Eine Studie zeigt, dass der Mensch vor der portugiesischen Kolonialisierung nach Madeira kam

Eine Studie zeigt, dass der Mensch vor der portugiesischen Kolonialisierung nach Madeira kam

1491. Das Europa der Renaissance ist in vollem Gange mit Erkundungen, Handelsreisen, der Entdeckung exotischer Orte und der Kolonialisierung. Das Seemacht von Portugal es gibt dem Königreich die Vorherrschaft in den Meeren und damit einen klaren Vorteil im Kontext geografischer Entdeckungen. Zu diesem Zeitpunkt wollten sie bereits Afrika umgehen, um eine saftige Alternative zu Ostindien und seinen kostbaren Gewürzen zu finden. Und für dieses Jahr wurde es wirksam undPortugiesische Kontrolle über die unbewohnte Insel Madeira in Makaronesien, Archipel, zu dem auch die Kanaren gehören.

Aber, Es war wirklich eine unwirtliche Insel, auf die die Menschen bis dahin keinen Fuß gesetzt hatten?

EIN CSIC-Studie (Höherer Rat für wissenschaftliche Forschung) schlägt die mögliche menschliche Präsenz auf der Insel vor der portugiesischen Kolonialisierung im späten 15. Jahrhundert und weist auf bestimmte Qualifikationen der am meisten akzeptierten Theorien über die Besiedlung des Archipels hin. Demnach trat es in zwei Wellen auf, eine vor zwei Jahrtausenden bei den Aborigines und auf die Kanarischen Inseln und die andere in Europa beschränkt. während der Zeit der Kolonialisierungab XIV.

Es scheint jedoch, dass Fossilien von Mäusen, die in der Fossilienfundstelle Ponta de Sao Lorenço gefunden wurden, deuten darauf hin, dass andere Männer vier Jahrhunderte zuvor auf der Insel gelandet sind.

Die gefundenen Mäusearten sind nicht heimisch und wurden wahrscheinlich zwischen 900 und 1030 mit dem Boot auf die Insel gebracht, was erhebliche Auswirkungen auf die Umwelt hatte. Mit dem Eintritt von Mäusen und aufgrund ihres hohen Fortpflanzungspotentials starben einige kleine und mittlere Vögel auf der Insel aus, deren Eier von Nagetieren gefüttert wurden.

Woher diese Mäuse kamen und welche Männer sie mit dem Boot brachten, ist eine andere Sache. Zu diesem Zweck hat ein Team der Universität von La Laguna auf Teneriffa Proben der Tiere entnommen und ist zu dem Schluss gekommen, dass dies das älteste Zeugnis für die Anwesenheit gewöhnlicher Mäuse auf der Insel ist.

Die DNA-Analyse bezieht die Arten auf diejenigen in Skandinavien und Norddeutschland Es könnten die Wikinger gewesen sein, die sie auf die Insel gebracht habenObwohl die Daten ratifiziert werden müssen und die historischen Aufzeichnungen nicht die Navigation der Wikinger durch das Gebiet von Madeira berücksichtigen.

Romantisch im künstlerischen Sinne des Wortes. In meiner Jugend erinnerten mich sowohl meine Familie als auch meine Freunde immer wieder daran, dass ich ein eingefleischter Humanist war, da ich Zeit damit verbrachte, das zu tun, was andere vielleicht nicht taten. Ich glaubte, Bécquer zu sein, in meine eigenen künstlerischen Fantasien vertieft, in Bücher und Filme, die ständig reisen wollten Entdecken Sie die Welt, bewundert für meine historische Vergangenheit und für die wunderbaren Produktionen des Menschen. Deshalb habe ich mich entschlossen, Geschichte zu studieren und sie mit Kunstgeschichte zu kombinieren, weil es mir am besten erschien, die Fähigkeiten und Leidenschaften zu verwirklichen, die mich auszeichnen: Lesen, Schreiben, Reisen, Forschen, Wissen, Bekanntmachen, Erziehen. Offenlegung ist eine weitere meiner Motivationen, weil ich verstehe, dass es kein Wort gibt, das einen echten Wert hat, wenn es nicht so ist, weil es effektiv übertragen wurde. Und damit bin ich entschlossen, dass alles, was ich in meinem Leben tue, einen pädagogischen Zweck hat.


Video: Malhao