Ausstellung «Kunst und Kultur in Al-Ándalus. Die Macht der Alhambra »in Granada

Ausstellung «Kunst und Kultur in Al-Ándalus. Die Macht der Alhambra »in Granada

Am 2. Dezember 2013 eröffnete die Junta de Andalucía die Ausstellung «Kunst und Kulturen in Al-Ándalus. Die Kraft der Alhambra « anlässlich der Feier von tausend Jahre Geschichte des Königreichs Granada. Im Palast von Carlos V., dem vielleicht charakteristischsten Gebäude der spanischen Renaissance-Architektur, werden insgesamt 300 andalusische Kunstwerke ausgestellt, die von der Pracht des Almohaden-Reiches im 11. Jahrhundert bis zur endgültigen Eroberung des Königreichs Ende des 15. Jahrhunderts reichen unter der Regierung der katholischen Monarchen.

Mehr als 70 öffentliche und private Institutionen haben mit der Ausleihe dieser emblematischen Werke zusammengearbeitet. Die Alhambra selbst ist der Hauptdarsteller der Ausstellung. Das Denkmal ist nicht nur ein Symbol für die künstlerische, literarische und kulturelle Kraft und Pracht von Al-Andalus, sondern auch eines der bedeutendsten historischen Gebäude mit der größten Anerkennung und dem internationalen touristischen Anspruch unseres Erbes.

Unter allen ausgestellten Objekten sticht neben den prächtigen Räumen und Innenhöfen des Palastkomplexes der umfangreiche Katalog von Keramikproduktionen höchster Qualität, Münzen, Trousseau, Textilien, Karten und Dokumenten hervor. Die temporäre Ausstellung wird sein bis zum 30. März 2014 für die Öffentlichkeit zugänglich.

Romantisch im künstlerischen Sinne des Wortes. In meiner Jugend erinnerten mich sowohl meine Familie als auch meine Freunde immer wieder daran, dass ich ein eingefleischter Humanist war, da ich Zeit damit verbrachte, das zu tun, was andere vielleicht nicht taten. Ich glaubte, Bécquer zu sein, in meine eigenen künstlerischen Fantasien vertieft, in Bücher und Filme, ständig reisen zu wollen und Entdecken Sie die Welt, bewundert für meine historische Vergangenheit und für die wunderbaren Produktionen des Menschen. Deshalb habe ich mich entschlossen, Geschichte zu studieren und sie mit Kunstgeschichte zu kombinieren, weil es mir am besten erschien, die Fähigkeiten und Leidenschaften zu verwirklichen, die mich auszeichnen: Lesen, Schreiben, Reisen, Forschen, Wissen, Bekanntmachen, Erziehen. Offenlegung ist eine weitere meiner Beweggründe, weil ich verstehe, dass es kein Wort gibt, das einen echten Wert hat, wenn es nicht so ist, weil es effektiv übertragen wurde. Und damit bin ich entschlossen, dass alles, was ich in meinem Leben tue, einen pädagogischen Zweck hat.


Video: Córdoba, Spain - The Capital of Al-Andalus. قرطبة - عاصمة الأندلس