Die phönizischen Überreste von Ayamonte wurden zum Studium nach Deutschland gebracht

Die phönizischen Überreste von Ayamonte wurden zum Studium nach Deutschland gebracht

Das Überreste in der Ausgrabung der phönizischen Nekropole von Ayamonte gefundenin Huelva, wird nach Deutschland übertragen für ein Jahr, um sie in einem Labor in der Hauptstadt zu dokumentieren und wiederherzustellen. Danach kehren sie in das Provinzmuseum von Huelva zurück.

Einer der Gründe, warum diese Übertragung beantragt und genehmigt wurde, ist, dass ein großer Teil von Die gefundenen Überreste wurden en bloc extrahiertEs wird daher angenommen, dass darin wertvolle archäologische Informationen enthalten sein müssen.

Vor dieser Kampagne wurden zwei weitere durchgeführt: ein Notfall im Jahr 2008 und ein weiterer im Jahr 2013.

Während der archäologischen Tätigkeit im Jahr 2008 durchgeführt Einäscherungsgrabstrukturen aus protohistorischen Zeiten wurden dokumentiert, zusätzlich zu anderen, die auf landwirtschaftliche und Steinbruchzwecke ausgerichtet sind. Auf dieser Grundlage bestätigten die Experten die Existenz des Sektors in der Stadt Ayamonte in einer alten phönizischen Nekropole. Diese Siedlung befindet sich chronologisch zwischen der zweiten Hälfte des VIII. Und der zweiten Hälfte des VII. Jahrhunderts v.

Das Arbeit im Jahr 2013 erledigt Sie wurden vom Deutschen Technologischen Institut gefördert und von der Archäologin Elisabet García Teyssandier geleitet.

Im Verlauf dieser letzten Ausgrabung Ein Hauptgrab mit einem Grabhügel und einem Ring kleinerer Gräber wurde dokumentiert. Die während der Arbeiten gewonnenen Informationen reichen aus, um ein zukünftiges allgemeines Forschungsprojekt durchzuführen. Daher wurde dem Provinzmuseum Huelva eine detaillierte Bestandsaufnahme der Materialien vorgelegt.

Die Zusammenarbeit zwischen Deutsches Technologisches Institut und das Universität Huelva zielt darauf ab, Methoden und Interventionsstrategien für zukünftige Forschung, Erhaltung der Stücke und Verbesserung festzulegen. Grundlagen, die als Grundlage für die Durchführung der als angemessen erachteten Präventionsmaßnahmen dienen könnten.

Madrilenisch oder Kantabrisch. Rechner oder impulsiv. Verträumt oder realistisch. 23 Jahre oder 12. Fußball oder Geschäfte. Wahrhaftiger Journalismus: Man muss die Geschichte genau kennen, es ist der einzige Weg, nicht die gleichen Fehler der Vergangenheit zu machen


Video: Calamosca Beach in Cagliari 3 Oktober 2019. Sardinien