Künstlerische Avantgarde: Futurismus

Künstlerische Avantgarde: Futurismus

Das Futurismus war ein Avantgarde Bewegung Dies entwickelte sich zu Beginn des 20. Jahrhunderts, insbesondere 1909 aus der Veröffentlichung des «Gründungsmanifests des Futurismus» von Filippo Tommasso Marinetti.

Der neue "Ismus", der in der Kunst der Literatur begann, war inspiriert von den großen Veränderungen der 2. Industriellen Revolution hatte in Europa eingeführt, inspiriert in Maschinen und Technik und deshalb versuchte er, das Wesen der Bewegung in Form, Aggressivität, Geschwindigkeit, Stärke, Gefahr und Energie einzufangen.

Es entwickelte sich hauptsächlich in ItalienMarinetti war sein Schöpfer und Vorläufer, fand aber seinen Weg in viele andere Länder und diente wie alle ersten Avantgarden des 20. Jahrhunderts als Einfluss auf spätere und zeitgenössische Bewegungen wie den abstrakten Expressionismus oder den Neopositivismus. Russland war eines der Länder, in denen es den größten Einfluss hatte.

In diesem Beitrag werden wir den sehr wichtigen Kontext Italiens im frühen zwanzigsten Jahrhundert beschreiben, der so wichtig ist, um die Entstehung einer Bewegung dieser Merkmale, die Grundlage des Futurismus und das dazugehörige Manifest zu verstehen, dessen Hauptgründer die oben genannten Marinetti und andere relevante Anhänger der Bewegung.

Italien zu Beginn des Jahrhunderts

Der historische Kontext, in dem die futuristische Bewegung geschmiedet wird, geht von zwei Grundvoraussetzungen aus, um ihre Theorie zu verstehen. Zuerst, Zu Beginn des 20. Jahrhunderts war Italien noch eine junge Nation und im Entstehungsprozess. Etwas mehr als vier Jahrzehnte vor Beginn des neuen Jahrhunderts hatte sich Italien 1861 als unabhängige und einheitliche Nation proklamiert, aber die politischen und sozialen Grundlagen, die das Ergebnis eines fast vierzig Jahre dauernden Prozesses der nationalistischen Integration waren, hatten sich noch nicht durchgesetzt. im Jahr 1909.

Zweitens seit der Gründung Italiens als Nation, Industrie und die Entwicklung der Wirtschaft Sie erlebten ein schwindelerregendes Wachstum. Die großen Industriestädte des Nordens, die unter einem liberalen Regime lebten, wie Genua, Turin oder Mailand, entwickelten sich bemerkenswert, aber im Süden des Landes und in anderen noch immer stark ländlichen Gebieten war Armut ein ständiger Staat. Darüber hinaus suchte Italien seine Position im nationalen Bereich, indem es politische und kulturelle Kontakte zu anderen Nationen knüpfte und die imperialistische Rasse in Afrika aufnahm.

Ende des 19. Jahrhunderts, 1896, nach der korrupten Regierung von Francesco CrispiGiovanni Giolitti kam mit dem Posten des Premierministers an die Macht. Seine gemäßigte Reformpolitik trug wesentlich zur Stabilisierung des Wirtschaftswachstums bei.

Im Gegensatz zu seinem Vorgänger Crispi, der die Sozialistische Partei Italiens abgeschafft hatte, suchte er einen Konsens zwischen den Machtgruppen und den sozialistischen Kräften und Gewerkschaften, um soziale Unzufriedenheit zu vermeiden. Er startete auch politische Programme zur Beseitigung politischer und sozialer Ungleichheiten, wie die Ausweitung des Wahlrechts, das schließlich 1913 zum allgemeinen Wahlrecht werden sollte.

Das Erster Weltkrieg (1914-1918)brachte einen bittersüßen Geschmack nach Italien. Bei ihrem Ende im Jahr 1918 glaubte die italienische Nation, dass sie, obwohl sie Teil der siegreichen Alliierten war, mit der territorialen Verteilung und den wirtschaftlichen Vorteilen der Friedensverträge nicht gut zurechtgekommen war.

Die italienische Front gegen das österreichisch-ungarische Reich als Teil des Grabenkriegs, der in vielen anderen Grenzgebieten Europas stattfand, war wie für alle Nationen in menschlicher und materieller Hinsicht verheerend.

Die Erfahrung der "Trincheristen" würde zu einem sozialen Phänomen führen, das sich nach dem "Ersten Weltkrieg" auf viele andere Länder ausbreitete: die militaristische Stimmung ehemaliger Kombattanten das verbreitete sich in ganz Europa und die Tendenz zu Krieg und Gewalt, was ein allgemeines soziales Gefühl der Rache für die Nachbarländer hinterlassen wird.

