Das Petrie Museum in London startet eine interaktive 3D-Galerie

Das Petrie Museum in London startet eine interaktive 3D-Galerie

Das Petrie Museum für ägyptische Archäologie, das eine der größten altägyptischen Galerien der Welt besitzt, ist jetzt für diejenigen, die nicht nach London reisen können, etwas zugänglicher. Das Museum wurde gerade zur Verfügung gestellt Alle seine Arbeiten in 3D, in einer Galerie, die wir auf seiner Website besuchen können. Und in gewisser Weise ist die Erfahrung besser, als sie persönlich zu sehen.

Das Ziel unseres 3D-Bildgebungsprogramms ist es, Besuchern zu ermöglichen, Objekte auf eine Weise zu sehen, die in herkömmlichen Schaufenstern nicht möglich ist.Sagt der Direktor des Museums. Er fährt fort, dass Besucher jetzt „Behandeln Sie Objekte und untersuchen Sie die kleinsten Details in ihrer Zusammensetzung genau”.

In der Online-Galerie können Besucher die Objekte drehen und zoomen. Die Technologie, die diese Galerie ermöglicht hat, ist WebGL, ein Webstandard; Daher ist es nicht erforderlich, Flash oder ähnliche Plug-Ins zu installieren. Das 3DPetrie-Team hofft, seine Technologie und Methoden mit anderen Museen teilen zu können, damit sich Online-Galerien verbreiten können.

In Zukunft will das Museum Fügen Sie einen Abschnitt hinzu, in dem Besucher den Verlauf eines bestimmten Objekts sehen. So würde es von der Verwendung im alten Ägypten bis zu seiner Reise durch Museen in der Neuzeit, die den Moment seiner Entdeckung bei der Ausgrabung durchläuft, einbezogen.


Video: The first 3D virtual exhibition and conference