Wikingersklaven neben ihren Herren begraben

Wikingersklaven neben ihren Herren begraben

Vor etwa 1.000 bis 1.200 Jahren wurde ein Wikinger in den Zwanzigern auf einer zerklüfteten Insel in der norwegischen See beigesetzt. Eine neue Analyse seines Skeletts und anderer in der Nähe begrabener Körper, viele ohne Kopf, legt dies nahe Einige der Toten könnten Sklaven gewesen sein die getötet worden waren, um mit ihren Herren im Grab zu sein.

Das Sklaverei verbreitete sich in der Wikingerwelt und Wissenschaftler haben andere Gräber aus dieser Gesellschaft gefunden, zu denen die Überreste geschlachteter Sklaven gehören, ein Brauch, der sowohl im alten China als auch anderswo praktiziert wurde. Die kürzlich analysierte Stätte ist jedoch eine der wenigen Bestattungen der Wikinger, die mehr als einen Sklaven für jeden begrabenen Meister umfasst.

Laut Elise Naumann, einer Archäologiestudentin an der Universität Oslo, die die Forschung leitet,Dies sind Menschen, die andere Werte hatten als wir«, Zu dem er das hinzufügte,«Es gab wahrscheinlich nur sehr wenige Menschen, die zu den privilegiertesten gehörten, und viele haben gelitten”.

Zum Verstehe die Beziehung zwischen den BegrabenenDie Wissenschaftler haben verschiedene Verhältnisse in den Skeletten bestimmter Arten von Stickstoff- und Kohlenstoffatomen gemessen, die von der Ernährung abhängen, die die Menschen zu Lebzeiten aßen. Die Analyse kann das von den Toten verzehrte Essen nicht genau bestimmen, aber die Daten zeigen, dass die mit ihren Köpfen begrabenen Menschen viele Proteine ​​wie Milch oder Rindfleisch gegessen haben. Die Enthaupteten ernährten sich jedoch reich an Fisch und Schalentieren.

Unterschiede in der Ernährung bedeuten eine signifikante Lücke im sozialen Status zwischen denen, die mit und ohne Kopf begraben sindSagt Naumann. Vielleicht waren diejenigen, die früher Fleisch oder Milchprodukte aßen, reich oder mächtig, vielleicht waren sie eine religiöse Elite.

EIN DNA-Analyse zeigten, dass die meisten Menschen, die zusammen in Gräbern begraben wurden, wahrscheinlich keine nahen Verwandten waren, zumindest nicht durch ihre Mütter, sagen die Forscher. Die Misshandlung der Körper, die DNA-Ergebnisse und die Unterschiede in der Ernährung ließen die Wissenschaftler glauben, dass die kopflosen Körper höchstwahrscheinlich Sklaven gehörten.

Naumanns Studie wurde vor einigen Tagen im Journal of Archaeological Science veröffentlicht.

Nach dem Studium der Geschichte an der Universität und nach vielen früheren Tests wurde Red Historia geboren, ein Projekt, das als Mittel zur Verbreitung entstanden ist und in dem Sie die wichtigsten Nachrichten aus den Bereichen Archäologie, Geschichte und Geisteswissenschaften sowie interessante Artikel, Kuriositäten und vieles mehr finden. Kurz gesagt, ein Treffpunkt für alle, an dem sie Informationen austauschen und weiter lernen können.


Video: Amazing Metal Detecting Treasure from the Viking Harald Bluetooth Gormsson Era!