Rubens. Der Triumph der Eucharistie », Ausstellung im Prado-Museum

Rubens. Der Triumph der Eucharistie », Ausstellung im Prado-Museum

Das spanischer Barock Es gilt nicht nur als das goldene Zeitalter der Künste und der Literatur für die großartigen Werke, die uns nationale Künstler hinterlassen haben. auch wegen des großen einflusses, den ausländische künstler mögen RubensVon der Krone und den an der Schirmherrschaft interessierten Hochadelsfamilien begrüßt, hinterließen sie die kulturellen Spuren unseres Landes.

Isabel Clara Eugenia, Tochter von Felipe II. und Souverän der Niederlande, und förderte vom Hof ​​aus die künstlerische Entwicklung und die kulturellen Beziehungen zwischen den Niederlanden und Spanien, wobei niederländische Künstler Arbeiten in Auftrag gaben, die religiöse Gebäude und spanische Paläste schmücken sollten.

Im 1625beauftragte Rubens mit der Durchführung einer Reihe von Wandteppiche mit dem Thema der Eucharistie für die Dekoration des Klosters des königlichen Barfußes, deren Skizzen ein Beispiel für die große Ausdruckskraft, Vitalität, Dynamik und Farbe des Barock des Malers sowie für den großen Einfluss der Stile der klassischen Antike sind.

Das Prado Museum belichtet von der25. März und bis 29. Juni sechs Tische odermodelli Vorbereitung, auf der er basieren würde, um später den Karton zu bemalen, der als Muster für die Herstellung der Wandteppiche verwendet wurde. In «Rubens. Der Triumph der Eucharistie ", finden wir auch das Thema eines der wichtigsten Sakramente des Dogmas des Katholizismus, der Eucharistieund die einzigartige und allegorische Art, wie Rubens es darstellen kann.

Darüber hinaus wurde die Ausstellung als Plattform geschaffen, um der Öffentlichkeit die Restaurierungsarbeiten vorzustellen, die es seit ihrem Beginn im Jahr 2011 geschafft haben, die ursprüngliche Helligkeit und Lebendigkeit der Gemälde wiederherzustellen, sodass jeder, der sie betrachtet, wirklich glaubt, dass sie gerade gemalt wurden. Wunder wieSieg der Wahrheit über Häresie oderDer Triumph der Kirchedas erinnert uns an die Pracht und Pracht der Barockmalerei, insbesondere an die der großen Rubens.

Romantisch im künstlerischen Sinne des Wortes. In meiner Jugend erinnerten mich sowohl meine Familie als auch meine Freunde immer wieder daran, dass ich ein eingefleischter Humanist war, da ich Zeit damit verbrachte, das zu tun, was andere vielleicht nicht so sehr taten. Ich glaubte, Bécquer zu sein, in meine eigenen künstlerischen Fantasien versunken, in Bücher und Filme, ständig reisen zu wollen und Entdecken Sie die Welt, bewundert für meine historische Vergangenheit und für die wunderbaren Produktionen des Menschen. Deshalb habe ich mich entschlossen, Geschichte zu studieren und sie mit Kunstgeschichte zu kombinieren, weil es mir am besten erschien, die Fähigkeiten und Leidenschaften zu verwirklichen, die mich auszeichnen: Lesen, Schreiben, Reisen, Forschen, Wissen, Bekanntmachen, Erziehen. Offenlegung ist eine weitere meiner Beweggründe, da ich verstehe, dass es kein Wort gibt, das einen echten Wert hat, wenn es nicht so ist, weil es effektiv übertragen wurde. Und damit bin ich entschlossen, dass alles, was ich in meinem Leben tue, einen pädagogischen Zweck hat.


Video: TEFAF Museum Restoration Fund 2019 - National Gallery London