Genau dieser Faktor führte zusammen mit anderen anderer Art zu dem 1922 "Marsch auf Rom", eine militärische Bewegung, die der faschistischen Regierung von Benito Mussolini.

Im kulturellen Bereichwird die futuristische Bewegung von diesem trüben politischen und sozialen Hintergrund begleitet. Mit dem Faschismus wird es sicherlich Punkte der Vereinigung finden, wie die Bindung an Aggressivität und das Bewusstsein, dass die Stärke einer Nation in den Massen liegt, die geführt werden müssen.

Das Italien zu Beginn des Jahrhunderts ist kulturell das Produkt dieser Transformationen, daher ist es logisch zu glauben, dass es in diesem und nicht in einem anderen Land entstanden ist. Industrialisierung und wissenschaftliche und technologische Fortschritte (Telefon, drahtloser Telegraph, Röntgenstrahlen, Kino, Automobil, Flugzeug ...) Sie haben Gesellschaft und Kultur radikal verändert und die Entwicklung der Massen gefördert, ein Phänomen, das auf der ganzen Welt stattfand, im Falle Italiens jedoch mit schwindelerregender Geschwindigkeit auftrat. Professor Stephen Kern bewertet diese Transformationen wie folgt:

Eine Reihe radikaler Veränderungen in Technologie und Kultur schufen unterschiedliche Denk- und Erfahrungsweisen für Zeit und Raum. […] Das Ergebnis war eine Transformation der Dimensionen von Leben und Denken.

Der Professor der Ohio University bezieht sich zweifellos auf die Anzahl der kulturellen, politischen und sozialen Bewegungen, die sich aus technologischen Veränderungen ergeben. Der Futurismus wird sie benutzen gerade als Ausdrucksmittel, zuerst in der Literatur und später in der bildenden Kunst, um die Werte zu preisen, die sie repräsentieren: Maschinerie, Macht und Kraft, Gewalt und Aggressivität, Dynamik und Debakel.

Das Manifest der Futurism Foundation und die Hauptmerkmale der Bewegung

Der Morgen von 20. Februar 1909, die französische Zeitung Le figaro Morgendämmerung auf dem Cover mit den Ansprüchen eines 33-jährigen Literatur- und Ideologen, Filippo Marinetti, der durch elf Punkte eine neue Herangehensweise an künstlerisches Tun und Sein (zunächst literarisch) in seinem verkündete "Manifest des Futurismus".

1. Wir wollen die Liebe zur Gefahr, die Gewohnheit der Energie und die Rücksichtslosigkeit singen.

2. Mut, Kühnheit, Rebellion werden wesentliche Elemente unserer Poesie sein.

3. Bis heute hat die Literatur nachdenkliche Unbeweglichkeit, Ekstase und Schlaf erhöht. Wir wollen aggressive Bewegung, fieberhafte Schlaflosigkeit, zügiges Gehen, Salto, Ohrfeigen und Schlag erhöhen.

4. Wir bekräftigen, dass die Pracht der Welt mit einer neuen Schönheit bereichert wurde: der Schönheit des Glücks […].

5. Wir wollen über den Mann singen, der das Lenkrad hält, dessen ideale Welle die Erde überquert, auch sie hastig im Kreislauf ihrer Umlaufbahn.

6. Der Dichter muss sich mit Eifer, Luxus und Pracht überschütten […]

7. Es gibt keine Schönheit, wenn es nicht im Kampf ist. Kein Werk, das keinen aggressiven Charakter hat, kann ein Kunstwerk sein. Poesie muss als gewaltsamer Angriff auf unbekannte Kräfte verstanden werden, um sie zu zwingen, vor dem Menschen zu knien.

8. […] Zeit und Raum sind gestern gestorben. Wir leben bereits im Absoluten, denn wir haben bereits die ewige allgegenwärtige Geschwindigkeit geschaffen.

9. Wir wollen den Krieg verherrlichen - die einzige Hygiene der Welt - Militarismus, Patriotismus, die destruktive Geste der Libertären, die schönen Ideen, für die man stirbt, und die Verachtung der Frauen.

10. Wir wollen Museen, Bibliotheken, Akademien aller Art zerstören und gegen Moralismus, Feminismus und jede opportunistische und utilitaristische Feigheit kämpfen.

