Prächtige Mosaike in einem byzantinischen Kloster in Negev (Israel) geborgen

Prächtige Mosaike in einem byzantinischen Kloster in Negev (Israel) geborgen

Am Eingang zum Beduinendorf Hura, nördlich des Negev (eine Wüstenregion in der südlichen Hälfte Israels), ein Byzantinisches Kloster 20 x 35 Meter groß, unterteilt in verschiedene Räume um eine Achse von Ost nach West, mit spektakulären Mosaiken auf dem Boden einiger Räume.

Am eindrucksvollsten sind der Gebetsraum und der Speisesaal, da ihre Böden mit einem bedeckt sind reichhaltige Dekoration aus polychromen Mosaiken. Die ersten folgen einem pflanzlichen Design in leuchtenden Farben, und die des Speisesaals haben auch Blumenmotive, geometrische Figuren, Amphoren und zwei Vögel, die in ein Quadrat auf dem Hintergrund von Rauten eingeschrieben sind.

Darüber hinaus haben sie auch Griechische Inschriften der Namen der Äbte Elihayu, Nonus, Solomon und Ilirion, die das Kloster leiteten, und die Daten, an denen es gebaut wurde, haben es ermöglicht, das Kloster zu datieren zweite Hälfte des 6. Jahrhunderts unserer Zeit. Es gibt auch einige zweisprachige Inschriften und andere in syrischer Sprache, einer alten Sprache, die aus dem für einige semitische Völker typischen Aramäisch abgeleitet ist.

Genauso wichtig sind Keramikgegenstände und Utensilien die gerettet wurden: verschiedene Arten von Amphoren und Gläsern, Krater, Töpfe und Schalen sowie eine große Auswahl an Glasgefäßen und byzantinischen Münzen.

Die Israel Antiquities Authority schlägt in Zusammenarbeit mit lokalen Hura-Agenturen die Integration des Klosters und seiner Mosaike in das Kloster vor Waddi Attir Projekt, eine Initiative wirtschaftlicher und kultureller Natur für die Beduinen in der israelischen Wüste.

Romantisch im künstlerischen Sinne des Wortes. In meiner Jugend erinnerten mich sowohl meine Familie als auch meine Freunde immer wieder daran, dass ich ein eingefleischter Humanist war, da ich Zeit damit verbrachte, das zu tun, was andere vielleicht nicht taten. Ich glaubte, Bécquer zu sein, in meine eigenen künstlerischen Fantasien vertieft, in Bücher und Filme, die ständig reisen wollten Entdecken Sie die Welt, bewundert für meine historische Vergangenheit und für die wunderbaren Produktionen des Menschen. Deshalb habe ich mich entschlossen, Geschichte zu studieren und sie mit Kunstgeschichte zu kombinieren, weil es mir am besten erschien, die Fähigkeiten und Leidenschaften zu verwirklichen, die mich auszeichnen: Lesen, Schreiben, Reisen, Forschen, Wissen, Bekanntmachen, Erziehen. Offenlegung ist eine weitere meiner Motivationen, weil ich verstehe, dass es kein Wort gibt, das einen echten Wert hat, wenn es nicht so ist, weil es effektiv übertragen wurde. Und damit bin ich entschlossen, dass alles, was ich in meinem Leben tue, einen pädagogischen Zweck hat.


Video: Israel in 4K. The Vine Studios