen, die 1972 und später 1998 mit Hilfe der genetischen Analyse als bestätigt wurde gültig.

Joseph Goebbels: Der Chef der NS-Propaganda und seine Familie wurden vom KGB (Russische Geheimdienste) eingeäschert, dessen Asche in der Elbe verstreut war.

Sandor KepiroEr wurde verdächtigt, 1942 in Serbien Kriegsverbrechen begangen zu haben, und wurde im Juli 2011 aus Mangel an Beweisen entlassen. Vielleicht etwas spät, seit er am 3. September desselben Jahres im Alter von 97 Jahren starb, stand er auf der Liste der Vom Simon-Wiesenthal-Zentrum gesuchte Nazi-Kriminelle. Er wurde in Sarkad beigesetzt, einer kleinen Stadt 243 km südöstlich von Budapest. Die Beerdigung brachte keine Kontroversen mit sich.

Heinrich Himmler: Der Chef der Gestapo, nachdem er 1945 Selbstmord begangen hatte, wurde seine Leiche in einem anonymen Grab irgendwo in der Region Lüneburg (Niedersachsen) beigesetzt.

Hermann GöringDer ehemalige Oberbefehlshaber der Luftwaffe, der 1945 während des Nürnberger Prozesses Selbstmord begangen hatte, wurde eingeäschert und seine Asche in der Isar, einem Nebenfluss der Donau, verstreut.

Schließlich und im Gegensatz zu allen vorherigen Fällen die genauen Umstände des Selbstmordes durch Kugel Adolf Hitler In seinem Bunker in Berlin im Jahr 1945 sind die Identifizierung seiner sterblichen Überreste und sein Schicksal (anscheinend wurden sie an Ort und Stelle eingeäschert) immer noch umstritten.

Bild:AP

Nach dem Studium der Geschichte an der Universität und nach vielen früheren Tests wurde Red Historia geboren, ein Projekt, das als Mittel zur Verbreitung entstanden ist und in dem Sie die wichtigsten Nachrichten aus den Bereichen Archäologie, Geschichte und Geisteswissenschaften sowie Artikel von Interesse, Kuriositäten und vielem mehr finden. Kurz gesagt, ein Treffpunkt für alle, an dem sie Informationen austauschen und weiter lernen können.


Video: Verstorbener Kriegsverbrecher Priebke rechtfertigt sich in Video