Zwei katalanische Forscher verfolgen wissenschaftliche Wege in Barcelona

Zwei katalanische Forscher verfolgen wissenschaftliche Wege in Barcelona

Forscher Xavier Roqué und Antoni Roca-Rosell Hat vorgeschlagen 4 wissenschaftliche Routen durch Barcelona. Barcelona schließt sich anderen wie Paris, Berlin oder Madrid an, deren wissenschaftliche Routen bereits in der Zeitschrift Physiscs in Perspective veröffentlicht wurden.

Die erste Route Es ist das im Gotischen Viertel. Im Zentrum steht der Plaça del Rei, eine Umgebung, in der Astronomie und Philosophie im Mittelalter gepflegt wurden.

Der Vizekönigspalast auf demselben Platz wurde bis 1994 im Archiv der Krone von Aragon aufbewahrt. In der Nähe befindet sich der Palau de la Generalitat, seit dem 15. Jahrhundert Sitz des Präsidenten. Dort hielt Albert Einstein 1923 drei Vorlesungen zur Relativitätstheorie.

Ein weiterer interessanter Punkt ist das Museum für Geschichte von Barcelona, ​​das auf römischen Überresten errichtet wurde. Die Uhr des Gebäudes wurde 1576 gebaut und erzählte der Stadt 300 Jahre lang. Neben dem Museum befindet sich das Exkursionszentrum Kataloniens, in dessen zentralem Innenhof noch Reste der Säulen des Augustustempels erhalten sind.

Dann gab es auf dem Plaça de l´Àngel eine der Werkstätten, in denen die Brüder Roget Langstreckenlinsen herstellten.

Die zweite Route bringt den Touristen von der Rambla zum ältesten Krankenhaus in Barcelona. Der obere Teil der Rambla ist der belebteste Teil der Stadt und wird als Rambla de los Estudios bezeichnet, da dort im 16. Jahrhundert das erste Gebäude der Universität Barcelona errichtet wurde.

Wenn wir die Rambla hinuntergehen, finden wir die 1764 gegründete Königliche Akademie der Wissenschaften und Künste von Barcelona.

In der Carme Street, Nummer 47, können Sie auf einen Gebäudekomplex zugreifen, darunter das älteste aus dem 15. Jahrhundert, das Hospital de la Santa Cruz. Es ist derzeit eine Bibliothek.

Im selben Komplex befindet sich die Casa de la Convalescencia, die im 17. Jahrhundert erbaut wurde und heute vom Institut für Katalanistik betrieben wird.

Die dritte Route Teil des Schifffahrtsmuseums, einem gotischen Gebäude, in dem das Archiv von Narcís Monturiol, einem Pionier der Unterwassernavigation, aufbewahrt wird. Die Reise geht weiter entlang des Paseo de Colón zum Pla de Palau, wo sich der Fischmarkt von Barcelona befand.

Dann müssen Sie einen Abstecher zum Moll de Pescadors oder zum Fischerkai machen, wo sich der alte Leuchtturm befindet. In diesem Gebäude befindet sich einer der Triangulationspunkte, die der Astronom und Geograf Pierre Méchain im letzten Jahrzehnt des 18. Jahrhunderts für seine Messungen der U-Bahn verwendet hat. Die Tour endet im Ciudadela Park, der 1888 abgerissen wurde, um die Weltausstellung auszurichten

Die vierte Route Verfolgen Sie eine Route zwischen dem Eixample und der Geschichte der Universität von Barcelona. Die Plaza de la Universidad in der Nähe der Plaza de Cataluña beherbergt das Gebäude, das seit 1872 die Universität von Barcelona war. Durch das Eixample erreichen Sie den neuen Campus an der Avenida Diagonal, der in den sechziger Jahren des letzten Jahrhunderts erbaut wurde .

Hier sehen Sie die Infografik, die die SINC-Agentur auf den wissenschaftlichen Strecken in Barcelona erstellt hat.

Madrilenisch oder Kantabrisch. Rechner oder impulsiv. Verträumt oder realistisch. 23 Jahre oder 12. Fußball oder Geschäfte. Wahrhaftiger Journalismus: Man muss die Geschichte genau kennen, es ist der einzige Weg, nicht die gleichen Fehler der Vergangenheit zu machen


Video: Katalonien Konflikt. Aktuelles und Geschichte