In Dänemark entdeckte Fässer mit Exkrementen aus dem 12. Jahrhundert

In Dänemark entdeckte Fässer mit Exkrementen aus dem 12. Jahrhundert

Trotz der Unannehmlichkeit der Entdeckung nähern sich die Latrinen 700 Jahre alt im Herzen von Odense (auf der Insel Fiona, Dänemark) Dies enthält menschliche Exkremente Sie enthüllen viel nützlichere Informationen, als Sie vielleicht denken. Obwohl pestilentiell, haben sie geholfen, eine zu haben besseres Wissen über Essgewohnheiten der Menschen, die diese Länder im 12. Jahrhundert bewohnten.

Zusätzlich zu dem Geruchsgehalt, der den Fässern ähnelt, haben die Behälter selbst Daten bereitgestellt, mit Markierungen, die die Besitzer der Fässer und ihre Verwendung vor dem Einsatz als Evakuator für den Transport von Lebensmitteln und die Lagerung von Fisch angeben.

Fässer Sie wurden 2013 bei einer großen Ausgrabung auf dem Platz I Vilhelm Werners entdecktund in denselben drei anderen Fässern, die zusammengebunden und übereinander gestapelt waren, erschien, was sich als alter Brunnen herausstellte, unter dem sich ein System von unterirdischen Rohren befand.

Das alte Toiletten Sie sind für die Öffentlichkeit zugänglich, die sehen wird, dass der Gestank trotz der Jahrhunderte dem Produkt der menschlichen Verdauung innewohnt und die Zeit ihn nur noch schlimmer macht.

Romantisch im künstlerischen Sinne des Wortes. In meiner Jugend erinnerten mich sowohl meine Familie als auch meine Freunde immer wieder daran, dass ich ein eingefleischter Humanist war, da ich Zeit damit verbrachte, das zu tun, was andere vielleicht nicht taten. Ich glaubte, Bécquer zu sein, in meine eigenen künstlerischen Fantasien vertieft, in Bücher und Filme, die ständig reisen wollten Entdecken Sie die Welt, bewundert für meine historische Vergangenheit und für die wunderbaren Produktionen des Menschen. Deshalb habe ich mich entschlossen, Geschichte zu studieren und sie mit Kunstgeschichte zu kombinieren, weil es mir am besten erschien, die Fähigkeiten und Leidenschaften zu verwirklichen, die mich auszeichnen: Lesen, Schreiben, Reisen, Forschen, Wissen, Bekanntmachen, Erziehen. Offenlegung ist eine weitere meiner Motivationen, weil ich verstehe, dass es kein Wort gibt, das einen echten Wert hat, wenn es nicht so ist, weil es effektiv übertragen wurde. Und damit bin ich entschlossen, dass alles, was ich in meinem Leben tue, einen pädagogischen Zweck hat.


Video: RÄTSEL VON UTAH: Mysteriöser Metall-Monolith - Kaum gefunden, schon verschwunden