Menschliche Zoos: die «Barbaren» des Pariser Zoos

Menschliche Zoos: die «Barbaren» des Pariser Zoos

Eingeweiht von Napoleon III 1860 wurde der Pariser Akklimatisierungsgarten als Unterhaltungszentrum vorgestellt, in dem die Besucher einen riesigen 19 Hektar großen Zoo genießen konnten.

21 Jahre später besuchten die Pariser gebildeten, modernen und zivilisierten Menschen, die vor Neugier betrunken waren, die Ausstellung ganzer Familien indianischer Herkunft. Die als Kannibalen gezeigt wurden und denen, um ihre Barbarei zu betonen, rohes Fleisch zugeworfen wurde, dass diese aufgrund der unmenschlichen Bedingungen, unter denen "Sie lebtenSie verschlang zur Freude der Anwesenden.

11 Menschen wurden an den chilenischen Küsten entführt, darunter mehrere Jungen und Mädchen. Sie wurden verschiedenen Tests und Studien unterzogen, um die Größe ihrer Genitalien zu messen. Diese Leute konnten nichts verstehen, was um sie herum geschah, da sie kein einziges Wort von ihren Entführern verstanden.

Sie erhielten keine Hygienemittel und wurden schlechter behandelt als Tiere, mit Federn verkleidet und mit Bögen und Rohren für eine bessere Inszenierung versehen. Die Show eines deutschen Händlers Er tourte durch einige der wichtigsten Städte Europas wie Paris, Berlin, München und Stuttgart und endete in Zürich.

Sie starben nach und nach an den Zoos, in denen sie ausgesetzt waren, und nach einer langen Qual starben fünf weitere Familienmitglieder in der letzten Stadt, was in einigen Gruppen zu Empörung führte.die Rückkehr der letzten vier Überlebenden zu produzieren.

Diese Tatsachen Sie endeten nicht, als die Ureinwohner in ihr Land zurückgekehrt warenNachfolgende Lieferungen von Eingeborenen wurden für die Ausstellung im Akklimatisierungsgarten produziert, wodurch das verunglimpfte Leben und der unvermeidliche Tod fortgesetzt wurden. Das Bitterste an all dem war, dass sie die Zustimmung der chilenischen Regierung hatten.

Die Geschichte wurde nach der Veröffentlichung des Buches populär "Humains Zoos”, Frucht der Forschung mehrerer französischer Historiker. Kürzlich eine Gruppe argentinischer und chilenischer Forscher fand die fünf Leichen an der Universität Zürich, die zurückgeführt wurden und nach dem einheimischen Ritus für ihre letzte Ruhe begraben wurden.

Spanien ist dieser Mode nicht fremd. Im El Retiro Park in Madrid wurde eine Ausstellung wilder Filipinos und Menschen verschiedener Rassen gezeigt. Sie waren neben der Menagerie untergebracht, aber im Gegensatz zu den Veranstaltungsorten im übrigen Europa in Madrid wurden sie etwas besser behandelt und besuchten sogar den Königspalast, wo sie von der Regentin María Cristina und der Infantin Isabel empfangen wurden. Vier der 46 Filipinos starben, weshalb Sie wurden an ihren Herkunftsort zurückgebracht.

Das Entsetzen, das diese Art von Situation heute in uns hervorruft, steht im Gegensatz zu der Freude, die der Mensch durch den Besuch dieser ZOOS im letzten Jahrhundert hervorgerufen hat. EIN angeblich zivilisierte Gesellschaft, dass Familien eingesperrt wurden, um Essen nach ihnen zu werfen und euphorische Kinder zu Wilden zu bringen.

Twitter:@ Anguloyla

Als Abenteurer und Träumer ersetzt er seit seiner Kindheit seine eigenen Bücher und Zeitschriften über Forschung und Gesellschaft. Es dauerte nicht lange, bis ihm klar wurde, dass er eine Vorliebe und ein Interesse über den anderen hatte; Die Geschichte, als er volljährig wurde, beschloss er, sich der Fallschirmbrigade der Streitkräfte anzuschließen. Aber einige Monate später, nach einer schweren Verletzung, muss er lange Monate in einer Kaserne verbringen, die 400 Meilen von seinem Partner entfernt ist. Diese bittere Idee veranlasst ihn, einen seiner vielen Träume aufzugeben und die Idee fest anzunehmen, dass schwierige Erfahrungen Sie zu einem besseren Menschen machen. Er beginnt seine eigenen Abenteuer und kehrt nach Jahren des Kennenlernens von Europa und Spanien nach Madrid zurück, um seine Träume wieder aufzunehmen stagnierende Studien. Auf diese Weise schafft er es in zwei rasenden Jahren, sein Abitur und die High School zu beenden und eine neue Etappe zu beginnen. Eine Karriere in Geographie und Geschichte. David ist ein großer Fan von Kino, Musik und Kunst. Er schafft es, mehrere Kurzgeschichten zu bearbeiten und schnell in Magazinen und Blogs zusammenzuarbeiten. Anspruchsvolle und Perfektionisten befürworten eindeutig eine gründliche Kenntnis der Vergangenheit, um unsere Gegenwart klar zu verstehen. Oscar Suarez Verkäufer.


Video: Menschenzoo in Europa bis 1958 . Zukunft der Tiere im Zoo