In imperialem Purpur gefärbte Stoffe, gefunden in Israel

In imperialem Purpur gefärbte Stoffe, gefunden in Israel

Obwohl zahlreich Stoffe aus der Römerzeit Auf dem Gebiet des alten Judäas in Israel wurden nur wenige behandelt Farbstoff aus der Milex-Molluske, eine Art Schnecke, deren Bronchialdrüsen eine Substanz absonderten, mit der das Purpur von Tyrus oder das kaiserliche Purpur hergestellt wurde, ein Symbol königlicher Macht und ein Luxusgegenstand, dessen Ursprung auf die Zeit der Phönizier zurückgeht.

Jetzt haben eine Gruppe von Forschern verschiedener israelischer Universitäten, wie Professor Zohar Amar und sein Doktorand Na'ama Sukenik, in den Höhlen von Murabba'at südlich von Qumran neue Textilstücke gefunden, die mit der Substanz der Milex-Schnecke gefärbt wurden.

Unter den mehr als 180 gefundenen Geweben, nur zwei von ihnen wären mit Schnecke und Cochinealfarbstoff gefärbt worden, zwei sehr teure Materialien, aus denen die für die Gewänder der Könige und der High Society typischen Farben Indigo, Zinnoberrot und Lila hervorgingen. Der Rest der Stoffe wurde mit wirtschaftlicheren Farbstoffen gefärbt, die aus Pflanzen extrahiert wurden.

Ein dritter Wollstoff hat zu einer umfassenderen Studie geführt, die eine bisher unbekannte Methode zum Färben von Kleidung aufgedeckt hat. Textilmaterial war mit Milex 'Drüse befleckt wordenAber danach war es der Sonne ausgesetzt oder vielleicht erhitzt worden, was ihm einen bläulichen oder indigofarbenen Farbton verlieh. Die Entdeckung dieser Stoffe ist wichtig, da nur wenige Spuren ihres ursprünglichen Farbstoffs aufweisen.

Hinsichtlich der Herkunft desselbenEs werden mehrere Möglichkeiten in Betracht gezogen: Sie könnten den jüdischen Flüchtlingen gehört haben, die nach dem Bar Kokhba Aufstand (132-135) der Juden gegen die römische Herrschaft. Seine Besitzer könnten auch die Soldaten einer Einheit gewesen sein, die sich nach dem Aufstand in Murabba'at niedergelassen hatte.

Obwohl In der Antike war die Farbe Lila ein Zeichen für die Qualität der Kleidung und den sozialen Status der Person, die sie trug. Es scheint, dass dies in der hellenistisch-römischen Zeit bei den reichsten Menschen populär wurde. Die Kaiser haben dagegen vorgegangen Missbrauch der imperialen Symbologie, das Tragen von lila Stoffen zu verbieten und die Kosten für Milex-Farbstoffe zu erhöhen, deren Wert dem von Gold entsprach.

Romantisch im künstlerischen Sinne des Wortes. In meiner Jugend erinnerten mich sowohl meine Familie als auch meine Freunde immer wieder daran, dass ich ein eingefleischter Humanist war, da ich Zeit damit verbrachte, das zu tun, was andere vielleicht nicht taten. Ich glaubte, Bécquer zu sein, in meine eigenen künstlerischen Fantasien vertieft, in Bücher und Filme, ständig reisen zu wollen und Entdecken Sie die Welt, bewundert für meine historische Vergangenheit und für die wunderbaren Produktionen des Menschen. Deshalb habe ich mich entschlossen, Geschichte zu studieren und sie mit Kunstgeschichte zu kombinieren, weil es mir am besten erschien, die Fähigkeiten und Leidenschaften zu verwirklichen, die mich auszeichnen: Lesen, Schreiben, Reisen, Forschen, Wissen, Bekanntmachen, Erziehen. Offenlegung ist eine weitere meiner Beweggründe, weil ich verstehe, dass es kein Wort gibt, das einen echten Wert hat, wenn es nicht so ist, weil es effektiv übertragen wurde. Und damit bin ich entschlossen, dass alles, was ich in meinem Leben tue, einen pädagogischen Zweck hat.


Video: Natürlich Stoffe färben. Färben mit Lebensmitteln, es funktioniert! DIY. Jelena Weber