Eine alte indische Stadt liegt im Herzen von Miami

Eine alte indische Stadt liegt im Herzen von Miami

Im Herzen der kosmopolitischen Stadt Miami was scheint einer der wichtigsten Einlagen in den Vereinigten Staaten. Mit einer ungefähr 2.000 Jahre altEs ist das Fundament eines alten indischen Dorfes in Tequesta.

Das Anzahlung Es besteht aus acht großen Kreisen, in denen Pfostenlöcher direkt in den jungfräulichen Kalkstein gegraben sind, auf die einst die Basis einer einheimischen Siedlung gelegt worden wäre. Der archäologische Direktor der Ausgrabungen, Bob Carr, hat in einem Interview erklärt, dass es sich um eine architektonische Offenbarung handelt eine der ältesten Städte in Nordamerika.Die Seite hat auch Artefakte und Objekte der Tequesta-Indianer, Knochen und Werkzeuge aus Muscheln enthüllt.

Wo es erschien, hatte die MDM Development Group ein Bauprojekt, das bis unterbrochen wurde Schließen Sie die Reservoirstudie ab, deren Ergebnisse noch nicht vollständig veröffentlicht wurden. Historische und Denkmalschutzbehörden des Bundesstaates Florida und des Miami-Dade County verhandeln über eine erneute Untersuchung des MDM-Projekts Das bietet Alternativen, um, wenn nicht sogar alle, zumindest einen Teil der Anzahlung zu sparen.

Einer der Vorschläge des Promoters des Unternehmens war Nutzen Sie die Struktur, die aus großen Kreisen des Geländes besteht, und integrieren Sie einen oder zwei davon in einen öffentlichen Platz, so dass es aussieht wie eine Außenausstellung.

Halten Sie es für eine gute Idee oder im Gegenteil? Sie sollten ihr Bestes tun, um den gesamten Standort zu retten?

Romantisch im künstlerischen Sinne des Wortes. In meiner Jugend erinnerten mich sowohl meine Familie als auch meine Freunde immer wieder daran, dass ich ein eingefleischter Humanist war, da ich Zeit damit verbrachte, das zu tun, was andere vielleicht nicht taten. Ich glaubte, Bécquer zu sein, in meine eigenen künstlerischen Fantasien vertieft, in Bücher und Filme, ständig reisen zu wollen und Entdecken Sie die Welt, bewundert für meine historische Vergangenheit und für die wunderbaren Produktionen des Menschen. Deshalb habe ich mich entschlossen, Geschichte zu studieren und sie mit Kunstgeschichte zu kombinieren, weil es mir am besten erschien, die Fähigkeiten und Leidenschaften zu verwirklichen, die mich auszeichnen: Lesen, Schreiben, Reisen, Forschen, Wissen, Bekanntmachen, Erziehen. Offenlegung ist eine weitere meiner Beweggründe, weil ich verstehe, dass es kein Wort gibt, das einen echten Wert hat, wenn es nicht so ist, weil es effektiv übertragen wurde. Und damit bin ich entschlossen, dass alles, was ich in meinem Leben tue, einen pädagogischen Zweck hat.


Video: KRANKHEIT ALS SYMBOL DER SEELE - Dr. Rüdiger Dahlke