Sie entdecken zufällig ein Neandertaler-Werkzeug

Sie entdecken zufällig ein Neandertaler-Werkzeug

Eines Tages im Jahr 2011 klassifizierte die Studentin Naomi Martisius kleine Skelettreste in der Universität von Kalifornien, im Labor, als er auf einen stieß sehr eigenartiges Stück. Das Fragment dieses Knochens stammte von einer archäologischen Stätte in Frankreich. Das Stück erwies sich als Teil eines Spezialknochenwerkzeug für Neandertaler bevor die ersten modernen Menschen in Europa erschienen.

Martisius erklärte: "Zu der Zeit hatte ich keine Ahnung von der Relevanz meiner Entdeckung." Die berühmte Studentin promoviert in Anthropologie an der University of California (UC).

Dieser Akt von Martisius war das Ergebnis eines Jahrzehnt der Ausgrabungen und Forschung durchgeführt von zwei internationalen Teams. Ihre Ergebnisse wurden im August in den Proceedings der National Academy of Sciences veröffentlicht.

«Früher wurde angenommen, dass diese Art von Knochenwerkzeug nur mit modernen Menschen in Verbindung gebracht wird"Sagte Teresa E. Steele, außerordentlicher Professor für Anthropologie an der University of California, der auch als Co-Autor des Papers und Tutor für Martisius an der Universität fungierte.

Das unbedeckte Werkzeug wird verwendet, um Tierhäute zu erweichen und sie wurden gemacht 50.000 Jahre von Neandertalern. Diese Spezialwerkzeuge werden heute noch auf ähnliche Weise verwendet, um das Leder für die Herstellung von High-End-Taschen und -Jacken zu glätten und zu verfeinern.

Jetzt, in seinem zweiten Jahr der Promotion an der University of California, wird Martisius seine Untersuchung dieser so erfolgreichen Stücke fortsetzen.

Professor Steele und ihre Kollegen werden die an der Universität verfügbaren Ressourcen nutzen, um experimentelle Studien durchführen der Herstellung und Verwendung von Tierknochenwerkzeugen zum Vergleich mit dem von Neandertalern verwendeten Werkzeug.

Verwendung ausgefeilter BildgebungstechnikenMartisius wird die Stücke von Neandertalern untersuchen, indem er diese Objekte mit den ersten vergleicht, die von den ersten modernen Menschen in Europa hergestellt wurden. Die Studentin sagte, dass sie es auch an Tierknochen von nahe gelegenen Orten betrachten wird, um zu sehen, ob sie zusätzliche Stücke identifizieren kann, die von unseren Vorfahren getragen werden.

Nach dem Studium der Geschichte an der Universität und nach vielen früheren Tests wurde Red Historia geboren, ein Projekt, das als Mittel zur Verbreitung entstanden ist und in dem Sie die wichtigsten Nachrichten aus den Bereichen Archäologie, Geschichte und Geisteswissenschaften sowie Artikel von Interesse, Kuriositäten und vielem mehr finden. Kurz gesagt, ein Treffpunkt für alle, an dem sie Informationen austauschen und weiter lernen können.


Video: Soll man Mammuts und Neandertaler klonen?