Wissenschaftler analysieren ein altes nordisches alkoholisches Getränk

Wissenschaftler analysieren ein altes nordisches alkoholisches Getränk

Eine Gruppe von Wissenschaftlern verschiedener amerikanischer Universitäten, darunter die University of Pennsylvania und die California Press, veröffentlichte Ende Dezember eine Studie mit dem Titel"Ein biomolekularer archäologischer Ansatz für den nordischen Grog" ("Archäologischer biomolekularer Ansatz für den nordischen Grog"), in denen die Komponenten von Dieses uralte alkoholische Getränk, mit dem die skandinavischen Völker die Kälte bekämpften.

Die Zubereitung wurde mit lokalen Produkten (nämlich Honig, Preiselbeeren, Myrte, Wacholder, Schafgarbe, Birkenharz, Getreide ...) und hergestellt Der Verbrauch erstreckte sich vom Nordwesten Dänemarks bis in die westlichsten Gebiete Schwedens. Die Aufnahme des alten Getränks ist von 1500-1300 v. Chr. Bekannt. C.

Die Ergebnisse der Forschung mit biomolekularen Archäologietechniken haben ergeben, dass die Tradition von Grog es war seit der Antike weit verbreitetAls Teil der kulturellen Identität der skandinavischen Völker, die sie je nach Verwendungszweck mit unterschiedlichen Methoden und Geschmacksrichtungen zubereiteten, manchmal sogar medizinisch. Eine der interessantesten Daten ist die Präsenz in einigen dieser Getränke importierte Wein aus Süd- und MitteleuropaDies zeigt die Existenz aktiver kommerzieller Netzwerke in ganz Europa seit mehr als 3.000 Jahren und das soziale und kulturelle Prestige, das dem Wein unter den nordischen ethnischen Gruppen zugeschrieben wird.

Die Studie wurde auf Proben von angewendet Grog aus verschiedenen Teilen Schwedens und Dänemarks. Das älteste, datiert zwischen 1500 und 1300 v. C.stammt aus der Stadt Nandrup im Nordwesten des dänischen Landes und wurde in einem Keramikgefäß gefunden, das Teil der Grabausrüstung eines Kriegerprinzen war. Andere Proben wurden zwischen 1100 und 200 v. Chr. Datiert. C, von der nordischen Bronzezeit bis zur frühen römischen Eisenzeit. Rückstände von Grog Zubereitet mit Wein in kompletten aus Rom importierten Trinksets, mit Gläsern, Töpfen und alten Dekantern.

Laut ihm DR. Patrick E. McGovernAls Direktor des Biomolecular Archaeology Project am University of Pennsylvania Museum wuchs der Weinhandel zwischen Südeuropa und Skandinavien seit dem Ende des 2. Jahrtausends vor Christus rasant. C, überschattet oft die Tradition von Grog, wenn auch nie ganz. Viele der Zutaten in Grog Sie wurden später als Bitterstoffe in mittelalterlichen Bieren verwendet.

Sogar heutzutageWie von Govern angegeben, gibt es ein ähnliches Getränk, das in der Gotland Island, in der Ostsee, östlich von Schweden: die sogenanntenGotlandsdrykadas wird in den Farmen genommen. Von dieser Insel stammen einige Proben von Grog analysiert. Und die Delaware Brewery Dogfish Head In diesem Winter wurde seine eigene Version des Getränks mit Originalzutaten nachgebaut.

Romantisch im künstlerischen Sinne des Wortes. In meiner Jugend erinnerten mich sowohl meine Familie als auch meine Freunde immer wieder daran, dass ich ein eingefleischter Humanist war, da ich Zeit damit verbrachte, das zu tun, was andere vielleicht nicht taten. Ich glaubte, Bécquer zu sein, in meine eigenen künstlerischen Fantasien vertieft, in Bücher und Filme, ständig reisen zu wollen und Entdecken Sie die Welt, bewundert für meine historische Vergangenheit und für die wunderbaren Produktionen des Menschen. Deshalb habe ich mich entschlossen, Geschichte zu studieren und sie mit Kunstgeschichte zu kombinieren, weil es mir am besten erschien, die Fähigkeiten und Leidenschaften zu verwirklichen, die mich auszeichnen: Lesen, Schreiben, Reisen, Forschen, Wissen, Bekanntmachen, Erziehen. Offenlegung ist eine weitere meiner Beweggründe, weil ich verstehe, dass es kein Wort gibt, das einen echten Wert hat, wenn es nicht so ist, weil es effektiv übertragen wurde. Und damit bin ich entschlossen, dass alles, was ich in meinem Leben tue, einen pädagogischen Zweck hat.


Video: Maya-Sonnenpillen und antiker Superbeton Verlorenes Wissen. Ganze Folge Terra X mit Harald Lesch