Sie finden Hinweise auf Arteriosklerose in Knochen vor 3.000 Jahren

Sie finden Hinweise auf Arteriosklerose in Knochen vor 3.000 Jahren

Forscher an der Universität von Durham in England haben gerade Entdecken Sie menschliche Skelette mit Anzeichen einer arteriellen Erkrankung. Mit 3.000 Jahren sind dies die ältere menschliche Knochen, in denen diese Art von Symptomen gefunden wurden. Genauer gesagt wäre die Krankheit die gewesen Atherosklerose, der die Arterien verstopft, indem er Fett ansammelt (bekannt als Nummernschild) innerhalb der Mauern von diesen. Die Krankheit ist ein Hauptrisikofaktor für Herzinfarkte.

Die Überreste, im Sudan gefundengehören zwei Männern und drei Frauen, die zum Zeitpunkt des Todes zwischen 35 und 50 Jahre alt waren. Was die Atherosklerose verursacht haben könnte, ist unbekannt, aber Risikofaktoren sind eine ungesunde Ernährung, Rauchen, Zahnkrankheiten, Infektionen und genetische Faktoren.

Obwohl Herz-Kreislauf-Erkrankungen heute eine der größten Todesursachen sind, Es war schwierig, Beweise für seine Inzidenz in der Antike zu finden;; wie Zeichen waren nur bei Mumien gefunden worden (die per Definition Mitglieder der Adelsklasse gewesen waren). Forscher halte den Befund für bemerkenswert denn es zeigt, dass diese Art von Krankheit nicht nur ein Produkt der Neuzeit ist, mit ihrem Komfort und reichlich vorhandenem Essen.

Michaela Ordner, Hauptautor der Studie und Doktorand in Durham, hält dies für außergewöhnlich finden Hinweise auf diese Art von Krankheit in einem so alten Fossil. Möglich wurde dies durch die Tatsache, dass Plaque manchmal verkalken und knochenartige Strukturen innerhalb der Arterien bilden kann.

Eine weitere der bemerkenswertesten Tatsachen ist, dass die in den Gräbern begrabenen aus allen sozialen Schichten stammen. Das heißt, Skelette zeigen Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei Menschen, die wahrscheinlich nicht zur Adelsklasse gehörten. Dies bestätigt die Theorie, dass Atherosklerose nicht nur auf Bewegungsmangel oder fetthaltige Lebensmittel zurückzuführen ist, sondern dass genetische Faktoren, Entzündungen oder einfaches Altern eine größere Rolle spielen könnten als bisher angenommen.

Auf diesem Ölfeld im Sudan wurde vor zwei Monaten Das älteste Skelett mit Anzeichen von metastasierendem Krebs wurde entdeckt. Es wurden jedoch keine Hinweise auf familiäre Bindungen zwischen den fünf Skeletten mit Atherosklerose und zwischen ihnen und dem mit Anzeichen von Krebs gefunden. Diejenigen mit Atherosklerose hatten Symptome von Zahn- und Atemwegserkrankungen, von denen wir jetzt wissen, dass sie mit Gefäßerkrankungen verbunden sind.

Die Forschung wird durch finanzielle und logistische Unterstützung des British Museum unterstützt. Die Überreste wurden in Grabkammern in West Amara, etwa 750 km nördlich von Khartum, der sudanesischen Hauptstadt, gefunden. Die Studie wurde in der veröffentlicht Internationale Zeitschrift für Paläopathologie und ist Teil eines größeren Projekts des British Museum, das das Leben der damaligen Bewohner des Sudan weiter untersuchen soll.


Video: Was Sie über Arteriosklerose wissen sollten