11. Wir werden den großen Menschenmengen singen, die von der Arbeit aufgeregt sind […], wir werden die lebhafte Nachtglut der Arsenale und Werften singen, die von gewalttätigen elektrischen Monden in Brand gesteckt werden […] die Fabriken, die an den Wolken durch die verdrehten Fäden ihres Rauches hängen; die Brücken, die riesigen Turnern ähneln, die über die Flüsse springen […], die abenteuerlichen Dampfer, die am Horizont schnüffeln, die Lokomotiven mit breiter Brust […].

Es kann verstanden werden, dass diese zumindest altruistische Proklamation einer neuen künstlerischen Bewegung unter die Jugend der Zeit fiel. Im Jahr 1909 wurde die Belle Epoque Es war in den letzten Jahren und jedes Jahr stand der Ausbruch eines Weltkrieges bevor.Das allgemeine Gefühl war also Kriegstreiberei.

Darüber hinaus wertete es die großen Massen auf (wie Punkt 11 verkündet), kritisierte die elitäre bürgerliche Ästhetik und strebte eine Trennung der Kunst von der Kultur der Eliten an, um sie mit der beginnenden Kultur der sozialen Massen zu verbinden.

Die Futuristen wollten loben die Werte von Krieg und Aggressivität, Tapferkeit und männlicher Stärke und appellieren an technologische Transformationen dass sie eine neue Welt geschaffen hatten, die von Maschinen dominiert wurde, gelobt nach der futuristischen Ideologie. Die Zukunft also angenommen die Vergangenheit ausrottenDaher wird die Zerstörung von Museen, Bibliotheken und Akademien empfohlen.

Das futuristische Universum ist ein Universum, das von Industrie, Technologie, Krieg und Militarismus dominiert wird, daher verbindet es Verbindungen zur faschistischen Ideologie, wenn auch nicht immer.

Auf dem Gebiet der bildende KunstInsbesondere in der Malerei, wo sie die größte Entwicklung erlebte, wurde diese Ideologie, die das Manifest zusammenfasst, auf ähnliche Weise wie die literarische aufgegriffen.

Formale Merkmale:

Das Futurismus Kunst es ist formal das Ergebnis dieses Wunsches, Energie auszudrücken, Zeit und Raum zu dekonstruieren. Formen und Konturen, Perspektive, Komposition ... stehen im Dienst der DynamikDaher tendieren sie zur Abstraktion in dem Sinne, dass alle Körper zu geometrischen Figuren werden, die in einer undefinierten Umgebung zittern und vibrieren.

Das heißt, Die Körper verschmelzen mit dem umgebenden Raum und die Ebenen ihrer Bewegung werden gleichzeitig dargestelltund damit Linien, Farben und die Anwesenheit von Licht. Ein Merkmal, das mit der kubistischen Darstellung der Formen in verschiedenen Perspektiven zusammenhängt.

Manchmal benutzten sie die Technik des Pointillismus, um Bewegung darzustellen, obwohl sie dem Neoimpressionismus sehr kritisch gegenüberstanden und versuchten, in der Darstellung der Natur weiter zu gehen.

Thema:

Das futuristisches Thema es war sehr vielfältig, manchmal sogar abstrakt, wie das Bild von Umberto Boccioni zeigt, das am Anfang dieses Beitrags erscheint. Das Thema ist weniger wichtig als die Darstellung dieser Werte (Aggressivität, Kraft, Bewegung und Gewalt), aber offensichtlich führte ihre Verbundenheit mit Maschinen und Technologie dazu, dass sie die Schönheit von Autos, Fahrrädern, Fabriken ...

Ein wiederkehrendes Thema, das das Formale und das Thematische abdeckt, war das der Bewegungsdekonstruktionen, bei dem die dynamische Anzeige eines Elements wie eines Radfahrers oder eines Pferdes, das in der Umgebung bewegt wird, vorherrscht.

Französische Symbolik hat die Bewegung stark beeinflusst, daher die Verwendung symbolischer Bilder, um die gewalttätigen Emotionen auszudrücken, die durch den Geist des Künstlers gehen. Das politische Probleme und Urbanismus waren auch häufig.

Italienischer Futurismus

Umberto Boccioni (1882-1916):

War ein Der italienische Maler und Bildhauer Vorläufer der futuristischen Bewegung für die bildende Kunst.

Seine ästhetische Theorie, die direkt von Marinettis futuristischem Manifest beeinflusst wurde, entwickelte er in einem 1910 veröffentlichten Werk, das er gemeinsam mit italienischen Malern verfassteCarlo Carrà, Luigi Russolo, Giacomo Balla und Gino Severiniohne Zweifel die fünf großen Vertreter des italienischen Futurismus, die Manifest der futuristischen Maler.

