Alte ägyptische Gräber in Luxor und Assuan entdeckt

Alte ägyptische Gräber in Luxor und Assuan entdeckt

Ägypten überrascht uns immer wieder mit neuen Entdeckungen, die dieses Jahr fast jeden Monat stattfinden. Kürzlich haben wir uns auf die Überreste der Kolosse von Memnon und eines alten Kollegiums aus der Zeit der römischen Herrschaft bezogen. Bei dieser Gelegenheit wurde ein sReihe von Gräbern an zwei verschiedenen Orten, von verschiedenen Arten und Perioden: in der Stadt Luxor und auf der Elefanteninsel Assuan.

Im ersten Fall erfolgte die Enthüllung während der archäologischen Arbeit am Westufer der Stadt Luxor. Fand die 3.500 Jahre altes Grab eines Beamtend. Sein Name war Maai und er arbeitete für die königliche Familie, kümmerte sich um die Ställe für die Armeepferde und überwachte die Arbeit auf den königlichen Farmen. Ebenso wurden Wandgemälde und Inschriften gefunden, die sehr interessante Daten über das tägliche Leben des Beamten, seine Beziehungen zu seiner Familie, seine Arbeit und seinen Alltag als hoher Würdenträger enthüllen.

Im Falle von Elephantine Island, eine Gruppe von Inselbewohnern, die zufällig waren 3.000 Jahre alte Gräber einer nubischen Gemeinde, die sich in der Gegend niedergelassen hat, nach dem Bau des Assuan-Staudamms von seinem ursprünglichen Standort verdrängt. Sie gehören zum Neuen Königreich und dienten als Begräbnisstätte für hohe politische und kirchliche Positionen: drei Gouverneure und ein Priester. Aus diesem Grund bestehen die Bestattungen aus allen Arten von zusätzlichen Gegenständen und Dekorationen, die viele Informationen zur politischen und sozialen Geschichte der Insel während des Neuen Reiches beitragen.

Einer von ihnen, der von Prince User, enthielt Wanddarstellungen des Gouverneurs in verschiedenen Positionen und wurde von Verwandten und Gottheiten begleitet. Im Fall des Priesters Ba Nefer wurde ein Grab gefunden, in das Bilder des Gouverneurs eingraviert waren, auch mit seiner Familie und seinen Göttern. Und in der von Amenophis, einem anderen der Würdenträger, erschienen keine Gemälde, sondern Hieroglyphen und Gravuren verschiedener Art.

Der Minister für Altertümer, Mohamed Ibrahimhat über die Erhaltungs- und Ausstellungspläne der Stätten und ihrer Objekte berichtet. Zweifellos muss der Minister von so vielen Entdeckungen im Untergrund seines Landes überwältigt sein, dass sie nicht aufhören, uns dies immer wieder zu zeigen Ägyptens Erbe scheint endlos.

Romantisch im künstlerischen Sinne des Wortes. In meiner Jugend erinnerten mich sowohl meine Familie als auch meine Freunde immer wieder daran, dass ich ein eingefleischter Humanist war, da ich Zeit damit verbrachte, das zu tun, was andere vielleicht nicht so sehr taten. Ich glaubte, Bécquer zu sein, in meine eigenen künstlerischen Fantasien versunken, in Bücher und Filme, ständig reisen zu wollen und Entdecken Sie die Welt, bewundert für meine historische Vergangenheit und für die wunderbaren Produktionen des Menschen. Deshalb habe ich mich entschlossen, Geschichte zu studieren und sie mit Kunstgeschichte zu kombinieren, weil es mir am besten erschien, die Fähigkeiten und Leidenschaften zu verwirklichen, die mich auszeichnen: Lesen, Schreiben, Reisen, Forschen, Wissen, Bekanntmachen, Erziehen. Offenlegung ist eine weitere meiner Beweggründe, weil ich verstehe, dass es kein Wort gibt, das einen echten Wert hat, wenn es nicht so ist, weil es effektiv übertragen wurde. Und damit bin ich entschlossen, dass alles, was ich in meinem Leben tue, einen pädagogischen Zweck hat.


Video: Ägypten - 5000 Jahre Faszination Doku 1990 German Version