Von der großen Vielfalt der Themen, die er in seiner Malerei entwickelte, wendete er in allen die Grundlagen des Futurismus an. Er vermied gerade Linien und befürwortete Dynamik, Kontrast in Komplementärfarben (wie die Fauvisten), die Schwingung in den Linien und die unmöglichen Kompositionen.

Von seiner figurativsten Arbeit können wir hervorheben Der Morgen (1909) oderLachen (1911). Seine Malerei tendierte jedoch immer mehr dazu, die Formen zu verwischen und sie so mit dem Hintergrund zu verschmelzen, dass sie sich dem abstrakten Expressionismus nähert.

Darauf können wir verweisenDynamik eines Radfahrers(1913), in dem wir eine menschliche Figur im Strudel der Formen und Farben, auf denen sie dargestellt ist, kaum unterscheiden, oderElastizität(1912), in denen definierte Körper nicht mehr existieren, sondern eine Masse von aufgeregten Linien und Farben.

Gleichfalls, Einfühlungsvermögen in die Wut der großen Massen, die Aufregung und die Revolution der Bevölkerung. Im Tumult in der Galerie (1910), ein weiteres seiner großen Werke, erscheint eine Hekatombe von Menschen, die sich am Eingang eines Cafés aufgetürmt haben.

Der Wert des Futurismus liegt hier darin, eine kontroverse Situation aufzuzeigen auf einer Nachtstraße und extrahieren Sie Aufregung und Gewalt aus dieser Szene, verdrehen Sie Körper und schmelzen Sie sie mit städtischen Lichtern, so dass einige von ihnen in überfüllte gewalttätige Schatten verwandelt werden.

Schließlich ist es bildhauerische Arbeit, sowohl für die Echtheit bei der Anwendung dieser futuristischen Prinzipien als auch für die Fähigkeit, Bildkonzepte in drei Dimensionen auf Materie zu übertragen. Es ist eine bizarre Produktion, in der sich der Titel der Arbeit manchmal nicht vollständig mit dem verbindet, was wir dargestellt sehen.

Das bekannteste von allen istEinzigartige Formen der Kontinuität im Raum, in der eine Art anthropomorphe Bronzefigur im Raum effektiv zersetzt erscheint, scheint sie in der Luft zu schweben und sich in ihrer eigenen Bewegung aufzulösen.

Futurismus in Russland

Im Januar 1914Filippo Marinetti reiste in die russische Hauptstadt und verbreitete die Ideen seines Futurismus in den Medien. Darüber hinaus pflegten viele Vertreter des italienischen Futurismus Kontakt zu russischen Künstlern. Während der Reise kritisierte Marinetti scharf die Kunst, die er in Russland sah, und obwohl er Kritiker gewann, unterstützten ihn viele andere, denn zu diesem Zeitpunkt befand sich Russland mitten in der proletarischen Revolution und die Provokativität der Avantgarde-Kunst triumphierte.

Der größte Erfolg des Futurismus in Russland Aufgetreten vor allem unter der Masse der bereits etablierten Künstler die andere avantgardistische Bewegungen erlebt hatten und in Marinettis Ideen eine neue respektlose Form der Schöpfung sahen.

Eine von ihnen, eine Frau, Natalia Goncharova (1981-1962), die sich gebildet hatte Teil der Gruppe der Expressionisten ausDer blaue Reiter (The Blue Rider) stieg als einer der Führer der russischen Bewegung mit der Darstellung von Dynamik auf, zweifellos beeinflusst von Boccionis Arbeit inDer Radfahrer(1913).

Mikhail Larionov (1881-1964) Er machte auch seine ersten Schritte mit der "Kunst der Gewalt". Zu Beginn des 20. Jahrhunderts hatte er Kontakt zur aktuellen Avantgarde-Elite, einschließlich Goncharova, und zusammen entwickelten sie eine entwickelte Phase, eine Verschmelzung von Futurismus mit geometrischer Abstraktion, die sie nannten Rayonismus.

Gewalt und Aufregung werden durch lebendige Farbstrahlen gezeigt, die die Leinwand überfluten, geordnet angeordnet sind und sich in die Atmosphäre einfügen, wie in derElektrische LampenGoncharova oderrot und Blau von Larionov.

Im folgenden Artikel finden Sie weitere Informationen zu große Künstler des Futurismus.


Video: Expressionismus - Literaturepoche einfach erklärt - Merkmale, Literatur, Geschichte, Vertreter